Wuppertaler SV - TSV Alemannia Aachen 2:2 (1:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wuppertaler SV - TSV Alemannia Aachen 2:2 (1:0)

      7.Spieltag - Regionalliga West 2016/17
      Montag, 05.09.2016 - 20:15 Uhr
      Stadion Zoo, Wuppertal

      allemann.JPG

      2:2 (1:0)

      Tore: 1:0 Kai Schwertfeger (7.), 1:1 Dennis Dowidat (60.), 1:2 Philipp Gödde (68.), 2:2 Gaetano Manno (81.)


      Gelbe Karten: Silvio Pagano, Peter Schmetz - Mohammad, Ernst

      Gelb-Rot: Mohammad (53., Aachen, Wiederholtes Foulspiel)

      Zuschauer: 6.221 (1.000 Gäste)

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von Wupper Schalker ()

    • Auswärtsstarke Alemannen zu Gast in Wuppertal
      Live-Spiel der ehemaligen Bundesligisten steigt am Montag

      Viele Blicke sind am Montagabend nach Wuppertal gerichtet. Sport1 überträgt live, wenn um 20.15 Uhr im Stadion am Zoo der Anpfiff zum Traditionsduell der beiden ehemaligen Bundesligisten Wuppertaler SV und Alemannia Aachen ertönt.

      Nach zuvor zwei Siegen in der Fremde ist bei den Tivoli-Kickern am vergangenen Wochenende auch vor heimischer Kulisse endlich der Knoten geplatzt. Durch drei Stürmertore wurde der Bonner SC mit 3:2 in die Knie gezwungen. „Da ist eine große Last von den Schultern unserer Angreifer gefallen. Das merkt man auch im Training, wo die Jungs befreiter agieren und selbstbewusster in ihren Aktionen sind“, beobachtete Fuat Kilic mit Freude. In Wuppertal soll der Trend bestätigt werden. „Wir wollen defensiv wieder gut stehen und die Effektivität beibehalten. Es gilt, diese solide Leistung konstant über 90 Minuten abzurufen“, fordert der Coach für die bevorstehende Aufgabe.

      „Wenn wir eine ähnliche Top-Leistung wie in der ersten Halbzeit gegen Bonn abrufen, wird es für jeden Gegner schwer, uns zu schlagen“, sagt Dennis Dowidat. Der Mittelfeldstratege meldete sich in der Vorwoche nach einer Verletzungspause mit zwei Vorlagen eindrucksvoll zurück. Auch der erfolgreichste Torschütze der letzten Spielzeit ist am Montag wieder an Bord. Die muskulären Probleme bei Jannik Löhden sind abgeklungen. Der Abwehrhüne ist gegen einen robusten Gegner eine zusätzliche Option für Fuat Kilic. Fehlen wird nur Joy-Lance Mickels, der in der kommenden Woche voraussichtlich wieder im Mannschaftsverbund trainieren wird.

      Die gastgebenden Wuppertaler können mit dem bisherigen Saisonverlauf hochzufrieden sein. Ungeschlagen rangiert das Team von Stefan Vollmershausen als Aufsteiger mit zehn Zählern auf Rang 6. „Die Mannschaft verfügt über eine gute körperliche Präsenz und eine sehr hohe Qualität in der Offensive“, umschreibt Fuat Kilic die Stärken des Gegners. „Hinzu kommt die Mentalität, mit der Wuppertal in den letzten Minuten schon einige Punkte gerettet hat.“ In der Tat musste der WSV bereits viermal einem Rückstand hinterherlaufen und kam danach noch zu einem Sieg sowie drei Unentschieden. Das Publikum honoriert die Leistungen. Im Schnitt verfolgten 6.810 Fans die Heimauftritte.

      Duelle zwischen Wuppertal und Aachen haben eine lange Tradition, auch wenn die beiden Vereine am Montag erstmals seit der Saison 1998/1999 wieder um Ligapunkte kämpfen. Die Bilanz spricht für die Schwarz-Gelben, die in 22 der bisherigen 44 Meisterschaftsvergleiche als Sieger hervorgingen. Neun Spiele endeten unentschieden und 13 Partien gingen an den WSV. Im Vorverkauf konnte die Alemannia bislang 300 Karten absetzen. Rund 1.000 Anhänger aus der Kaiserstadt werden im Stadion am Zoo erwartet. Die Begegnung des 7. Spieltags steht unter der Leitung des Unparteiischen Fabian Maibaum aus Hagen, der an den Seitenlinien durch Florian Exner und Alexander Ernst unterstützt wird. Wie gewohnt berichtet die Alemannia ab 19.45 Uhr per Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) rund um die Begegnung.

      PM Alemannia Aachen
    • Dat schau ich mir mal an. Möcht wissen, wat Wuppertal so kann. Bei Aachen weiß man es ja inetwa, aber die Wuppis sind für mich noch wie eine Wundertüte. :)
      Meine Heimat,
      meine Liebe,
      in den Farben Rot und Weiß,
      SC Rot Weiß
      Oberhausen
      nur damit es jeder weiß!

      Tradition stirbt nie!
    • Asa schrieb:

      @Herzblut1954

      kann man mit der Eintrittskarte eigentlich noch kostenlos mit der Schwebebahn fahren? war ja schon lange nicht mehr da, aber hatte früher meinen Wagen immer in der Nähe von Barmen abgestellt und bin von dort losgefahren. liebe die Fahrt damit, immer wieder ein Highlight mit dem Teil :love:

      Tut mir leid, jetzt erst gelesen, aber WupperSchalker hat dir ja zum Glück weitergeholfen.

      Dann mal gute Fahrt und viel Spaß im schönsten Stadion, in der schönsten Stadt und in dem schönsten Verkehrsmittel der ganzen Welt. :bengalo: :blaurot:
      Wuppertaler SV
    • Halbzeit-Fazit: Sehr zufrieden mit der Führung, nur die Pässe kommen bei den Konterversuchen meistens nicht an... Dadurch lässt man einiges liegen...

      Aachen mit der größten Chance in der 18.Minute... Zwar mehr Ballbesitz, aber es fehlt der Abschluss bei der Alemannia ...