1. FC Normannia Gmünd gegen TSV Essingen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vexillum schrieb:

      Für die Freitagspartie eröffne ich mal wieder mit einem historischen Rückblick
      Dann ergänze ich das doch glatt mal um eine aktuelle Vorschau. :)

      Zum heutigen Freitagabend-Punktspiel empfängt die Normannia den TSV Essingen. Der TSV Essingen wurde im Jahre 1893 gegründet und hat derzeit etwa 1150 Mitglieder, welche sich auf 8 Abteilungen (einschließlich einer Faschings-Garde mit Elferrat) verteilen. Die Essinger Fußballer wurden in der Saison 2004/2005 Meister der Kreisliga A 2 im Bezirk Kocher/Rems. Ein Jahr später wurde man bereits Zweiter der Bezirksliga Kocher/Rems, scheiterte jedoch in der Relegation an Calcio Echterdingen. Auch die Saison 2006/2007 schloss der TSV Essingen als Bezirksliga-Zweiter ab, doch erneut musste man in der Relegation eine Niederlage hinnehmen, wobei der Gegner damals TSVgg Plattenhardt hieß. In der Saison 2007/2008 wurden die Essinger dann Meister in der Bezirksliga und stiegen in die Landesliga Staffel 2 auf, wo man sich von Anfang an gut zurecht fand und in den ersten beiden Landesliga-Jahren die Plätze 10 und 5 belegte. In der Saison 2010/2011 gelang dann die Landesliga-Meisterschaft und der Aufstieg in die Verbandsliga. Allerdings musste man ein Jahr später als Verbandsliga-Vierzehnter gleich wieder in die Landesliga zurück und auch die Saison 2012/2013 gestaltete sich schwierig. Als Landesliga-Zwölfter musste man die Abstiegsrelegation bestreiten, konnte dann aber mit einem 1:0-Sieg gegen den FV 09 Nürtingen die Klasse halten. Seither geht es in Essingen in sportlicher Sicht aufwärts. In der Saison 2013/2014 wurden die Essinger Meister der Landesliga Staffel 2. Und in der vorletzten Runde konnte man sich auf Anhieb in der Verbandsliga etablieren und belegte am Ende Platz 5. Noch besser verlief für unseren Lokalrivalen aus Essingen die vergangene Spielzeit, welche man punktgleich mit dem SV Göppingen auf Platz 3 beendete. Zudem erreichten die Essinger das WFV-Pokalhalbfinale, in dem sie allerdings dem späteren Pokalsieger, dem Oberligisten FV Ravensburg mit 1:3 unterlagen. Für die Essinger war die vergangene Runde aber dennoch die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte.

      Als Ziel wurde in Essingen für die aktuelle Runde ausgegeben, die starke Vorsaison zu bestätigen und vielleicht sogar noch zu übertreffen, wobei der Oberliga-Aufstieg nicht zur Pflicht erklärt wurde. Die erfolgreiche Mannschaft des Vorjahres konnte weitestgehend gehalten werden und mit Mario Hohn vom FC Nöttingen und Nico Zahner vom VfR Aalen wurde der ohnehin schon starke Kader noch gezielt verstärkt. In der Winterpause verlor man zwar Torjäger Fabian Czaker, der sich dem Oberligisten FSV Hollenbach anschloss, der für ihn verkehrsgünstiger zu erreichen ist. Doch mit Michael Wende, der zuvor beim bayrischen Bezirksligisten SC Bubesheim aktiv war, konnte man in der Winterpause auch eine richtig gute Verstärkung für die Offensive hinzugewinnen. Nicht ganz wunschgemäß verlief für die Essinger allerdings die Vorrunde in dieser Saison. Man hatte mit großem Verletzungspech zu kämpfen, was dazu führte, dass der Anschluss an die oberen Tabellenplätze ziemlich schnell verloren ging und man sich eher nach unten orientieren musste. Doch im Jahr 2017 haben die Essinger wieder zu alter Stärke zurückgefunden und die diesjährige Erfolgsserie ohne eine einzige Niederlage sorgte dafür, dass man sich relativ schnell aller Abstiegssorgen entledigen konnte und nun ohne Druck aufspielen kann. Trainer Norbert Stippel wird den Verein allerdings zum Saisonende verlassen. Als Stippel-Nachfolger wurde der ursprünglich aus Lorch stammende Aleks Kalic verpflichtet, der auf der Ostalb alles andere als unbekannt ist und bereits in den 90er Jahren schon einmal TSV-Trainer war und mit den Essingern auch eine Meisterschaft feiern konnte. Unser heutiger Gegner, dessen Personalsituation sich etwas entspannt hat, fährt sicherlich optimistisch zum heutigen Derby nach Gmünd und hofft, Revanche für die zum damaligen Zeitpunkt eher unerwartete Hinrundenniederlage nehmen zu können. Doch die Normannia, welche sich noch im Abstiegskampf befindet, hat natürlich gegen den Lokalrivalen nichts zu verschenken, zumal man Wiedergutmachung für die 0:6-Niederlage der Vorwoche in Ilshofen machen will und zudem im Vorjahr eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen die Essinger hinnehmen musste. Die Voraussetzungen für ein spannendes Derby sind also auf jeden Fall gegeben und so bleibt die Hoffnung, dass die Zuschauerränge im Schwerzer mal wieder richtig gut gefüllt sind und kein Fan des Amateurfußballs sein Kommen bereuen muss.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Glückwunsch zum Derbysieg und der passenden Antwort nach der deutlichen Niederlage letzte Woche. Waren viele Zuschauer da?
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Bredi schrieb:

      Die Normannia hat gestern das Derby gegen allerdings enttäuschende Essinger verdient mit 2:0 gewonnen. So richtig in Gefahr war der Normannia-Sieh nach der frühen Führung eigentlich zu keinem Zeitpunkt.

      http://www.schwaebische.de/sport/regionalsport_artikel,-Niederlage-auch-in-Derby-Nummer-zwei-_arid,10658340_toid,1.html
      Schon verrückt - erst ein Spiel zum vergessen und dann wieder eine ordentliche Leistung....
      Ilshofen konnte den Schwung vom letzten Wochenende aber auch nicht konservieren...

      Verrückte Liga...