10.Spieltag 16/17: Wormatia Worms - Eintracht Trier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 10.Spieltag 16/17: Wormatia Worms - Eintracht Trier

      Eintracht Trier reist zu Wormatia Worms – Trainer Peter Rubeck: „Wir müssen alles abrufen“
      Trier, den 19. September 2016 – Zum Nachdenken, Trauern und Verarbeiten bleibt nur wenig Zeit: so bitter die 1-2 Niederlage durch ein Eigentor in der letzten Minute gegen die U23 des VfB Stuttgart auch war – der nächste Gegner wartet bereits in Gestalt von Wormatia Worms. Am Dienstag um 19:00 Uhr tritt Eintracht Trier in der Nibelungenstadt an und hofft auf den ersten Auswärtserfolg der Saison. „So etwas habe ich in meiner ganzen Karriere als Trainer noch nicht erlebt: wir kassieren jeweils ein Gegentor pro Halbzweit so knapp vor Abpfiff, dass der Schiedsrichter noch nicht einmal mehr anpfeift“, sagte unser Trainer Peter Rubeck nach der unglücklichen Niederlage gegen den VfB Stuttgart II am vergangenen Samstag sowohl in der anschließenden Pressekonferenz als auch im Interview mit SVE-TV. Nicht nur bei ihm, dem sonst eigentlich nie um Worte verlegenen 54-Jährigen, stand das Entsetzen ins Gesicht geschrieben: Spieler und Fans waren fassungslos, was sie da insbesondere in der Nachspielzeit gesehen hatten. Aber es hilft ja nichts: der enge Spielplan in dieser Saison der Regionalliga Südwest sieht aktuell nur wenig Atempausen vor, und das ist auch das, was Peter Rubeck als Positives aus der 1:2-Heimniederlage gegen die Schwaben zog: „Das Gute ist, dass wir keine Zeit haben, dem hinterher zu trauern, denn wir müssen uns bereits einen Tag nach dem Spiel regenerieren und unmittelbar danach mit dem nächsten Gegner beschäftigen, ohne dass ich meinen Jungs auch nur einen Tag freigeben kann.“ Und der heißt in diesem Fall Wormatia Worms.

      „Das ist eine Mannschaft, die sich gegenüber der abgelaufenen Saison bis auf zwei bis drei Positionen personell nicht geändert hat und daher eingespielt ist“, so Peter Rubeck. Sein Team, das weiterhin auf den ersten Auswärtssieg in dieser Saison wartet, kämpft unterdessen wieder mit Verletzungspech. „Kapitän Michael Dingels hat am Samstag nahezu das komplette Spiel mit einer Fußprellung und erheblichen Schmerzen absolviert.“ Sein Einsatz sowie der von Verteidiger Simon Maurer werden sich erst am Dienstag entscheiden. Dies gilt auch für Alexander Dartsch, der laut Rubeck gegen Worms auflaufen sollte, aber im Training umgeknickt ist. Weitere Fragezeichen stehen noch hinter Robin Garnier und Danilo Dittrich. „Ich bin mir natürlich der aktuellen Situation und der Tabellenplatzierung bewusst, und weiß, dass wir jetzt alles abrufen müssen – egal, gegen wen es geht. Und deshalb ist gerade jetzt der Zusammenhalt auf und neben dem Platz oberstes Gebot.“ Wormatia Worms, das am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, ist mit einer nahezu ausgeglichenen Bilanz in die aktuelle Saison gestartet: Von acht Spielen gewann und verlor das Team von Trainer Steven Jones jeweils drei Begegnungen, zweimal hieß es am Ende Remis. Mit bislang acht Gegentreffern zählt die Wormatia-Defensive zu den besseren Mannschaften in der Regionalliga Südwest und steht aktuell auf dem achten Tabellenplatz.

      In der abgelaufenen Saison konnten sowohl die Eintracht als auch die Wormser ihre Spiele jeweils auf gegnerischem Platz gewinnen: in der Hinrunde waren die Moselaner am 31. Oktober 2015 mit 2:0 am Rhein erfolgreich, die Nibelungenstädter revanchierten sich in der Rückrunde am 10. Mai 2016 mit einem 2:1 an der Mosel. Unterdessen hat der Vorstand von SV Eintracht Trier 05 angekündigt, sich noch heute (Montag-)Abend im Rahmen einer Stellungnahme zur aktuellen sportlichen Situation zu äußern.

      PM Eintracht Trier
    • Bin mal gespannt. Aufgrund der individuellen Qualität der Trierer, darf man diese natürlich nicht unterschätzen.
      Andererseits spielen wir Zuhause und stehen deutlich besser in der Tabelle.

      Tippe auf ein knappes 2:1 für uns.
      EIN LEBEN LANG
    • Bei Trier brennt schon leicht der Baum: lokalo.de/artikel/123060/komme…g-eines-traditionsvereins

      Spannend zu sehen. Als Rubeck und Semar kamen wurde gewarnt. 2 Diktatoren, die keine anderen Meinung zulassen. Doch Semar brachte wie gewohnt auch einiges an Geld mit. So lies man sich halt kaufen. Letztes Jahr dann auch sehr erfolgreich und alle himmelten die beiden an. Dann der Bruch im Kader (wofür die beiden auch mitverantwortlich sind). Rubeck der Vollzeittrainer machen wollte, wurde dann von seinem Kumpel Heiner Semar gebremst. Statt dessen wurde in andere Spieler investiert und Rubeck arbeitet weiter in der Klinik in Völklingen. Semar trat dann auch noch gegen einige Spieler nach.
      Bis jetzt rennt man seinen sportlichen Zielen hinterher und der Wind scheint sich zu drehen. Die Frage ist auch wie sehr ist die Eintracht von den finanziellen Mitteln von Herrn Semar abhängig?

      Ich traue der Rubeck Truppe immer was zu. Normal sind seine Mannschaft immer unbequem zu spielen. Oftmals hart in den Zweikämpfen, dafür spielerisch schwächer.

      Die Wormatia hat eine gute Truppe. Mit Güclü, Treske und Co. eine gute Offensive. Dazu Heimspiel. Würde normal die Wormser favorisiert sehen. Doch ich rechne mit einer umkämpften und harten Partie.
      Tod und Hass dem FCK!!!
    • Ich kann dir da nur vollstens zustimmen.

      Wie man sich den Semar ins Haus holen konnte, ist mir unebgreiflich - Jemand, der sich selbst als "Diktator" bezeichnet und damals in zweibrücken abgehauen ist, weil dort die "Demokratie ausgebrochen ist". Aber wie du schon sagst: Das liebe Geld gab hier wohl den Ausschlag. Und auch in trier munkelt man ja derweil, das die finanzielle Abhängigkeit wohl so groß ist, das einem garnichts mehr anderes übrig bleibt als an Rubeck und Semar festzuhalten.....

      Und warum man im Sommer einen großen umbruch eingeleitet hat, wissen wohl auch nur die angesprochenen Herren.

      Wie gesagt, grundsätzlich sollte man von einem Sieg heute gegen Trier ausgehen. Wir stehen deutlich besser in der Tabelle, sollten aufgrund des spielfreien Wochenendes ausgeruhter sein und wir spielen zuhause. Aber auch Trier wird in dieser Runde irgendwann mal wieder gewinnen. Und die wahrscheinlichkeit wird halt immer größer, je länger die Nicht-Siegesserie der Eintracht anhält.
      EIN LEBEN LANG
    • Gutes Spiel der Wormatia gestern - Trier unfassbar schlecht.

      Mit etwas mehr glück führen wir zur Halbzeit schon 2 oder gar 3:0.

      Nach dem Spiel dann zögerliche "Rubeck raus" rufe aus dem Gästeblock :D
      EIN LEBEN LANG