26.Spieltag 16/17: TSV Steinbach - SV Elversberg 2:0 (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 26.Spieltag 16/17: TSV Steinbach - SV Elversberg 2:0 (0:0)

      SV Elversberg tritt im Topduell beim TSV Steinbach an
      Das erste Auswärtsspiel 2017 wird für die SV Elversberg direkt zum Spitzenspiel. Am 26. Spieltag der Regionalliga Südwest ist die SVE als Tabellenzweiter an diesem Samstag, 25. Februar, beim Liga-Vierten TSV Steinbach zu Gast. Die Partie im Sibre-Sportzentrum in Haiger wird um 14.00 Uhr angepfiffen.

      Steinbach hat zwar acht Punkte Rückstand auf die SVE, allerdings auch ein Spiel weniger bestritten – und zählt damit weiterhin zum Top-Quartett, das um die ersten beiden Tabellenplätze der Liga kämpft. „Uns erwartet am Samstag ein schwieriges und schnelles Spiel, ein Kampfspiel“, weiß SVE-Cheftrainer Michael Wiesinger: „Steinbach hat eine sehr gute und schwer auszurechnende Offensive mit ganz unterschiedlichen Typen. Wir müssen ruhig verteidigen und dürfen nicht die Ordnung verlieren, nach vorne müssen wir selbst immer wieder Nadelstiche setzen.“ Im Hinspiel feierte die SV Elversberg einen überraschend hohen 5:0-Erfolg – „uns erwartet jetzt aber ein ganz anderes Spiel und eine komplett andere Mannschaft“, warnt Michael Wiesinger: „Nach der Hinspiel-Niederlage ist ein Ruck durch dieses Team gegangen, seitdem spielen sie in der Liga eine sehr starke Rolle.“ Nach dem 0:5 Anfang September in Elversberg blieb Steinbach zehn Partien in Folge ungeschlagen und setzte sich im Spitzenfeld der Regionalliga Südwest fest. „Steinbach hat eine starke Offensive und gehört zu den heimstärksten Mannschaften der Liga. Zuhause sind sie noch ungeschlagen – das sagt schon einiges“, sagt SVE-Winter-Neuzugang Simon Handle: „Wir müssen am Samstag unbedingt hinten die Null halten und uns vorne für unseren Aufwand auch mit Toren belohnen. Unser Ziel in Steinbach müssen die drei Punkte sein.“ Neben den Langzeitverletzten Sven Sellentin, Steffen Bohl und Kevin Maek wird am Samstag auch Lukas Kohler, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist, nicht im Kader stehen. Ein Fragezeichen steht noch hinter einem Einsatz von Marco Kofler, der unter der Woche aufgrund von Wadenproblemen kürzer treten musste.

      PM SV Elversberg
    • Die weiße Weste wahren
      Der TSV Steinbach empfängt im ersten Heimspiel nach der Winterpause die SV Elversberg. Die Partie des Tabellendritten gegen den Liga-Zweiten der Regionalliga Südwest beginnt am Samstag, den 25. Februar, um 14 Uhr. Schiedsrichter Tobias Fritsch aus Bruchsal wird die Partie im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger leiten.

      „Die Partie gegen Elversberg ist ein weiteres Spitzenspiel. Im Rahmen der Top-Partie in Mannheim haben wir mit Sicherheit zu viele Fehler gemacht und gleichzeitig einiges liegen lassen. Jetzt müssen wir sehen, dass wir das am Haarwasen anders machen, um am Samstag erfolgreich zu spielen. Wir hoffen trotz der karnevalistischen Tage und des schlechten Wetters auf eine vollbesetzte Tribüne und gute Stimmung, da die Mannschaft in den letzten Heimspielen sehr davon profitiert hat“, so Trainer Matthias Mink vor der Partie.
      Acht Punkte trennen den TSV und die SVE. Die Sportvereinigung hat jedoch ein Spiel mehr bestritten. Somit könnten die Steinbacher bei einem Heimsieg und einem erfolgreichen Nachholspiel auf zwei Zähler an die Wiesinger-Elf herankommen. Den Anfang möchte die Heimelf am Samstag machen und dabei auch gleichzeitig weiterhin ungeschlagen in Haiger bleiben. Bei diesem Unterfangen kann Matthias Mink wieder auf die Dienste von Dino Bisanovic bauen. Daniel Engelbrecht und Andre Mandt (beide Reha) fallen weiterhin aus. Der Einsatz von Kapitän Nico Herzig ist aktuell noch fraglich.

      Die SV Elversberg trennte sich im Auftaktspiel mit 2:2 vom FC Homburg. Beide Tore erzielte Maximilian Oesterhelweg, der auch beim 5:0 der SVE im Hinspiel gegen den TSV Steinbach getroffen hatte. Gäste-Trainer Michael Wiesinger muss am Samstag auf Lukas Kohler (Gelbsperre), Kevin Maek (Oberschenkel), Steffen Bohl (Schambeinentzündung), Sven Sellentin (Kreuzbandriss), Milan Ivana und Mario Cancar (nicht mehr berücksichtigt) verzichten. Die drei Winterzugänge Niko Dobros (SC Paderborn), Simon Handle (Erzgebirge Aue) und Marco Kofler (Hansa Rostock) sollen die entstandenen Lücken ersetzen. Ein Wiedersehen gibt es für Jan Nagel, Patrick Dulleck auf Steinbacher und Moritz Göttel auf Elversberger Seite, die alle zuvor das Trikot des jeweiligen Kontrahenten trugen.

      PM TSV Steinbach 1921 e.V.
    • Keine Punkte in Haiger – SVE unterliegt Steinbach

      Die SVE hatte am Samstag die Chance, die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest zurückzuerobern. Doch schon vor dem Spiel beim zu diesem Zeitpunkt Tabellenvierten TSV Steinbach war klar: Leicht würde es nicht werden. Schließlich war unsere Elv beim direkten Konkurrenten zu Gast, der zudem als einziges Team in der Liga zuhause noch ungeschlagen war – und daran änderte sich auch am 26. Spieltag nichts. Die SV Elversberg unterlag beim TSV mit 0:2 (0:0) und musste die Heimreise ohne Punkte antreten.

      weiter
    • Patrick Dulleck schießt Ex-Team ab

      In einer mitreisenden Partie, bezwingt der TSV Steinbach in der Fußball-Regionalliga die SV Elversberg mit 2:0 (0:0) und bleibt im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN auch nach 13 Spielen ungeschlagen. Doppelter Torschütze im Topspiel vor 1.794 Zuschauern war Patrick Dulleck, der erst im Sommer aus dem Saarland nach Haiger gewechselt war.
      Beide Trainer hatten Ihre Mannschaft auf einigen Positionen gegenüber der Vorwoche verändert. Während Nico Herzig beim TSV verletzt ausfiel, kehrte Dino Bisanovic in den Kader zurück. Michael Wieseinger hatte u.a. Leandro Grech auf die Bank gesetzt, um mit Marco Kehl-Gomez besser auf das Steinbacher Stürmer-Duo Sargis Adamyan und Patrick Dulleck reagieren zu können. Die erste Hälfte war dann auch vom gegenseitigen Respekt der beiden Mannschaften und einer robusten Spielweise der Gäste geprägt. Timo Kunert hatte die erste Tor-Annäherung der Mink-Elf, aber der Freistoß des Intermins-Kapitäns konnte nach leichten Problemen doch noch von Daniel Batz pariert werden. Die SVE holte sich in den ersten 30 Minuten bereits drei gelbe Karten ab. So etwas wie Torgefahr entstand nur noch einmal, als Maximilian Oesterhelweg beinahe in der 44. Minute nach einer Flanke an den Ball gekommen wäre.

      Nach dem Seitenwechsel nahm die Begegnung sichtbar Tempo auf. In der 51. Minute führte eine der vielen Steinbacher Kurzpass-Kombinationen zur Führung. Über die Stationen Timo Kunert, Sargis Adamyan und Vojno Jesic, kam das runde Leder zu Patrick Dulleck. Der Mittelstürmer ließ sich aus spitzem Winkel nicht lange Bitten und verwandelte trocken ins lange Eck. Nur 360 Sekunden später kam Sargis Adamyan nach einer schönen Einzelaktion zum Abschluss. Torhüter Daniel Batz pariert zwar stark, aber Patrick Dulleck wuchtete den Abpraller per Vollspann zur 2:0-Führung ins Netz. Die Wiesinger-Elf setzte mit den Einwechslungen von Julius Perstaller und Edmond Kapllani nun auf geballte Offensive. Die erste Großchance hatte Niko Dobros in der 63. Minute, aber der starke Freistoß landete nur an der Latte. 180 Sekunden später warfen sich Frederic Löhe und Mirko Schuster gleich in drei Riesen-Gelegenheiten der Gäste und verhinderten somit das eigentlich sichere 1:2. Der TSV lauerte auf Konter-Gelegenheiten und sollte diese auch bekommen, aber bei der größten Möglichkeit versprang Torjäger Sargis Adamyan der Ball kurz vor dem Elversberger Tor. Der überragende Frederic Löhe entschärfte noch einen weiteren Freistoß von Niko Dobros. Die kampfstarke Heimelf stemmte sich auch in der Folge erfolgreich gegen den Anschlusstreffer und überholte mit dem zehnten Heimerfolg den 1.FC Saarbrücken, der zeitgleich gegen die TSG Hoffenheim II verloren hatte.

      Stimmen der Trainer:

      Michael Wiesinger (SV Elversberg): Ich bin natürlich enttäuscht, da wir die Chance verpasst haben einen direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten. Das war eigentlich unsere oberste Priorität. Der Doppelschlag fiel unnötig in eine Phase, in der wir eigentlich besser waren. Wir schaffen es aktuell einfach nicht, die Abwehr auf den Platz zu bringen, die uns in der Vorrunde stark gemacht hat. Wir hatten auch zwei bis drei sehr gute Chancen, aber ich glaube unter dem Strich geht der Erfolg in Ordnung, da der Gegner in der richtigen Situation doppelt getroffen hat.

      Matthias Mink (TSV Steinbach): Das war eine gute Reaktion auf Niederlage in Mannheim. Ab der ersten Minute hat man den ticken mehr Leidenschaft und Willen gesehen, den wir in Mannheim hatten vermissen lassen. Klar war, dass es ein Fehlerspiel wird und wir waren bis zum 1:0 fast fehlerfrei. Und wenn dann doch mal was passiert ist, dann hat sich immer jemand dazwischen geworfen. Das erste Tor fällt dann verdient für uns und das zweite fast perfekt nur 2-3 Aktionen danach. Wenn wir führen ist es immer schwer gegen uns, wegen unseres starken Umschaltspiels. Die Bastion Haarwasen hält. Das war uns sehr wichtig. Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Endlich haben wir mal einen Großen von oben geschlagen. Das ist ein wichtiger Aspekt, der uns zeigt, dass wir alle Teams in dieser Liga schlagen können und gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Schritte.

      TSV Steinbach – SV Elversberg 2:0 (0:0)

      Tor: 1:0 (51.) Patrick Dulleck, 2:0 (57.) Patrick Dulleck.

      Steinbach: Löhe – Kunert, Schuster, Reith, Strujic – Kranitz, Trkulja – Jesic (87. Nagel), Müller (63. Marquet) – Adamyan, Dulleck (71. Kulikas).

      Elversberg: Batz – Berzel, Kofler, Kehl-Gomez, Birk – Biankadi, Washausen – Handle (80. Bichler), Dobros, Oesterhelweg (59. Kapllani) – Göttel (59. Perstaller).

      SR: Tobias Fritsch (Bruchsal) – Zuschauer: 1.794

      PM TSV Steinbach 1921 e.V.