FSV Zwickau [Kader + Testspiele 17/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Last-Minute-Transfer: FSV verpflichtet österreichischen Verteidiger
      Der FSV Zwickau ist am letzten Tag der aktuellen Transferperiode noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat den 25-jährigen Nico Antonitsch vom LASK Linz verpflichtet. Nach bestandenen Medizincheck erhält der 1,85m große Innenverteidiger beim FSV einen Vertrag bis 30.06.2018 + Option sowie die Rückennummer 35. Nico Antonitsch kam zuvor in seinem Heimatland Österreich zu 19 Erstligaeinsätzen für den SV Ried und zu 71 Spielen in der 2. Liga für den SV Horn und SV Kapfenberg. Der FSV Zwickau sagt „Herzlich Willkommen in der Rot-Weißen Familie!“

      PM FSV Zwickau
    • Verletzung schlimmer als erwartet
      Kreuzbandverletzung: Odabas fällt ein halbes Jahr aus

      Die Kreuzbandverletzung von Zwickaus Ali Odabas aus der Partie gegen die Würzburger Kickers (0:1) ist doch schlimmer als erwartet. Am Montag gab der Verein bekannt, dass der Abwehrspieler mindestens sechs Monate pausieren muss.

      mehr: kicker.de/news/fussball/3liga/…l#omrss_21torr_newsletter
    • FSV legt personell noch einmal nach

      thumbnail_Vorstellung Bentley Baxter Bahn.jpg
      (Neuzugang Bentley Baxter Bahn (li.) mit Sportdirektor David Wagner (re.); Foto: FSV Zwickau)

      Der FSV Zwickau hat am Mittwoch den 25-jährigen offensiven Mittelfeldspieler Bentley Baxter Bahn bis zum 30.06.2018 unter Vertrag genommen. In der vergangenen Saison war der gebürtige Hamburger als Stammspieler ein fester Bestandteil des FSV Frankfurt. Ausgebildet wurde Bentley Baxter Bahn beim Hamburger SV, von wo er später zum Stadtrivalen FC St. Pauli wechselte und über die Stuttgarter Kickers letztendlich in Frankfurt landete. Mit der Erfahrung von 65 Spielen (6 Tore und 9 Vorlagen) in Liga 3 soll Bahn in Zwickau die Offensive zusätzlich beleben. Den unbedingten Siegeswille bringt er schon mal mit: „Egal ob im Training, im Spiel oder beim ‚Mensch ärgere Dich nicht’ mit meiner Freundin, ich bin besessen darauf zu gewinnen“, lies der Neuzugang bei seinem Einstand durchblicken. Wir sagen „Herzlich Willkommen in unserer Rot-Weißen Familie“

      PM FSV Zwickau
    • Kein Comeback für Alexander Sorge
      Die Leidensgeschichte des Alexander Sorge geht weiter. Es ist ziemlich genau 1 Jahr her, da zog sich Alex im Training einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. In der Saisonvorbereitung der aktuellen Spielzeit konnten wir unseren Verteidiger dann zurück im Mannschaftstraining begrüßen. Leider folgte dann im Vorbereitungsspiel gegen Wacker Nordhausen am 1. Juli der Rückschlag. Eine erneute Verletzung am lädierten Knie zog eine weitere Zwangspause mit einem wiederholten Reha-Programm nach sich. Nun stand in den vergangenen Tagen der finale Belastungstest auf dem Programm. Die Teamärzte des FSV Zwickau Dr. Karich, Dr. Flötgen sowie Dr. Bartels aus Halle stellten dabei übereinstimmend fest, dass bei steigender Trainingsintensität die notwendige Stabilität des Kniegelenks nicht gegeben ist. Daraufhin ist die medizinische Betreuung des FSV gemeinsam mit Alexander Sorge zum Entschluss gekommen, dass um eine erneute Operation am Kreuzband kein Weg vorbeigeht. Mit dieser Hiobsbotschaft ist die Saison für Alexander Sorge vorzeitig beendet, bevor sie für ihn überhaupt erst richtig begonnen hat. Wir wissen, dass diese Diagnose mit der verbundenen Entscheidung einer erneuten OP für Alex ein schwerer „Nackenschlag“ ist. Alexander kann sich aber sicher sein, dass er in dieser schwierigen Zeit weiterhin auf unsere vollste Unterstützung zählen und auf die bestmöglichste medizinische Versorgung bauen kann.

      PM FSV Zwickau
    • FSV Zwickau bleibt weiter vom Verletzungspech verfolgt

      Robert Koch hat sich am vergangenen Sonntag im Pokalspiel bei der SG Crostwitz einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Dies ergaben am Montag die Untersuchungen bei den Spezialisten im Zwickauer Heinrich-Braun-Klinikum (HBK). Damit ist „Kochi“, der dem FSV nun bis zum Saisonende fehlen wird, der nächste Spieler auf einer scheinbar nicht endenden Liste von Kreuzbandverletzungen in den letzten Jahren beim FSV. Allein in diesem Jahr ist Robert Koch nach Christoph Göbel, Alexander Sorge und Ali Odabas bereits der vierte Spieler mit einer Kreuzbandverletzung. Die ganze „Rot-Weiße Familie" drückt alle vorhandenen Daumen für einen reibungslosen und zügigen Heilungsprozess.

      PM FSV Zwickau
    • Vorbereitung auf die Rückrunde in der Heimat

      Der FSV Zwickau wird, wie schon im Vorjahr, kein Winter-Trainingscamp im Ausland beziehen und die ohnehin schon knappe Rückrunden-Vorbereitungsphase in Deutschland verbringen. Geld soll lieber in neue Spieler investiert werden, zwei bis drei Verstärkungen sollen kommen. Ein heißer Kandidat ist Innenverteidiger Jonas Acquistapace, der mit seinem Reservistendasein in Lotte unzufrieden ist.

      Trainingsauftakt ist am 2. Januar 2018. Am 20. Januar geht der Ligabetrieb weiter mit SF Lotte vs. FSV Zwickau.

      fsv-zwickau.de/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • "Nur mit Moral und Kampf werden wir den Klassenerhalt nicht schaffen", hatte Zwickaus Trainer Torsten Ziegner jüngst betont - aber vielleicht mit neuem Personal: Am Neujahrstag hat der FSV gleich zwei Neuzugänge vorgestellt. Mit Jonas Acquistapace ist ein alter Bekannter dabei.

      kicker.de/news/fussball/3liga/…ace-zurueck-beim-fsv.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Der FSV Zwickau hat am Dienstag sein erstes Testspiel während der Winterpause gewonnen. Beim ZFC Meuselwitz aus der Regionalliga Nordost setzte sich die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner mit 2:1 (0:0) durch. Fabian Eisele (55.) und Fridolin Wagner (73.) sorgten für die Zwickauer Tore.

      Am Donnerstagmittag gewann der FSV auch sein zweites Testspiel gegen Regionalligist Union Fürstenwalde mit 1:0. Das Siegtor erzielte erneut Fabian Eisele nach einem Eckball von René Lange bereits in der dritten Minute per Kopf.

      Die Generalprobe vor dem Rückrunden-Auftakt am 20. Januar gegen die Sportfreunde Lotte bestreitet der FSV Zwickau am Freitag bei der U23 von Hertha BSC unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • FSV Zwickau setzt sein Spielerkonzept weiter um und verpflichtet nach dem Wechsel von Fridolin Wagner den defensiven Mittelfeldspieler Jan Washausen

      Mit dem Ziel des sportlichen und wirtschaftlichen Klassenerhalts ist der FSV Zwickau in die Drittligasaison 2017/18 gestartet. Um vor allem die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu sichern, hat der Verein konsequent und entsprechend seiner finanziellen Möglichkeiten geplant.

      thumbnail_Verpflichtung Jan Washausen.jpg(Sportdirektor David Wagner (li.) sowie Neuzugang Jan Washausen (re.) bei der heutigen Vertragsunterzeichnung zu sehen. [i][/i]Foto: FSV Zwickau)

      Dabei wurden – anders als bei dem einen oder anderen Wettbewerber – die Kosten des Kaders der ersten Mannschaft um 500.000 auf 1,6 Mio. reduziert. Um trotz der Kostenreduktion sportlich wettbewerbsfähig zu bleiben, setzte der FSV Zwickau seine bisherige erfolgreiche Strategie bei der Verpflichtung des Kaders der ersten Mannschaft fort und kämpfte um die Zusage junger, gut ausgebildeter und talentierter Spieler, wie Fridolin Wagner. Dass der Verein das richtige Gespür bei „Frido“ hatte, zeigten sein Wechsel zum Drittligawettbewerber Bremen II und die damit erzielten Transfererlöse. Auch wenn mit dem vom FSV Zwickau verfolgten Spielerkonzept sicherlich der Nachteil verbunden ist, dass die Mannschaft häufiger durchmischt wird, gewachsene Leistungsträger den Verein zum Wettbewerb verlassen und damit sich die Mannschaft wiederholt auf neue Spieler einstellen muss, so ist dieses Konzept unter den gegebenen wirtschaftlichen Voraussetzungen die einzige Möglichkeit, um Transfererlöse für die gezielte Verstärkung des Kaders der ersten Mannschaft und damit für das Ziel „Klassenerhalt“ zu generieren.

      Diesem Spielerkonzept folgend, ist der FSV Zwickau infolge des Transfers von „Frido“ in der Lage, in der finalen Phase der aktuellen Wechselperiode noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden und sich die Dienste des 29-jährigen Jan Washausen zu sichern. Der Erst- und Zweitliga-erfahrene Defensiv-Spezialist wechselt vom SV Elversberg nach Westsachsen und hat am heutigen Donnerstag nach bestandenem Medizincheck beim FSV einen Vertrag bis zum 30.06.2018 + Option unterzeichnet. Ganz unbekannt dürfte der FSV Zwickau für Jan Washausen auch nicht sein. In den beiden Relegationsspielen zur 3. Liga zwischen Elversberg und Zwickau kreuzten sich im Frühjahr 2016 bereits die Wege zwischen dem in Göttingen geborenen Washausen und dem FSV. In den beiden Aufstiegsspielen, nach denen sich der FSV Zwickau am Ende knapp durchsetzen konnte und den Sprung in Liga 3 schaffte, stand er jeweils die volle Spielzeit für den SVE auf dem Platz.

      Vor seinem Engagement in Elversberg war der 1,85m große Washausen für Eintracht Braunschweig und Kickers Offenbach aktiv. Mit seiner Erst- und Zweitliga-Erfahrung soll er nun der Defensivabteilung des FSV mehr Stabilität verleihen. „Wir haben noch nach einem erfahrenen 6er vor der Abwehr gesucht der uns sofort weiterhelfen kann. Mit Jan konnten wir nun auch diese Lücke noch schließen“ zeigt sich FSV-Sportdirektor David Wagner zufrieden. Der FSV Zwickau sagt: „Herzlich Willkommen“ in der Rot-Weißen Familie!

      PM FSV Zwickau
    • Fabian Schnabel will zukünftig für den FSV Zwickau die Tore machen

      thumbnail_Verpflichtung Fabian Schnabel.jpg(Sportdirektor David Wagner (li.) sowie Neuzugang Fabian Schnabel (re.).[i][/i]Foto: FSV Zwickau)

      In einem Punkt sind sich alle Sympathisanten, Kritiker und Verantwortliche des FSV Zwickau einig: Wer in der Liga bleiben will, muss Tore schießen und Punkte machen. Im Kampf um den Verbleib in der 3. Liga, gilt diese „Weisheit“ umso mehr, wenn man am unteren Ende der Tabelle steht. Sportdirektor David Wagner hatte deshalb bereits angekündigt, dass er die erste Mannschaft im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten in der Rückrunde auch im Offensivbereich verstärken möchte. Wichtig für die Verstärkung war erneut, dass der Spieler nicht nur sportlich, sondern auch mental zu uns passt und bereit ist, den steinigen Weg der Entwicklung des FSV Zwickau mitzugehen.

      Fabian Schnabel bringt all diese Voraussetzungen mit und hat sich nach einem sehenswerten Probetraining für unseren Verein entschieden. Der FSV Zwickau sagt:

      „Herzlich Willkommen, Fabian Schnabel!“
      Fabian ist mit seinen 24 Jahren im besten Fußballalter und kommt mit der Empfehlung von aktuell 13 Toren aus 20 Spielen in der Regionalliga Bayern zum FSV Zwickau. Der gebürtige Passauer will auch zukünftig beim FSV Zwickau Tore schießen und seinen Elan bei uns einbringen, er wechselt mit sofortiger Wirkung vom SV Schalding-Heining nach Westsachsen und hat beim FSV einen Vertrag bis zum 30.06.18 + Option unterschrieben. Fabian Schnabel hinterließ nach dem Probetraining in dieser Woche – wie bereits von dem einen oder anderen Beobachter festgestellt – einen absolut positiven Eindruck und soll nun für weitere Belebung unserer Offensivabteilung sorgen.

      Sportlicher Erfolg allein wird aber nicht den Verbleib des FSV Zwickau in der 3. Liga sichern. Dies ist nur bei gemeinschaftlicher Anstrengung und einem gut gefüllten Stadion möglich. Jetzt sind auch alle Fans und Freunde des FSV Zwickau, Zwickauer und Westsachsen gefragt und gefordert. Folgt unserem Ruf und

      KOMMT ZUM FSV ZWICKAU INS STADION!
      Dass der Fußball des FSV Zwickau große Emotionen erlebbar macht, hat nicht zuletzt das Heimspiel gegen den Chemnitzer FC gezeigt. Jeder der im Stadion war und dem FSV Zwickau die Daumen gedrückt hat, weiß wovon wir sprechen. Wir wollen auch die kommenden Spiele ebenso erfolgreich bestreiten und diese positiven Emotionen gemeinsam nach außen tragen.

      PM FSV Zwickau