Austragungsmodus 3.Liga

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin für die zweigleisige Liga (2x18) mit fließenden Grenzen. Falls der Regionalligazuschnitt so bleibt, sollten die Drittliga-15. um den Klassenerhalt spielen, sodass 7 absteigen. Meister und Südwestvize steigen direkt auf. Der 7. Aufsteiger wird durch Relegation bestimmt:

      1. Runde: 2. Nord gegen 2. Nordost
      2. Runde: 2. West gegen Sieger 1. Runde

      Offtopic: Habe auch vor nicht all zu langer Zeit erst festgestellt, dass es 3. Liga heißt. Finde den Namen 3. Bundesliga eigentlich auch sinnvoll, da sie über das Bundesgebiet geht.
      :goodpost:
    • Hullu_poro schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      Alle 16 Bundesländer erfüllen das "Wesen" STAAT. Das ist nun mal so im Föderalismus und keinesfalls ein Alleinstellungsmerkmal der Freistaaten Bayern, Thüringen und Sachsen.

      In der Sache: Bloß keine zweigleisige Liga in Deutschland. Das hätte immer die Folge, dass sich Südwest und Süd zusammenmogelt und überproportinal weitere Dorfgurken nach oben spült, währen sich die Masse der zuschauerträchtigen Vereine (Ausnahme Offenbach und Mannheim) wieder genauso in einer Liga totrüstet.

      Nord und Süd in Deutschland eine ganz fiese Falle.
      Dann macht man halt fließende Grenzen.
      Was ist jetzt der Unterschied, ob Erfurt fix in der Nordstaffel spielt und Kassel fix im Süden, oder ob beide nach Bedarf mal hin- und wieder herwechseln?
    • Wenn Süd/Südwest in der Summe gleich viele Aufstiegsplätze wie West/Nord/Nordost zusammen bekommen, macht es keinen großen Unterschied. Wenn West/Nord/Nordost einen zusätzlichen Aufsteiger bekommen, wie in meinem Vorschlag, macht es schon einen Unterschied. Dann werden eher 2 bis 3 West-/Nordostclubs im Süden spielen.
      :goodpost:
    • Dann müssen wir als Kompromiss eine eineinhalbgleisige Liga mit 28 Mannschaften einführen. Zunächst in 2x14 (Nord/Süd) und dann die jeweils besten 7 in einer Aufstiegsrunde und die anderen einer Abstiegsrunde. In der Auf- und Abstiegsrunde spielt man dann nur noch gegen die Mannschaften aus der anderen Gruppe, sodass insgesamt 40 Spieltage nötig sind.
      :goodpost:
    • lohmann schrieb:

      Hullu_poro schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      Alle 16 Bundesländer erfüllen das "Wesen" STAAT. Das ist nun mal so im Föderalismus und keinesfalls ein Alleinstellungsmerkmal der Freistaaten Bayern, Thüringen und Sachsen.

      In der Sache: Bloß keine zweigleisige Liga in Deutschland. Das hätte immer die Folge, dass sich Südwest und Süd zusammenmogelt und überproportinal weitere Dorfgurken nach oben spült, währen sich die Masse der zuschauerträchtigen Vereine (Ausnahme Offenbach und Mannheim) wieder genauso in einer Liga totrüstet.

      Nord und Süd in Deutschland eine ganz fiese Falle.
      Dann macht man halt fließende Grenzen.
      Was ist jetzt der Unterschied, ob Erfurt fix in der Nordstaffel spielt und Kassel fix im Süden, oder ob beide nach Bedarf mal hin- und wieder herwechsecheln?
      Das ist ja gerade nicht der Punkt, wer mal wechselt, sondern welche regionalen Proporze festgezurrt werden. Siehe dazu im langen langen Thread zur Ligareform... Ich habe das da endlos durchgekaut und wiederhole das hier nicht nochmal.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes
    • Rems Murr schrieb:

      Dann müssen wir als Kompromiss eine eineinhalbgleisige Liga mit 28 Mannschaften einführen. Zunächst in 2x14 (Nord/Süd) und dann die jeweils besten 7 in einer Aufstiegsrunde und die anderen einer Abstiegsrunde. In der Auf- und Abstiegsrunde spielt man dann nur noch gegen die Mannschaften aus der anderen Gruppe, sodass insgesamt 40 Spieltage nötig sind.
      Warum nicht gleich mit 32 Mannschaften. Eingeteilt in zwei Halbstaffeln zu 16 Mannschaften. Jede Halbstaffel wiederum eingeteilt in 4 regionale Gruppen mit 4 Mannschaften.
    • Oder 16 lokale Zweiergruppen, deren Sieger eine Runde bis zum Endspiel weiterkommt und ggf. Umbenennung in DFL-Pokal.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes
    • Die lokalen Zweiergruppen dann aber bitte nach dem Modus Best of Seven. Sonst ist da zu wenig Spannung drin. Außerdem käme sonst wieder das Argument das ein einziges verlorenes Spiel die Arbeit einer ganzen Saison zu Nichte machen würde.
    • lohmann schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Dann müssen wir als Kompromiss eine eineinhalbgleisige Liga mit 28 Mannschaften einführen. Zunächst in 2x14 (Nord/Süd) und dann die jeweils besten 7 in einer Aufstiegsrunde und die anderen einer Abstiegsrunde. In der Auf- und Abstiegsrunde spielt man dann nur noch gegen die Mannschaften aus der anderen Gruppe, sodass insgesamt 40 Spieltage nötig sind.
      Warum nicht gleich mit 32 Mannschaften. Eingeteilt in zwei Halbstaffeln zu 16 Mannschaften. Jede Halbstaffel wiederum eingeteilt in 4 regionale Gruppen mit 4 Mannschaften.
      Das wären ja zu viele Mannschaften. Das Abstimmungsergebnis war ja 10 zu 9 für eine Staffel. Da läge 28 ganz gut im Mittel.
      :goodpost:
    • 4. Liga Nord:
      • aus Regionalliga Nord
      SC Weiche Flensburg 08
      VfL Wolfsburg II
      VfB Lübeck
      Hamburger SV II
      TSV Havelse
      VfB Oldenburg
      • aus Regionalliga West
      FC Viktoria Köln
      Borussia Dortmund II
      Borussia Mönchengladbach II
      Rot-Weiß Oberhausen
      Rot-Weiß Essen
      1. FC Köln II
      Allemania Aachen
      SG Wattenscheid 09
      • aus Regionalliga Nordost
      Energie Cottbus
      FC Viktoria 1889 Berlin
      SV Babelsberg 03
      Berliner AK 07

      4. Liga Süd:
      • aus Regionalliga Nordost
      Wacker Nordhausen
      1. FC Lok Leipzig
      • aus Regionalliga Südwest
      1. FSV Mainz 05 II
      FSV Frankfurt
      SV Elversberg
      Waldhof Mannheim
      1. FC Saarbrücken
      Wormatia Worms
      VfB Stuttgart II
      TuS Koblenz
      SSV Ulm 1846
      Kickers Offenbach
      Stuttgarter Kickers
      • aus Regionalliga Bayern
      1860 München
      Bayern München II
      FC Augsburg II
      1. FC Nürnberg II
      Wacker Burghausen


      Edit: RB II durch Nordhausen ersetzt

      Vielen Dank für eure Hinweise.
      :goodpost:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

    • und Viktoria 89 schreibt sich seit 128 Jahren mit k.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes
    • Ich kenne die Fusion. Das FC steht jetzt vorne statt BFC. Aber es ist auch Viktoria 89.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes
    • Wenn du wüsstest, wieviele langläufig als Fusion bezeichnete Zusammenschlüsse juristisch nach diesem Strickmuster ablaufen, Du würdest das Wort Fusion fast aus Deinem Sprachschatz streichen! Die Sache ist höchstens die, dass in einigen Fällen mal eine Zeitung die Sache genau erklärt und sie dann z.B. so in der Wikipedia landet, in anderen Fällen die Quellenlage nicht vorliegt und dann niemand ein Problem mit dem Wort Fusion hat. ist ähnlich wie mit dem Namen 3. Liga / 3. Bundesliga ;)
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes