1.FC Nürnberg II - FC Memmingen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1.FC Nürnberg II - FC Memmingen

      Ist Nürnberg für den FC Memmingen wieder ein gutes Pflaster?
      Memmingen (ass). Am 15. Regionalliga-Spieltag tritt der FC Memmingen als Tabellensechster im Verfolgerduell beim Drittplatzierten 1. FC Nürnberg II an und will hier seine kleine Erfolgsserie ausbauen. Gespielt wird nicht großen Bundesliga-Stadion, sondern im Sportpark am Valznerweiher auf dem nach der Nürnberger Fußballlegende benannten Max-Morlock-Platz.

      Die Lage: Sowohl der FCM als auch die Nürnberger U21 gelten neben Spitzenreiter Unterhaching und Überraschungs-Aufsteiger VfR Garching aufgrund der Bilanz der vergangenen Wochen als „Mannschaften der Stunde“. Nürnberg stellt das beste Auswärtsteam der Liga, hat aber zuhause Probleme und hier noch nicht allzuviel gerissen. Der FCM wittert als fünftbeste Auswärtsmannschaft deshalb eine Chance.

      Der Gegner: Die Nachwuchsabteilung des 1. FC Nürnberg wurde komplett umgekrempelt, weil Jugendmannschaften aus den Bundesligen abstiegen und Erfolge im Juniorenbereich ausblieben. Der Leiter des Leistungszentrums Michael Köllner betreut auch verantwortlich die U21-Mannschaft. Holger Prinzen musste trotz des guten Abschneidens seines Teams in den vergangenen Jahren gehen. Die junge Truppe spielt auch heuer wieder eine gute Rolle. Am vergangenen Wochenende wurde das Spitzenspiel in Garching mit 4:3 gewonnen.

      Das FCM-Personal: Gleich zwei Spieler sind gesperrt. Kapitän Dennis Hoffmann und Daniel Eisenmann haben gegen Schweinfurt (2:1) jeweils die fünfte Gelbe Karte kassiert und müssen einmal aussetzen. Zudem zog sich Sebastian Schmeiser im letzten Spiel einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. In die Innenverteidigung dürfte damit wieder Eddy Weiler zu David Anzenhofer rücken. Die Mittelfeldlücken könnten von Tim Buchmann, Jamey Hayse oder Branko Nikolic geschlossen werden.

      Bisherige Vergleiche: Die vergangenen vier Jahre war Nürnberg ein gutes Pflaster, der FCM ging bei zwei Unentschieden und zwei Siegen nie leer aus.

      Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

      Tor: Martin Gruber – Daniel Zweckbronner, Eddy Weiler, David Anzenhofer, Fabian Lutz – Mittelfeld: Fabian Krogler, Stefan Heger, Branko Nikolic, Jamey Hayse – Angriff: Muriz Salemovic, Stefan Schimmer.


      Auswechselbank: Raffael Friedrich, Tim Buchmann, Adrian Zuka, Furkan Kircicek, Fabio Zeche (Tor)

      Gesperrt: Daniel Eisenmann, Dennis Hoffmann. – Verletzt: Sebastian Schmeiser.

      Schiedsrichter: Johannes Hartmeier (Kitzingen); Assistenten: Sebastian Bieber, Hannes Hemrich.

      PM FC Memmingen
    • 1. FC Nürnberg – FC Memmingen 2:2 (1:1)

      Nürnberg (ass). "Es war ein hoch intensiv geführtes Spitzenspiel“, stellte Michael Köllner nach dem 2.2 (1:1) Unentschieden des 1. FC Nürnberg II in der Regionalliga Bayern gegen den FC Memmingen fest. Der Leiter des Nürnberger Nachwuchsleistungszentrums und Trainer der U21-Mannschaft lobte das Pressing des Gegners sowie die läuferische Leistung seiner Jungs und die Moral. Schließlich, mussten sie rund 40 Minuten in Unterzahl agieren. Die lange nummerische Überlegenheit konnten die Memminger in diesem Verfolgerduell nicht zum „Lucky Punch“ nutzen. Eddy Weiler hatten den Siegtreffer kurz vor Schluss zwar auf den Schlappen, wurde aber wegen klarer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Zuvor war nicht zu merken, dass die personell gut aufgestellten Nürnberger einen Mann weniger auf dem Feld hatten. FCM-Torhüter Martin Gruber war etliche Male in einer unterhaltsamen und packenden Partie immer wieder auf dem Posten und machte einen Lapsus gleich zu Beginn mehr als wett. Bereits nach sechs Minuten musste Gruber hinter sich greifen. FCN-Kapitän Dominic Baumann vollstreckte nach Vorarbeit von Jonas Carls und Andreas Knipfer, die ein Stellungsfehler der Innenverteidigung und den Torwartpatzer nutzen konnten. Kurz darauf hätte Mike Ott, gerade vom Nationalmannschaftseinsatz für die Philippinen zurück, auf 2:0 erhöhen können. Seinen Flankenball konnte der Memminger Keeper gerade noch an die Latte lenken. Der Ausgleichstreffer fiel per Foulelfmeter: Fabian Krogler wurde von Carls umgedrückt. Stefan Schimmer verwandelte den Strafstoß sicher und machte damit nicht nur das 1:1, sondern auch bereits seinen elften Saisontreffer (23. Minute).

      Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Muriz Salemovic fing einen Nürnberger Rückpass ab. Stefan Eder grätsche den Memminger Kreativkünstler ab und sah als letzter Mann wegen „Notbremse“ die Rote Karte. Den anschließenden Freistoß versenkte Salemovic selbst aus 17 Metern unhaltbar zur 2:1 Führung (51.). „Bis dahin waren wir die bessere Mannschaft. Danach hätte ich defensiver stellen müssen. Das war leider ein Fehler von mir“, gab sich FCM-Trainer Stefan Anderl selbstkritisch. Deshalb war es am Ende auch froh über das Unentschieden. Manuel Feil konnte in der 56. Minute nach einer scharfen Hereingabe das 2:2 für die Platzherren erzielen. Es blieb beim leistungsgerechten Ergebnis, das sich die nicht aufsteckenden Club-Amateure und auch die einsatzfreudigen Allgäuer (ohne den verletzten Schmeisere sowie die Gelb-Gesperrten Hoffmann und Eisenmann) redlich verdienten. Nürnberg überwand zwar seine vermeintliche Heimschwäche damit zwar nicht, Memmingen bleibt aber weiter auswärtsstark und ist nun vier Spieltage in Folge ungeschlagen. Es wurde jedenfalls beste Eigenwerbung für das Lokalduell am nächsten Freitag (19.30 Uhr) gegen den FV Illertissen betrieben.

      1. FC Nürnberg II: Rakovsky - Knipfer, Lippert, Eder, Feil, Baumann, Sabii, Hofmann, Carls, Löwen, Ott (66. Krauß).

      FC Memmingen: Gruber - Lutz, Weilerr, Anzenhofer, Zweckbronner - Buchmann (65. Hayse), Nikolic, Heger, Krogler (58.. Hauk) - Salemovic, Schimmer (88. Friedrich)

      Tore: 1:0 (6.) Baumann, 1:1 (23.) Schimmer (Foulelfmeter), 1:2 (51.) Salemovic, 2:2 (56.) Feil.

      Schiedsrichter: Hartmeier (Kitzingen)

      Gelbe Karten: Carls, Löwen, Krauß / Nikolic, Anzenhofer, Heger, Krogler. Salemovic

      Rote Karte: Eder (50./Nürnberg/Notbremse) - Zuschauer: 180

      PM FC Memmingen
    • Saison 2017/18

      Kann der FC Memmingen in Nürnberg gleich nachlegen?
      Memmingen (ass). Im zweiten Auswärtsspiel in Folge tritt der Regionalligist FC Memmingen am Samstag (14 Uhr) im Sportpark Valznerweiher beim 1. FC Nürnberg II an. Die Begegnung wird dort auf dem Max-Morlock-Platz ausgetragen, benannt nach der großen Club-Legende. Ziel von Neu-Trainer Bernd Kunze ist es, dort nicht leer auszugehen.

      Die Lage: Der Auswärtssieg in Bayreuth am Einheitstag war für den FCM überlebenswichtig, ansonsten wäre der Rückstand auf Relegations- oder Rettungsplatz schon deutlich angewachsen. Jetzt gilt es aus der kleinen Erfolgsserie mit drei ungeschlagenen Spielen (darunter zwei Unentschieden) was zu machen und den Anschluss herzustellen. Die Nürnberger Bundesliga-Reservisten sind ziemlich wechselhaft unterwegs. Drei Niederlagen folgten jetzt wieder zwei Siege am Stück – im Zwischenklassement bedeutet dies aktuell Rang neun.

      Der Gegner: Die Club-Amateure scheinen beim Blick auf das Torverhältnis mit jugendlicher Unbedarftheit zu Werke zu gehen. 30 geschossene Tore sind zwar der zweitbeste Wert der Liga, 28 kassierte Gegentore aber auch wiederum der zweitschlechteste. Der erfahrene Ex-Profi und Trainer Reiner Geyer (u.a. Eintracht Frankfurt, VfB Stuttgart, SpVgg Greuther Fürth) soll die Truppe, die fast durchweg aus Spielern zwischen 19 und 21 Jahren besteht, beständiger formen. Je sechsmal haben Philipp Hercher und Manuel Feil bislang getroffen, genauso oft wie Memmingens Furkan Kircicek.

      Das FCM-Personal: Fabian Krogler steht nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung. Amar Cekic ging in Bayreuth mit Blessuren vom Platz. Kunze hofft, dass es bei Lukas Rietzler (muskuläre Probleme) wieder geht. Bei Tim Buchmann (Bauchmuskelprellung) wird das noch nicht der Fall sein. Weiterhin kränklich sind Pascal Maier und Torhüter Fabio Zeche. Von den U21-Spielern stehen auch nicht allzu viele zur Verfügung, denn die zweite Mannschaft spielt am Samstag zeitgleich in Olching.
      Regionalliga-News: Wenige Tage nach der Memminger Trennung von Stefan Anderl erwischte es auch Thomas Seethaler vom FC Unterföhring, weil das Heimspiel gegen Seligenporten verloren und zuvor beim FCM nur Unentschieden gespielt wurde. Neuer Coach beim Schlusslicht ist Peter Faber, der ältere Bruder des FCU-Vorstands Franz Faber.

      Pokal: Mit dem TSV 1860 Rosenheim und dem FC Schweinfurt stehen die beiden ersten Halbfinalisten im BFV-Toto-Pokal fest. Sie kegelten die Drittligisten Würzburger Kickers bzw. SpVgg Unterhaching aus dem Wettbewerb. Der FC Memmingen trägt seine Viertelfinal-Partie beim SV Seligenporten am 17. Oktober aus. Erst am 9. Dezember spielen die SpVgg Bayreuth und 1860 München gegeneinander.

      Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

      Tor: Martin Gruber – Abwehr: Daniel Zweckbronner, Sebastian Schmeiser, David Anzenhofer, Philipp Boyer – Mittelfeld: - Amar Cekic (Fabian Krogler), Stefan Heger, Marco Schad, Fabian Lutz -Angriff: Muriz Salemovic, Furkan Kircicek


      Auswechselspieler: Renè Schröder, Maximilian Rupp, Roland Wohnlich, Jamey Hayse, Simon Ollert, Jonas Gebauer (Tor)

      Schiedsrichter: Christian Dietz (2. Bundesliga); Assistenten: Roman Potemkin, Jonathan Bähr

      PM FC Memmingen
    • Regionalliga: 1. FC Nürnberg II – FC Memmingen 2:0 (1:0)
      Nürnberg (ass). Mit einem glatten 0:2 (0:1) beim 1. FC Nürnberg II ist eine kleine Ergebnis-Erfolgsserie des FC Memmingen am 15. Regionalliga-Spieltag wieder beendet worden. Drei Spiele waren die Allgäuer zuvor ohne Niederlage geblieben. Die Bundesliga-Reserve landete dagegen unter Beobachtung von Profi-Cheftrainer Michael Köllner den dritten Sieg in Folge und stellte dafür schon früh die Weichen. Der erste Warnschuss nach vier Minuten von Philipp Hercher ging noch knapp vorbei. Wenig später stand es 1:0. Memmingens Mittelfeldmann Marco Schad unterlief ein Handspiel im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Manuel Feil sicher. „Unser Plan war durch den berechtigen Handelfmeter schnell dahin“, sah FCM-Trainer Bernd Kunze anschließend eine ausgeglichene erste Hälfte, in der sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen abspielte. Die eigene Abwehr stand recht stabil, nach vorne ging aber nicht viel. Ausnahme war ein Kopfball von Stefan Heger (22. Minute) und ein Konter über Fabian Krogler, dessen Hereingabe Wallner vor dem heranstürmenden Furkan Kiricicek klärte. Auch bei den Club-Amateuren, die trotz Länderspielpause ohne Profivertstärkung antraten, ging nicht viel. Sekunden vor der Pause zog Wallner nach einem Feil-Freistoß aus kurzer Distanz knapp vorbei.

      Nach dem Wechsel nahm die Begegnung etwas an Fahrt auf. Den vorentscheidenden zweiten Treffer erzielten nach einer guten Stunde die Gastgeber. Der starke David Domej bediente Robin Heußer, dessen Hereingabe Feil zwar verpasste, doch Erik Engelhardt war zur Stelle und markierte den zweiten Nürnberger Treffer. Ganz gelaufen war es wenig später, als David Anzenhofer mit Gelb-Rot vom Platz flog. "Da haben wir uns selbst einen Bärendienst erwiesen. Wenn ich schon die gelbe Karte habe und ich meine dann, dass ein Gegenspieler im Abseits ist, dann bin ich halt einfach still“, kritisierte Kunze das heftige Reklamieren seines Innenverteidigers. Die Niederlage war damit besiegelt und Anzenhofer fehlt wegen der folgenden Sperre in der weiterhin angespannten personellen Situation damit auch nächsten Freitag gegen den SV Wacker Burghausen. Am Ende war der FC Memmingen noch gut bedient, denn die Nürnberger spielten es in Überzahl clever zu Ende, waren dem dritten Tor näher als die Gäste dem Anschlusstreffer. Martin Gruber verhinderte mit einem Reflex und einer Fußbabwehr Schlimmeres. FCN-Trainer Reiner Geyer war mit der Leistung seiner Elf zufrieden: "Das frühe 1:0 hat uns natürlich gutgetan. Wir mussten gegen konterstarke Memminger stets diszipliniert agieren, was uns auch gut gelungen ist."

      1. FC Nürnberg II: Kreidl - Domej, Hofmann, Wallner - Knipfer, Heußer, Feil (82. Harlass), Krauß (73. Mouhaman) - Hercher (87. Scheffler), Engelhardt, Rhein

      FC Memmingen: Gruber - Zweckbronner, Schmeiser, Anzenhofer, Lutz (81. Boyer) - Kircicek, Schad, Heger, Cekic (68. Schröder) - Krogler, (81. Ollert), Salemovic

      Tore: 1:0 (7.) Feil (Handelfmeter), 2:0 (61.) Engelhardt

      Schiedsrichter: Dietz (Kronach)

      Gelbe Karten: Schad, Anzenhofer, Schmeiser / Heußer. Domej

      Gelb-Rot: - / Anzenhofer (64./Reklamieren)

      Zuschauer: 180

      PM FC Memmingen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wupper Schalker ()