18.Spieltag 16/17 - 1.FC Saarbrücken - TSV Steinbach 2:1 (1:1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 18.Spieltag 16/17 - 1.FC Saarbrücken - TSV Steinbach 2:1 (1:1)

      Ein echtes Spitzenspiel
      Erstmals in 95 Jahren Vereinsgeschichte bestreitet der TSV Steinbach beim 1. FC Saarbrücken ein Spitzenspiel in der Regionalliga Südwest. Am Dienstag, den 1. November, empfängt der Fünfte den Vierten in der Regionalliga Südwest. Schiedsrichter der Begegnung ist Timo Gerach aus Landau.

      Aufgrund des kompletten Neubaus des Saarbrücker Ludwigsparks findet die Top-Begegnung des 18. Spieltags um 14 Uhr im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion statt. Da Allerheiligen im Saarland ein Feiertag ist, wurde die frühe Anstoßzeit festgelegt. Da in Hessen aber kein Feiertag ist, werden sich kaum Fans des TSV Steinbach nach Völklingen begeben können. Der Fernsehsender Sport 1 hat sich dafür entschieden das Spiel Stuttgarter Kickers (10.) gegen Eintracht Trier (17.) zu übertragen, sodass man in Haiger und Umgebung auf Internet-Radio und Live-Ticker angewiesen sein wird. Zwischen dem Abpfiff des Heimsieges der Steinbacher und dem Anpfiff in Völklingen liegen keine 72 Stunden. Diesen Rhythmus ist die Mannschaft von Trainer Matthias Mink aber gewöhnt, der dazu sagt: „Die wichtigen Spiele kommen im Oktober, November und Dezember. Auch im Rahmen der Personalsituation mit Sperren und der ein oder anderen Verletzung. Es ist dann spannend, wie die Mannschaft dieses Thema lebt und wie wir es dann auch im Rahmen der Ergebnisse hinkriegen.“

      Nico Herzig hat nach seinen Rückenproblemen bereits wieder mit der Mannschaft trainiert, am Samstag aber noch auf einen Einsatz verzichtet. Maurice Müller musste in der Halbzeit wegen Bauchmuskel-Problemen ausgewechselt werden. Beide Spieler sind für Dienstag fraglich, wobei die Alternativen Mirko Schuster und Hüsni Tahiri zuletzt einige Einsatzzeit erhalten haben. Patrick Dulleck ist nach abgesessener Sperre wieder spielberechtigt. Einzig der Einsatz von Daniel Engelbrecht ist aufgrund von Rückenproblemen auch weiterhin ausgeschlossen. Matthias Mink sieht dem Spiel positiv entgegen: “Ich denke, wir sind personell in einer guten Situation. Ich glaube dadurch, dass Hüsni Tahiri in Worms durchgespielt und jetzt nach seiner Einwechslung wieder einen guten Eindruck hinterlassen hat, sind wir gut aufgestellt und haben keinerlei bedenken, dass andere auch in die Bresche springen können.“

      Im Spitzenspiel treffen nicht nur zwei Top-Mannschaften der Liga aufeinander, sondern auch die beiden besten Stürmer der gesamten Liga. Patrick Schmidt hat 13, Sargis Adamyan bisher zwölf Treffer erzielt. Aber während der FCS in den letzten drei Spielen nur zwei Punkte und 7:8 Tore einfahren konnte, ist der TSV Steinbach in der Liga seit elf Spielen ungeschlagen. In dieser Zeit hat die Mink-Elf 27 Punkte gesammelt und 24:4 Tore erzielt. Die heimstarken Saarbrücker um ihren Trainer Dirk Lottner können aber mit einer breiten Brust in die Partie gehen. Nicht nur, weil man in Völklingen noch nicht verloren hat, sondern auch weil zuletzt ein 1:3-Rückstand gegen den FC Homburg in der Schlussphase zu einem 3:3-Remis gedreht werden konnte. Besondere Vorfreude kommt beim FCS-Trainer wegen der Wiedersehen mit Matthias Mink und Dino Bisanovic auf, die er beide aus seiner Zeit in Köln bei Fortuna und dem 1.FC kennt. Neben Markus Mendler (Reha nach Muskelfaserriss) fielen zuletzt auch Peter Chappran (Pferdekuss), Sebastian Brenner, Dennis Wegner (beide muskuläre Probleme) und Johannes Roßfeldt (Schambein-Reizung) aus.

      Adresse: Hermann-Neuberger-Stadion, Stadionstr., 66333 Völklingen

      PM TSV Steinbach
    • Steinbach scheitert an Chancenverwertung
      Die 3.105 Zuschauer im Hermann-Neuberger-Stadion sahen ein Spitzenspiel der Regionalliga Südwest, bei dem der TSV Steinbach nach insgesamt zwölf Spielen ohne Niederlage keine Punkte einfahren konnte. Der neue Tabellen-Zweite 1.FC Saarbrücken gewinnt die Begegnung mit 2:1 und rückt damit auf Rang zwei vor.

      Der TSV Steinbach bestimmte die Begegnung vor der Pause und hätte zur Pause mit 3:1 führen müssen. Das es nur 1:1 stand, lag u.a. an Kevin Behrens, der einen eigentlich schon verloren geglaubten Ball auf der Torauslinie erkämpfte. Das Spielgerät gelangte zu Marwin Studtrucker, der zügig in die Mitte flankte, wo Nico Herzig einen Schritt schneller an den Ball kam als Patrick Schmidt. Der Klärungsversuch landete aber im Gästetor. Saarbrücken ließ nur eine weitere Gelegenheit durch Marco Holz folgen. Nico Herzig verpasste schon in der Anfangsphase nur knapp die Steinbacher Führung, auch Sascha Marquet und Sargis Adamyan hatten Treffer vor der Pause auf dem Fuß, ehe Patrick Dulleck eine Unstimmigkeit der Heimelf eiskalt zum Ausgleich mit dem Halbzeit-Pfiff nutzte.

      Der FCS kam mit mehr Schwung aus der Pause und hatte binnen der ersten fünf Minuten zwei Halbchancen. Dino Bisanovic war es dann, der mit einem gekonnten Außenrist-Schlenzer an der Latte scheiterte. Die Partie wogte hin und her, wobei das schwere Geläuf spielerische Highlights unmöglich machte. Ein Freistoß von Marwin Studtrucker läutete dann die Entscheidung ein. Torjäger Patrick Schmidt enteilte seinen Bewachern und lupfte freistehend zum 2:1-Siegtreffer ein. Sascha Marquet und Patrick Dulleck hatten noch den Ausgleich auf dem Fuß, aber die Lottner-Elf verhinderte einen späten Einschlag und brachte den knappen Sieg über die Runden. Ein bitteres Ende der tollen Serie des TSV Steinbach. Im letzten Spiel der Vorrunde hat der Tabellen-Fünfte im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger bereits am Samstag die nächste Chance auf die Punkte 32 bis 34.

      1.FC Saarbrücken – TSV Steinbach 2:1 (1:1)

      Tore: 1:0 (12.) Eigentor Nico Herzig, 1:1 (45.) Patrick Dulleck, 2:1 (69.) Patrick Schmidt.

      Saarbrücken: Salfeld – Wenninger, Rau, Chrappan, Döringer – Studtrucker (72. Hahn), Zeitz, Holz, Mendy – Behrens (42. Mario Müller), Schmidt (89. Steiner).

      Steinbach: Löhe – Kunert, Herzig, Reith, Strujic – Maurice Müller, Trkulja, Bisanovic, Marquet – Adamyan, Dulleck (77. Tahiri).

      Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau) – Zuschauer: 3.105

      PM TSV Steinbach