Basketball [WM 2019]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Basketball [WM 2019]

      Am heutigen Sonntag wurden in Guangzhou (China) die Gruppen für die WM-Qualifikation zur Basketball-Weltmeisterschaft 2019 ausgelost.
      Das DBB-Team trifft in Gruppe F unter anderem auf Vize-Weltmeister und Vize-Olympiasieger Serbien.


      Die deutschen Gruppengegner in Gruppe F

      • Serbien
      • Georgien
      • Qualifikant
      In Basketball-Weltmeisterschaft 2019 wird in acht großen Städten ausgespielt. Die USA sind aktueller Titelverteidiger. Zum ersten Mal treten 32 Mannschaften in der Endrunde an. Die Weltmeisterschaft findet vom 31.08. bis zum 15.09.2019 statt. Zudem gibt es für die kommende Basketball-EM einen neuen Quali-Modus.

      Der neue Modus in Europa im Überblick

      In Europa treten 32 Mannschaften an. 12 Teams erhalten ein Ticket für die kommende WM. In acht Vierergruppen trifft jeder auf jeden. Drei Teams aus jeder Gruppe kommen in eine zweite Gruppenphase.
      Dort werden die Ergebnisse mitgenommen und vier Sechsergruppen gebildet. Aus diesen Sechsergruppen kommt es erneut zu drei Spielen. So spielt eine Mannschaft, die Phase 1 überstanden hat, in Phase 2 gegen drei Teams, die definitiv zuvor in einer anderen Gruppen unterkamen.
      Drei der sechs Teams reisen zur Weltmeisterschaft 2019 in China.

      Spielstätten mit Zuschauerkapazität
      • Nanjing – Youth Olympic Sports Park Gymnasium (22.000 Zuschauer)
      • Shanghai – Mercedes-Benz Arena (18.000 Zuschauer)
      • Peking – LeSports Center (18.000 Zuschauer)
      • Guangzhou – Guangzhou International Sportarena (18.000 Zuschauer)
      • Shenzhen – Shenzhen Universiade Sportzentrum (18.000 Zuschauer)
      • Dongguan – Dongguan Basketball Center (16.000 Zuschauer)
      • Foshan – Foshan Metro Sportarena (14.700 Zuschauer)
      • Wuhan – Wuhan Gymnasium (13.000 Zuschauer)
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Im ersten WM-Qualifikationsfenster wird die deutsche Nationalmannschaft am 24. November auf Georgien treffen (in Chemnitz), ehe am 27. November ein Auswärtsspiel in Österreich ansteht. Der neue Bundestrainer Henrik Rödl hat am vergangenen Wochenende einen 19 Spieler starken Kader ernannt:

      Ismet Akpinar (ratiopharm ulm), Robin Amaize (medi bayreuth), Danilo Barthel (FC Bayern München), Robin Benzing (s.Oliver Würzburg), Isaac Bonga (FRAPORT SKYLINERS), Bastian Doreth (medi bayreuth), Niels Giffey (ALBA BERLIN), Isaiah Hartenstein (Rio Grande Valley Vipers), Patrick Heckmann (Brose Bamberg), Maodo Lo (Brose Bamberg), Dominic Lockhart (BG Göttingen), Andreas Obst (Oettinger Rockets), Tibor Pleiß (Valencia Basket), Joshiko Saibou (ALBA BERLIN), Lucca Staiger (Brose Bamberg), Karsten Tadda (EWE Baskets Oldenburg), Johannes Thiemann (MHP RIESEN Ludwigsburg), Johannes Voigtmann (Baskonia Vitoria), Maik Zirbes (FC Bayern München).

      basketball.de/news/news-dbb/he…t-dbb-kader-fuer-wm-quali
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ohne die NBA und Euro-League-Spieler gab es zum Auftakt der WM-Qualifikation ein 79:70 über Georgien vor 5040 Zuschauern in Chemnitz. Benzig mit 25 Punkten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Zweites Spiel, zweiter Sieg - und das deutlich!
      Angeführt vom neuen Bundestrainer Henrik Rödl haben die deutschen Basketballer ihrem Dauergegner Österreich eine Lehrstunde erteilt. Das Team um Kapitän Robin Benzing setzte sich im WM-Qualifikationsspiel mit 90:49 durch - und wahrte auch ohne zahlreiche Leistungsträger souverän seine weiße Weste auf der Jagd nach dem Ticket für das Turnier 2019 in China. In Schwechat bei Wien waren Johannes Thiemann (17) und Danilo Barthel (15) die besten Werfer und sorgten für eine gute Ausgangsposition.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Yes das waren aber auch zwei Pflichtsiege!
      Wobei ich gegen Georgien mit einem deutlicheren Sieg gerechnet habe,
      dafür gegen Österreich eigentlich mit einem engeren.
      Aber was soll´s, danach fragt morgen keiner mehr. Sieg ist Sieg! :thumbsup:
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Auch im dritten Spiel ein Sieg. Vor ausverkauftem Haus in Frankfurt ein 79:74 über Serbien. Benzig mit 17 Punkten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nächster Sieg - 87:77 in Georgien gewonnen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Im fünften Spiel der fünfte Sieg. Vor 6731 Zuschauern in Braunschweig gab es ein 85:63 (47:33) über Österreich. Schröder mit 25 Punkten. Am Montag im letzten Spiel der ersten Qualifikations-Runde in Novi Sad gegen Serbien. In der zweiten Phase werden ab September vier Sechser-Gruppen gebildet. Die ersten 3 jeder Gruppe sind für die WM qualifiziert.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Die Ausgangslage ist jetzt schon gut. Ein Sieg in Serbien wäre Bonus, die Punkte würde man ja auch mitnehmen! In der letzten Qualifikationsrunde geht es dann gegen drei Teams der Parallelgruppe – bestehend aus Griechenland, Israel, Estland und Großbritannien.

      Am heutigen Montag geht jetzt in Novi Sad gegen Serbien.

      Telekom Sport überträgt das Spiel ab 19.45 Uhr live und für alle kostenfrei.

      schoenen-dunk.de/news_a96249_D…n-bereit-fuer-Serbien.htm
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Stark! 88:81-Sieg.
      Sieht souverän aus, kam aber in den letzten 60 Sekunden quasi aus dem Nichts! 8o :lachen:

      Serbien war eigentlich das ganze Spiel über immer 5 - 7 Punkte vorne, das deutsche Team musste immer wieder diesen Rückstand abknabbern. 3 Minuten vor dem Ende führt Deutschland dann 75:74, danach wieder Unkonzentriertheiten und Serbien zieht 1:30 vor Schluss auf 81:75 davon. Und dann? Totalaussetzer der Serben bei Freiwürfen von Schröder, unsportliche Fouls beim Rebound, weitere Freiwürfe plus Ballbesitz für Deutschland, die das Spiel noch drehen!!

      Ganz wichtig für die Bilanz in der weiteren Quali, 2 Siege gegen Serbien nehmen wir mit! :respekt:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Diese Tiefe und Qualität hatten wir selten in Basketball-Deutschland - Schröder, Kleber, Theis, Zipser, Wagner und Hartenstein die in der NBA bzw. in den USA spielen. Dazu mit Leuten wie z.B. Giffey, Barthel oder Benzig echte Qualität aus der Bundesliga. Bei einem kompletten Kader ist dies schon erweiterte Weltspitze.

      In der zweiten Qualifikationsrunde geht es gegen Griechenland, Israel, Estland und wieder Serbien und Georgien. Die ersten Drei fahren zur WM.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Waldgirmes schrieb:

      In der zweiten Qualifikationsrunde geht es gegen Griechenland, Israel, Estland und wieder Serbien und Georgien. Die ersten Drei fahren zur WM.

      Das ist etwas missverständlich. Wir spielen nur noch gegen die drei Erstgenannten. Die Punkte gegen die anderen beiden aus der bisherigen Runde nehmen wir mit, es gibt keine neuen Duelle.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dionysus schrieb:

      Waldgirmes schrieb:

      In der zweiten Qualifikationsrunde geht es gegen Griechenland, Israel, Estland und wieder Serbien und Georgien. Die ersten Drei fahren zur WM.
      Das ist etwas missverständlich. Wir spielen nur noch gegen die drei Erstgenannten. Die Punkte gegen die anderen beiden aus der bisherigen Runde nehmen wir mit, es gibt keine neuen Duelle.
      Danke für die Korrektur. Habe es so aufgefasst das es auch noch Spiele gegen Serbien und Georgien gibt.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • NBA-Profi Maximilian Kleber steht der deutschen Basketball-Nationalmannschaft auch in den nächsten beiden Spielen der WM-Qualifikation zur Verfügung. :positiv2:

      "Ich freue mich, dass wir gemeinsam eine Lösung gefunden haben", so der Würzburger gegenüber dem Portal basketball.de. Zuvor hatte es Bedenken gegeben, dass Kleber aufgrund von Verpflichtungen in den USA keine Freigabe von seinem Club Dallas Mavericks erhalten könnte. Nun steht fest, dass der 26-Jährige bei den Begegnungen am 13. September in Estland und am 16. September in Leipzig gegen Israel dabei ist.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach dem 86:43 (49:24) in Estland ist das WM-Ticket zum Greifen nah.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Die deutschen Basketballer haben vorzeitig das Ticket für die WM 2019 in China gelöst!

      Das Team um NBA-Profi Dennis Schröder feierte am Sonntag mit dem 112:98 (92:92, 35:54) n.V. gegen Israel den achten Sieg im achten Qualifikationsspiel. Schröder bediente 0,4 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit Maximilian Kleber, der per Dunking ausglich. Das DBB-Team hatte schon 23 Zähler hinten gelegen. Schröder war in Leipzig mit 30 Punkten bester Werfer, er kam zudem auf 13 Assists. Das DBB-Team kann nun zum sechsten Mal (nach 1986, 1994, 2002, 2006, 2010) an einer WM teilnehmen.

      kicker.de/news/basketball/star…herren-fahren-zur-wm.html

      Auch gegen Estland war Schröder mit 18 Punkten und 10 Assists bester Schütze.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • War ein geiles Spiel. Und mal wieder stellt man fest, wie wichtig Dennis Schröder und Max Kleber für uns sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir bei der WM in China erfolgreicher sind als in den WM's davor halte ich für relativ groß.
      Aktuell bieten einige Online-Casinos einen hohen Anmeldebonus an. Welche genau das sind habe ich auf www.casinocowboy.com/de/ gefunden.
    • Erste Pleite der WM-Qualifikation

      Ohne die Top-Spieler um NBA-Profi Dennis Schröder haben die deutschen Basketballer in der WM-Qualifikation ihre erste Niederlage kassiert. Die bereits für die Endrunde in China qualifizierte Mannschaft von Trainer Henrik Rödl unterlag in Griechenland 84:92 (35:45). Durch die erste Niederlage im neunten Spiel verlor die DBB-Auswahl die Tabellenführung an die Griechen und muss nun um den Gruppensieg bangen. Das deutsche Team begann stark, verlor in der Folge aber an Sicherheit. Vor allem Routinier Ioannis Bourousis war kaum zu halten.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)