11. Spieltag: SV Rödinghausen - Alemannia Aachen 0:1 (0:1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 11. Spieltag: SV Rödinghausen - Alemannia Aachen 0:1 (0:1)

      Samstag, 01.10.2016, 14:00 Uhr - Wiehenstadion

      11. Spieltag Regionalliga West

      -

      SV Rödinghausen (10.) - Alemannia Aachen (7.)



      Tabellenstand Rödinghausen: 10. Platz, 9 Spiele, 4 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen, 12:13 Tore, 13 Punkte
      Tabellenstand Aachen: 7. Platz, 10 Spiele, 4 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen, 10:7 Tore, 16 Punkte
      Heimbilanz Rödinghausen: 15. Platz, 4 Spiele, 1 Sieg, 3 Niederlagen, 4:7 Tore, 3 Punkte
      Auswärtsbilanz Aachen: 8. Platz, 5 Spiele, 2 Siege, 3 Unentschieden, 6:3 Tore, 9 Punkte
      Gesamtbilanz gegen Rödinghausen: 4 Spiele, 2 Siege, 2 Niederlagen, 6:2 Tore
      Auswärtsbilanz gegen Rödinghausen: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Niederlage, 3:1 Tore
      Tendenz Rödinghausen letzte 5 Spiele: SSNSS
      Tendenz Aachen letzte 5 Spiele: SUNUS

      Letzte 4 Pflichtspiele:
      Regionalliga West › Sa. 12.03.2016 › SV Rödinghausen - Alemannia Aachen 1:0 (1:0)
      Regionalliga West › Fr. 18.09.2015 › Alemannia Aachen - SV Rödinghausen 0:1 (0:1)
      Regionalliga West › Sa. 09.05.2015 › SV Rödinghausen - Alemannia Aachen 0:3 (0:2)
      Regionalliga West › Sa. 08.11.2014 › Alemannia Aachen - SV Rödinghausen 3:0 (1:0)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johannes ()

    • SVR empfängt Aachen
      Die Alemannia kommt an den Wiehen

      Nach nun zwei Auswärtsspielen in Folge, geht es für den SVR am Samstag mit einem Heimspiel weiter. Am 11. Spieltag gastiert Alemannia Aachen am Wiehen. Die aktuelle Tabellensituation beider Klubs verspricht genauso wie die Ergebnisse der letzten Woche eine spannende Partie. Aachen gewann das Prestigeduell gegen Essen mit 1:0 und der SVR holte gegen Viktoria Köln und den SC Verl gleich zwei wichtige Siege.
      Zum insgesamt fünften Mal kommt es zum Duell zwischen dem SV Rödinghausen und dem ehemaligen Bundesligisten Alemannia Aachen. Die ersten beiden Vergleiche in der Saison 2014/2015 hatten die Kaiserstädter jeweils mit 3:0 für sich entschieden. In der letzten Spielzeit revanchierte sich der SVR mit zwei 1:0-Erfolgen. In diese Saison ist Aachen bisher gut gestartet. Vom 3. bis zum 7. Spieltag ist das Team von Trainer Kilic komplett ungeschlagen und stellt gemeinsam mit der U23 des BVB die beste Abwehr der Liga.

      »Wenn man sich den Verein Alemannia Aachen, mit diesem Stadion, mit den Fans anguckt, dann gehören die eigentlich nicht in die Regionalliga. Gerade deshalb freuen wir uns auf das Duell«, so Coach Nijhuis. Mit einem Sieg könnte der SVR nach Punkten mit Aachen gleichziehen. Gerade aus den letzten beiden Spielen gegen Viktoria und Verl konnte die Wiehenelf viel Selbstvertrauen mitnehmen und will dies auch gegen Aachen einbringen, um dem Klub aus der Kaiserstadt Paroli zu bieten. Auch der Trainer des TSV weiß durchaus, was ihn und sein Team am Wiehen erwartet: »Ich habe Rödinghausen beim 2:1 über den FC Viktoria Köln beobachtet. Das war nicht unverdient. Der SVR verfügt über eine junge und dynamische Mannschaft, die spielstark ist - wenn man sie lässt«, so Kilic, der personell auf Daniel Hammel und voraussichtlich Joy-Lance Mickels verzichten muss.Beim SVR wird neben Rouven Tünte und Marvin Höner auch Nico Knystock definitiv ausfallen. Der Außenverteidiger leidet unter einer Verletzung im Oberschenkel. Eine Alternative für seine Position könnte Stefan Langemann sein, wobei sich Cheftrainer Nijhuis hier noch nicht festlegen wollte.

      Für das Spiel am Samstag werden ca. 1.500 Zuschauer erwartet. Tickets sind wie gewohnt in der Geschäftsstelle des SVR, an den Vorverkaufsstellen der Neuen Westfälischen sowie im Internet erhältlich. Für kurzentschlossenen gibt es natürlich auch noch Karten an der Tageskasse, die gegen Aachen bereits um 12:00 Uhr öffnet. Alle SVR-Fans werden gebeten, nicht über die Straße »An der Stertwelle« anzureisen. Der SVR freut sich auf zahlreiche Unterstützung!

      PM SV Rödinghausen
    • Selbstbewusst nach Rödinghausen
      Alemannia will Auswärtsserie fortsetzen. Hammel und Mickels fallen aus

      Am 11. Spieltag der Regionalliga West steht für die Alemannia die weiteste Auswärtsreise der Saison auf dem Programm. Zu Gast sind die Schwarz-Gelben beim Tabellenzehnten SV Rödinghausen. Anstoß im schmucken Häcker Wiehenstadion ist am Samstag um 14.00 Uhr.

      „Es ist klar, dass nach so einem intensiven Spiel eine positive Stimmung vorhanden war“, blickte Fuat Kilic zu Beginn des Pressegesprächs noch einmal auf den 1:0-Erfolg im Westschlager gegen Rot-Weiss Essen zurück. Am Mittwoch nahmen die Tivoli-Kicker nach zwei trainingsfreien Tagen mit einer Doppeleinheit die Vorbereitungen für die bevorstehende Aufgabe in Rödinghausen auf. Nach knapp einem Drittel der Saison konnte der Trainer vor den anwesenden Medienvertretern ein positives Zwischenfazit ziehen. „Ich bin sehr zufrieden, was das Auftreten meiner Mannschaft angeht. Sie hat Leidenschaft und Herzblut an den Tag gelegt und bis auf zwei Ausnahmen, wo wir nicht so präsent waren, durchweg konstante Leistungen abgerufen.“

      Gleichwohl weiß der Aachener Fußballlehrer, dass sein Team im vorderen Bereich weiter an der Effektivität arbeiten muss. „Wir sind eine stabile Einheit in der Defensivarbeit und haben eine gute Balance nach vorne. Jetzt müssen wir eine höhere Torausbeute erzielen, damit wir uns für die intensive Arbeit mehr belohnen.“ Mit Daniel Hammel und Joy-Lance Mickels (muskuläre Probleme) stehen erneut zwei offensive Optionen nicht zur Verfügung. Ob die Alemannen mit der gleichen Ausrichtung wie zuletzt gegen Essen in die Partie gehen, lässt Kilic offen. „Eventuell werden wir kleine taktische Veränderungen vornehmen.“

      Gastgeber Rödinghausen findet nach einem personellen Umbruch im Sommer in den letzten Wochen immer besser in die Spur. „Die Mannschaft hat vier der letzten fünf Spiele gewonnen und braucht sich vor gar keinem Gegner zu verstecken“, sagt Fuat Kilic zum kommenden Gegner. „Man sieht an der Tabelle, wie eng die Liga ist. Man darf keinen Gegner unterschätzen. Rödinghausen ist nach anfänglichen Schwierigkeiten gut in Fahrt gekommen“, weiß auch Mittelfeldspieler „Neco“ Khalil Mohammad. Vor heimischer Kulisse setzte es für die Ostwestfalen in dieser Spielzeit allerdings schon drei Niederlagen. „Wir sind auswärts noch ungeschlagen und wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen“, so Kilic.

      Die Bilanz nach vier gemeinsamen Duellen mit dem SV Rödinghausen ist ausgeglichen. Zweimal war die Alemannia erfolgreich und zwei Partien gingen an den SVR. Tickets sind im Vorverkauf noch bis Freitag (18.00 Uhr) im Fanshop am Tivoli erhältlich. Im Häcker Wiehenstadion werden rund 300 Fans aus Aachen erwartet. Das Spiel steht unter der Leitung von Christopher Schütter aus Werl. Jens Jeromin und Claas Steenebrügge komplettieren das Gespann an den Seitenlinien.

      PM Alemannia Aachen