SV Alemannia Haibach - FC Amberg [10.Spieltag 2016/17]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SV Alemannia Haibach - FC Amberg [10.Spieltag 2016/17]

      FC Amberg kann die Ausfälle nicht kompensieren
      Brandl-Elf unterliegt beim SV Alemannia Haibach mit 1:3 (0:2) – Kämpferische Gastgeber verdienen sich den Sieg – Vilsstädter treffen zweimal das Aluminium

      Amberg/Haibach. (asl) Der personell arg gebeutelte Fußball-Bayernligist FC Amberg hat die zweite Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Günter Brandl unterlag am Samstagnachmittag vor 250 Zuschauern beim SV Alemannia Haibach mit 1:3 (0:2). Den Vilsstädtern war dabei die Bemühungen keineswegs abzusprechen, aber der Ausfall von gleich acht Stammspielern konnte unterm Strich gegen einen kämpferisch überzeugenden Gastgeber nicht kompensiert werden. Neben den Langzeitverletzen Sebastian Schulik, Michael Busch und Daniel Gömmel fielen die angeschlagenen Michael Dietl, Martin Popp, Andre Karzmarczyk und Jan Fischer aus, Neuzugang Caleb Clarke saß zumindest auf der Bank. Brian Gallo war zudem beruflich verhindert. Immerhin kehrte Scott Kennedy nach seiner Knöchelverletzung zurück. Trotz aller Personalsorgen gab sich Trainer Brandl vor der Partie aber selbstbewusst: „Wir werden alles tun, um etwas Zählbares aus Haibach mitzubringen.“

      Gesagt, getan: Brandl musste seine Anfangsformation aufgrund der vielen Fehlenden natürlich umbauen. Kennedy rückte wieder in die Innenverteidigung, Lennard Meyer stand erstmals in der Bayernliga vom Beginn an auf dem Feld und verteidigte auf der linken Seite. Trotz der personellen Schwächung boten die Gelb-Schwarzen dem SVA, dem vom Anpfiff weg anzumerken war, dass er unbedingt gewinnen wollte, Paroli. Die Gastgeber um Trainer Klaus Hildenbeutel setzten dabei auf ihre Kampfbereitschaft, die allerdings oftmals an der Grenze des Erlaubten war, und bei der Referee Mario Hofmann in einigen Szenen oftmals beide Augen zudrückte. Es entwickelte sich nicht nur in der Anfangsphase ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gastgeber die erste Chance hatten, als FCA-Schlussmann Matthias Götz, der etwas zu weit vorm Tor stand, gerade noch die Hand an den abgefälschten Schuss von Christian Huth (3.) hinbrachte.

      In einem munteren Spiel gab es Chancen hüben wie drüben: So verpasste Sven Seitz aus rund elf Metern (11.), davor wurde Meyers Versuch gerade noch von Moritz Allig (9.) vor der Linie geklärt. Wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, hätte der FCA die sich bietenden Möglichkeiten genutzt. So aber gingen die Haibacher nach einer Viertelstunde in Führung, wobei sie über die nicht immer sicher stehende und neu formierte linke Seite der Vilsstädter die Vorarbeit leisteten. Nutznießer war dabei Michael Sauer, der aus elf Metern keine Mühe hatte (15.). Ein Rückschlag für den FC Amberg, der jedoch schnell verdaut war. Christian Knorr visierte nach 25 Minuten lediglich den Pfosten an, auf der Gegenseite tat es ihm kurz danach der eingewechselte Arward Kellner gleich. Den Ausgleich musste dann Julian Ceesay (29.) erzielen, als er nach einem schönen Angriff über Knorr nach dessen Flanke an SVA-Torhüter Simon Stadtmüller scheiterte (29.). Wie man es besser macht, zeigte dann Haibachs Stürmer Christian Breunig, wobei dem 2:0 der Platzherren ein klares Foulspiel an einem Amberger vorausging, das jedoch vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Breunig hielt nach dem Ballgewinn aus rund 18 Metern mit links drauf, der Ball schlug unhaltbar für Götz zum 2:0-Halbzeitstand ein (38.).

      Die eigentliche Vorentscheidung zugunsten des SV Alemannia fiel dann in der 53. Minute, wobei Sven Seitz nach nur wenigen Sekunden im zweiten Durchgang fast der Anschlusstreffer gelungen wäre. Aber auch er traf aus 20 Metern lediglich den Pfosten (46.). Auf Haibacher Seite war nach feiner Vorarbeit von Patrick Farbmacher Christian Huth, der nicht entscheidend gestört wurde, mit dem 3:0 zur Stelle. Die nicht aufsteckenden Gelb-Schwarzen verkürzten durch den Treffer von Gratas Sirgedas (58.) nochmals auf 1:3. Allerdings fehlte im Spiel nach vorne oftmals der entscheidende Pass, so dass es im siebten Aufeinandertreffen beider Teams den ersten Erfolg für Haibach gab. Amberg musste so nach dem 0:1 gegen den ASV Neumarkt die zweite Niederlage in Folge hinnehmen.

      SV Alemannia Haibach – FC Amberg 3:1 (2:0)

      SV Alemannia Haibach: Stadtmüller – Sauer, Sänger, Allig (82. Schrod), Uworuya (63. Feyh) – Kallina (12. Kellner), Farbmacher, Franz, Bauer – Breunig, Huth.

      FC Amberg: Götz – Meyer, Kühnlein (72. Helleder), Kennedy, Graml – Keilholz (60. Haller), Ceesay, Wiedmann, Knorr (65. Burgutzidis) – Sigedas – Seitz.

      Tore: 1:0 Sauer (15.), 2:0 Breunig (38.), 3:0 Huth (53.), 3:1 Sirgedas (58.).

      Zuschauer: 250.

      Schiedsrichter: Mario Hofmann (Heroldsbach).

      PM FC Amberg