23. Spieltag: Bonner SC - Alemannia Aachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 23. Spieltag: Bonner SC - Alemannia Aachen

      Freitag, 03.03.2017, 19:30 Uhr - Sportpark Nord


      23. Spieltag Regionalliga West


      -


      Bonner SC (11.) - Alemannia Aachen (5.)


      Tabellenstand Bonn: 11. Platz, 23 Spiele, 9 Siege, 3 Unentschieden, 11 Niederlagen, 39:44 Tore, 30 Punkte
      Tabellenstand Aachen: 5. Platz, 21 Spiele, 10 Siege, 5 Unentschieden, 6 Niederlagen, 30:22 Tore, 35 Punkte
      Heimbilanz Bonn: 8. Platz, 10 Spiele, 5 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen, 19:16 Tore, 16 Punkte
      Auswärtsbilanz Aachen: 12. Platz, 9 Spiele, 3 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen, 10:9 Tore, 13 Punkte
      Gesamtbilanz gegen Bonn: 56 Spiele, 32 Siege, 9 Unentschieden, 15 Niederlagen, 130:97 Tore
      Auswärtsbilanz gegen Bonn: 29 Spiele, 10 Siege, 6 Unentschieden, 13 Niederlagen, 45:74 Tore
      Tendenz Bonn letzte 5 Spiele: NNNUS
      Tendenz Aachen letzte 5 Spiele: SSNSS


      Letzte 5 Pflichtspiele:
      Fr, 26.08.2016: Alemannia Aachen - Bonner SC 3:2 (2:0) (Regionalliga West)
      Sa, 04.04.2015: Bonner SC - Alemannia Aachen 2:1 (0:1) (Mittelrheinpokal)
      So, 05.04.1998: Bonner SC - Alemannia Aachen 2:1 (2:0) (Regionalliga West/Südwest)
      So, 12.10.1997: Alemannia Aachen - Bonner SC 3:0 (3:0) (Regionalliga West/Südwest)
      So, 02.06.1996: Alemannia Aachen - Bonner SC 4:0 (1:0) (Regionalliga West/Südwest)
    • Flutlichtduell im Sportpark Nord
      Alemannia Aachen zu Gast beim Bonner SC

      Der 23. Spieltag der Regionalliga West führt die Alemannia in die ehemalige Bundeshauptstadt. Erstmals seit 19 Jahren gastieren die Schwarzen-Gelben wieder zu einem Ligaduell beim Bonner SC. Der Anstoß erfolgt am Freitagabend um 19.30 Uhr unter Flutlicht. Die Bilanz lässt sich sehen: Zwölf Punkte konnten die Alemannen aus den letzten fünf Spielen sammeln. „Wir werden mit dem nötigen Selbstvertrauen nach Bonn fahren. Mit dem Auftritt gegen Wiedenbrück war ich sehr zufrieden. Wir haben das Spiel verdientermaßen noch gewonnen“, sagte Fuat Kilic auf der Pressekonferenz. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte der eingewechselte Mergim Fejzullahu. Mit zwei sehenswerten Treffern stellte der Techniker mit dem feinen Fuß die Weichen in der Schlussphase auf Sieg. Ob der Doppeltorschütze nun in die Anfangsformation rückt, ließ der Trainer indes offen. „Tore sind natürlich gute Argumente. Aber ich muss immer die Gesamtkonstellation betrachten. Bei uns ist niemand gesetzt“, freut sich Kilic über den Konkurrenzkampf. Definitiv verzichten müssen die Alemannen auf Dennis Dowidat (Leistenbruch) und Senol Ak (Rücken). Der Einsatz von Florian Rüter ist ungewiss. Am Samstag zog sich der schnelle Offensivakteur eine Muskelzerrung im Oberschenkel zu.

      Als Aufsteiger spielt der Bonner SC bislang eine ordentliche Runde. 30 Punkte aus 23 Spielen bedeuten aktuell Rang 11 für das Team von Trainer Daniel Zillken. Das ist in erster Linie ein Verdienst der starken Angriffsreihe. „Bonn hat unheimliche Qualität in der Offensive. Nicht umsonst hat das Team die viertmeisten Tore geschossen“, weiß Kilic. Mit Musculus, Krempicki, Lunga und Somuah als Offensivquartett sowie dem Ex-Alemannen Schumacher im Mittelfeld steuerten fünf Akteure 35 der insgesamt 39 erzielten Tore bei. „Da kommt einiges auf uns zu. Für uns gilt es, diese Spieler zu neutralisieren und taktisch vernünftig zu reagieren.“ Im Umkehrschluss mussten die Rheinlöwen auch schon 44 Gegentore hinnehmen. „Hinten hat die Mannschaft Probleme. Deshalb müssen wir die letzte Reihe des Gegners beschäftigen“, fordert der Alemannia-Coach. Die Mittelrheinklubs Bonner SC und Alemannia Aachen treffen am Freitag zum 20. Mal in einem Meisterschaftsspiel aufeinander. Die Aachener konnten 12 Spiele gewinnen, dreimal war Bonn erfolgreich und vier Partien endeten mit einer Punkteteilung. In Aachen wurden im Vorverkauf 100 Karten abgesetzt. Im Bonner Sportpark Nord werden über 500 Alemannia-Fans erwartet. Die Partie steht unter der Leitung von Markus Wollenweber aus Mönchengladbach. Florian Kötter und Dalibor Guzijan assistieren ihm an den Seitenlinien.

      PM Alemannia Aachen