VfR Aalen strebt Planinsolvenz an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      wenn jetzt eine Schlammschlacht losgeht, befördert das nicht grad ein geordnetes Insolvenzverfahren und sportliches Überleben
      Allerdings finde ich schon, dass es das gute Recht von Berndt Ulrich Scholz ist, seine Sicht der Dinge öffentlich darzustellen. Ohne Scholz hätte es vermutlich niemals Profi-Fußball in Aalen gegeben.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Bredi schrieb:

      ...
      Allerdings finde ich schon, dass es das gute Recht von Berndt Ulrich Scholz ist, seine Sicht der Dinge öffentlich darzustellen. Ohne Scholz hätte es vermutlich niemals Profi-Fußball in Aalen gegeben.
      Sicher, wenn der Scholz da über die Jahre 17 Millionen reingebuttert hat, sollte man auch mal ein paar Dinge richtigstellen dürfen.
      Allerdings, um mal auf den letzten Satz einzugehen, hätte man in Aalen denn den Profi-Fußball vermisst? Ist für mich ein wenig wie bei Wehen in Wiesbaden mit den Herren Hankammer (Brita).
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Klutsch schrieb:

      Bredi schrieb:

      ...
      Allerdings finde ich schon, dass es das gute Recht von Berndt Ulrich Scholz ist, seine Sicht der Dinge öffentlich darzustellen. Ohne Scholz hätte es vermutlich niemals Profi-Fußball in Aalen gegeben.
      Sicher, wenn der Scholz da über die Jahre 17 Millionen reingebuttert hat, sollte man auch mal ein paar Dinge richtigstellen dürfen.Allerdings, um mal auf den letzten Satz einzugehen, hätte man in Aalen denn den Profi-Fußball vermisst? Ist für mich ein wenig wie bei Wehen in Wiesbaden mit den Herren Hankammer (Brita).
      Ich kann da nur für mich selber sprechen. Ich war in den frühen 90er Jahren (also deutlich vor dem Scholz-Einstieg; die Imtech-Vorgängerfirma Rheinelektra war aber schon Sponsor) selber oft beim VfR, als dieser noch in der Verbandsliga bzw. Oberliga gespielt hat. Von 1992-1995 war ich sogar jedes Wochenende mit der VfR-Zweiten in der Kreisliga A unterwegs, als ein guter Bekannter von mir dort Spielertrainer war. Schon damals war es so, dass der Verein sehr polarisiert hat und bei den Landvereinen in der Umgebung von Aalen vielfach nicht beliebt und zum Teil sogar verhasst war. Je mehr es in Aalen sportlich aufwärts ging, desto mehr habe ich den Bezug zum VfR verloren und im neuen Jahrtausend war ich so gut wie gar nicht mehr dort (und wenn, dann allenfalls bei der Zweiten). Von daher sage ich, ich persönlich hätte den Profi-Fußball in Aalen ganz bestimmt nicht vermisst. ;)

      Allerdings gibt es natürlich auf der Ostalb auch Fußballfans, die ganz anders denken als ich. Doch so populär wie es der FC Heidenheim ist, war der VfR Aalen in unserer Gegend zu keinem Zeitpunkt. Und auch bei uns in Gmünd hat der FCH viel mehr Sympathisanten als der VfR, obwohl Heidenheim etwa 40 km von Gmünd entfernt ist und Aalen nur etwa 25 km.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Bredi schrieb:

      Hier gibts die Pressekonferenz des VfR Aalen zum Thema Insolvenz in voller Länge

      vfr-aalen.de/aktuelles/news/ne…lickt-positiv-nach-vorne/
      Naja, die machen Alle auf Optimismus bis auf den vorläufigen Insolvenzverwalter.
      Der weis wahrscheinlich schon, wie oft er im Vorfeld eines solchen Verfahrens falsch informiert worden ist.

      Erst mal abwarten, wie die Zahlen tätsächlich sind.

      Wir in Ulm sind hier vom Vorstand auch über die wirklichen Zahlen falsch informiert worden, aber der Dr. Leichtle kommt
      dann schon dahinter.

      Ich wünsche dem VfR Aalen viel Glück, ein erfolgreiches Insolvenzverfahren und möglichst wenig Punktabzug.
    • Mischka schrieb:

      Und die Regionalliga Südwest ist vielleicht (...) die beste Liga für den Verein....
      Das sehe ich nicht so. Die RL SW ist für einen Ostalb-Verein ziemlich unattraktiv. Da sind zwar die Stuttgarter Kickers drin, die ein Zuschauermagnet sind. Aber ansonsten kommen aus der Nähe nur zweite Mannschaften und die Traditionsclubs wie Hessen Kassel, FC Homburg oder 1. FC Saarbrücken ziehen aufgrund der großen Entfernung auch nicht so wirklich. Zudem würden wahrscheinlich die allermeisten Spieler den Verein verlassen und man müsste einmal mehr einen kompletten Neuaufbau vornehmen. Auch ist es extrem schwer, aus der RL wieder in die 3. Liga aufzusteigen. Von daher wäre es für den Verein sicherlich besser, er hält die Klasse.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Bredi schrieb:

      Mischka schrieb:

      Und die Regionalliga Südwest ist vielleicht (...) die beste Liga für den Verein....
      Das sehe ich nicht so. Die RL SW ist für einen Ostalb-Verein ziemlich unattraktiv. Da sind zwar die Stuttgarter Kickers drin, die ein Zuschauermagnet sind. Aber ansonsten kommen aus der Nähe nur zweite Mannschaften und die Traditionsclubs wie Hessen Kassel, FC Homburg oder 1. FC Saarbrücken ziehen aufgrund der großen Entfernung auch nicht so wirklich. Zudem würden wahrscheinlich die allermeisten Spieler den Verein verlassen und man müsste einmal mehr einen kompletten Neuaufbau vornehmen. Auch ist es extrem schwer, aus der RL wieder in die 3. Liga aufzusteigen. Von daher wäre es für den Verein sicherlich besser, er hält die Klasse.
      Ja und? Vereine wie RW Essen, Alemannia Aachen, Waldhof Mannheim & Co. gehören erst recht nicht in die 4.Liga. Da ist mir dann das Schicksal eines VfR Aalen völlig egal!
    • Bredi schrieb:

      Mischka schrieb:

      Und die Regionalliga Südwest ist vielleicht (...) die beste Liga für den Verein....
      Das sehe ich nicht so. Die RL SW ist für einen Ostalb-Verein ziemlich unattraktiv. Da sind zwar die Stuttgarter Kickers drin, die ein Zuschauermagnet sind. Aber ansonsten kommen aus der Nähe nur zweite Mannschaften und die Traditionsclubs wie Hessen Kassel, FC Homburg oder 1. FC Saarbrücken ziehen aufgrund der großen Entfernung auch nicht so wirklich. Zudem würden wahrscheinlich die allermeisten Spieler den Verein verlassen und man müsste einmal mehr einen kompletten Neuaufbau vornehmen. Auch ist es extrem schwer, aus der RL wieder in die 3. Liga aufzusteigen. Von daher wäre es für den Verein sicherlich besser, er hält die Klasse.
      Wieso? In der Regionalliga SW spielt immerhin der SSV Ulm. Einen besseren Gegner gibt es für einen Ostalb Verein doch gar nicht. Wenn es mehr Derbys sein sollen wäre Oberliga oder Verbandsliga eine Alternative. Der SSV Reutlingen würde sicherlich gerne mit Aalen tauschen, denn da ziehen Vereine wie Saarbrücken, Offenbach, Mannheim, Kickers und Co. ganz sicher mehr als 3000 Zuschauer ins Stadion!