DFB-Frauen Testspiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Start ins Olympia-Jahr mit 15 Weltmeisterinnen

      Einen 20 Spielerinnen umfassenden Kader hat DFB-Trainerin Silvia Neid für das Länderspiel gegen China heute (ab 16 Uhr, live im ZDF), in Freiburg und den Algarve-Cup vom 5. bis 12. März berufen. Die Zeit des Zusammenseins will sie intensiv nutzen. "Wir wollen von den Spielerinnen einen aktuellen Eindruck gewinnen", erklärt sie. Im Training und im Spiel. Denn die Trainerin verspricht, mit Adleraugen zu beobachten. "Man muss ganz genau hingucken, weil wir für die Olympischen Spiele nur ein 18er-Aufgebot nominieren dürfen", so Silvia Neid.

      Insofern ist die Begegnung mit China eine sehr gute Bewährungschance. "Das ist ein sehr starker Gegner", sagt die DFB-Trainerin. Sie weiß, wie intensiv sich die Chinesinnen auf die Olympischen Spiele vorbereiten. Seit Dezember bestreiten sie eifrig Testspiele. "Ich erwarte, dass wir auf eine eingespielte Mannschaft treffen", führt Silvia Neid weiter aus, "das heißt, wir müssen uns auf ein hartes Stück Arbeit gefasst machen, wir müssen absolut auf der Hut sein."



      mehr dazu bei dfb.de
      Schau`n mer mal was diese Saison daher kommt. :thumbsup:
    • Deutschland - China

      Gegen China gab es in Freundschaftsspielen daheim die letzten Jahre immer 0:1 Niederlagen (zuletzt in Homburg und Fürth), die Bilanz aus 22 Spielen (9 Siege, 5 Remis, 8 Niederlagen) ist ausgeglichen.

      Bis zur 80. Minute stand es auch heute 0:0 in Freiburg vor 19.000 Zuschauern, aber wir haben ja eine Prinz(essin), die machte eben ihr 117. Länderspiel-Tor zum 1:0. :D
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Deutschland - England

      Testspiel gegen England - Donnerstag (18 Uhr/live in der ARD)

      Die deutschen Weltmeisterinnen fahren mit hohen Zielen zum Olympia-Turnier nach Peking. Doch bevor das Unternehmen Olympiasieg am 6. August beginnt, muss Bundestrainerin Silvia Neid am Freitag ihr 18-köpfiges Aufgebot benennen. Am Donnerstag bekommen die Kandidatinnen beim Länderspiel in Unterhaching gegen England (18.00 Uhr/live in der ARD) ihre letzte Bewährungschance.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Deutschland - England

      Deutschland - England 3:0 (1:0)

      Tore:
      1:0 Smisek (15.)
      2:0 Prinz (55.)
      3:0 Behringer (71./FE)

      Zuschauer: 9.185 in Unterhaching
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • nun ich war beim Spiel dabei und es waren ca. 9000 Zuschauer.

      Deutschland war fast 2 Klassen besser und wenn man bedenkt das die u15 von Unterhaching 2 Tage zuvor sogar 7:3 gegen England gewann war dieses 3:0 auch schmeichelhaft. Es hätte definitiv auch noch um 1-2 Tore höher ausfallen können. Und zur Überbrückung der Sommerpause war es ein angenehmes Spiel mit hohem Flirtfaktor auf den Tribünen :zwinkern: :cool: :D
      :papst: Gekommen um zu bleiben. Zwangsaufsteiger Tour 08/09

      www.haching-amateure.de.vu
    • Wollt nur hinzufügen. die besseren Feierinnen im Biergarten vom Gino in Unterhaching waren defintiv die 2 Mädls aus Chesterfield die gern in Sportpark wiederkommen :D
      :papst: Gekommen um zu bleiben. Zwangsaufsteiger Tour 08/09

      www.haching-amateure.de.vu
    • Norwegen - Deutschland

      Heute: Olympia-Generalprobe gegen Norwegen (18 Uhr/live in der ARD).

      Gegen keine andere Mannschaft haben Deutschlands Fußballerinnen so viele Länderspiele bestritten wie gegen Norwegen. In bislang 30 Partien feierte das DFB-Team 13 Siege. Die letzte von zwölf Pleiten gab es im März mit 0:2 beim Algarve-Cup.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Grings kehrt zurück

      Nach mehr als drei Jahren Pause wird Inka Grings vom FCR Duisburg ihr Comeback in der deutschen Frauen-Nationalmannschaft feiern.

      Bundestrainerin Silvia Neid berief die 30-Jährige in den 20-köpfigen Kader für das Länderspiel am 25. Februar gegen China in Bielefeld (16 Uhr/live im ZDF) und den Algarve-Cup vom 2. bis 12. März in Portugal.

      Außerdem sind mit Bianca Schmidt (Potsdam), Katharina Baunach und Nicole Banecki (beide FC Bayern) sowie Kim Kulig (HSV) vier Spielerinnen dabei, die bei der U-20-WM im Dezember in Chile Dritte wurden.


      Das Aufgebot

      Tor:
      Nadine Angerer (1.FFC Frankfurt)
      Ursula Holl (SC Bad Neuenahr)

      Abwehr:
      Bianca Schmidt
      Babett Peter (beide Turbine Potsdam)
      Annike Krahn (FCR Duisburg)
      Saskia Bartusiak (1.FFC Frankfurt)
      Navina Omilade (VfL Wolfsburg)
      Katharina Baunach (Bayern München)

      Mittelfeld:
      Isabell Bachor
      Lena Goeßling
      Celia Okoyino da Mbabi (alle SC Bad Neuenahr)
      Linda Bresonik (FCR Duisburg)
      Kim Kulig (Hamburger SV)
      Kerstin Garefrekes (1.FFC Frankfurt)
      Melanie Behringer (Bayern München)

      Angriff:
      Birgit Prinz (1.FFC Frankfurt)
      Inka Grings
      Fatmire Bajramaj (beide FCR Duisburg)
      Nicole Banecki (Bayern München)
      Anja Mittag (TurbinePotsdam)

    • Die Streitbare kehrt zurück

      Sie schießt Tore wie kaum eine Zweite, dennoch war Inka Grings vom FCR Duisburg im Frauenfußball-Nationalteam lange ausgebootet. Beim Länderspiel am Mittwoch (25.02.09) gegen China ist sie nach drei Jahren erstmals wieder dabei.


      Draußen ziehen ein paar Jecke lärmend in eine Kneipe, Inka Grings sitzt zum Gesprächstermin im Café und nippt mit leicht gequältem Gesichtsausdruck am Latte Macchiato. Es fällt ihr schwer, man sieht's ihr an: Inka Grings ist ein "echt Düsseldorfer Mädche", so sagt sie selbst. Aber Karneval musste dieses Jahr ohne sie stattfinden. "Das war hart für mich. Aber diesmal musste ich schweren Herzens auf's Feiern verzichten", sagt die Bundesliga-Spielerin des FCR Duisburg. Der Beruf, besser gesagt die Leidenschaft, geht vor: Fußball. Am Mittwoch (25.02.09) ist Länderspiel in Bielefeld. Dort spielt Deutschlands Frauenteam gegen China. Inka Grings wird dabei sein. Nach drei Jahren mal wieder. Schunkeln, trinken und tanzen war da vorher nicht drin.


      "Die Streitbare" - so wird die 30-Jährige in der deutschen Frauenfußball-Szene oft genannt. So wie sie sich mit ihrem scheinbar angeborenen Torinstinkt in den letzten Jahren zu einer der weltbesten Torjägerinnen im Weltfußball entwickelte, begleiteten regelmäßige zwischenmenschliche Auseinandersetzungen ihre Karriere. Nach mehreren kleineren Scharmützeln gipfelte im Oktober 2006 der Streit mit dem damaligen Duisburger Vereinstrainer Dietmar Herhaus in Grings' Vereins-Suspendierung. Die Kapitänin der Mannschaft zweifelte an der Qualität des Trainers. "Er oder ich", hatte Grings gefordert. Der Verein entschied sich für den Trainer. Aber nur rund vier Wochen lang. Dann wurde Herhaus entlassen, Grings kehrte zurück. Wenig später überwarf sie sich mit Nationaltrainerin Silvia Neid, protestierte öffentlich gegen ihre Nicht-Nominierung nach einer ausgeheilten Verletzung. Drei Jahre Nationalmannschaftskarriere kostete sie dieser Zwist...


      Quelle: WDR ; Kompletter Artikel
    • DFB-Frauen in Mannheim und Bochum

      Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft trägt ihre letzten beiden Vorbereitungsspiele auf die Europameisterschaft am 29. Juli in Mannheim gegen Japan und am 6. August in Bochum gegen Russland aus.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    • Marta läuft in Frankfurt auf

      Der brasilianische Nationaltrainer Kleiton Lima kann im Frauen-Testländerspiel am 22. April (18.15 Uhr) in Frankfurt am Main gegen Weltmeister Deutschland personell aus dem Vollen schöpfen. Die dreimalige Weltfußballerin Marta führt das 31-köpfige brasilianische Aufgebot an, dem auch die Top-Spielerinnen Cristiane und Daniela angehören.


      Quelle: Kicker ; Kompletter Artikel
    • Rekordkulisse beim Frauen-Klassiker

      Drei Wochen vor dem Frauenfußball-Klassiker zwischen Weltmeister Deutschland und WM-Finalist Brasilien in Frankfurt sind bereits mehr als 20.000 Karten verkauft worden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag mit. Das Freundschaftsspiel findet am 22. April in der Commerzbank-Arena statt.

      "Wir wollen einen Europa-Rekord für den Frauenfußball aufstellen", kündigte Generalsekretär Niersbach an. Als bisherige Bestmarke weist die UEFA 29.092 Zuschauer aus dem EURO-Eröffnungsspiel 2005 (England-Finnland) aus. Zum Kader der Brasilianerinnen gehören Stars wie Marta, Cristiane, Daniela und Formiga.


      Quelle: hr-online.de
      "Die Pflege von Tradition ist nicht einfach ein stures Festhalten an Altem. Es ist nicht das Aufbewahren von Asche, sondern das Aufrechterhalten einer Flamme!"
    • Frauen-Länderspiel

      Mi, 22. April 2009, 18.15 Uhr (live im ZDF)

      Deutschland - Brasilien


      Das Frauen-Länderspiel gegen Deutschland in Frankfurt/Main am Mittwoch (18.15 Uhr/live im ZDF) ist auch für die brasilianische Weltfußballerin Marta eine besondere Angelegenheit. "Ich freue mich sehr auf das Spiel gegen Deutschland und die tolle Kulisse. Uns wird ganz sicher eine fantastische Stimmung im Stadion erwarten", so die Spielgestalterin.

      Bereits jetzt wurden mehr als 36.000 Karten für die Neuauflage des WM-Finales von 2007 verkauft, was einen neuen Europarekord im Frauenfußball bedeutet. Die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2005 (EM-Spiel England-Finnland, 29.092 Zuschauer) ist damit schon Geschichte. Eine Weltrekord-Kulisse wird es bei der Partie aber keinesfalls geben: Das WM-Finale 1999 zwischen den USA und China sahen in Los Angeles 90.185 Menschen, soviel Platz bietet die Frankfurter Arena nicht.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    • Frauen-Länderspiel

      Mi, 22. April 2009, 18.15 Uhr (live im ZDF)

      Deutschland - Brasilien

      Bis jetzt wurden mehr als 42.000 Karten für die Neuauflage des WM-Finales von 2007 verkauft, was einen neuen Europarekord im Frauenfußball bedeutet. Die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2005 (EM-Spiel England-Finnland, 29.092 Zuschauer) ist damit schon Geschichte.


      Inka Grings, Kerstin Stegemann, Ariane Hingst und Celia Okoyino da Mbabi fehlen also heute.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher