FC Memmingen - FC Bayern München II 1:1 (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC Memmingen - FC Bayern München II 1:1 (0:0)

      FC Memmingen will auch Heimspiel-Hit gegen Bayern II gewinnen
      Memmingen (ass). Heimspiel-Hit für den FC Memmingen am Freitagabend: Um 19.30 Uhr geht es gegen den FC Bayern München II – der FCM als Regionalliga-Dritter empfängt den Viertplatzierten. Zu diesem Duell wird eine Saison-Rekordkulisse erwartet. Über 2.000 Fans sollen es werden, zumal erstmals nach der Winterpause wieder unter Flutlicht gespielt.

      Bisher lag die Attraktivität dieser Paarung meist am Talent- und Staraufgebot der Gäste. Das lockte die Zuschauer. Dieses Mal sind die Vorzeichen andere, denn der FCM spielt eine famose Saison und stellt die aktuell beste Rückrunden-Mannschaft, schneidet in dieser Wertung sogar besser ab, als der momentan etwas kriselnde Spitzenreiter Unterhaching und liegt deutlich vor den Bayern-Amateuren. Die Bilanz: Sieben Siege, nur zwei Niederlagen – und die fielen mit 0:1 in Burghausen und gegen den Zweitplatzierten TSV 1860 München denkbar knapp aus. Das Rückrunden-Torverhältnis liest sich mit 17:3 auch imposant. Von der Konstellation her sind die Memminger damit gegen diesen Gegner erstmals nicht in der Außenseiterrolle und gehen die Partie selbstbewusst an. Mit einem Unentschieden würde der Drei-Punkte-Abstand gegen die kleinen Bayern gehalten, mit einem Heimsieg sogar auf sechs Punkte ausgebaut. Eine Gelegenheit, die so nicht zu erwarten war und genutzt werden soll. Während im Allgäu rundum Zufriedenheit herrscht, gärt es beim FC Bayern im Unterbau. Die Dominanz der letzten Jahre im Nachwuchsbereich ist dahin. Die U23-Mannschaft spielt nicht um den Regionalliga-Titel mit und von der 3. Liga momentan meilenweit entfernt. Und auch in den Jugendmannschaften sind die Topplatzierungen in den letzten Jahren rar gesät. Warum es nicht läuft, weiß keiner so recht. Dass trotz des Aufwands so wenig rauskommt, missfällt Bayern-Präsident Uli Hoeness. Er installierte Hermann Gerland als neuen Nachwuchschef, der wieder für Erfolge sorgen soll. Momentan ist der „Tiger“ auch noch Co-Trainer bei den Profis. Unter der Regie von Gerland, der im Verein Kultstatus genießt, wurden Badstuber, Lahm, Müller & Co. hervorgebracht. Danach kam aus dem Talentschuppen für die eigenen Reihen nicht mehr viel.

      In der Regionalliga hinkt der FC Bayern München II in dieser Saison weit hinter den selbst gesteckten Zielen und Erwartungen hinterher. Tabellenplatz vier ist für den Talentschuppen höchst unbefriedigend, zumal auch noch die Zweitvertretung der „Blauen“ vom TSV 1860 München vor den Bayern-Amateuren steht. So kam kürzlich auch für den ehrgeizigen Trainer und Leiter des Leistungszentrum Heiko Vogel der Abpfiff. Nach der 1:2 Auswärtsniederlage in Rosenheim warf er die Brocken hin. Bis zum Saisonende soll es nun Danny Schwarz richten. Der 41-jährige Ex-Profi (TSV 1860 München, Karlsruher SC, SpVgg Unterhaching, VfB Stuttgart) betreute bislang die U16-Junioren des Vereins und gehört praktisch zum Inventar des FCB. Schwarz durfte sich bei seinem Einstand vor einer Woche beim 2:1 über den VfB Garching über einen „dreckigen Arbeitssieg“ freuen. Spielerisch sah er noch „Luft nach oben“. Das war der erste Schritt, jetzt geht die Konzentration auf Memmingen.“, so Schwarz. Geführt wird die junge Mannschaft von zwei erfahrenen Leuten. Der ehemalige Ingolstädter Karl-Heinz Lappe (29) , Kapitän und mit neun Treffern bester FCB-Torschütze, und Ex-Profi Torsten Oehrl (31/u.a. FC Augsburg). Im Hinspiel hatte sich der FC Memmingen nicht versteckt, musste aber eine knappe 1:2 Niederlage einstecken. Bayern II ging im vergangenen Sommer mit einem Doppelschlag in Führung, zu mehr als dem Ausgleich kurz nach der Pause durch Stefan Heger reichte es für den FCM nicht mehr. Neben dem langzeitverletzten Kapitän Dennis Hoffmann fehlen Philipp Boyer und Lukas Rietzler. Fabian Krogler (zuletzt Gelb-Gesperrt) und Daniel Lutz (fehlte beim 1:0 in Fürth aus Studiengründen) stehen wieder zur Verfügung.

      Information: Karten im Vorverkauf gibt es im MZ-Servicecenter und der Esso-Tankstelle am Stadion. Fünf Arena-Kassen öffnen am Freitag um 18.30 Uhr. Für die Bayern-Fans wird der Gästeblock geöffnet. Es gibt für alle Bereiche ausreichend Karten an der Abendkasse, auch Tribünen-Sitzplätze.

      Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

      Tor: Martin Gruber – Abwehr: Daniel Zweckbronner, David Anzenhofer, Sebastian Schmeier, Daniel Lutz – Fabian Krogler, Branko Nikolic, Stefan Heger, Daniel Eisenmann – Angriff: Muriz Salemovic, Stefan Schimmer.

      Auswechselspieler: Eddy Weiler, Tim Buchmann, Furkan Kircicek, Jamey Hayse, Fabio Zeche (Tor).

      Schiedsrichter: Thomas Berg (Landshut).

      Rückrundentabelle unter:
      fupa.net/index.php?option=com_…iga=31223&spieltag=&typ=5

      PM FC Memmingen
    • Bayern-Amateure vor schwieriger Partie in Memmingen

      Nach dem gelungenen Debüt von Danny Schwarz auf der Trainerbank der Bayern-Amateure (2:1 Erfolg gegen den VfR Garching) und dem ersten Dreier nach vier sieglosen Spielen, erwartet die Münchner am Freitagabend (19:30 Uhr) eine schwierige Partie. Im Topspiel der Regionalliga Bayern gastieren die kleinen Bayern beim formstarken FC Memmingen. Die Elf von Coach Stefan Anderl überzeugt in der Rückrunde mit zuletzt vier Siegen in Folge. "Es wartet eine schwierige Partie auf uns, Memmingen ist aktuell in einer sehr guten Verfassung", warnt Schwarz. Der Einsatz von Bernard Mwarome (Knieprobleme) ist noch fraglich. Definitiv verzichten müssen die Bayern Amateure auf Bastian Grahovac (Aufbautraining) und Torsten Oehrl (Sprunggelenksprobleme).

      fupa.net/berichte/fc-bayern-mu…rmstarkem-fcm-803317.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • FC Memmingen spielt den FC Bayern München (fast) an die Wand
      Memmingen (ass). „Stolzer kann man auf die Mannschaft nicht sein, wie ich es bin“. Auch wenn es nicht ganz gereicht hat, Cheftrainer Stefan Anderl packte doch noch ein Superlativ aus. Was wären das beispielsweise auch für tolle Überschriften gewesen: „Der FC Memmingen spielt den FC Bayern München II an die Wand“ oder „Memmingen putzt auch die Bayern-Bubis“. Am Ende muss der Autor ein „fast“ hinzufügen, denn der Regionalliga-Hit endete 1:1 (0:0) Unentschieden.

      Fabian Krogler hatte die Hausherren nach 62 Minuten hochverdient im zweiten Versuch in Führung geköpft. Den einzigen Fehler, den die Memminger vor der Saison-Rekordkulisse von 2.407 Zuschauern an diesem sehenswerten Fußballabend machten: Sie erzielten kein zweites Tor. Dann wäre es um den prominenten Gast geschehen gewesen. Hochkarätige Gelegenheiten gab es einige. So hielt das knappe Ergebnis und Torhüter Leo Weinkauf die Bayern-Amateure im Spiel, bis Niklas Dorsch in der 88. Minute der glückliche Ausgleich der Münchner gelang. Er hatte Glück, dass er zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Platz stand, genauso wie Tim Häußler, der Muriz Salemovic an der Eckfahne höchst Rotverdächtig checkte. Schiedsrichter-Assistent Tobias Wittmann hätte hier beim Unparteiischen Thomas Berg intervenieren können oder besser müssen. Aber Wittmann lag nicht nur hier sondern bei etlichen anderen Entscheidungen daneben. Es ehrte ihn immerhin, dass er nach dem Spiel einräumte, nicht seinen besten Tag erwischt zu haben. Auch Torhüter Weinkaufs Handspiel außerhalb des Strafraums noch vor dem Ausgleichstreffer hatte er „übersehen“.

      Bayern-Trainer Danny Schwarz, der in seiner Profi-Karriere einiges erlebt hatte, blieb nach dem Geschehen erst einmal die Luft weg. Auch in der Pressekonferenz musste er um Worte ringen, um das Spiel zu verarbeiten: „Ich tue mir schwer, das sacken zu lassen. Es war wie ein Pokalspiel“. Mit einem glücklichen Ende für seine U23-Truppe, die noch einen Punkt holte, analysierte er schließlich seine zweite Begegnung auf der Münchner Bank. Anderl lobte, dass der Gegner den Kampf angenommen hat und sich so „zwei Mannschaften einen tollen Fight geliefert haben. Es war ein toller Regionalliga-Abend“. In einem Punkt wiedersprach er seinem Kollegen, der nur „ein reines Kampfspiel“ gesehen hatte: „“Wir waren auch vom Spielerischen her phasenweise besser als die Bayern“. Daniel Zweckbronner musste nach einer guten halben Stunde nach einem Zweikampf verletzt raus. Tim Buchmann schloss die Abwehrlücke nahtlos und fehlerfrei. Branko Nikolic holte sich seine zehnte Gelbe Karte ab und wird damit am Gründonnerstag im Auswärtsspiel beim FC Augsburg II genauso gesperrt sein, wie Mittelfeldmotor Stefan Heger, der seine fünfte Verwarnung abholte. Aber auch wegen einer klaffenden Fleischwunde, die er sich zugezogen hat, ist er erst einmal außer Gefecht. Spuren eines intensiven Spiels, das die „kleinen Bayern“ nur in der Statistik der Gelben Karten mit 4:3 gewannen.

      Nach dem 27. Spieltag ist der FC Memmingen weiter Tabellendritter und hat immer noch drei Punkte Vorsprung vor dem Verfolger FC Bayern II. Der fünfte Punktspielsieg in Folge wurde zwar verpasst, die Serie der besten Rückrundenmannschaft bleibt aber weiter imposant. Und der Abend hatte noch ein paar Geschichten parat, die eben nur der Amateurfußball schreibt. Als Anderl davon schwärmte, wie sehr ihn seine Feierabend-Kicker gegen die Vollprofis aus München begeistert haben, erwähnte er auch, dass sich Salemovic kurz vor dem Abpfiff verabschiedete. Nicht weil er sauer über seine Auswechslung war, sondern damit er in seinem Job noch rechtzeitig zur Spätschicht kommt. Der 28-jährige Edeltechniker bleibt dem FCM übrigens auch in der kommenden Saison erhalten. Wie der sportliche Leiter Bernd Kunze über das Stadionmikrofon unter dem Beifall der Fans bekannt gab, „ist die Unterschrift für ein weiteres Jahr trocken“. Auch weil Memmingen akzeptiert, dass bei dem 28-jährigen auch mal der Beruf vorgehen muss …

      FC Memmingen: Gruber - Zweckbronner (32. Buchmann), Schmeiser, Anzenhofer, Lutz - Krogler, Heger, Nikolic, Eisenmann (80. Hayse) - Salemovic (76. Kircicek), Schimmer.

      Trainer: Anderl.

      FC Bayern München II: Weinkauf - Häußler, Fesser, Feldhahn, Bösel (80. Basta) - Benko, Dorsch - Pantovic (63. Strein), Hingerl, Obermair (76. Micheli) - Lappe. - Trainer: Schwarz.

      Tore: 1:0 (62.) Krogler, 1:1 (88.) Dorsch. - Schiedsrichter: Berg (Landhut). - Gelbe Karten: Nikolic. Lutz, Heger / Pantovic, Häußler, Dorsch, Feldhahn. - Zuschauer: 2.407.

      PM FC Memmingen