TSV Steinbach - Kader 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TSV Steinbach findet neuen Co-Trainer

      thumbnail_20170721_153949.jpg
      (Foto: TSV Steinbach)

      Fußball Regionalligist TSV Steinbach ist auf der Suche nach einem Nachfolger für seinen langjährigen Co-Trainer Daniel Bogusz fündig geworden. Frank Döpper ersetzt das TSV-Urgestein, dass zum Saisonende 2016/17 in seine Heimat Polen zurückgekehrt ist. Den Fans aus der Region ist Döpper vor allem aus seinem Engagement bei Sportfreunde Siegen zwischen dem 23.02.2012 und dem 30.06.2014 ein Begriff. „Wir haben auf ihn gewartet und dabei Rücksicht auf seine persönliche Situation genommen. Jetzt freuen wir uns, dass Frank Döpper endlich da ist. Jetzt heißt es das Augenmerk auf das erste Spiel zu legen. Das Trainerteam ist nun komplett und wir konzentrieren uns auf die Komplettierung der Kadersituation in den nächsten Wochen “, so TSV-Trainer Matthias Mink. Der gebürtige Bergisch-Gladbacher ist 45 Jahre alt und war in über 180 Partien als Co-Trainer unter Michael Boris tätig. Zusammen war das Gespann bei Germania Windeck, FC Schalke 04 U23, Sportfreunde Siegen, Sportfreunde Lotte und zuletzt beim KFC Uerdingen tätig. Als Spieler lief der heutige A-Lizenzinhaber u.a. für Viktoria Köln, Fortuna Köln, Preußen Münster, Bayer Leverkusen U23 und Germania Windeck auf und bestritt in seiner Karriere ebenfalls über 180 Spiele in Regional- und Oberliga.

      PM TSV Steinbach
    • Torge Bremer erleidet Bänderriss
      Eine Verletzung überschattet den 3:0-Testspielsieg des Fußball Regionalligisten TSV Steinbach beim West-Vertreter Rot Weiss Essen. Innenverteidiger Torge Bremer musste am Samstag humpelnd in der zweiten Hälfte ausgewechselt werden. Eine MRT-Untersuchung brachte dann am Montag traurige Gewissheit. Der 22-Jährige hat sich ein Band im Knöchel gerissen und wird den Steinbachern vorerst nicht zur Verfügung stehen können. Wann wieder mit einem Einsatz des ehemaligen Magdeburgers zu rechnen ist steht aktuell nicht fest.

      PM TSV Steinbach
    • TSV Steinbach verpflichtet Raffael Cvijetkovic

      img_859.jpg
      (Foto: TSV Steinbach)

      Außenstürmer Raffael Cvijetkovic hat einen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach unterschreiben. Der Gießener ist beidfüßig gleich stark und stammt aus der Jugend des Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Zuletzt absolvierte das Nachwuchstalent bereits ein Probetraining in Haiger und überzeugte Trainer Matthias Mink von seinen Qualitäten. Die Laufzeit des Vertrages geht bis 30. Juni 2018 mit einer Option auf eine weitere Spielzeit. TSV-Trainer Matthias Mink sieht viel Potential im Neuzugang: „Raffael Cvjetkovic ist ein junger Spieler aus der Jugend von Eintracht Frankfurt. Mit seinem guten linken Fuß und hoher Geschwindigkeit hat er sich als Perspektivspieler für eine Verpflichtung empfohlen. Wir wollen ihn langsam an den Seniorenbereich heranführen und hoffen, dass er im Rahmen seiner persönlichen Entwicklung auf Strecke eine wichtige Komponente für unseren Kader werden kann“.

      Cvijetkovic ist 1,78 Meter groß und spielte vor seiner Zeit in Frankfurt bei der mittelhessischen Talentschmiede TSG Wieseck. 2013 wechselte er an den Main, wo er in der Saison 2016/17 zu 23 Einsätzen mit neun Treffern für die U19 der Eintracht kam. Der 19-Jährige könnte bereits am Freitag, beim Abendspiel in Offenbach, im Kader der Steinbacher stehen. "Ich bin froh und dankbar für die Chance mich in meinem ersten Erwachsenenjahr beim TSV Steinbach beweisen zu können und werde versuchen mich hier durchzusetzen. Ich wurde sehr gut von meinen Mitspielern aufgenommen und fühle mich wohl, da es auch nah an meier Heimat Gießen ist," so Neuzugang Raffael Cvijetkovic.

      PM TSV Steinbach
    • TSV Steinbach verpflichtet Fatjon Celani
      Beim 1:1 gegen den Europa League-Teilnehmer 1.FC Köln stand er noch als Probespieler auf dem Feld, zwei Tage später gehört Fatjon Celani fest zum Kader des Fußball Regionalligisten TSV Steinbach. Der ehemalige Stürmer der TSG Neustrelitz unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 und wird zukünftig die Trikotnummer 9 tragen.

      thumbnail_Fatjon Celani gegen Jonas Hector im Testspiel gegen Köln. Quelle Björn Franz.jpg
      ( Bild © Björn Franz)

      TSV-Trainer Matthias Mink blickt zuversichtlich auf den 25-jährigen-Neuzugang: „Wir hatten gute Gespräche mit Fatjon Celani und haben uns dann entschieden, dass er als Probespieler in den Trainingseinheiten am Montag und Dienstag, als auch beim Testspiel gegen den 1.FC Köln zum Einsatz kommt. Nachdem wir uns von seiner Persönlichkeit überzeugen konnten, haben wir uns nun auch von seiner sportlichen Leistungsfähigkeit überzeugt. Fatjon Celani ist ein Stürmertyp, den wir noch nicht im Kader hatten, deshalb haben wir ihn am Ende auch unter Vertrag genommen.“ Celani wurde in München geboren und wurde in zwei Partien des SV Wacker Burghausen in der 3. Liga eingewechselt. Dazu kommen 40 Spiele in den Regionalliga Bayern und Nordost. Beim abgeschlagenen Tabellenletzten der Nordost-Staffel erzielte der 1,82-Meter-Mann fünf der insgesamt nur 30 Tore der Saison 2016/17. Vor seinem Engagement bei der TSG Neustrelitz spielte der Mittelstürmer für die TuS Koblenz, VfR Mannheim, FC Unterföhring, FC Augsburg II, SV Wacker Burghausen, sowie den SC Fürstenfeldbruck. Mit 19 Toren in 28 Spielen der Oberliga Rheinland Pfalz/Saar trug Fatjon Celani maßgeblich zum Regionalliga-Aufstieg der TuS Koblenz 2015/16 bei. Steinbachs neuer Offensivmann geht die Aufgabe motiviert an: „Ich bin froh bei einem ambitionierten Regionalligisten wie dem TSV Steinbach spielen zu können und freue mich auf die neue Herausforderung. Ich werde mein Bestes geben und versuche meinen Teil dazu beizutragen, dass wir am Ende der Saison unsere Ziele erreichen.“

      PM TSV Steinbach
    • TSV Steinbach verpflichtet Tim Welker

      thumbnail_Tim Welker 1.jpg
      (Foto: Björn Franz.)

      Fußball-Regionalligist TSV Steinbach kann Vollzug bei der Suche nach einem Innenverteidiger melden. Der 23-Jährige Tim Welker unterschreibt einen Zwei-Jahresvertrag im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger und wird zukünftig das Rot-Weiße Trikot mit der Nummer 22 tragen. Der Rechtsfuß mit Zweitliga-Erfahrung stand beim Testspiel des TSV gegen den 1.FC Köln für 30 Minuten auf dem Platz und trainierte seitdem bei den Steinbachern mit. Geschäftsführer Matthias Georg sieht großes Potenzial in der Neuverpflichtung: „Tim Welker ist ein Spieler mit einer sehr hohen Qualität und einer exzellenten Einstellung zu seinem Beruf. Wenn er nach seiner langen Verletzungszeit wieder zu alter Stärke findet, dann stellt er eine große Verstärkung für unser Team dar. Unsere Kaderplanung ist damit vorerst abgeschlossen.“

      Tim Welker und TSV-Trainer Matthias Mink haben bereits in der Saison 2015/16 beim KSV Hessen Kassel zusammen gearbeitet. Damals stand der 1,88 Meter-Mann 90 Minuten beim Heimsieg des KSV gegen den TSV Steinbach auf dem Feld. Zu 13 Startelf-Einsätzen kam auch eine Partie im DFB-Pokal. Beim 0:2 gegen Hannover 96 stand Welker ebenfalls 90 Minuten auf dem Feld. Der gebürtige Zierenberger spielte bereits in der Jugend für den KSV Hessen Kassel. 2006 wechselte der Innenverteidiger zum SC Paderborn. In den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 wurde Welker gegen den FSV Frankfurt und den 1.FC Köln jeweils in der Schlussphase eingewechselt.

      „Ich möchte mich bei Verein und Trainer für das Vertrauen bedanken. Es ist nicht selbstverständlich, dass man einem Spieler nach längerer Verletzungsdauer einen solchen Vertrauensvorschuss gewährt. Der Kontakt zum TSV Steinbach kam vor wenigen Wochen über Trainer Matthias Mink zustande, der sich nach meinem Gesundheitszustand erkundigt und mich nach meiner Wechselbereitschaft gefragt hat. Nun möchte ich vor allem gesund bleiben und mich für Einsätze in meiner neuen Mannschaft empfehlen“, so Tim Welker über seinen Wechsel nach Steinbach.

      PM TSV Steinbach
    • Der Kapitän bleibt an Deck
      Nach Trainer Matthias Mink hat auch Kapitän Nico Herzig ein Zeichen gesetzt und seinen Vertrag beim TSV Steinbach um ein weiteres Jahr verlängert. Der ehemalige Bundesliga-Profi wird somit auch in der Saison 2018/19 das rot-weiße Trikot des Fußball-Regionalligisten tragen.

      „Meine Familie und ich, wir fühlen uns sehr wohl beim TSV Steinbach. Der Verein ist uns sehr ans Herz gewachsen, da brauchte es nicht viele Worte, um den Vertrag für eine weitere Saison zu verlängern. Der TSV ist ein ambitionierter Verein, der noch einiges erreichen möchte. Ich bin froh, auch weiterhin ein Teil dieser Reise zu sein“, so Nico Herzig zu seiner Vertragsverlängerung.
      Der 33-Jährige war im Sommer 2016 ins SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger gewechselt und hat seitdem sechs Treffer in 43 Pflichtspielen und dabei zuletzt das entscheidende 2:1 im Krombacher Hessenpokal Viertelfinale gegen Kickers Offenbach erzielt.
      „Mit Nico verlängert ein wichtiger Baustein unserer Mannschaft. Als Kapitän war und ist er Vorbild auf und außerhalb des Platzes. Wenn er körperlich weiterhin in einer so guten Verfassung bleibt, wird er auch in der kommenden Saison ein tragender Spieler für den TSV sein“, freut sich auch Trainer Matthias Mink.

      PM TSV Steinbach
    • TSV Steinbach bindet Florian Heister
      Der vielseitig einsetzbare Außenbahnspieler Florian Heister bleibt für eine weitere Saison beim Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach. Der Sommer-Neuzugang hat sich bereits nach einer halben Saison dazu entschieden das rot-weiße Trikot auch in der Spielzeit 2018/19 zu tragen.

      „Ich freue mich darüber, dass der Verein frühzeitig für eine Vertragsverlängerung auf mich zukam. Das zeugt von großem Vertrauen des Clubs in meine Person. Ich fühle mich beim TSV Steinbach wohl. Hier ist alles sehr familiär. Der TSV hat noch große Ziele und ich freue mich ein Teil beim Versuch zu sein, diese Ziele zu erreichen zu können“, so der 20-Jährige. Der ehemalige Spieler von Viktoria Köln und Borussia Mönchengladbach hat bisher 20 Pflichtspiele für die Mannschaft von Trainer Matthias Mink bestritten: „Flo hat in den ersten Monaten bei uns Vieles richtig gemacht. Er ist mit seinen Einsätzen, die er hatte, schon ein wichtiger Spieler für uns und wird dies auch noch verbessern können. Durch seine Schnelligkeit kann er über die Außenbahn viele Positionen bekleiden, was ihn als Teamplayer unheimlich interessant macht.“

      Bisanovic verlängert in Steinbach
      Nachdem zuletzt bereits Trainer Matthias Mink und Kapitän Nico Herzig ihre Verträge beim TSV Steinbach verlängert haben, hat nun auch Mittelfeld-Akteur Dino Bisanovic für zwei weitere Spielzeiten beim Fußball-Regionalligisten verlängert. Der 27-Jährige spielt bereits seit August 2015 im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger.

      Steinbachs Nummer 8 hat in 63 Spielen für den TSV insgesamt fünf Tore erzielt. Der Mann aus Bijeljina spielte vorher für Fortuna Köln, FK Sarajevo, SC Meschenich und den 1. FC Köln. „Ich bin dankbar, dass die Verantwortlichen weiter auf mich setzen und wir den Vertrag vorzeitig verlängert haben. Darüber hinaus freue ich mich meinen Anteil zur Zukunft des TSV Steinbach beitragen zu können“, so Dino Bisanovic zu seinem neuen Vertrag mit Laufzeit bis zum 30.06.2020.

      Auch TSV-Trainer Matthias Mink zeigt sich sehr zufrieden mit dieser Vertragsverlängerung: „Dino ist ein wichtiger Spieler im Zentrum. Er hatte zuletzt immer wieder kleinere Verletzungen und ist deshalb noch nicht am Leistungsoptimum angelangt. Wir wollen ihn und uns den nächsten Monaten noch besser machen, deswegen ist die Vertragsverlängerung ein wichtiger Schritt.“

      PM TSV Steinbach
    • Cvijetkovic wechselt nach Mainz
      Der 19-Jährige Raffael Cvijetkovic wechselt innerhalb der Fußball-Regionalliga Südwest vom TSV Steinbach zum 1.FSV Mainz 05 U23. Der Offensivakteur war erst im August 2017 nach den Stationen TSG Wieseck und Eintracht Frankfurt ins SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger gewechselt.

      Cvijetkovic kam beim TSV in insgesamt sieben Pflichtspielen zu 354 Minuten Einsatzzeit. Dabei traf der gebürtige Gießener jeweils ein Mal in der Regionalliga und im Krombacher Hessenpokal. "Raffa ist überraschend an uns herangetreten, weil er in der Mainzer U23 bessere Perspektiven sieht. Nach fairen Verhandlungen mit dem 1. FSV haben wir dem Wechsel zugestimmt und werden nun in Ruhe entscheiden, ob wir noch einen Ersatz für Sie Offensive verpflichten", so Geschäftsführer Matthias Georg. Der TSV Steinbach bedankt sich bei Raffael Cvijetkovic für die gemeinsame Zeit und wünscht dem Offensivspieler alles Gute für seine Zukunft beim aktuellen Tabellensechsten.

      PM TSV Steinbach
    • Henkel löst Vertrag auf
      Torwart Lukas Henkel und Fußball-Regionalligist TSV Steinbach gehen ab sofort getrennte Wege. Im gegenseitigen Einvernehmen wurde der Vertrag des 18-Jährigen aufgelöst. Henkel war erst im Sommer vom JFV Hinterland ins SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger gewechselt, kam dort aber zu keinem Pflichtspiel-Einsatz. Beim Hallenturnier seines Heimatvereins FV Wallau stand der 1,82-Meter-Mann im Tor des TSV Steinbach und erreichte den zweiten Rang. „Lukas möchte sich nach einem spannenden halben Jahr im Profifußball seiner beruflichen Zukunft widmen und wird zur Polizei gehen. Daher haben wir seinem Wunsch entsprochen, diesen Weg nun früher als gedacht einzuschlagen“, so Geschäftsführer Matthias Georg.

      Der TSV Steinbach dankt Lukas Henkel für sein Engagement und wünscht dem Nachwuchs-Keeper alles Gute für seine sportliche und private Zukunft.

      PM TSV Steinbach
    • Mit Felek in die Restrunde
      Probespieler Cem Felek hat sich mit zwei beherzten Auftritten in den Testspielen bei den Sportfreunden Baumberg und der U21 des 1.FC Köln für ein Engagement beim Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach empfohlen. Vor allem sein Treffer zum 1:0 in Baumberg und beeindruckende Tempodribblings gegen den Effzeh haben die Verantwortlichen beim Südwest-Vertreter überzeugt. Der flexible Offensivspieler unterschreibt einen Vertrag bis Saisonende und reist bereits am heutigen Mittwoch mit seinem neuen Team ins Trainingslager in der Türkei. "Ich bin glücklich mit dem TSV Steinbach in die Zukunft zu blicken“, so der Neuzugang über den Wechsel ins SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger.

      Der 21-Jährige hat für sowohl für Aserbaidschan, als auch die Türkei Jugend-Länderspiele bestritten. Geboren wurde Cem Felek in Buchen im Odenwald. Über den SC Viktoria Griesheim führte sein Weg zu Eintracht Frankfurt, wo der 1,80-Meter-Mann insgesamt fünf Spielzeiten spielte. In der U19 wechselte Felek zum VfL Bochum, bevor es ihn nach Schottland zum FC Aberdeen zog. Über die Station Fatih Karagümrük und eine Leihe bei Antalyaspor landete Cem Felek bei Rovaniemen Palloseura. Nach einem Jahr und elf Partien im Trikot des zweifachen finnischen Pokalsiegers schließt sich der trickreiche Aktivposten dem Tabellenachten der Regionalliga Südwest an.

      TSV Trainer Matthias Mink zeigt sich erfreut über die neue Nummer 19 seines Teams: „Nach dem Abgang von Raffael Cvijetkovic ist die Verpflichtung von Cem Felek zum einen die Komplettierung des Kaders, andererseits hat er uns in den Trainingseinheiten und den beiden Testspielen mit seiner Art Fußball zu spielen komplett überzeugt. Deshalb freuen wir uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit."

      PM TSV Steinbach
    • Maurice Müller fällt länger aus
      Ein doppelter Bänderriss, dazu ebenfalls Sprunggelenk, Kapsel, Innenband und Syndesmose in Mitleidenschaft gezogen. Die Verletzung aus dem Testspiel bei Rot-Weiß Oberhausen wird Maurice Müller zu einer Pause von sechs bis acht Wochen zwingen. Eine MRT-Untersuchung am Dienstag brachte die traurige Gewissheit für den Außenbahnspieler vom Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach. Für den Blondschopf ist besonders der Zeitpunkt der Verletzung ärgerlich, da er eine starke Wintervorbereitung absolviert hatte und auch für das Hessenpokal-Halbfinale gegen den SV Wehen Wiesbaden am 3. April auszufallen droht.

      PM TSV Steinbach
    • Operation für Reith unumgänglich
      Schlechte Nachrichten für alle Anhänger des Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach. Innenverteidiger Daniel Reith, der bereits seit dem Trainingslager in der Türkei mit den Folgen eines Einrisses im Außenmeniskus zu kämpfen hat, kommt nicht um eine Operation des verletzten Knies herum. Alle konservativen Behandlungsversuche brachten nicht das erhoffte Ergebnis.

      „Ich hoffe jetzt einfach nur, dass ich so schnell wie möglich wieder bei der Mannschaft sein kann“, blickt der 30-Jährige in die Zukunft. Geschäftsführer Matthias Georg zeigt sich trotz der großen Schwächung kämpferisch: „Daniel wird gegen Ende der Saison gestärkt zurückkehren, uns bis dahin aber schmerzlich fehlen. Nun werden andere in die Bresche springen, damit wir unsere Ziele erreichen.“

      Reith, der bereits für den SSV Ulm und die TuS Koblenz in der Regionalliga Südwest auflief hat bisher 76 Pflichtspiele für den TSV Steinbach bestritten und dabei vier Tore erzielt. In der laufenden Spielzeit hat der gebürtige Langenauer 20 der 21 Partien seines Vereins bestritten. Nach der OP wird der 1,90-Meter-Mann für rund zwei Monate ausfallen.

      PM TSV Steinbach