30.Spieltag 16/17: KSV Hessen Kassel - TSV Steinbach 0:0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 30.Spieltag 16/17: KSV Hessen Kassel - TSV Steinbach 0:0

      Hessisches Duell im Auestadion

      Schon am Freitag, den 24. März, treffen die beiden besten hessischen Mannschaften der Fußball-Regionalliga im Kasseler Auestadion aufeinander. Die Begegnung KSV Hessen Kassel gegen TSV Steinbach wird um 19 Uhr angepfiffen. Zur Rivalität, die das gemeinsame Bundesland mit sich bringt, kommt auch der Umstand, dass TSV-Trainer Matthias Mink bis zum Sommer bei den Nordhessen tätig war. Schiedsrichter der Partie ist Nikolai Kimmeyer aus Karlsruhe. Der Steinbacher Trainer erwartet keine leichte Aufgabe in Kassel: „Im Rahmen der Tabellensituation ist das sicherlich ein Spiel mit einer gewissen Brisanz. Gleichzeitig freue ich mich darauf. Ich war vor kurzem Mal wieder in Kassel und habe sie mir gegen den SV Waldhof Mannheim angeschaut und hab mich gefreut, altbekannte Gesichter wieder zu sehen. Es wird aber kein einfache Aufgabe, das ist was letztlich die Herausforderung darstellt.“

      Für den TSV Steinbach ist die Partie in Kassel bereits das zweite Auswärtsspiel in Folge. Zuletzt gewann die Mink-Elf eindrucksvoll mit 3:1 bei der U23 der TSG Hoffenheim, immerhin Tabellenfünfter der Regionalliga Südwest. Mit einem weiteren Auswärtssieg am Freitag, hätte der TSV nicht nur die Chance den Druck auf die SV Elversberg aufrecht zu erhalten, sondern auch die große Gelegenheit, den Vorsprung auf das spielfreie Team vom 1.FC Saarbrücken auszubauen. Für diese Aufgabe kann Matthias Mink auf den gesamten Kader zurückgreifen, lediglich Daniel Reith musste am Anfang der Trainingswoche pausieren, befindet sich aber seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining. Der TSV Steinbach bietet seinen Fans bei Auswärtsspielen einen besonderen Service. Der Verein überträgt alle Partien in der Fremde mit seinem Fanradio live auf dem YouTube-Kanal des TSV unter der Adresse: youtube.com/c/TSVSteinbach1921/live. Der Sendebeginn ist um 18:55 Uhr.

      Der KSV Hessen Kassel spielt eine beeindruckende Saison. Nachdem Trainer Matthias Mink aus Nordhessen ins SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger gewechselt war, übernahm der ehemalige Co-Trainer Tobias Cramer den Posten. Der Etat wurde gekürzt und etliche Spieler, die zusammen über 40 Tore der vergangenen Saison erzielten, haben den Verein im Sommer verlassen. Doch es ist dem KSV gelungen eine kompakte und für jeden Gegner unangenehme Einheit zu formen. Der siebte Platz mit 40 Punkten und 31:31 Toren ist weitaus mehr, als die meisten Experten vor der Runde erwartet hatten. Ein Grund dafür ist Sebastian Schmeer. Der ehemalige Torschütze der Monats hat bisher zehn Treffer erzielt, obwohl er noch in der letzten Saison in die Hessenliga ausgeliehen war. Der Stürmer hätte aber durchaus noch mehr Tore erzielen können, scheiterte aber zuletzt gleich zwei Mal beim Strafstoß. In Homburg fehlte am Ende genau dieser Treffer zu einem weiteren Punktgewinn.

      KSV-Trainer Tobias Cramer muss am Freitag aber auf Frederic Brill und Sergej Schmik (beide Gelbsperre) verzichten. Damit zerbricht die Serie von Schmik, der als einziger Feldspieler Kassels alle Spielminuten der Saison auf dem Platz stand. Zudem musste Tim-Philipp Brandner bei der 0:1-Niederlage in Homburg verletzt ausgewechselt werden.

      Adresse: Auestadion, Am Sportzentrum, 34121 Kassel


      PM TSV Steinbach
    • Verdienter Punkt nach kampfbetonten 90 Minuten
      Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten 0:0 gegen die Gäste aus Steinbach. In einem intensiv geführten Spiel ließen beide Mannschaften den Gegner offensiv nur schwer zur Entfaltung kommen, sodass echte Chancen Mangelware waren. Etwas Glück hatte der KSV bei einem ansatzlosen Fernschuß von Patrick Dulleck, bei dem Nicklas Hartmann nur zusehen konnte, wie er vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. Für die Löwen war es ein verdienter und wichtiger Punkt gegen starke Steinbacher, die heute gerne mehr mitgenommen hätten im Rennen um die Plätze zur Aufstiegsrelegation.

      (Tobias Damm (KSV Hessen Kassel), Maurice Müller (TSV Steinbach); Foto: Christian Hedler)

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Bei der Rückkehr von Trainer Matthias Mink an seine alte Wirkungsstätte, trennen sich die beiden hessischen Teams TSV Steinbach und KSV Hessen Kassel mit 0:0. Vor 1.773 Zuschauern im Auestadion scheiterte Patrick Dulleck mit der größten Torchance des Tabellendritten am Pfosten. Die fünftstärkste Heimmannschaft hatte im gesamten Spiel nur drei Freistoß-Gelegenheiten, zeigte aber vor allem starke kämpferische Fähigkeiten. Die beiden Trainer verbindet eine langjährige Freundschaft und die gemeinsame Arbeit beim KSV Hessen Kassel bis zum Sommer 2016. Dementsprechend gut hatten Matthias Mink und Tobias Cramer die Mannschaften eingestellt. Bereits früh wurde deutlich, dass ein Treffer an diesem Tag entscheidend sein würde, sollte dieser überhaupt fallen. Der TSV kam im ersten Abschnitt zu zwei guten Torchancen. In der achten Minute scheiterte Patrick Dulleck nach Doppelpass mit Sargis Adamyan am Kasseler Schlussmann. Mitte der ersten Halbzeit war es dann der linke Pfosten, der die Steinbacher Führung verhinderte. Patrick Dulleck hatte aus knapp 23 Metern abgezogen, aber das Alu rettete für den geschlagenen Niklas Hartmann. Hessen Kassel, die defensiv ausgezeichnet standen, kam zu keiner Chance im ersten Abschnitt.

      Nach dem Seitenwechsel bewegte sich das Spiel weiterhin über die meiste Zeit im Mittelfeld. Eine Drangphase der Heimelf zwischen der 65. und 75. Minute, mit einem starken Torschuss von Adrian Bravo-Sanchez, den Frederic Löhe entschärfen konnte und drei Freistößen von Sascha Korb und Henrik Giese, ließen den Punktgewinn des TSV Steinbach wackeln. Vor allem der zweite Versuch von Korb am ruhenden Ball strahlte große Gefahr aus, strich aber knapp am linken Pfosten vorbei. Nach 81 Minuten scheiterte Timo Kunert mit einem spät aufsetzenden Freistoß am gut-reagierenden Niklas Hartmann. In der Schlussphase hatte die Mink-Elf noch eine Großchance durch Giuseppe Burgio. Zur Verwunderung der Gäste entschied Schiedsrichter Nikolai Kimmeyer auf Abseits, übersah dabei aber einen Kasselaner und verhinderte somit einen ungehinderten Abschluss des Jokers zehn Meter vor dem Tor. Somit mussten beide Mannschaften mit dem torlosen Remis vorlieb nehmen.

      Der TSV hat in den letzten drei Spielen sieben Punkte gesammelt und steht bereits am Mittwoch wieder im Hessenpokal Halbfinale gegen den SV Wehen Wiesbaden auf dem Platz. Der Anstoß gegen den Drittligisten im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger ist um 19 Uhr. Hessen Kassel konnte nach zwei Heimsiegen gegen Waldhof Mannheim (1:0) und 1.FC Kaiserslautern II (2:0), erstmals im Jahr 2017 nicht daheim gewinnen. Bleibt aber seit Oktober 2016 ungeschlagen im Auestadion.

      PM TSV Steinbach
    • Benutzer online 1

      1 Besucher