TSV 1860 Rosenheim - FC Bayern München II 2:1 (1:1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TSV 1860 Rosenheim - FC Bayern München II 2:1 (1:1)

      1860 Rosenheim nimmt nächste Herausforderung an – die Strobl-Elf trifft auf den FC Bayern II
      Am 24. Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Sonntag, den 19.03.17 um 14:00h die U23 des FC Bayern München zu Gast im heimischen Jahnstadion. Die bittere 0:3 Heimniederlage vom letzten Spieltag gegen den FC Memmingen haben die Gastgeber mittlerweile vollkommen verarbeitet und richten nun den Blick wieder auf die nächste großen Aufgabe die ihnen bevorsteht. Mit der U23 des FC Bayern München kommt nun ein ganz großes Kaliber in die Innstadt. Das Team aus der Landeshauptstadt hat aber derzeit alles andere als einen Lauf. In den bereits gespielten drei Partien nach der Winterpause, alle fanden im heimischen Grünwalder Stadion statt, konnte die Elf von Trainer Heiko Vogel lediglich beim 1:1 gegen die SpVgg Bayreuth einen Zähler einfahren. Die Heimspiele gegen die zweiten Mannschaften aus Ingolstadt (0:1) und im Derby gegen 1860 München (0:2) gingen sogar jeweils ohne eigenen Torerfolg verloren.

      Somit belegt die hochgehandelte Nachwuchs-Elf des Bundesligisten mit aktuell 39 Zählern nur noch Platz drei in der Regionalliga Bayern. Der Aufstiegszug ist zwar durch die diesjährige Übermannschaft aus Unterhaching schon abgefahren, aber der Platz dahinter sollte für das Vogel-Team schon noch machbar sein. Dafür müssten jedoch Punkte her, am besten schon aus der Partie in Rosenheim. Der Druck auf den nach der Saison scheidenden Coach und dessen Team ist groß, der erste Sieg nach den bisher enttäuschenden Auftritten muss endlich eingefahren werden. Besondere Gefahr für Rosenheim geht dabei vom erfahrenen Sturmführer und Kapitän Karl-Heinz Lappe aus, der ebenso wie der hochverlangte Jungspund Marco Hingerl auf acht Saisontore kommt. Natürlich ist auch der Routinier Torsten Oehrl, der auf Grund einer langen verletzungsbedingten Pause erst auf fünf Treffer kommt, ein ständiger Brandherd vor des Gegners Tor. Eine besondere Begegnung wird das Spiel sicherlich für Raphael Obermaier werden. Der 20jährige Offensivspieler trug in der letzten Saison noch das Trikot des TSV 1860 Rosenheim, nun aber wirbelt er für die kleinen Bayern auf den Flügeln. Durch seine guten Leistungen und der tollen Entwicklung wurde das Talent zuletzt stets eingesetzt. Ob von Beginn an oder von der Bank kommend, Trainer und Team können sich auf den bescheidenen und sympathischen Burschen verlassen. Sogar ins Winter-Trainingslager der ersten Mannschaft nach Quatar durfte der Tempodribbler mitfahren. Genau für solche Partien spielen die Jungs von Trainer Tobias Strobl und dessen Co Robert Mayer Regionalliga. Danijel Majdancevic ist auf Grund der 5. gelben Karte aus dem Memmingen-Spiel bei der Partie gegen den FC Bayern II gesperrt. Die bevorstehende äußerst gewaltige sowie riesige Herausforderung zu bestehen und zu meistern ist das Ziel der Truppe um Kapitän Mathias Heiß, der ebenso wie Philipp Maier nach abgesessener Gelbsperre wieder zum Kader gehören wird. Alle anderen Spieler sind ebenso fit, sodass aus dem Vollen geschöpft werden kann.

      „Wir haben die Niederlage gegen Memmingen sorgfältig aufgearbeitet und wissen sehr wohl, dass wir konzentrierter und mit mehr Überzeugung auftreten müssen. Gegen die U23 von Bayern München zu spielen ist definitiv ein Saison-Highlight für den ganzen Verein. Wir haben, wie jeden Gegner auch die Bayern-Amateure genauestens analysiert, um die Jungs bestmöglich auf das bevorstehende Spiel einstellen zu können. Nichtsdestotrotz dürfen wir uns aber nicht verstecken, sondern müssen mit viel Selbstbewusstsein in die Partie gehen und zeigen was wir drauf haben. Ruft jeder einzelne seine Leistung ab, bin ich mir sicher, dass wir mit einem positiven Ergebnis belohnt werden. Natürlich hoffen wir auch auf die Unterstützung von möglichst vielen Zuschauern“, so der neue Co-Trainer und Ex-1860-Keeper Robert Mayer. Das Hinspiel gewannen die kleinen Bayern mit 2:1 Toren, wobei der Siegtreffer äußerst unglücklich für die Tiplix-Elf erst durch ein Elfmetertor von Milos Pantovic fiel. Über weite Strecken der Begegnung hielt der Liganeuling exzellent mit und hatte sogar Chancen auf weitere Tore. Dies soll nun auf eigenem Terrain besser laufen und zumindest ein Punkt in Rosenheim bleiben. Auch fürs Rahmenprogramm ist bei dieser Toppartie gesorgt. Vor dem Spiel und in der Halbzeitpause sorgen die Goaßlschnalzer aus Prutting für die richtige Stimmung. Zudem präsentiert das VW Zentrum Rosenheim sein neuestes Modell im Stadion. Beim Gewinnspiel in der Halbzeitpause warten tolle Preise auf alle Zuschauer, wie z.B. ein aktuelles 60er-Trikot mit den Autogrammen aller Spieler, ein Wettgutschein sowie ein Spielball von unseren Partnern Tiplix Sportwetten aus Rosenheim und BBW Lasertechnik aus Prutting. Egal, welche Laune der Wettergott haben wird, verpassen Sie nicht DAS Fußball-Highlight in der Region - Sie werden es definitiv nicht bereuen!

      PM TSV 1860 Rosenheim
    • 1860 Rosenheim bezwingt die favorisierte U23 des FC Bayern München mit 2:1 Toren
      Nach einer tollen kämpferischen Leistung der Jungs von Trainer Tobias Strobl behalten die 60er mit dem späten 2:1 Siegtreffer von Linor Shabani alle drei Punkte in der Innstadt.
      Nachdem die Gäste durch einen Defekt am Mannschaftsbus verspätet am Rosenheimer Jahnstadion eintrafen, wurde die Begegnung erst um 14:15h angepfiffen. In den ersten Spielminuten war dann auf beiden Seiten überwiegend Abtasten angesagt. Man merkte es aber der couragierten Heimelf an, dass sie die bittere 0:3 Heimpleite von vor acht Tagen gegen den FC Memmingen wieder gutmachten wollte.


      Schon mit der ersten gefährlichen Aktion im Spiel gingen die Gastgeber in Führung. Ein aus gut 25 Metern abgefälschter Freistoß von Max Mayerl landet unhaltbar für Bayern-Keeper Leo Weinkauf im Netz der Gäste (9. Min.). Das war ein Anfang nach Maß für die Tiplix-Elf, der der im Vergleich zur letzten Woche leicht veränderten Mannschaft Sicherheit und Selbstvertrauen gab. Für den gesperrten Danijel Majdancevic rückte Josip Tomic in den Angriff, für die beiden Rückkehrer Mathias Heiß und Philipp Maier (jeweils Gelbsperren) mussten Linor Shabani und Korbinian Linner zunächst auf der Bank Platz nehmen. Die Gäste waren nach dem frühen Rückstand nicht allzu geschockt und hätten nach einem Torschuss aus dem Gewühl heraus im Strafraum von 1860 vier Zeigerumdrehungen später schon den Ausgleich erzielen können. Jedoch konnte der Rosenheimer Keeper Dominik Süßmaier per tollen Reflex retten. Als nach 25 Minuten bei den Hausherren Abwehrrecke Georg Lenz verletzt ausgewechselt werden musste, Linor Shabani kam für ihn, sorgte die veränderte Situation für ein wenig Unruhe im Abwehrverbund der Heimelf. Dies konnten die kleinen Bayern gleich ausnutzen und glichen durch Tim Häußler per direkten Freistoß aus etwa 20 Metern sehenswert aus (27.).

      Mit dem Treffer waren die Gäste nun besser im Spiel und übten immer mehr Druck auf das Tor von 1860 Rosenheim aus. Um die 30. Spielminute herum hatten die Münchener in Person von Torsten Oehrl dann sogar zweimal die Führung für die Vogel-Elf auf dem Fuß. Jedoch scheiterte der routinierte Angreifer beim ersten Versuch am stark reagierenden Süßmaier, beim zweiten Mal setzte er das Leder nur knapp neben den Pfosten. Die Münchener waren nun klar spielbestimmend und drängten auf das zweite Tor. Die Heimelf hingegen hatte den Faden nach den ersten guten 25 Minuten etwas verloren und konnte von Glück sagen, dass bis zum Halbzeitpfiff kein weiteres Gegentor hinzunehmen war.
      Nach Wiederaufnahme der Partie war das Spiel wieder ausgeglichener. In der 56. Minute hätte 60er Goalgetter Sascha Marinkovic beinahe die erneute Führung erzielt, jedoch ging sein 10-Meter-Schuss nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Vor den insgesamt 1000 Zuschauern verflachte die Begegnung nun immer mehr, beide Kontrahenten waren dem Anschein nach mit dem Unentschieden zufrieden. Die nächste nennenswerte Aktion verbuchten dann eine Viertelstunde vor Schluß die Hausherren durch einen satten 25m-Gewaltschuss von Philipp Maier, der aber im Nachfassen von Gäste-Torhüter Leon Weinkauf entschärft werden konnte.

      Nun wurde das Spiel wieder von beiden Seiten engagierter geführt, jeder versuchte mit einem Lucky Punch noch den wichtigen Dreier zu holen. Dies gelang beinahe noch den Gästen aus der Landeshauptstadt, jedoch konnte Torhüter Dominik Süßmaier nach einem undurchsichtigen Gewühl im Strafraum von 1860 Rosenheim noch per Fußabwehr klären. Kurze Zeit später wollten die Bayern einen Handelfmeter zugesprochen bekommen, aber der äußerst souveräne Schiedsrichter Andreas Hummel verweigerte der Vogel-Elf in der nicht eindeutigen Situation den Strafstoß. Dann ging es in die Nachspielzeit. Ein letzter Angriff der Strobl-Jungs über Marinkovic und Mayerl, der aus halblinker Position in den Strafraum der Gäste flankte, kam bei Mittelfeldmotor Linor Shabani an. Dieser fackelte nicht lange und nagelte die Kugel volley aus etwa 10 Metern ins lange Eck des Bayern-Tores. Ein sensationeller Treffer des schussgewaltigen 1860-Akteurs. Die Partie wurde gar nicht mehr angepfiffen, somit fuhren die Rosenheimer einen unterm Strich doch etwas glücklichen 2:1 Heimsieg ein. Mit den 31 Zählern konnte der Aufsteiger nun den Abstand zum ersten Relegationsplatz auf sieben Punkte erhöhen. Somit können die nächsten Aufgaben in Führt und in Augsburg mit deutlich weniger Druck angegangen werden.

      PM TSV 1860 Rosenheim