VfR Garching - TSV 1860 Rosenheim

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VfR Garching - TSV 1860 Rosenheim

      TSV 1860 Rosenheim im Duell der Ex-Bayernligisten beim VfR Garching
      Am 22. Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 04.03.17 um 13:00h beim VfR Garching im dortigen „Stadion am See“ antreten.

      Endlich ist es wieder soweit, das Warten hat ein Ende! Nach über drei Monaten Ligapause werden in der Regionalliga wieder die Fußballschuhe geschnürt und Punkte vergeben. Für den TSV 1860 Rosenheim beginnt die Fortsetzung des Projektes „Klassenerhalt“ beim VfR Garching. Der letztjährige Meister der Bayernliga konnte bisher eine famose Runde hinlegen. Mit derzeit 32 Zählern liegt der Verein aus dem Münchener Vorort auf einen fantastischen achten Tabellenrang. Zwischenzeitlich lag man sogar auf dem dritten Platz, jedoch ging den Mannen von Trainer Daniel Weber mit drei Niederlagen in Serie vor der Winterpause, u.a. beim 1:8 gegen die SpVgg Unterhaching, ein wenig die Luft aus. Aber mit einem gesicherten Mittelfeldplatz, ohne große Angst noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden, können die Garchinger sicher gut leben. Vor allem das äußerst torgefährliche Trio, bestehend aus Manuel Eisgruber (12 Treffer), Kapitän Dennis Niebauer (8) und Stefan de Prato (7) waren Garanten für den bisherigen Erfolg des Liganeulings. Aber auch Mittelfeldregisseur Florian de Prato und Torhüter Daniel Maus sind wichtige Bestandteile des Teams von Coach Daniel Weber. In den Testspielen in 2017 gab es ein 1:1 gegen den Ligakonkurrenten aus Buchbach, sowie Siege gegen Landshut (2:0), Heimstetten (3:2), Hallbergmoos (3:0) und in Freising (2:0). Somit fielen die Resultate während der Vorbereitung der Garchinger durchaus sehr positiv aus.

      Jedoch sind Vorbereitungs- und Punktspiele oftmals zwei Paar Stiefel. Diesen Grundsatz möchte der Gast aus Rosenheim möglichst nicht wiederlegen. Bei der Generalprobe im heimischen Jahnstadion am letzten Wochenende mussten die Strobl-Schützlinge eine 0:1 Niederlage gegen Kirchanschöring einstecken. Spielerisch waren die Rothemden dabei zwar meist überlegen, aber die Konsequenz und Zielstrebigkeit im Angriff fehlte noch im Team um Kapitän Mathias Heiß. Die Ergebnisse waren während der langen Vorbereitungszeit beim TSV 1860 sowieso nur nebensächlich. Im Vordergrund standen neben der üblichen und bei Spielern wenig beliebten Konditionsarbeit vor allem viele Trainingseinheiten, die taktische Varianten beinhalteten. Natürlich mussten sich dabei auch die neuen Verantwortlichen auf der Kommandobrücke der Rosenheimer, Trainer Tobias Strobl, sein Co. Robert Mayer und die Mannschaft näher kennenlernen. Dies gelang bislang vorzüglich, vor allem das Trainingslager auf Mallorca war prädestiniert hierfür. „Die Stimmung innerhalb der Truppe und die Vorfreude auf das erste Punktspiel nach der Winterpause ist riesig. Alle Spieler sind fit und brennen auf den Einsatz. Mit dem VfR Garching erwartet uns gleich eine richtige Hausnummer, danach wissen wir definitiv wo wir stehen. Wir werden alles daran setzen, dass wir nicht mit leeren Händen nach Rosenheim zurückkommen werden“, so der neue Trainer des TSV 1860 Rosenheim Tobias Strobl, der sich in der familiären Atmosphäre des Vereins schon gut eingelebt hat und dabei sehr wohlfühlt.

      Die schweißtreibende und anspruchsvolle Vorarbeit wurde geleistet, nun steht also die Premiere an. Alle im Team von 1860 Rosenheim sind gut gerüstet und gespannt auf den ersten Auftritt. Selbstverständlich werden dabei auch die beiden Winter-Neuzugänge Michael Denz und Rückkehrer Valentin Hauswirth mitwirken. Ein positives Abschneiden im Münchener Vorort wäre ein guter Auftakt der Tiplix-Elf für die restlichen 13 Begegnungen der Saison, in der hoffentlich zum Schluß der Klassenerhalt in der Regionalliga gefeiert werden kann. Also, pack ma´s oh, Jungs!

      PM TSV 1860 Rosenheim
    • VfR Garching empfängt TSV 1860 Rosenheim
      Weber: "Wir waren bisher die Überraschungsmannschaft"

      Die Rückrunde ist in jeder Fußball-Liga tückisch, weil meist eine Mannschaft aus dem gesicherten Mittelfeld zwischen Platz sechs und zwölf durchgereicht wird, um am Ende auf einem Abstiegs- oder Relegationsrang ein blaues Wunder zu erleben. Der VfR Garching startet in der Regionalliga mit der Partie gegen den TSV 1860 Rosenheim in eine Serie von drei Heimspielen, die die Absturzgefahr im Ansatz beseitigen sollen.

      weiter: fussball-vorort.de/verein/vfr-…smannschaft/47/489/203498
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • VfR Garching – TSV 1860 Rosenheim 0:2 (0:0)
      0:1 Sascha Marinkovic (50.)
      0:2 Linor Shabani (86.)

      Zuschauer: 310

      Garchings Abwärtstrend setzt sich auch im neuen Jahr fort, zum Auftakt setzte es jahresübergreifend die vierte Niederlage in Serie. Sieg Nummer eins in Spiel Nummer eins unter Rosenheims neuem Coach Tobi Strobl errangen hingegen die Gäste. Allerdings gerieten die Sechziger in den ersten Spielminuten mächtig unter Druck. Dennis Niebauers Kopfballaufsetzer lenkte TSV-Keeper Dominik Süßmaier gekonnt über die Querlatte (4.). Fünf Minuten später knallte Georg Ball die Kugel ans Gebälk (9.). Die Elf von Tobi Strobl brauchte lange, um ins Spiel zu finden. Danijel Majdancevic hatte in Minute 25 die erste Sechziger-Großchance, zielte nur knapp am langen Pfosten vorbei. Dann wieder der VfR: Manuel „Eisi“ Eisgrubers Versuch fischte erneut Süßmaier aus dem Eck (29.). Das Derby nahm in dieser Phase richtig Fahrt auf: Michael Denz scheiterte auf Seiten der Rosenheimer aus kurzer Distanz im Fünfmeterraum an der Querlatte (31.). Bis zum Seitentausch gönnten sich beide Teams dann eine kleine Verschnaufpause. Richtig gute Chancen gab’s erst wieder nach dem Seitenwechsel, dann aber richtig. Sascha Marinkovic stellte in Minute 50 mit dem ersten guten Angriff des zweiten Durchgangs auf 0:1. Über die Außenbahn wurde der Führungstreffer vorbereitet, strammer Abschluss auf den Kasten von Daniel Maus, der lässt nach vorne abklatschen, just dort lauerte aber Marinkovic, rauschte Richtung Kasten und köpfte unhaltbar ein. Und: der Führungstreffer tat den Sechzigern richtig gut. Deutlich mehr Selbstbewusstsein zeigten die Gäste in der Folge. Garching bekam spielerisch mehr und mehr Probleme, und kassierte in den Schlussminuten den endgültigen Knockout. Der VfR bekam einen Einwurf nicht geklärt, so kam Linor Shabani beinahe ungehindert im Strafraum an den Ball und versenkte zum 0:2-Endstand (86.) - und somit zum erhofften Rosenheimer Auswärts-Auftaktdreier.

      Quelle
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)