VfB Eichstätt - TSV Großbardorf 3:2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VfB Eichstätt - TSV Großbardorf 3:2

      Sonntag, 7. Mai 2017, 15.00 Uhr

      vs.

      VfB Eichstätt - TSV Großbardorf


      Gipfeltreffen für VfB Eichstätt

      Mehr Spitzenspiel geht nicht: Erster gegen Zweiter heißt es am Sonntag um 15 Uhr, wenn Tabellenführer VfB Eichstätt den TSV Großbardorf empfängt, der mit 63 Punkten auf Platz zwei steht. Ein Sieg wäre für den VfB schon fast eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft.

      Noch fünf Vereine können sich drei Spieltage vor dem Saisonende Hoffnungen um die Meisterschaft in der Bayernliga Nord machen. Durch den 2:1-Erfolg im Nachholspiel bei der DJK Ammerthal hat sich der VfB Eichstätt in die beste Position gebracht und mit 64 Punkten wieder an die Tabellenspitze gesetzt. Zur Winterpause wies dagegen noch nichts darauf hin, dass der TSV Großbardorf noch um den Aufstieg mitspielenwürde können. Mit einer sehr eindrucksvollen Siegesserie hat sich die Elf von Trainer Dominik Schönhöfer wie schon im Vorjahr in eine sehr gute Position gebracht. Insgesamt neunmal konnten die "Grabfeld-Gallier" gewinnen und blieben dabei in jedem Spiel ohne ein einziges Gegentor. Nur in Amberg musste man sich 0:2 geschlagen geben.

      Quelle: donaukurier.de/sport/lokalspor…ichstaett;art1722,3364340
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Showdown in Eichstätt: VfB will "Zu-Null-Gallier" knacken

      Der VfB Eichstätt hat seine Pflichtaufgabe am Mittwoch mit dem 2:1-Sieg im Nachholspiel bei der DJK Ammerthal erledigt und ist durch diesen Dreier an die Tabellenspitze zurückgekehrt. Damit verdrängten die Oberbayern just den TSV Großbardorf von Platz eins, der nun am Sonntag im Altmühltal zum absoluten Spitzenspiel aufkreuzt. Beeindruckend ist die Serie der Grabfeld-Gallier: Zuletzt gab es für den TSV sieben Siege in Folge, alle ohne Gegentor.

      "Vorneweg ein großes Dankeschön an unsere Gäste aus Großbardorf, die der Verlegung dieses Spiels auf Sonntag zugestimmt haben. Der TSV hat eine tolle Mannschaft mit einem sehr guten Trainer und ihre aktuelle Serie ist mehr als beeindruckend. Für uns heißt es hingegen beim siebten Spiel innerhalb von 25 Tagen nochmal alle Kräfte zu mobilisieren. Rechtzeitig für dieses Spitzenspiel kehrt nach Fabian Eberle nun auch Benjamin Schmidramsl wieder in den Kader zurück. Entsprechend freuen wir uns auf dieses Highlight und wie heißt es so schön? Jede Serie geht einmal zu Ende", lässt ein optimistischer Eichstätter Coach Markus Mattes verlauten.

      fupa.net/berichte/bayernliga-n…-zu-null-gall-836576.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • VfB Eichstätt - TSV Großbardorf 3:2 (2:1)
      1:0 Fabian Schäll (6.)
      1:1 Björn Schönwiesner (20.)
      2:1 Philipp Federl (34.)
      2:2 Lennart Seufert (64.)
      3:2 Fabian Eberle (83.)

      Zuschauer: 1.100

      Damit hat Eichstätt eine top Ausgangslage vor den letzten beiden Saisonspielen!
      Immerhin eine sehr ordentliche Kulisse, zwischendurch setzte dann wohl Dauerregen ein.

      Und @AdlerUli wie wars, du wolltest doch hin, oder? ;)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Eberle-Tor sorgt für Ausnahmezustand

      1100 Zuschauer waren gestern in das Westpark-Stadion gekommen und sie sahen ein packendes und dramatisches Spitzenspiel zwischen dem VfB Eichstätt und dem TSV Großbardorf, das die Elf von VfB-Trainer Markus Mattes mit 3:2 (2:1) für sich entscheiden konnte. Wer anders als "Maskenmann" Fabian Eberle sicherte dem VfB in der 89. Spielminute mit einem weiteren spektakulären Kopfballtreffer drei Punkte und zwei Spieltage vor dem Saisonende hat der VfB nun vier Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Großbardorf und Aschaffenburg.

      Quelle: donaukurier.de/sport/lokalspor…mezustand;art1722,3368753
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ja ich war da, leider. Am ende hat es sich ja nicht gelohnt für uns.

      Obwohl, war schon ein richtig gutes Spiel, was alles zu bieten hatte was man sich Wünscht.
      Viele Torraum Szenen, Chancen auf beiden Seite, sehr intensives Spiel, einige Fouls, schon alles was man braucht.

      Ein bisschen enttäuscht war ich über die nur 1100 Zuschauer. Für so ein Topspiel / Endspiel um die Meisterschaft bzw den Aufstieg hätte ich schon mit mehr gerechnet. Aber keine Ahnung wie viele da sonst so kommen in Eichstätt.

      Unter dem Strich wäre ein Unentschieden gerecht gewesen.
      Hätte in beide Richtungen gehen können das Spiel, stand oftmals auf der Kippe. Eichstätt hätte früher höher führen können. Aber auch Großbardorf hätte in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen, paar sehr gute Chancen leider liegen gelassen mal wieder.
      Oft ein Problem bei Großbardorf, vergeben viel zu oft zu viele große Chancen.

      Da wir jetzt zuvor 7 mal in Folge zu 0 gewonnen hatte, dachte ich auch an ein enges Spiel mit wenig Toren,
      aber beide mit sehr Offenen Visieren gespielt.

      Wie gesagt, unentschieden wäre okay gewesen.
      So muss man die Meisterschaft abhacken.
      4 Punkte Vorsprung in 2 Spielen lässt sich Eichstätt nicht nehmen.
      Wobei nächste Woche ein sehr schweres Spiel in Neumarkt.

      Um Platz 2 wird es ein ganz heißer Tanz jetzt.
      Aschaffenburg 63, Großbardorf 63, Aubstadt 62, Neumarkt 61.
      Am letzten Spieltag Aschaffenburg vs Großbardorf
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Benutzer online 1

      1 Besucher