SV Morlautern im DFB-Pokal!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SV Morlautern im DFB-Pokal!

      Der SV Morlautern ist Südwestpokalsieger 2017!! :pokal:

      Sensationell - 2:1-Erfolg über Regionalligist Wormatia Worms.

      Glückwunsch zur DFB-Pokal-Teilnahme! :schwarzgelb: :schwarzgelb:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Kaiserslautern: Morlautern schreibt Fußballgeschichte

      Unglaubliche Szenen spielten sich am Donnerstagabend nach dem 2:1-Pokaltriumph des SV Morlautern gegen Wormatia Worms ab. Auf dem Spielfeld lagen sich die siegreichen Spieler in den Armen und führten Freudentänze auf. Es herrschte Ausnahmezustand im Pirmasener Sportpark Husterhöhe, wo dem Team von Trainer Karl-Heinz Halter mit dem Sieg über den Favoriten eine Sensation gelungen war. Der in der zweiten Halbzeit ins Spiel gekommene Kevin Olali schoss den SVM in der 81. Minute in die Fußballglückseligkeit. „Es ist unglaublich, einfach nicht in Worte zu fassen“, sagte der Vorsitzende des SVM, Reiner Engbarth. Der SV Morlautern hat mit diesem Sieg Kaiserslauterer Fußballgeschichte geschrieben und steht nun in der ersten DFB-Pokalrunde.

      rheinpfalz.de/lokal/kaiserslau…reibt-fussballgeschichte/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • "In unserem Stadion können wir nicht spielen, weil es nicht den Anforderungen genügt. Wir werden uns schnell mit den Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern zusammensetzen. Vielleicht weichen wir - je nach Gegner - sogar in das Fritz-Walter-Stadion auf den Betzenberg aus. Eine andere Möglichkeit wäre das Stadion des FK Pirmasens."
      Quelle: dfb.de/news/detail/morlautern-…c35dbbf1a34b31855697a5446
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Zitat: Dank des Erfolges über Worms und der damit verbundenen erstmaligen Qualifikation für den DFB-Pokal hat Morlautern Einnahmen in sechsstelliger Höhe bereits sicher. "Ein Segen für unseren kleinen Verein", sagt Engbarth: "Wir werden wohl einen Großteil in die Infrastruktur investieren, um nachhaltig - besonders für den Nachwuchs - etwas zu schaffen. Wir hoffen, davon dann in der Zukunft profitieren zu können."
      Das ist die richtige Einstellung und nicht das Gemotze, das andere Vereine, z.B. Ravensburg, auch schon losgelassen haben.
      Und wenn Morlautern "nur" Sandhausen, Heidenheim , Fürth oder Bochum ziehen sollte, trotzdem freuen und nicht eine Lätsche ziehen wie Uwe "ichsachmal" Seeler, als sein Norderstedt "nur" Fürth gezogen hatte.
    • Jetzt ist es tatsächlich Fürth geworden.
      Wo wird nun gespielt?
      Auch wenn der ein oder andere FCK-Fan im Kader und Umfeld angesichts eines Heimspiels auf dem Betze in Verzückung geraten dürfte. Es könnte eine eher traurige Veranstaltung in einem zu 5%? gefüllten Betzenberg-Stadion werden.
    • Eine Möglichkeit wäre ja auch noch der nebenplatz im Fritz-Walter-Stadion, oder?! Der dürfte doch ausreichen.

      Schade für Morlautern - Ich hätte denen einen richtige dicken Brocken gewünscht, um die Hütte ordentlich voll zu bekommen!

      Das dritte mal innerhalb kruzer Zeit, dass der Südwest-Vertreter Fürth zugelost bekommt:
      Wir 2009/2010; Pfeddersheim 2013 und jetzt Morlautern. 2009 und 2013 war es eine Knappe Sache.....
      EIN LEBEN LANG
    • 2013 wars nur vom Ergebnis knapp. Vom Spielverlauf wars ein netter "Spaziergang" der Fürther gegen komplett harmlose Pfeddersheimer. Die Fürther haben nur etwas lustlos ihr Trainingsspielchen abgespult und daher kein Torfestival inszeniert. Es stand lange 0:0, hätte Pfeddersheim sein Zufallstor gemacht, wärs spannend geworden. Auf die Art ist schon mancher Profiverein in der 1.Runde baden gegangen, weil man vor lauter "Spielkontrolle" und nur 50 % geben plötzlich bös überrascht wird.
      Das ist leider auch ein Problem des DFB-Pokal geworden: Die Amas träumen von Bayern, BVB oder dem "Derby". Wenns dann ein anderer wird, kommen die Leute nicht. Da wird sogar über ein Los wie Bremen oder Freiburg gemeckert. OB da ein Profiverein kommt, der über Jahrzehnte im höheren Fußball ist und drei Deutsche Meisterschaften hat, spielt keine Rolle. Man will "Event".
      Dann wird halt vor 1500 Zuschauern in Pirmasens gespielt.
      Wärs Morlautern lieber, 2000 maskierte Dresdner machen das Dorf platt?
    • Ich weiß nicht, ob sich das alles nur auf "Event" schieben lässt.
      Spiele gegen Bayern, Dortmund, Schalke, Gladbach etc. sind halt eine Möglichkeit, überpropotional viel Geld als Amateur-Verein zu scheffeln. Da rücken selbst die 100-150 TEUR Antrittsprämie für die erste Runde in den Hintergrund. Stell dir wirklich mal vor, die Morlautrer ziehen die Bayern und spielen im ausverkauften FWS. Das ist auf so vielen ebenen (Werbung, Finanziell, Erfahrung) einfach unbezahlbar.

      *edit: Aber es stimmt schon - Oft fehlt den Amateurvereinen auch ein bisschen Demut, wenns eben keiner der ganz Großen ist.
      EIN LEBEN LANG
    • Den Vereinen werfe ich nichts vor. Klar hoffen die auf das große Geld. Das Problem sind wirklich die (nicht)Zuschauer.
      Fürth bringt vermutlich 500 - 800 mit. Die Morlauterer haben vielleicht 500, dann kommen noch Interessierte aus dem Stadtteil und Kaiserslautern. Ein paar Fußballinteressierte aus der Region, ein paar Pirmasenser - und dann landen wir bei 1500 - 2000 Zuschauern, wenns hoch kommt.
      Spielt so ein Amateurverein gegen Bayern, ist die Bude voll mit 99% Leuten, die bis zur Auslosung gar nicht wussten, dass es diesen Verein gibt und wo er liegt.
    • Die Termine für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal 2017/18 stehen fest.

      Sonntag, 13. August, ab 15.30 Uhr:
      SV Morlautern - SpVgg Greuther Fürth

      Bei Fußball.de ist das Fritz-Walter-Stadion eingetragen.
      Laut Verein gibt es aber noch keine Entscheidung über den Spielort.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das Unmögliche möglich machen

      Für den kleinen Verein aus dem Kaiserslauterer Stadtteil Morlautern ist es das größte Spiel der Vereinsgeschichte: Im DFB-Pokal geht es gegen Zweitligist Greuther Fürth. Um die Sensation zu schaffen und in die zweite Runde des DFB-Pokals einzuziehen, muss bei diesem einen Spiel für den SV Morlautern alles passen. Deshalb trainiert die Mannschaft in den Tagen vor dem großen Moment eisern. Kein Ball darf aufgegeben werden, jeder Pass wird bis zum Umfallen geübt. Taktische Spielzüge müssen den Spielern des SV Morlautern in Fleisch und Blut übergehen – fordert Karl-Heinz Halter, der Trainer des westpfälzischen Oberligisten.

      Quelle: swr.de/swraktuell/rp/kaisersla…id=1632/zrdaes/index.html

      Fürth "mit größtem Respekt" nach Morlautern

      Nach einem ernüchternden Saisonstart mit null Punkten aus zwei Ligaspielen hofft die SpVgg Greuther Fürth auf eine Trendwende im DFB-Pokal. Am Sonntag (15.30 Uhr) hat das Kleeblatt eine Pflichtaufgabe beim Oberligisten SV Morlautern zu erledigen. Trainer Janos Radoki warnt vor einem Schlendrian, fährt mit Respekt in die Pfalz und hat noch offene Personalfragen zu beantworten. "Der Schlendrian soll nicht Einzug halten. Wir gehen die Aufgabe mit größtem Respekt an, das hat jeder Gegner verdient."

      Quelle: kicker.de/news/fussball/dfbpok…pekt-nach-morlautern.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Klare eindeutige Sache. Morlautern kämpfte zwar ordentlich, hatte aber nicht viel zu bestellen. Den großen Sprüchen und "Motivationsgekasper" incl. Mentaltrainerin folgte nix. :D
      Fürth allerdings auch nicht glänzend und ohne letzte Konzentration beim letzten Pass und der Chancenverwertung. So gehts aber, wenn ein Profiverein schnell merkt, die Sache läuft gut. Dann kommts wie beim Rennpferd, das auch nur so hoch springt wie es muss.
      Fürth mit jungen Spielern und neu gemischter Mannschaft, da wollte der Trainer wohl experimentieren, den Youngstern eine Chance geben und einigen "Routiniers" wohl zeigen, ihr habt keine Stammplatzgarantie. Putzig das kleine Häuflein Morlauterer "Fans": zwei dünne Bengalos (man wollte wohl auch mal zündeln) und lächerliche Provolationen.
      Entäuschend die Zuschauerzahl. Aber so ist wohl leider im DFB-Pokal: wenn es nicht der ganz große Gegner ist der Eventies anzieht, bleiben die "neutralen" Zuschauer und Normalos weg. Das wird für Morlautern wohl im Minus enden.
      Aber insgesamt ein netter Fußballnachmittag mit schön rausgespielten Toren.