1. FC Bocholt zur Saison 2017/18

    • Da haben sie ja losgelegt wie die Feuerwehr. :thumbup:
      Bugla heute sehr stark. Göbel auch sehr aktiv. Emre Kilav hat direkt nach seiner Einwechslung mit zwei Toren auf sich aufmerksam gemacht, das 100% Ding zum 6:0 hätte aber drin sein müssen! ;) Gar nicht gespielt haben Gurny und Winking.

      6. Testspiel:

      1. FC Bocholt - TSV Marl-Hüls 5:0 (3:0)
      1:0 Ismail Öztürk (10./FE)
      2:0 Souhail Belkassem (14.)
      3:0 André Bugla (18.)
      4:0 Emre Kilav (58.)
      5:0 Emre Kilav (64.)

      Bocholt mit: Milovanovic - Meißner, Volmering (46.Reekers), Heinson, Beckert (70.Divis), Bleker (60.Welter), Gündogan (60.Kilav), Bugla (70.Schröer), Belkassem (46.Möllmann), Öztürk (46.Nemec), Göbel


      5:0-Sieg im letzten Test

      Der 1. FC Bocholt hat den letzten Test der Saisonvorbereitung gewonnen. Gegen den Westfalen-Oberligisten TSV Marl-Hüls konnte die Elf um Cheftrainer Manuel Jara deutlich mit 5:0 gewinnen. Gegen den Vorjahresvierten aus der Oberliga Westfalen waren Ismail Öztürk, Souhail Belkassem, André Bugla und Emre Kilav (2) erfolgreich. Am Sonntag steht sieben Tage vor dem Auftakt in der Oberliga Niederrhein das erste Pflichtspiel an. In der ersten Runde des Niederrheinpokals geht die Reise für den FCB zum SC Kapellen-Erft. Die schwarz-gelben spielten in der vergangenen Saison noch gemeinsam mit den Schwatten in der Oberliga. Anstoß ist um 15 Uhr.

      1fcbocholt.de/aktuelles/artike…/5-0-sieg-im-letzten-test
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Der neue Torwart aus Essen hat aber ein echt lautes Organ, der schreit 90 Minuten lang den platz zusammen, gibt viele Anweisungen. :thumbsup:

      Beste Szene aber 2.halbzeit von Jara, als es hektisch wurde aufm Platz, Marler bank am pöbeln, Trainer oder Co? hatte schon lange die coaching zone verlassen und war fast bei der Fc bank. Sagt jara: "komm mal wieder runter! Schrei hier nicht so rum, mach nicht so'n Affen!" ausgerechnet. :lol: :rofl:
    • Gelungener Härtetest: 1. FC schlägt im Test Marl-Hüls
      Gastspieler Turgay Gündogan / Len Heinson verletzt

      Die Saison kann beginnen: Mit Bravour hat der 1. FC Bocholt sein letztes Testspiel vor der neuen Spielzeit bestritten. Der Fußball-Oberligist hat den Westfalen-Oberligisten TSV Marl-Hüls mit 5:0 (3:0) Treffern vom Platz gefegt. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Nach dem 3:0 hat bei uns sogar etwas die Ergebnis-Galligkeit gefehlt. Wir hatten weitere klarste Chancen, haben sie aber nicht genutzt“, so FC-Coach Manuel Jara. Er setzte in Turgay Gündogan, nicht verwandt mit dem deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan von Manchester City, einen Testspieler ein. Der 21-jährige kommt aus dem Osnabrücker Raum. Er hatte zuletzt sein Glück in der Türkei gesucht, kam über seinen Berater zum 1. FC und spielte kurz nach seiner Rückkehr nun für die Bocholter. Gündogan hatte beim Drittligisten VfL Osnabrück nicht den Sprung in die erste Mannschaft geschafft. An der Bremer Brücke spielte der Offensivakteur aber in der U23. Jara und der 1. FC werden wohl aber Abstand davon nehmen, Gündogan zu verpflichten. Zum einen wäre der Aufwand immens, weil der 21-jährige für eine Fahrstrecke nach Bocholt über 100 Kilometer fahren muss. Außerdem ist der FC-Trainer „nicht der Meinung, dass Turgay bei uns sofort Stammspieler sein kann“. Ein letztes Gespräch mit dem Gündogan-Berater steht aber noch aus. „Wir werden aber nichts übers Knie brechen, zumal wir uns in der letzten Woche vor dem Saisonstart befinden.“

      Den 5:0-Sieg über den TSV Marl-Hüls, der von Michael Schrank trainiert wird, „müssen wir realistisch einordnen“, sagte Jara, der aber auch einräumte, dass mit so einem Ergebnis nicht zu rechnen war. Und das erwies sich am Ende sogar als eine Art Bumerang. „Der Gegner war nach dem Spielverlauf, sagen wir mal, not amused“, so Jara. Will heißen: In den letzten 20Minuten wurde es viel ruppiger, „da gab es den einen oder anderen Tritt. Da ging es nur noch darum, dass alle heil vom Platz gehen sollten“. Die Bocholter versuchten den Ball zu halten und Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen, ließen sich ber anstecken und teilten auch etwas aus. Am Ende gab es dann doch einen Leidtragenden: Len Heinson musste nach einem Tritt von der Seite verletzt raus (84.). „Ich hoffe, dass alle Bänder heil geblieben sind“, sagte Jara. Der 1. FC ging durch einen von Ismail Öztürk verwandelten Foulelfmeter früh 1:0 in Front (10.). Dominik Göbel war gefoult worden. Jara: „Dominik haben wir dieses Mal offensiv eingesetzt, weil er viel Geschwindigkeit mitbringt.“ Souhail Belkassem sattelte das 2:0 drauf, nach Vorlage von Andre Bugla (14.). Bugla selbst war mit dem Treffer zum 3:0-Pausenstand zur Stelle (18.). Nach dem Wechsel war zweimal Emre Kilav mit den beiden weiteren Treffern zur Stelle (58., 64.). Neuzugang Niklas Möllmann und Bugla hatten die Vorlagen gegeben. Beim Spiel fehlten Christian Gurny (leichte Knieblessur), Tim Winking (Studium) und Romas Dressler (Achillessehne). Jara testete außerdem Mike Welter als offensiven Sechser. „In der Mitte hat er seine Qualitäten gezeigt“, so Jara, Welter habe gute Zweikämpfe geführt. „Unsere Leistung war okay. Wir haben uns Selbstvertrauen geholt“, sagte der FC-Trainer. „Ich habe aber keine Ahnung, welche Rolle der TSV Marl-Hüls in seiner Liga spielen will. Mit so einer Leistung wie gegen uns wird das Team Probleme bekommen, die Liga zu halten.“

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dondera schrieb:

      Dionysus schrieb:

      So lange sie nicht irgendwann so aussehen:
      :lachen:


      Ist das der Sogolj der früher in Homberg war und jetzt in Scherpenberg spielt ?
      :hohn:


      Gewisse Ähnlichkeiten sind nicht zu leugnen.

      Stiernacken, Oberarme - wird er nicht auch "Maschine" genannt? :lachen:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • BBV-Perspektive:

      Saisonvorschau.

      1. FC Bocholt hat Regionalliga-Aufstieg zum Ziel

      Wenn nicht jetzt, wann dann? In den vergangenen beiden Spielzeiten feierten mit dem Wuppertaler SV und dem KFC Uerdingen die mit Abstand finanzkräftigsten Vereine die Meisterschaft in der Fußball-Oberliga und verabschiedeten sich in Richtung Regionalliga. In der neuen Saison gibt es nun keinen klaren Favoriten mehr. Die Gunst der Stunde will der 1. FC Bocholt nutzen. „Was soll ich nach zuletzt Platz drei auch anderes sagen. Das ist der Anspruch, den wir haben“, sagt FC-Trainer Manuel Jara. Er schränkt allerdings auch ein. „Es gibt bestimmt fünf, sechs Mannschaften, die das gleiche Ziel haben.“ Dazu zählt er in erster Linie den Vizemeister Spvg. Schonnebeck, aber auch den VfR Fischeln, den TV Jahn Hiesfeld nach einer sehr starken Rückrunde, Ratingen 04/19 und die SSVg. Velbert. „Da scheint man sich gefangen zu haben. Es ist da wieder Ruhe eingekehrt. Und finanziell ist der ehemalige Regionalligist den Konkurrenten noch am ehesten einen Schritt voraus“, sagt Jara.

      Das bekam der Coach und Teammanager auch im Kampf um neue Spieler zu spüren. So hatte der 1. FC Bocholt großes Interesse an dem ehemaligen Bundesligaspieler Moses Lamidi, doch der Stürmer entschied sich für Velbert. „Da hätten wir schon vier andere Spieler gehen lassen müssen, um ihn bezahlen zu können“, sagt Jara. Da auch andere gestandene Angreifer wie etwa Danny Rankl, den es zum SV Sonsbeck zog, nicht zu bekommen waren, kann Jara im Sturm derzeit nur auf drei Spieler zurückgreifen. Neben André Bugla und Ismail Öztürk ist das der Winter-Neuzugang Romas Dressler. Dominik Göbel wurde zwar auch schon getestet, doch eigentlich ist er eher für die Außenbahn vorgesehen. Der Coach hofft, dass bis zum Saisonstart noch ein bis zwei Spieler verpflichtet werden können: „Aber es muss Sinn machen und die Mannschaft nach vorne bringen.“ Geld ist zwar vorhanden, nachdem in Alpay Erdem und Stijn Keulen zwei junge Spieler in der Vorbereitung einen Rückzieher gemacht und ihren Vertrag aufgelöst haben; derzeit liegt der Etat sogar unter dem der Vorsaison, obwohl der 1. FC Bocholt die Meisterschaft anvisiert. Doch wie Aufsteiger SV Straelen mal eben einen ehemaligen Regionalliga-Spieler wie Kevin Weggen zu holen, ist aus finanziellen Gründen nicht möglich. Hinzu kommt der Standortnachteil. Der 1. FC Bocholt ist weit weg von Zentren wie Düsseldorf oder Essen. „Man muss die Spieler schon emotional packen, damit sie Fahrtwege von über 70 Kilometer auf sich nehmen“, sagt Jara. Der VfB Hilden kann hingegen einen Spieler wie Sascha Dum holen, der es auf 65 Erstliga- und 83-Zweitligaspiele bringt. Jara: „Hier im Umkreis haben wir inzwischen auch schon alles abgegrast.

      Notgedrungen war der Coach deshalb dazu gezwungen, auf sehr junge, unerfahrene Spieler zu setzen. Einzige Ausnahme ist Lars Bleker, der zwar auch erst 23 Jahre alt ist, für den VfL Osnabrück aber schon in der Dritten Liga zum Einsatz kam. Der Borkener konnte über eine Ausbildung gewonnen werden. „Für unsere Ziele ist es sehr wichtig, dass wir ihn bekommen haben“, sagt Jara über Bleker, der auf der Achterposition zum Einsatz kommen wird. Positiv fiel in der Vorbereitung auch Niklas Möllmann auf, der schon einige Tore erzielte. Jara hatte erwogen, ihn auch in die Sturmmitte zu stellen. „Doch auf der Außenbahn fühlt er sich wohler.“ Möllmann kommt von der U19 von Preußen Münster und ist daher ebenso unerfahren wie Henning Schröer, der zuletzt für die U19 des FC Schalke 04 spielte, aber wegen eines Kreuzbandrisses lange ausfiel und Philipp Divis aus der eigenen Jugend. Immerhin auf 56 Oberliga-Spiele bringt es Sechser Patrick Nemec, der zuletzt in Ratingen spielte, aber ebenfalls erst 20 Jahre alt ist. Da wird es nicht leicht, gestandene Spieler wie Tim Elsinghorst, Antonio Muñoz oder Nils Zander zu ersetzen. Nicht eingeplant war der Abgang von Torhüter Sören Ahlers, der sich in einem halben Jahr beim 1. FC Bocholt ins Rampenlicht spielte, sodass er für die U23 des FC Schalke 04 interessant wurde. Ahlers wollte diese Chance trotz eines noch gültigen Vertrages nutzen und war nicht zu halten. Glücklicherweise konnte Jara in Maksimilijan Milovanovic von RW Essen schnell entsprechenden Ersatz holen. Er dürfte die Nase sowohl vor Routinier Maik Welling, der mittelfristig zum Sportlichen Leiter aufgebaut werden soll, als auch Simon Meyering haben, der vom SC 26 Bocholt kam. „Auch bei ihm hätte ich kein Problem damit, ihn in der Oberliga ins Tor zu stellen.“

      Ob der 1. FC Bocholt tatsächlich ins Titelgeschehen wird eingreifen können, ist für Jara auch davon abhängig, inwiefern sich sein Team in der Offensive steigert. „Die Defensive wird wieder sehr stabil sein. Da sind wir auf jeder Position auch doppelt gut besetzt. Vorne hoffe ich einfach darauf, dass ein oder zwei Akteure durchstarten. Wir haben viele junge Spieler, aber keine Zeit mehr. Der Welpenschutz ist vorbei“, sagt Jara mit Blick auf Spieler wie Souhail Belkassem und Emre Kilav. Derzeit sieht Jara das Problem, dass er 14 Spieler im Kader hat, die er problemlos bringen kann. „Dahinter fällt die Qualität aber noch zu sehr ab.“ Um die zehn Punkte, so glaubt Jara, müssen am Saisonende mehr auf dem Konto sein, damit der Aufstieg gelingen kann. Deutlich mehr als die 61 Tore in der abgelaufenen Saison sollten es daher schon werden. Zum Vergleich: Meister KFC Uerdingen schoss gleich 22 Tore mehr.

      Der Kader des 1. FC Bocholt

      Zugänge: Maksimilijan Milovanovic (RW Essen), Henning Schroer (zuletzt FC Schalke 04 U19, Lars Bleker (SC Wiedenbrück), Patrick Nemec (Ratingen 04/19), Niklas Möllmann (Preußen Münster U19), Philipp Divis (eigene U19).

      Abgänge: Sören Ahlers (FC Schalke 04 U23), Nils Zander, Tarkan Yerek (beide Spvg. Schonnebeck), Marius Delker (FC Kray), Barkin Cömert, Stijn Keulen (beide Ziel unbekannt), Antonio Muñoz (SF Baumberg), Peter Mayr (SV Hönnepel-Niedermörmter), Tim Elsinghorst (Laufbahn beendet).

      Trainer: Manuel Jara. Co-Trainer: Stefan Busshoff, Frank Kirn, Jan Winking, Jürgen Drepper
      Torwart-Trainer: Guido Koltermann. Betreuer: Christian Hund, Erwin van Leeuwen
      Physiotherapeut: André Papenbreer. Mannschaftsarzt: Marcus ten Hoevel.

      Der Kader

      Tor: Maik Welling, Simon Meyering, Maksimilijan Milovanovic.

      Abwehr: Henning Schroer, Lars Bleker, Tim Winking, Bas Reekers, Jan-David Volmering, Marc Beckert, Len Heinson.

      Mittelfeld: Patrick Nemec, Mike Welter, Christian Gurny, Philipp Divis, Dominik Göbel, Emre Kilav, Philipp Meißner, Souhail Belkassem, Niklas Möllmann.

      Angriff: Ismail Öztürk, André Bugla, Romas Dressler.

      BBV-Prognose: Der 1. FC Bocholt verfügt über eine gute und eingespielte Mannschaft, der der Titel zuzutrauen ist. Allerdings ist der Kader, zumindest was die Qualität für die Startelf betrifft, doch sehr dünn. Besonders, wenn im zentralen Angriff Spieler ausfallen, könnte der 1. FC Bocholt ein Problem bekommen. Ein, zwei gestandene Spieler täten gut, zumal sich die direkte Konkurrenz auf den ersten Blick hochwertiger verstärkt hat.

      BBV-Tipp: Platz 1 bis 5.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach Platz drei in der Vorsaison geht der 1. FC Bocholt als einer der Top-Favoriten in die neue Oberliga-Spielzeit.

      Nicht wenige trauen den "Schwatten" zu, in der kommenden Saison in die Fußstapfen vom Wuppertaler SV und dem KFC Uerdingen zu treten. „Die Tabelle gibt es ja vor, dass wir zu den Anwärtern auf den Meistertitel gehören. Wir werden die Favoritenrolle annehmen, dennoch sehe ich die SpVg Schonnebeck noch eine Nasenspitze voraus“, betont FCB-Trainer Manuel Jara: „Nichtsdestotrotz wollen wir um die Meisterschaft und den Aufstieg mitspielen.“

      Der namhafteste Neuzugang dürfte Abwehrspieler Lars Bleker sein, der vom SC Wiedenbrück an den Hünting gewechselt ist. Der 23-Jährige hat bereits zehn Drittligaspiele für den VfL Osnabrück in seiner Vita stehen. „Der Transfer von Lars ist ein Glücksfall für uns. Er kommt aus Borken und hat deshalb einen kurzen Fahrtweg“, erklärt der 46-jährige Trainer. Weitere Neuzugänge sind die beiden Torhüter Maksimilijan Milovanovic (Rot-Weiss Essen) und Simon Meyering (SC 26 Bocholt), Henning Schröer (FC Schalke 04 A-Jugend), Patrick Nemec, Sohn vom Eurofighter Jiri Nemec, den es von Ratingen 04/19 nach Bocholt zog sowie Niklas Möllmann (Preußen Münster A-Jugend). Außerdem neu dazu gestoßen ist Philipp Divis aus der eigenen A-Jugend.

      reviersport.de/355166---1-fc-b…ehmen-favoritenrolle.html


    • In dieser Woche ist das neue "Am Ball"-Magazin des 1. FC Bocholt erschienen. Mitglieder bekommen es kostenlos nach Hause geschickt. Am Sonntag kann man es auch während des ersten Heimspiels gegen ETB SW Essen erwerben.

      Darin u.a. auch ein Interview mit FC-Trainer Manuel Jara vor dem Saisonstart.

      "Brauchen offensiv Spieler, die Zünden"

      Kurz vor dem Saisonstart haben wir uns mit dem Trainer und Manager unserer Oberliga-Mannschaft getroffen: Manuel Jara. Er gibt exklusive Einblicke in seine tägliche Arbeit im Verein, erzählt von seinen Zielen und seiner Liebe zu Real Madrid.

      AM BALL: Die Vorbereitung ist wieder in vollem Gange und die Meisterschaft rückt immer näher. Wie verbringt Manuel Jara eigentlich die fußballfreie Zeit in der Sommerpause?

      Jara: Die Sommerpause an sich war mit vier Wochen recht überschaubar bemessen und eine wirklich fußballfreie Zeit gibt es für mich momentan nicht. Irgendetwas ist im Seniorenbereich immer zu regeln und deshalb bin ich sehr froh, dass ich nun mit Maik Bollwerk einen fähigen Mann an meiner Seite habe. Die freien Abende verbringe ich mit meiner Familie und Freunden. Ich versuche diese Zeit auch intensiv aufzusaugen. Ein Angelurlaub in Norwegen mit einigen „Seelenverwandten" gehört seit zwei Jahren mit zum festen Bestandteil der Urlaubsplanung und ist mit Allem drum herum immer ein einzigartiges Erlebnis.

      Man kann von einem Umbruch im Kader sprechen: Viele etablierte Kräfte haben den Verein verlassen bzw. können verletzungsbedingt nicht mehr für den FCB auflaufen, während zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen waren. Wie schätzt du die Kaderstärke für die kommende Saison ein?

      Jara: Wenn ich die vier Winterzugänge mit einbeziehe, haben wir insgesamt 16 Spieler aus dem Rückrundenkader behalten und auch Sören Ahlers wollten wir ja nicht ziehen lassen. Wir greifen schon noch auf einen recht eingespielten Stamm zurück. Was auffällt, ist, dass wir bei den sechs Sommerneuzugängen ein Durchschnittsalter von 20 Jahren verzeichnen. Da ist Lars Bleker mit 23 Jahren schon der „Herbergsvater" dieser Rasselbande und auch bei den Winterzugängen wird dieser Schnitt lediglich von Romas Dressler „zerstört". Demnach haben wir nun sicherlich mehr Alternativen auf fast allen Positionen und sind hier breiter aufgestellt. Welche Leistungsstärke am Ende dabei rauskommt, hängt natürlich maßgeblich an dem Faktor wie die Entwicklung einzelner Spieler voranschreitet. Wer startet hier richtig durch? Gerade in der Offensive benötigen wir Spieler die auch „zünden". Aufgrund verschiedener Faktoren konnten und wollten wir nicht jeden der auf dem Markt war nach Bocholt lotsen und so sind wir darauf angewiesen, junge Spieler einzubauen, die hier durchstarten.

      AM BALL: Ist der Aufstieg in die Regionalliga also das ausgegebene Ziel für die neue Saison?
      ...

      fupa.net/berichte/1-fc-bocholt…r-die-zuenden-914930.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Der 1. FC Bocholt hat wenige Tage nach dem Saisonstart in der Oberliga Niederrhein noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

      Stürmer Yannick Albrecht wechselt vom Mittelrheinligisten SV Bergisch Gladbach an den Bocholter Hünting, wo er einen Vertrag bis 30.06.2018 unterschrieben hat.

      34 Tore in 34 Spielen

      Der 22-Jährige erzielte in der Mittelrheinliga in der vergangenen Spielzeit sieben Treffer in 21 Partien, in der Saison 2015/2016 waren es gar 21 Tore in 29 Spielen. Vor seinem Wechsel zum SV Bergisch Gladbach spielte Albrecht als Youngster für den SC Münster 08, wo ihm sagenhafte 34 Tore in 34 Bezirksliga-Partien gelungen sind. Albrecht, der von ehemaligen Weggefährten als „absoluter Teamplayer“ mit außergewöhnlichen Fähigkeiten im Torabschluss beschrieben wird, erhält beim 1. FC Bocholt die Rückennummer 19.


      reviersport.de/356118---1-fc-b…us-bergisch-gladbach.html


    • Neu

      Albrecht kommt. Wer noch?

      Ich zitiere mal das BBV:

      „Wir sind natürlich froh, dass es endlich geklappt hat“, sagte Trainer und Teammanager Manuel Jara. Er hatte sich schon vor Wochen gewünscht, dass er sein Team in der dünn besetzten Offensive noch mit ein bis zwei Spielern verstärken kann. Der Kontakt zu dem Stürmer kam über Kapitän Tim Winking zustande, der Albrecht vom Studium her kennt.
      Der Trainer und Teammanager hat damit die Suche für die Offensive aber noch nicht abgeschlossen. Kontakt besteht zu einem weiteren Angreifer. Allerdings seien die Verhandlungen schwierig, da dieser noch bei einem anderen Verein unter Vertrag stehe.

      Damit kann doch nur P.G. gemeint sein! :kicher: :lachen:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Das beruhigt mich jetzt etwas :) Gute Trefferquote in den letzten Jahren, auch wenn es im letzten Jahr nicht mehr sooo hundert prozentig geklappt hat. Ich hoffe aber, dass er die ersehnte Verstärkung im Sturm ist.
      Und noch einer soll kommen, dann wären wir noch breiter aufgestellt. Ich hoffe nur nicht dass das heißt, dass Dressler größere Probleme mit dem Knie hat. So richtig angekommen ist der bei uns ja auch noch nicht :keineahnung2: