SSVg Velbert - FC Kray 3:1 (2:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SSVg Velbert - FC Kray 3:1 (2:0)

      Der nächste Aufstiegsasprirant wartet – Es geht zum SSVg Velbert
      Nach dem zweiten Saisonsieg in der vergangenen Woche, der dem FC Kray sicher noch einmal weiteres Selbstvertrauen gebracht hat, steht nun am kommenden Wochenende eine Partie gegen einen der Aufstiegskandidaten an. In der Cristopeit Sport-Arena geht es am Sonntag, 13.11.2016 – 14:30 Uhr gegen die SSVg Velbert.

      In diesem Spiel gibt es ein Wiedersehen mit einigen ehemaligen Krayern. Kevin „Die Schlange“ Kehrmann, Marvin Grumann und Philipp Schmidt (aktuell verletzt) schnüren in dieser Saison die Schuhe für die Bergischen und auch an der Linie gibt es ein bekanntes Gesicht, denn mit Karsten Hutwelker schwingt ein ehemalige FC Kray-Trainer das Zepter. Auf dem zweiten Tabellenplatz liegt die SSV zur Zeit, lediglich 2 Punkte hinter dem aktuellen Tabellenführer; lediglich einmal musste man sich im bisherigen Saisonverlauf geschlagen geben. Es wartet also ein schwerer Gegner auf den Essener Oberligisten, aber mit dem Rückenwind des zweiten Saisonsieges, rechnet sich das Team auch in diesem Auswärtsspiel Chancen aus. „Der Sieg in HöNie war immens wichtig, richtungsweisend und tat den Jungs besonders für das Selbstbewusstsein gut.“, so Trainer Muhammet Isiktas, der im kommenden Spiel, bis auf die langzeitverletzten Finn Felshart und Marius Müller, der Anfang der Woche erfolgreich operiert wurde, und dem noch gesperrten Edin Husic auf dem kompletten Kader zurückgreifen kann. „Mit Velbert wartet nun ein weiteres Schwergewicht auf uns. Dessen sind wir uns bewusst. Trotzdem werden wir alles, was wir haben, in die Waagschale werfen, um auch dort etwas Zählbares mitzunehmen.“ An den Abläufen wurde unter der Woche weiter gearbeitet und die Mannschaft optimal auf den kommenden Gegner eingestellt.

      PM FC Kray
    • FC Kray zu Gast in der Christopeit-Sport Arena
      ssvg.de/fc-kray-zu-gast-in-der-christopeit-sport-arena/

      Duell unter alten Bekannten
      Am Sonntag trifft die SSVg Velbert auf Mitabsteiger FC Kray

      Am 15. Spieltag der Oberliga Niederrhein kommt es in der Christopeit Sportarena zum Duell der Absteiger. Um 14.30 Uhr empfängt die SSVg Velbert den FC Kray. In der vergangenen Saison spielten beide Teams noch in der Regionalliga. Die Ausgangslage vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag könnten allerdings nicht unterschiedlicher sein. Für Karsten Hutwelker ist die gemeinsame Regionalliga-Vergangenheit sowieso uninteressant. Velberts Coach legt den Fokus voll und ganz auf den dritten Sieg in Folge, warnt gleichzeitig aber auch vor den Gästen aus Essen.
      Regionalliga ist Schnee von gestern

      „Was in der vergangenen Saison war, interessiert hier niemanden mehr. Es zählt nur das Hier und Jetzt“, wiegelte Karsten Hutwelker die Frage nach der gemeinsamen Regionalliga-Zeit beider Vereine resolut ab. Verständlich, schließlich geht es auch am Sonntag um drei wichtige Punkte für die SSVg. Nach einem kleinen Durchhänger hat sich die Hutwelker-Elf mit zwei Siegen gegen Hönnepel-Niedermörmter (4:0) und zuletzt gegen den ETB SW Essen (2:0) wieder bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter KFC Uerdingen herangeschoben. Doch noch viel wichtiger für Velberts Trainer war die Erkenntnis, dass die Stabilität in der Abwehr zurückgekehrt ist.

      derwesten.de/sport/lokalsport/…bekannten-id12351241.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • SSVg Velbert eine Nummer zu groß für unseren FC Kray
      Im Auswärtsspiel des Oberligisten FC Kray in der Velberter Cristopeit-Sport-Arena, gab es gegen den Gastgeber SSVg Velbert am Ende nichts zu holen. Mit einer 1-3 Niederlage verließ das Team um Abwehrchef Mario Klinger den Platz. Optimistisch ins Spiel gegangen, musste Trainer Muhammet Isiktas bereits in der 2. Spielminute wechseln, als Außenstürmer Kevin Steuke nach einem überharten Einsteigen liegen blieb und nicht mehr weiter spielen konnte. Für Steuke kam Tolunay Serdar in die Partie. Der Gastgeber von Trainer und Ex-Krayer Karsten Hutwelker trat dominant auf und schnürte das Krayer Team in der eigenen Hälfte ein; die wenigen Entlastungsangriffe verpufften allesamt. In der 9. Spielminute dann die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für die Hausherren. Der pfeilschnelle Keisuke war der FCK Abwehr enteilt und netzte zum 1-0 ein. Und nur elf Minuten später klingelte es erneut im Gehäuse von FC-Keeper Marian Ograjensek, als Andersen nach einer Ecke im Fünfmeterraum frei einschieben konnte.

      Zur Halbzeit wechselte der FCK erneut; Stürmer Romas Dressler kam für Maurice Reiß. Das Team kam zu Beginn der zweiten 45 Minuten besser ins Spiel, agierte offensiver, was Velbert allerdings mehrere Konterchancen ermöglichte, von denen Dytko direkt in der 47. Minute einen nutzen konnte und mit dem 3-0 die Vorentscheidung erzielte. Zwar versuchte die Mannschaft, angetrieben vom nimmermüden Kapitän Christian Mengert noch einmal alles, doch zu mehr, als dem Anschlusstreffer durch Luka Bosnjak reichte es nicht mehr. Zu allem Überfluss leistete sich Emir Alic nach einem an ihm geahndeten Foul eine Undiszipliniertheit und wurde, ebenso wie der Velberter Schlösser mit Rot des Feldes verwiesen. „Es wäre sicher mehr möglich gewesen, aber wir haben uns am Anfang zu schwer getan und einige Vorgaben nicht umgesetzt. In den nächsten Wochen muss definitiv etwas passieren, wir müssen einen Riesenschritt machen“, so Trainer Muhammet Isiktas nach der Partie.

      PM FC Kray