SVE Kader 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SVE Kader 2017/18

      Jan Washausen verlängert seinen Vertrag in Elversberg
      Mit Jan Washausen bleibt der nächste aktuelle Spieler der SV Elversberg auch nach diesem Sommer im schwarz-weißen Trikot. Der 28-jährige Defensiv-Allrounder hat seinen ursprünglich in diesem Sommer auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr mit Option auf eine zusätzliche Verlängerung ausgebaut. „Jan hat ein sehr gutes Spielverständnis und verleiht uns nicht zuletzt durch seine Präsenz und Kopfballstärke eine Menge Stabilität“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz über den 28-Jährigen, der bei der SVE in der Regel im defensiven Mittelfeld spielt, aber auch in der Abwehr auflaufen kann. „Auf dem Platz behält er auch in Stresssituationen die Ruhe und den Überblick, das macht ihn zu einem sehr verlässlichen und wichtigen Teil unseres Teams. Wir sind uns sicher, dass das auch in Zukunft so bleiben wird.“ Seit seinem Wechsel von Eintracht Braunschweig zu Beginn der Saison 2015/2016 gehört Jan Washausen zu den Stammspielern in Elversberg. Neben seinen Einsätzen in den Pokalspielen stand er für die SV Elversberg bisher in 53 Regionalliga-Partien auf dem Platz. „Ich habe bei der SVE vom ersten Tag an das Vertrauen bekommen und spüre die Wertschätzung mir gegenüber“, sagt Washausen: „Dass im Verein sehr viel Potenzial steckt, habe ich in meiner bisherigen Zeit erlebt, daher freue ich mich darauf, den eingeschlagenen Weg der SVE weiterzugehen, und möchte dabei mit voller Kraft helfen, die Ziele zu erreichen.“

      PM SV Elversberg
    • SVE und Sven Sellentin verlängern die Zusammenarbeit
      Die SV Elversberg und Sven Sellentin werden ihren gemeinsamen Weg über die aktuelle Saison hinaus fortführen. Der 23-jährige Außenbahnspieler, der im Sommer 2015 vom SC Hauenstein zur SVE gewechselt war, verlängert seinen Vertrag in Elversberg ligaunabhängig um ein weiteres Jahr bis Sommer 2018. Sven Sellentin hat sich in dieser Saison immer mehr in der Stammformation der SVE etabliert. In der Hinrunde stand der 23-Jährige in fast jedem Spiel auf der rechten Außenbahn auf dem Platz und kam in der Regionalliga Südwest diese Saison auf 15 Einsätze, davon zehn Startelf-Einsätze. Am 22. Oktober 2016 erzielte Sven Sellentin sein zweites Saisontor für die SVE im Auswärtsspiel beim FK Pirmasens, zog sich in derselben Partie allerdings einen Kreuzbandriss zu. „Dass ihn genau zu diesem Zeitpunkt eine schwere Verletzung ausgebremst hat, war für alle sehr bitter. Sven Sellentin hatte bis dahin eine hervorragende Entwicklung genommen und ist zu einem sehr wichtigen Bestandteil in unserem Offensivspiel geworden“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Trotzdem sind wir uns sicher, dass er sich wieder zurückkämpfen wird. Er ist ein sehr athletischer, dynamischer und auch ehrlicher Spieler. Wir sind davon überzeugt, dass er uns nächste Saison wieder eine Unterstützung sein wird.“ Sven Sellentin ergänzt: „Dass der Verein weiterhin auf mich baut, ist ein großer Vertrauensbeweis, den ich sehr schätze. Von meiner Verletzung abgesehen bin ich hier in Elversberg angekommen und fühle mich im Verein und im Umfeld richtig wohl. Auch wenn ich in dieser Saison nicht mehr aktiv dabei helfen kann, die Ziele zu verwirklichen, will ich in Zukunft für die Mannschaft und unsere Fans alles geben. Ich werde alles dafür tun, um in der nächsten Saison wieder voll angreifen zu können.“

      PM SV Elversberg
    • Bryan Gaul schließt sich im Sommer der SV Elversberg an
      Für die kommende Saison steht der erste Neuzugang bei der SV Elversberg fest. Der 27-jährige Bryan Gaul wird sich der SVE anschließen. Der US-Amerikaner, der auf zahlreichen Positionen spielen kann, zuletzt aber meist im defensiven Mittelfeld und in der Abwehr eingesetzt wurde, erhält einen ligaunabhängigen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019.
      Aktuell spielt Bryan Gaul noch beim Elversberger Liga-Konkurrenten Kickers Offenbach, wo sein Vertrag nach Saisonende ausläuft. In der laufenden Spielzeit 2016/2017 gehört der 27-Jährige zum festen Personalstamm in Offenbach: Abgesehen von zwei Sperren stand er in jeder Liga-Partie von Beginn an und über die volle Spieldauer auf dem Platz. Dabei überzeugt der in Naperville/Illinois geborene Gaul vor allem durch seine physische Präsenz und seine Vielfältigkeit. Der 1,95-Meter-Spieler kam zuletzt zwar meist in der Defensive zum Einsatz, half aber auch schon im offensiven Mittelfeld und sogar im Sturm aus.

      Vor etwas mehr als einem Jahr zog es Bryan Gaul nach Deutschland: Im Winter 2016 wechselte der Allrounder von Saint Louis zum Bahlinger SC in die Regionalliga Südwest, wo er bis zum Saisonende 2015/2016 auf sich aufmerksam machte und anschließend nach Offenbach ging. Vor seine Zeit in Deutschland hat der 27-Jährige in den USA bereits einiges erlebt und war unter anderem für Los Angeles Galaxy (1. Liga) im Einsatz. Mit LA Galaxy gewann Gaul in seiner frühen Karriere sogar den Titel in der Major League Soccer und stand mit seinem damaligen Verein mit Spielern wie David Beckham, Robbie Keane und Landon Donovan auf dem Platz. „Dass wir zu diesem Zeitpunkt einen solchen Führungsspieler an uns binden konnten, ist nicht selbstverständlich. Wir sind sehr froh, dass sich Bryan für die SVE entschieden hat und freuen uns schon auf die gemeinsame Zukunft“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Er ist ein sehr athletischer Spieler und ein richtiger Teamplayer, der nahezu alle Positionen ausfüllen kann. Wir sind absolut davon überzeugt, dass er unsere Mannschaft mit seiner Art und seinen Fähigkeiten noch mal verstärken wird.“ Bryan Gaul ergänzt: „Ich freue mich schon darauf, ab der nächsten Saison hier in Elversberg meinen nächsten Schritt zu gehen. Der Verein hat ein starkes Team, ein klares Konzept und sehr gute Strukturen. Die SVE ist ein Verein mit viel Potenzial für die Zukunft, ich denke, dass ich sehr gut hierher passe.“

      PM SV Elversberg
    • Birk ist auch nächste Saison für die SVE im Einsatz
      Die SV Elversberg und Kapitän Thomas Birk werden den gemeinsamen Weg fortführen. Birk, dessen Vertrag nun ausgelaufen wäre, verlängert bei der SVE um ein weiteres Jahr in der Regionalliga Südwest bis Sommer 2018. Der Linksverteidiger ist seit nunmehr drei Jahren in Elversberg aktiv und stand diese Saison zum zweiten Mal als Kapitän auf dem Platz. Seit seinem Beginn im Saarland im Sommer 2014 bestritt der 28-Jährige neben den Einsätzen in den Aufstiegs- und Pokal-Spielen 90 Regionalliga-Spiele für die SVE. „Thomas Birk ist seit langem fester Bestandteil des Teams, als Kapitän hat er in den vergangenen beiden Spielzeiten innerhalb der Mannschaft auch neben dem Platz eine tragende Rolle gespielt“, sagt Roland Seitz, Vorstand Sport der SV Elversberg: „Wir sind uns sicher, dass er uns auch weiterhin charakterlich wie sportlich eine wichtige Stütze sein wird.“ „Im Saarland und insbesondere bei der SV Elversberg fühle ich mich sehr wohl und bin mit meiner Familie hier heimisch geworden“, sagt Thomas Birk: „Auch wenn wir den Aufstieg in dieser Saison nicht geschafft haben, glaube ich an das Team und an den Verein. Für mich steht außer Frage, dass ich diesen Weg mit der SVE weitergehen und mit allen Beteiligten hier weiter für unser Ziel kämpfen will.“

      PM SV Elversberg
    • Fatih Köksal wechselt aus Worms an die Kaiserlinde
      Mit Fatih Köksal steht der zweite Neuzugang der SV Elversberg fest. Der 21-jährige defensive Mittelfeldspieler wechselt vom Ligakonkurrenten VfR Wormatia Worms ins Saarland und erhält bei der SV Elversberg einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019.


      Der in Grünstadt geborene Köksal wurde in seiner Jugendzeit beim 1. FC Kaiserslautern, Astoria Walldorf und Eintracht Frankfurt ausgebildet; beim FCK spielte er dabei in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest, in Walldorf und Frankfurt kam er anschließend jeweils eine Saison lang in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest zum Einsatz und gehörte dort zu den Stammkräften. Für die deutsche U18-Nationalmannschaft bestritt Köksal 2013 außerdem zwei Länderspiele gegen Israel und Moldawien. Nach seiner Jugend-Zeit wechselte Fatih Köksal im Sommer 2015 nach Worms in die Regionalliga Südwest. Dort spielte sich der 21-Jährige schnell in die Startelf und kam saisonübergreifend für Wormatia Worms neben fünf Einsätzen im Verbandspokal auf 50 Spiele in der Regionalliga, in denen er nicht nur die Defensive stärkte, sondern auch acht Tore vorbereitete.
      „Fatih Köksal ist ein talentierter und gut ausgebildeter Spieler, der trotz seines jungen Alters in den vergangenen zwei Saisons schon eine Menge Verantwortung übernommen hat. Er bringt auf der einen Seite noch Entwicklungspotenzial mit, kennt auf der anderen Seite die Liga sehr gut“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz. Köksal ergänzt: „Mit dem Wechsel nach Elversberg will ich den nächsten Schritt machen. Der Verein hat sehr gute Strukturen und klare Ziele, an denen er weiterhin festhält. Ich freue mich auf meine neue Herausforderung und die Zeit in Elversberg.“

      PM SV Elversberg
    • Leandro Grech verlängert, drei Spieler verlassen den Verein
      Die Kader-Planungen für die kommende Regionalliga-Saison 2017/2018 schreiten bei der SV Elversberg weiter voran. Innenverteidiger Leandro Grech, dessen Vertrag nun ausgelaufen wäre, verlängert bei der SVE um eine weitere Spielzeit bis Sommer 2018. Marco Kehl-Gomez wird den Verein hingegen verlassen. Zudem wurden die Verträge von Milan Ivana und Mario Cancar vorzeitig aufgelöst. Die SVE hatte Ivana und Cancar bereits im Winter nahegelegt, sich nach einem neuen Verein umzusehen. In Bezug auf die vakante Innenverteidiger-Position entschied sich die sportliche Leitung der SVE zwischen Grech und Kehl-Gomez für den 36-jährigen Grech. „Leandro hat eine Menge Erfahrung, innerhalb der Mannschaft auch charakterlich eine wichtige Rolle und vor allen Dingen eine sehr starke Spieleröffnung, was für uns entscheidend war“, sagt SVE-Trainer Karsten Neitzel. Leandro Grech, der bislang für die SVE neben den Einsätzen in den Pokal- und Aufstiegsspielen 57 Regionalliga-Partien bestritten hat, geht damit in seine dritte Saison für die SV Elversberg.
      Die SVE bedankt sich auf der anderen Seite bei Marco Kehl-Gomez, Milan Ivana und Mario Cancar für ihren Einsatz für den Verein und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

      PM SV Elversberg
    • Aleksandar Stevanovic kommt aus Rostock nach Elversberg
      Der 25-jährige Aleksandar Stevanovic schließt sich der SV Elversberg an. Der Mittelfeldspieler stand zuletzt für den Drittligisten Hansa Rostock auf dem Platz und erhält in Elversberg einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Verlängerung.

      Mit dem in Essen geborenen Stevanovic kommt dabei ein Spieler ins Saarland, der bereits auf Einsätze in der 1. Bundesliga zurückblicken kann. Während seiner Zeit bei Werder Bremen (2011 bis 2014) stand der deutsch-serbische Mittelfeldspieler in fünf Erstliga-Spielen auf dem Platz; im Heimspiel gegen Bayern München sogar über 90 Minuten. Darüber hinaus absolvierte der 25-Jährige für die zweite Mannschaft 30 Spiele in der Regionalliga Nord und 18 Drittliga-Spiele, in denen er im Mittelfeld offensiv wie defensiv im Einsatz war. Vor seiner Zeit in Bremen wurde Stevanovic bei RW Essen und Schalke 04 ausgebildet, wo er vereinsübergreifend auf 26 Einsätze in der B-Junioren-Bundesliga West und 33 Einsätze in der A-Junioren-Bundesliga West kam. Bei seiner letzten Station beim FC Hansa Rostock war Aleksandar Stevanovic, der zwischenzeitlich verletzungsbedingt kürzer treten musste, in weiteren 28 Drittliga-Spielen im Einsatz.

      „Aleksandar Stevanovic bringt eine hohe Qualität auf den Platz – das hat er schon unter Beweis gestellt“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Im Mittelfeld kann er variabel auf mehreren Positionen spielen und hilft der Mannschaft durch seine Sicherheit und sein gutes Gespür für das Spiel weiter. Wir freuen uns auf die Zeit mit ihm.“ Stevanovic ergänzt: „Ich will hier in Elversberg noch mal neu angreifen. Ich freue mich riesig auf die neue Chance und die Herausforderung im Saarland. Ich werde alles für den Verein und das Team geben, damit wir auch in dieser Saison erfolgreich sein werden.“

      PM SV Elversberg
    • Linksverteidiger Stefano Cincotta wechselt zur SVE
      Der 26-jährige Linksverteidiger Stefano Cincotta schließt sich zur neuen Saison der SV Elversberg an. Cincotta war zuvor beim Drittligisten Chemnitzer FC im Einsatz und erhält nun in Elversberg einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019.n Der in Guatemala geborene Cincotta war in seiner Zeit als Jugendspieler für Eintracht Frankfurt aktiv und kam in der A-Junioren- und B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest dabei insgesamt auf 39 Einsätze. Nachdem er von 2010 bis 2012 zwei Spielzeiten lang für Kickers Offenbach auflief (28 Drittliga-Spiele), wechselte Cincotta für eine Saison zum FC Lugano in die Schweiz, ehe er in die 3. Liga in Deutschland zurückkehrte und in der Saison 2013/2014 für Wacker Burghausen in 23 Drittliga-Spielen auf dem Platz stand. In den vergangenen drei Jahren stand Stefano Cincotta beim Chemnitzer FC unter Vertrag, für den er weitere 62 Partien in der 3. Liga bestritt. Daneben kann der 26-Jährige auch auf einige Einsätze in der Nationalmannschaft zurückblicken: Für die deutsche U17, U19 und U20 absolvierte Cincotta insgesamt 15 Spiele; für die A-Nationalmannschaft von Guatemala gab er im März 2015 sein Debüt und kam hier seitdem ebenfalls auf 15 Einsätze. „Mit Stefano Cincotta haben wir einen charakterstarken Spieler gewonnen, der aus der Abwehr heraus auch Akzente nach vorne setzen kann und damit sehr gut in unsere Mannschaft passt. Er hat durch seine nationalen und internationalen Einsätze bereits einen großen Erfahrungsschatz. Wir freuen uns, dass er ab sofort Teil unseres Teams ist“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz. Cincotta ergänzt: „Die Aufgabe hier in Elversberg wird auf jeden Fall sehr interessant und spannend. Der Verein hat viel Potenzial und hat das bereits in den vergangenen Jahren bewiesen. Ich werde alles dafür tun, um mit der SVE die nächsten Erfolge zu feiern.“

      Milad Salem kehrt an die Kaiserlinde zurück
      Mit Milad Salem kehrt zur neuen Saison 2017/2018 ein ehemaliger Elversberger an die Kaiserlinde zurück. Der 29-jährige offensive Mittelfeldspieler, der meist auf der Außenbahn zum Einsatz kommt, wechselt vom FSV Frankfurt ins Saarland und erhält bei der SV Elversberg einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019. Milad Salem war von 2012 bis 2014 zwei Spielzeiten lang für Elversberg aktiv – und war somit beim bislang größten Erfolg des Vereins dabei, als die SVE im Sommer 2013 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte. Neben den beiden Aufstiegsspielen gegen 1860 München, in denen der Deutsch-Afghane damals auf dem Platz stand, bestritt Salem 27 Regionalliga- und anschließend 35 Drittliga-Spiele im schwarz-weißen Trikot. Bevor der afghanische Nationalspieler 2012 ins Saarland kam, war er – neben seinen Juniorenstationen bei Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt – für Germania Ober-Roden (Hessenliga) und Wehen Wiesbaden (3. Liga) im Einsatz, wo er ebenfalls zum Stammpersonal gehörte. Auch nach seiner Zeit in Elversberg blieb der 29-Jährige in der 3. Liga, spielte eine Saison für den VfL Osnabrück, eineinhalb Jahre für Holstein Kiel und zuletzt in der Rückrunde für den FSV Frankfurt. Vereinsübergreifend stand Salem in 100 Drittliga-Spielen auf dem Platz, in denen er elf Tore erzielte und 13 weitere vorbereitete. „Wir sind froh, dass wir Milad Salem wieder zurück nach Elversberg holen konnten. Er war bereits zu seiner damaligen Zeit im Saarland ein wichtiger Faktor innerhalb der Mannschaft“, sagt Roland Seitz, Vorstand Sport der SV Elversberg: „Milad wird viel Erfahrung einbringen, ist stark bei Standards und wird unser Spiel nach vorne noch mal weiter beleben.“ Salem selbst sagt: „Hier in Elversberg hat sich mittlerweile viel getan. Trotzdem kenne ich den Verein und das Umfeld noch sehr gut und freue mich sehr, ab sofort wieder für die SVE zu spielen. Mit dem Aufstieg 2013 habe ich damals in Elversberg fantastische Momente erlebt. Und ich werde alles dafür geben, mit dem Verein wieder erfolgreich zu sein.“

      Abwehrspieler Tjorben Uphoff schließt sich der SVE an
      Mit dem 22-jährigen Verteidiger Tjorben Uphoff steht der fünfte Neuzugang der SV Elversberg für die kommende Spielzeit fest. Uphoff war zuvor für die zweite Mannschaft von Schalke 04 in der Regionalliga West im Einsatz und erhält nun in Elversberg einen Einjahresvertrag bis Sommer 2018 mit Option auf eine weitere Verlängerung. Der beidfüßige Verteidiger kann in der Abwehr alle Positionen spielen, kam zuletzt allerdings als Innenverteidiger zum Einsatz. Für Schalke war der in Hannover geborene Uphoff nun zwei Spielzeiten aktiv und stand dabei in 58 Regionalliga-Spielen auf dem Platz. Zuvor war er in der Jugend von Werder Bremen und von 2010 bis 2015 schließlich beim FC St. Pauli im Einsatz. Dort gehörte Tjorben Uphoff sowohl in der A-Junioren- als auch B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost zu den Stammkräften und bestritt insgesamt 45 Junioren-Bundesligaspiele. Auch nach seinem Wechsel in den Aktivenbereich von St. Pauli zur Saison 2013/2014 war der 1,91 Meter große Abwehrspieler gesetzt und kam innerhalb von zwei Spielzeiten auf 57 Einsätze in der Regionalliga Nord. 2014 war er zudem bei vier Spielen im Aufgebot der ersten Mannschaft; beim Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig kam er dabei zu einem Kurzeinsatz in der 2. Liga. „Tjorben Uphoff hat in den vergangenen Jahren trotz seines jungen Alters eine Menge Regionalliga-Erfahrung sammeln können und in den Spielen in der Abwehr viel Verantwortung übernommen. Er bringt durch seine Größe und Durchsetzungskraft gute Voraussetzungen mit“, sagt Roland Seitz, Sport-Vorstand der SVE. Uphoff meint: „Für mich war es an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen. Und mit der SV Elversberg habe ich hierfür den richtigen Verein gefunden. Die SVE ist strukturell und sportlich sehr gut aufgestellt, ich bin sehr auf die Saison gespannt und freue mich auf meine Zeit hier im Saarland.“

      PM SV Elversberg
    • Torhüter Frank Lehmann wechselt an die Kaiserlinde
      Die SV Elversberg hat sich die Dienste des 28-jährigen Frank Lehmann gesichert und damit die Suche nach einem weiteren Torhüter abgeschlossen. Der gebürtige Balinger wechselt vom Drittligisten VfL Osnabrück nach Elversberg und erhält bei der SVE einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019.

      thumbnail_Frank Lehmann.jpg
      (Foto: SV Elversberg)

      Der 1,92 Meter große Torwart wurde in der Jugend des VfB Stuttgart ausgebildet, wo er unter anderem mit den A-Junioren die Staffel-Meisterschaft in der Bundesliga Süd/Südwest als Stammtorhüter feierte. Von 2008 bis 2010 spielte Lehmann jeweils eine Saison lang auf Leihbasis bei Eintracht Frankfurt II in der Regionalliga Süd und beim FC Energie Cottbus II, mit dem er den Regionalliga-Aufstieg schaffte. In Cottbus kam Lehmann auch zu seiner ersten Partie in einer Profi-Liga, als er im Mai 2010 beim letzten Saisonspiel der ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga gegen Rot Weiss Ahlen das Tor hütete. Im Sommer 2010 schloss er sich dem FC Heidenheim in der 3. Liga an und erarbeitete sich dort nach seiner ersten Saison den Stammplatz im Tor. Insgesamt stand der Keeper für die Baden-Württemberger in 53 Drittliga-Partien und drei DFB-Pokalspielen auf dem Platz. Zur Saison 2013/2014 wechselte Lehmann innerhalb der 3. Liga zum VfL Osnabrück, wo er in drei Spielzeiten auf 19 Drittliga-Einsätze kam, den Kampf um die Nummer eins im Tor aber dennoch immer spannend hielt.

      „Frank Lehmann zeichnet sich nicht nur durch seine Fähigkeiten als Torhüter aus, sondern auch durch seine Willensstärke und Einsatzbereitschaft“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Er hat im Laufe seiner bisherigen Karriere viele Erfahrungen gesammelt und gibt in den Spielen und im Training alles für die Mannschaft. Er passt genau in das Profil, das wir uns vorgestellt haben.“ Lehmann war bereits am vergangenen Wochenende bei der SVE, um sich vor Ort ein besseres Bild machen zu können. „Ich bin schon mit einem guten Gefühl hierher gefahren – und meine Eindrücke haben das voll und ganz bestätigt“, sagt Frank Lehmann: „Der Verein und das Team haben mich absolut überzeugt. Ich bin mir sicher, dass wir hier gemeinsam viel erreichen können.“

      PM SV Elversberg
    • Bernd Heemsoth neuer Co-Trainer in Elversberg
      Ab sofort wird Bernd Heemsoth als neuer Co-Trainer an der Seite von Cheftrainer Karsten Neitzel für die SV Elversberg tätig sein. Der 50-Jährige, der zuvor bis zum Ende der Saison 2015/2016 als Co-Trainer beim Drittligisten Wehen Wiesbaden arbeitete, unterzeichnet in Elversberg einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019. Bernd Heemsoth hat sich bereits in den vergangenen Tagen vor Ort ein Bild von Verein und Mannschaft gemacht und wird heute mit dem Team ins Trainingslager nach Bad Kreuznach aufbrechen. Heemsoth, der in seiner Zeit als Fußballprofi unter anderem für Hannover 96 in der 2. Bundesliga auf dem Platz stand und mit dem Club 1992 den DFB-Pokal gewann, beendete seine aktive Karriere 2003/04 in der Regionalliga Nord bei Preußen Münster und übernahm dort in derselben Saison das Amt als Co-Trainer. Zur Saison 2007/08 wechselte er zu Rot Weiss Ahlen, wo er als Co-Trainer im Sommer 2008 aus der Regionalliga Nord in die 2. Bundesliga aufstieg. Nachdem er im Winter 2010 zu Holstein Kiel (3. Liga) ging, schloss er sich schließlich zur Saison 2012/13 Wehen Wiesbaden in der 3. Liga an, wo er als Co-Trainer bis Sommer 2016 tätig war. Sowohl in Ahlen als auch in Wiesbaden war Heemsoth als A-Lizenz-Inhaber zudem zwischenzeitlich als Interimstrainer für die Leitung der jeweiligen Mannschaft verantwortlich.

      PM SV Elversberg
    • Stürmer Johannes Rahn schließt sich der SVE an
      Die SV Elversberg hat mit Johannes Rahn einen weiteren Stürmer verpflichtet. Der 31-Jährige wechselt vom Drittligisten Fortuna Köln ins Saarland und erhält bei der SVE einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019.

      thumbnail_Johannes Rahn.jpg
      (Foto: SV Elversberg)

      Der 1,89 Meter große Stürmer wurde bei der TuS Koblenz ausgebildet und ging dort auch 2004 den Schritt in den Aktivenbereich. Bis einschließlich der Saison 2006/07 absolvierte Rahn für Koblenz 36 Spiele in der Regionalliga Süd, stieg mit dem Verein im Sommer 2006 in die 2. Bundesliga auf und stand dort eine weitere Spielzeit für die TuS auf dem Platz. Zur Saison 2007/08 schloss sich der Stürmer für zwei Jahre dem VfB Stuttgart II an – und feierte auch mit seinem neuen Club nach einem Jahr in der Regionalliga Süd den Aufstieg in die damals neu eingeführte 3. Liga. In beiden Spielzeiten für den VfB war Rahn regelmäßig im Einsatz, stand in 29 Regionalliga-Spielen und 30 Drittliga-Spielen auf dem Platz, in denen er für die Baden-Württemberger insgesamt elf Tore erzielte. Nachdem der Stürmer im Sommer 2009 für zwei Spielzeiten in der 2. und 3. Liga nach Koblenz zurückkehrte, zog es ihn zur Saison 2011/12 zu Arminia Bielefeld. In den drei Jahren, in denen Rahn für Bielefeld auf Torjagd ging, gelang ihm erneut der Aufstieg aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga. In den insgesamt 62 Drittliga- und 16 Zweitliga-Spielen erzielte Johannes Rahn für Bielefeld 16 Tore. In der Saison 2014/15 wechselte der in Hachenburg geborene Mittelstürmer schließlich zu Fortuna Köln in die 3. Liga, wo er innerhalb von drei Spielzeiten auf 77 Einsätze und 13 Tore kam. Vereins- und saisonübergreifend kann Johannes Rahn damit auf 56 Zweitliga-, 198 Drittliga- und 65 Regionalliga-Einsätze zurückblicken. „Johannes Rahn bringt als Stürmer das komplette Paket mit. Er ist groß und durchsetzungsstark und gleichzeitig ein Arbeiter auf dem Platz, der auch ein hohes Tempo gehen kann und technisch versiert ist“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz. Rahn ergänzt: „Der Verein hat mich in den Gesprächen absolut überzeugt. Hier ist ein ambitioniertes und professionelles Team am Werk, das klare Ziele verfolgt. Ich freue mich auf mein neues Kapitel in Elversberg und werde alles für den gemeinsamen Erfolg tun.“

      PM SV Elversberg
    • SVE verpflichtet Offensivkraft Kevin Koffi
      Im Trainingslager in Bad Kreuznach war Stürmer Jean Romaric Kevin Koffi bereits knapp eine Woche lang als Gastspieler bei der Mannschaft, ab sofort wird der 31-Jährige fester Bestandteil im Team der SV Elversberg sein. Der in Aboisso/Elfenbeinküste geborene Stürmer erhält in Elversberg einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019.

      thumbnail_Kevin Koffi.jpg
      (Foto: SV Elversberg)

      In seiner bisherigen Karriere war Kevin Koffi lange Zeit in Italien und in Belgien aktiv. In Italien spielte er unter anderem von 2007 bis 2010 drei Jahre lang für den Modena FC in der Serie B (2. Liga) und stand beim AS Rom unter Vertrag, von wo aus er zur Saison 2011/12 zunächst für ein Jahr auf Leihbasis nach Belgien zu Royal Boussu Dour Borinage wechselte, dort anschließend einen Vertrag erhielt und eineinhalb weitere Jahre blieb. Innerhalb dieser Zeit erzielte Koffi für die Belgier in der Proximus League (2. Liga) in 74 Spielen 36 Tore. Im Winter 2013/14 wechselte der Stürmer zum Ligakonkurrenten KVC Westerlo, mit dem er bei sechs Toren in zehn Spielen Anteil am direkten Aufstieg in die Jupiler Pro League (1. Liga) hatte – und zudem in derselben Saison mit insgesamt 19 Treffern Torschützenkönig der Liga wurde. Für Westerlo war Koffi danach bis einschließlich der Saison 2015/16 in der 1. Belgischen Liga im Einsatz, kam dabei auf 41 Einsätze und sechs Tore. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für White Star Brüssel in der 3. Belgischen Liga, wo er in 22 Spielen 13 Tore beisteuerte.

      „Kevin Koffi hat in der vergangenen Woche in Bad Kreuznach einen sehr guten Eindruck hinterlassen und sich auf und neben dem Platz schnell integriert. Dass er vor dem Tor ein gutes Gespür hat, hat er bei seinen letzten Vereinen und auch bei uns schon bewiesen“, meint Roland Seitz, Vorstand Sport der SVE. Kevin Koffi sagt: „Die Eindrücke, die ich in den letzten Tagen im Trainingslager sammeln konnte, waren alle sehr positiv. Das gesamte Team hat mich direkt gut aufgenommen und eingebunden. Ich freue mich sehr, dass es mit der SV Elversberg geklappt hat.“

      PM SV Elversberg
    • Gaetan Krebs kommt aus Karlsruhe nach Elversberg
      Die SV Elversberg hat sich im Mittelfeld weiter verstärkt. Ab der bevorstehenden Saison wird Gaetan Krebs das schwarz-weiße Trikot tragen. Der 31-jährige zentrale Mittelfeldspieler war zuletzt beim Karlsruher SC aktiv und erhält nun in Elversberg einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2020.

      thumbnail_Gaetan Krebs.jpg
      (Foto: SV Elversberg)

      Der in Mülhausen geborene, beidfüßige Franzose wurde in seiner Jugendzeit beim RC Straßburg ausgebildet und schafft dort in der Saison 2005/2006 auch den Sprung in die erste Mannschaft, für die er in der Saison 2005/2006 zwei Erstliga-Spiele bestritt und in vier UEFA-Cup-Spielen zum Einsatz kam. Nach dieser Saison in Straßburg folgte dann der Wechsel nach Deutschland: Gaetan Krebs schloss sich zunächst in der Saison 2006/2007 auf Leihbasis den Sportfreunden Siegen in der Regionalliga Süd an, für die er in 29 Liga-Spielen zwölf Tore schoss. Danach lief er zwei Spielzeiten lang für Hannover 96 auf, wo er unter anderem auf 20 Einsätze in der 1. Bundesliga kam. Im Sommer 2009 zog es Krebs schließlich in die 2. Liga nach Karlsruhe. Beim KSC blieb der Franzose acht Jahre lang. In dieser Zeit erlebte Krebs alle Höhen und Tiefen mit – den Abstieg in die 3. Liga nach der Saison 2011/2012, die Meisterschaft und der direkte Wiederaufstieg im Jahr darauf oder auch die Relegation zum Erstliga-Aufstieg im Sommer 2015, in der der KSC denkbar knapp am Hamburger SV gescheitert war. Während seiner Zeit in Karlsruhe stand Gaetan Krebs für den Club in zehn DFB-Pokal-Spielen, 25 Drittliga-Spielen und 139 Zweitliga-Spielen auf dem Platz; insgesamt erzielte er dabei 15 Tore und bereitete elf Treffer vor.

      „Mit Gaetan Krebs haben wir noch mal eine richtige Verstärkung für unser Mittelfeld gewonnen. Er passt charakterlich ins Team, bringt eine Menge Erfahrung mit und verfügt über ein sehr gutes Spielverständnis, dadurch kann er auf dem Platz eine wichtige Rolle einnehmen“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz. Gaetan Krebs fügt hinzu: „Nach der langen Zeit in Karlsruhe bin ich auf mein neues Kapitel in Elversberg sehr gespannt. In den Gesprächen mit dem Verein habe ich gemerkt, dass hier viel Potenzial steckt. Die Strukturen sind sehr gut, und die SVE hat eine starke Mannschaft für die kommende Saison zusammen. Ich werde mein Bestmögliches tun, damit wir unsere Ziele gemeinsam erreichen.“

      PM SV Elversberg
    • Jetzt schlagen sie doch noch zu. War zu erwarten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • SV Elversberg verpflichtet Saarländer Benno Mohr
      Die SV Elversberg hat sich auf der offensiven Außenbahn noch mal verstärkt und den 21-jährigen Benno Mohr verpflichtet. Der Flügelspieler kommt als gebürtiger Saarländer aus Mönchengladbach zurück in seine Heimat und erhält an der Kaiserlinde einen Einjahresvertrag bis Sommer 2018.

      thumbnail_Benno Mohr.jpg
      (Foto: SV Elversberg)

      Der in Saarbrücken geborene Mohr wurde in seiner Jugend beim 1. FC Saarbrücken ausgebildet, für den er unter anderem in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest als damals 15-Jähriger in 19 Spielen im Einsatz war. Im Sommer 2012 zog es den beidfüßigen Außenbahnspieler, der auch auf zwei Einsätze in der U16-Nationalmannschaft zurückblicken kann, ins Nachwuchsleistungszentrum von Borussia Mönchengladbach. Für die Gladbacher A-Junioren absolvierte Mohr über zwei Spielzeiten 47 Partien in der Bundesliga West, in denen er zehn Tore schoss und sechs vorbereitete, ehe er zur Saison 2014/2015 in die zweite Mannschaft der Borussia aufrückte. Bereits im ersten Jahr feierte Benno Mohr mit der U23 die Meisterschaft in der Regionalliga West, verpasste mit dem Team allerdings in den Aufstiegsspielen den Sprung in die 3. Liga. Insgesamt stand Benno Mohr bis diesen Sommer für die zweite Mannschaft in 53 Regionalliga-Partien auf dem Platz. In der vergangenen Woche hat Mohr bereits mit der SV Elversberg trainiert und kam auch in den beiden Freundschaftsspielen gegen den FC Homburg (2:0) und Fola Esch (2:0) zum Einsatz; in der Partie gegen den FCH lieferte Mohr dabei die Torvorlage zum 2:0. „Benno Mohr hat in der vergangenen Woche gezeigt, dass er sehr gut in unser Team passt. Er zeigt eine hohe Laufbereitschaft, Wille und Engagement. Auch durch seine Flexibilität über beide Außenbahnen bieten sich uns viele Möglichkeiten“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz. Benno Mohr ergänzt: „Ich freue mich, wieder in meine Heimat zurückzukehren – die SVE ist hier eine Top-Adresse. Die Mannschaft hat richtig Qualität, ich freue mich auf die Saison und mein neues Kapitel in Elversberg.“

      PM SV Elversberg
    • Aleksandar Stevanovic fehlt der SVE verletzungsbedingt
      Die SV Elversberg muss in der nächsten Zeit auf Mittelfeldspieler Aleksandar Stevanovic verzichten. Der 25-Jährige musste am Mittwoch im Regionalliga-Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken (0:0) nach etwa einer halben Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die Untersuchungen der medizinischen Abteilung der SVE haben nun ergeben, dass sich Stevanovic eine Verletzung am Außenmeniskus zugezogen hat. Da weitere Untersuchungen noch laufen, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret absehbar, wie lange Aleksandar Stevanovic der SV Elversberg fehlen wird.

      PM SV Elversberg
    • Smail Morabit schließt sich der SV Elversberg an

      Die SV Elversberg hat im Offensivbereich noch mal für Verstärkung gesorgt und Smail Morabit verpflichtet. Der 29-Jährige, der zuletzt meist als hängende Spitze auf dem Feld war, aber auch auf der offensiven Außenbahn oder im Sturm spielen kann, war zuvorfür den FSV Frankfurt aktiv und erhält in Elversberg einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2019.

      Der in Forbach aufgewachsene Morabit ist im Saarland kein Unbekannter: Nach seiner Zeit bei US Forbach spielte er in der Saison 2007/08 bei den Sportfreunden Köllerbach in der Oberliga Südwest (26 Spiele/sieben Tore). Im Sommer 2008 wechselte Morabit zu Eintracht Braunschweig, wo er innerhalb von zwei Jahren auf 47 Einsätze in der 3. Liga kam. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Luxemburg bei FolaEsch und erneut in Köllerbach schloss sich der Offensivspieler zur Saison 2011/12 Rot-Weiß Erfurt an. Für die Erfurter stand Morabit zwei Spielzeiten lang auf dem Platz und kam dabei auf weitere 58 Drittliga-Einsätze. Im Sommer 2013 unterzeichnete Smail Morabit beim VfL Bochum, wurde allerdings im gleichen Jahr an den 1. FC Heidenheim ausgeliehen. Dort feierte er direkt einen großen Erfolg: In der Saison 2013/14 wurde Morabit mit Heidenheim Drittliga-Meister und hatte dabei mit 30 Saison-Einsätzen großen Anteil am Zweitliga-Aufstiegs des Vereins. Nach seinem Leih-Ende im Sommer 2014 erhielt der Franzose beim 1. FC Heidenheim einen Anschlussvertrag und war in der Folgezeit für Heidenheim in weiteren 59 Zweitliga-Spielen im Einsatz. Für die Rückrunde der vergangenen Saison wechselte Morabit zum FSV Frankfurt, für den er in weiteren 14 Spielen auf dem Platz stand. Insgesamt kann Smail Morabit vereinsübergreifend auf 149 Einsätze in der 3. Liga (26 Tore/22 Vorlagen) und 59 Einsätze in der 2. Liga (sieben Tore/zwei Vorlagen) zurückblicken.

      „Smail Morabit hat in seiner bisherigen Laufbahn seine Präsenz vor dem Tor sowohl als Vorlagengeber als auch als Torschütze häufig unter Beweis gestellt“, sagt Roland Seitz, Vorstand Sport der SVE: „Mit seiner Verpflichtung wollen wir unserem Offensivspiel über das Zentrum noch mal neuen Schwung geben.“ Morabit selbst ergänzt: „Ich freue mich, wieder zurück im Saarland zu sein und bin auf meine neue Herausforderung bei der SV Elversberg gespannt. Ich hoffe, dass ich dem Team dabei helfen kann, seine Ziele in dieser Saison und darüber hinaus zu erreichen.“

      PM SV Elversberg
    • Eine tolle Altherren Truppe hat die SVE da beisammen. Voll mit exprofis die ne ruhige Kugel schieben können und nochmal einigermaßen Geld verdienen dabei. Freut mich.
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Moritz Göttel fällt mit Syndesmoseband-Anriss aus
      Die SV Elversberg muss in den nächsten Wochen auf Stürmer Moritz Göttel verzichten. Wie die Untersuchungen der medizinischen Abteilung der SVE ergeben haben, hat sich der 24-Jährige nach ursprünglicher konservativer Therapie das Syndesmoseband im vorderen Anteil erneut angerissen. Der Elversberger Stürmer wird nun in der kommenden Woche in Heidelberg operiert und wird der Mannschaft somit in der nächsten Zeit fehlen. Wie lange Moritz Göttel genau ausfällt, hängt auch vom Verlauf der Operation und der weiteren Heilung ab und lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt daher noch nicht konkret sagen.

      PM SV Elversberg