FC Bayern München II - FC Memmingen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC Bayern München II - FC Memmingen

      Was geht in der Hermann-Gerland-Kampfbahn für den FCM?

      Memmingen (ass). Zum zweiten Mal in dieser Saison geht es für den FC Memmingen in der Fußball-Regionalliga am Freitagabend (19 Uhr) ins Grünwalder Stadion nach München. Nach dem kürzlichen 1:1 Unentschieden beim Zweitplatzierten TSV 1860 München II geht es nun zur Reserve des FC Bayern München. Weil die Bayern mangels anderer Spielstätten auf Giesings Höhen in der Heimstätte des Stadtrivalen mit Amateuren und Bundesliga-Nachwuchs antreten müssen, sprechen deren Fans aber nicht vom „Grünwalder“, sondern von der Hermann-Gerland-Kampfbahn. So benannt nach dem Bayern-Kulttrainer, der viele Jahre die zweite Mannschaft betreut hat und mittlerweile Dauerassistent bei den Profis ist.

      Die Lage: Der FC Memmingen hat es durch das 1:1 Unentschieden gegen Fürth II verpasst, ins vordere Tabellendrittel vorzustoßen und rangiert weiterhin auf Rang neun. Bayern II hat am letzten Spieltag mit 0:1 in Garching seine erste Saisonniederlage hinnehmen müssen und ist Tabellendritter. Der Rückstand zum unangefochtenen Spitzenreiter SpVgg Unterhaching (neun Spiele, neun Siege) beträgt allerdings schon satte neun Punkte.

      Der Gegner: Für die Mannschaft von FCB-Trainer Heiko Vogel soll es nach der verkorksten letzten Saison heuer besser laufen, wobei den Drittliga-Aufstieg niemand im Verein mehr zwingend vorgibt. Es gilt die Talente an höhere Aufgaben heranzuführen und davon gibt es genug. Sohn Lucas von Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl ist eines davon. Andere heißen Riccardo Basta, Fabian Benko oder US-Boy Julian Green. Sie standen auch schon im Bundesliga und/oder Champions-League-Kader. Für die Führung der jungen Leute sorgen die Bundesliga-erfahrenen Thorsten Oehrl (30/FC Augsburg, Eintracht Braunschweig), der allerdings noch ohne Einsatz ist, und Karl-Heinz Lappe (29/FC Ingolstadt) sowie Torhüter Andreas Rössl (28).

      Das FCM-Personal: Alle Mann an Bord heißt es beim FCM, nachdem auch Angelo Hauk nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung steht. Trainer Stefan Anderl wird voraussichtlich auf das gleiche Aufgebot wie zuletzt zurückgreifen können. Aufpassen müssen Daniel Eisenmann und Stefan Heger. Beide haben vier Gelbe Karten auf dem Konto. Nummer fünf bedeutet, einmal aussetzen.

      Bisherige Vergleiche: Beide Seiten begegnen sich seit gut 40 Jahren immer wieder im bayerischen Amateur-Spitzenfußball. Die „kleinen Bayern“ dürften der Gegner sein, gegen den die Memminger auch mit am Öftesten um Punkte gespielt haben. Die Gesamtbilanz spricht überdeutlich für die Bayern. In der vergangenen Saison gab es eine 0:2 Niederlage in München und ein 0:0 zuhause.

      Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

      Tor: Martin Gruber (1) – Abwehr: Daniel Zweckbronner (20), Sebastian Schmeiser (5), David Anzenhofer (6), Fabian Lutz (24) – Mittelfeld: Tim Buchmann (18), Dennis Hoffmann (23), Stefan Heger (8), Daniel Eisenmann (28) – Angriff: Muriz Salemovic (10), Stefan Schimmer (13).

      Auswechselspieler: Eddy Weiler (4), Raffael Friedrich (7), Fabian Krogler (9), Marco Schad (17), Furkan Kircicek (19), Branko Nikolic (21), Jamey Hayse (27), Angelo Hauk (30), Fabio Zeche (23/Tor).

      (Rückennummern in Klammer)

      Schiedsrichter: Florian Fleischmann (Kreith/Schwandorf); Assistenten: Philipp Götz, Thomas Fischer.

      PM FC Memmingen
    • Regionalliga: FC Bayern München II – FC Memmingen 2:1 (2:0)

      München (ass). Am Ende standen die Spieler des FC Memmingen betröppelt im Grünwalder Stadion im strömenden Regen. Die Aufholjagd gelang trotz bester Möglichkeiten nicht und so stand im Regionalliga-Auswärtsspiel beim Tabellendritten FC Bayern München eine 1:2 (0:2) Niederlage auf der Anzeigetafel. „Ein Punkt wäre verdient gewesen“, trauerte FCM-Trainer Stefan Anderl der verpassten Überraschung nach. Zudem verloren die Memminger Stürmer Fabian Krogler mit einer Knieverletzung.
      Es hatte eigentlich gut begonnen auf Giesings Höhen. Von Beginn an machten die Allgäuer ihre Ankündigung wahr, sich nicht zu verstecken zu wollen. "Die ersten 15 Minuten hatten wir die Bayern super im Griff. Wir haben sie hoch angelaufen, waren aggressiv und haben uns gute Chancen erspielt“, sah Anderl einen starken Beginn. Mit einem Doppelschlag rückte der Münchner Talentschuppen die Verhältnisse aber blitzartig zurecht. Mit der ersten Möglichkeit traf Marco Hingerl (16. Minute). Drei Minuten später köpfte Nicolas Feldhahn nach einer Ecke zum 2:0 ein. Der FCM brauchte eine ganze Weile, um sich davon zu erholen und die Bayern hätten locker nachlegen können. Bayern-Kapitän Karl-Heinz Lappe (35.) und Erdal Öztürk (37.) vergaben jedoch.

      „Ein drittes Tor wäre spielentscheidend gewesen. Leider ist dies nicht gefallen, somit mussten wir bis zum Schluss zittern“, sah FCB-Trainer Heiko Vogel, wie die Partie in der zweiten Halbzeit beinahe gekippt wäre. Stefan Heger hielt gleich nach Wiederbeginn kurz vor der Strafraumgrenze drauf und verkürzte auf 1.2 (49.). Was folgte war ein intensives Spiel und ein offener Schlagabtausch. Lappe versuchte den weit vor seinem Tor stehenden Martin Gruber aus zu überlisten (63.). FCB-Verteidiger Sebastian Bösel rettete im letzten Moment vor dem einschussbereiten Fabian Krogler (65.). Pech für den zur Pause für Stefan Schimmer eingewechselten Memminger Stürmer: Krogler verdrehte sich gleich darauf das Knie und musste wieder ausgetauscht werden. Eine Viertelstunde vor Schluss kam Heger aus 15 Metern frei zum Abschluss, zirkelte aber drüber. Auch in der spannenden Schlussphase wollte der Ausgleich nicht fallen und die „kleinen Bayern“ retteten den knappen Vorsprung über die Ziellinie. Auch die Gastgeber verloren mit Bösel kurz vor Schluss noch einen Spieler mit einer schwereren Verletzung.
      Am Ende siegte der Favorit erwartungsgemäß und freut sich nun auf das Spitzenspiel am Dienstag gegen Klassenprimus SpVgg Unterhaching. Für Memmingen blieben Komplimente für einen zumindest zeitweise starken Auftritt, aber eben keine Punkte. Am kommenden Freitag (19.30 Uhr) wartet nun die dritte Zweitvertretung eines Bundesligisten in Folge. Der FC Augsburg kommt zum Schwaben-Derby in die Arena an der Bodenseestraße.

      FC Bayern München II: Rößl – Böser (88. Burger), Feldhahn, Fesser, Pohl – Dorsch – Benko, Obermair, Öztürk (67. Becker), Hingerl – Lappe (72. Oehrl). – Trainer: Vogel.

      FC Memmingen: Gruber - Zweckbronner, Weiler, Anzenhofer, Lutz - Buchmann (64. Nikolic), Hoffmann, Heger, Eisenmann - Salemovic, Schimmer (46. Krogler, 68. Hauk). - Trainer Anderl.

      Tore: 1:0 (16.) Hingerl, 2:0 (19.) Feldhahn, 2:1 (49.) Heger.

      Schiedsrichter: Fleischmann (Kreith). – Gelbe Karten: Lappe, Dorsch / Salemovic.

      Zuschauer: 446.

      PM FC Memmingen