TSV Buchbach - SpVgg Bayern Hof

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TSV Buchbach - SpVgg Bayern Hof

      Die nächste Regionalligareise der SpVgg Bayern Hof geht am Freitag zum Vorletzten TSV Buchbach - die Hofer Bayern hoffen in Oberbayern auf einen Neustart
      Am morgigen Freitag fährt die SpVgg Bayern Hof zum Abendspiel gegen den TSV Buchbach (Anstoß: 19 Uhr). Die Flutlichtspiele bei den Oberbayern bieten traditionell eine ganz eigene Atmosphäre: Regelmäßig kommen an diesen Abenden relativ viele Gäste aus der gesamten Region in die 3.000-Seelen-Gemeinde. Vor dieser Kulisse war es für die SpVgg Bayern Hof in der Vergangenheit stets schwer, den starken Buchbachern Punkte abzuknöpfen. Von Anfang an in der Regionalliga Bayern dabei, konnte sich der TSV Jahr für Jahr in der oberen Hälfte der Abschlusstabellen auf einstelligen Tabellenplätzen behaupten. In der letzten Saison standen die Oberbayern am Ende auf Platz acht. Davon sind sie in der aktuellen Spielzeit weit entfernt: Nach zwei Siegen (gegen Memmingen und Schalding-Heining) und drei Unentschieden (gegen Greuther Fürth II, Illertissen und Seligenporten) belegen sie derzeit mit neun Punkten nur den vorletzten Tabellenplatz. Dies mag auch daran liegen, dass die Verletztenliste des TSV lang ist und Spielmacher Aleksandro Petrovic, der bisher schon wieder fünf Tore erzielt hat, deshalb auf wichtige Sturmpartner der vergangenen Jahre, wie etwa Stefan Denk, verzichten muss.

      Nach der unglücklichen Niederlage der Hofer Bayern gegen die Reserve der Kleeblätter aus Fürth, die nicht besser, aber cleverer und glücklicher war, musste Hofs Trainer Milo Janovsky unter der Woche den Frust seiner Schützlinge bekämpfen und das Team mental wieder aufrichten. Wenn dies gelungen ist, könnte die Mannschaft im Alpenvorland durchaus eine ähnlich starke Leistung abliefern, wie beim SV Wacker Burghausen, gegen den die Buchbacher zuletzt 3:0 verloren haben. Milo Janovsky: „Am letzten Samstag hatten wir es geschafft, in Führung zu gehen und die zweite Halbzeit ohne Rückstand zu beginnen. Die Gegentore waren wieder kurios und völlig unnötig. Leider haben wir uns erneut selbst um die Früchte unserer guten Gesamtleistung gebracht. Gleichwohl lässt sich auf dem gezeigten Einsatz und der hohen Kampfkraft der Mannschaft aufbauen.“

      PM SpVgg Bayern Hof
    • Satter 3:0-Befreiungsschlag für den TSV Buchbach - auch dank eines kurzfristigen Neuzugangs. Der zuletzt vereinslose Stephan Thee debütierte in der SMR-Arena und der Ex-Osnabrücker legte aus dem Stegreif einen bärenstarken Auftritt hin. Die SpVgg Bayern Hof war mit dem Ergebnis noch gut bedient und geht nach einem uninspirierten Auftritt schweren Zeiten entgegen.

      TSV Buchbach - SpVgg Bayern Hof 3:0 (2:0)
      1:0 Patrick Drofa (13.)
      2:0 Florian Pflügler (19.)
      3:0 Thomas Breu (67.)

      Zuschauer: 707

      Der TSV Buchbach hat im Tabellenkeller ein Ausrufezeichen gesetzt und die SpVgg Bayern Hof hochverdient mit 3:0 auf die Heimreise geschickt. Vor der Partie hatten die Oberbayern mit Stephan Thee kurzfristig einen Neuzugang aus dem Hut gezaubert, der nach wenigen Trainingseinheiten bereits in der Startelf stand. Der 28-Jährige war zuletzt vereinslos. Der Mittelfeldmann feierte ein überragendes Debüt und deutete mehr als nur an, dass er der Bobenstetter-Elf sofort weiterhelfen wird. Personell gingen die Hausherren also mit frischem Schwung in die Partie – und wie! Keine Viertelstunde dauerte es, bis Stephan Thee seine Qualitäten andeutete: Der 28-Jährige hebelte mit einem gefühlvollen Chip die Hofer Abwehr aus, Patrick Drofa startete und hob wiederum die Kugel wunderbar über den herauseilenden Keeper Jiri Bertelmann hinweg zum 1:0 ins Netz (13.). Buchbach blieb dran und nutzte den Schwung der frühen Führung, um nachzulegen. Einen Freistoß aus 20 Metern zentral vor dem Gehäuse jagte Florian Pflügler über die Mauer zum 2:0 in die Maschen (19.).

      fupa.net/berichte/top-debuet-t…eselt-05er-ab-538029.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)