2.Spieltag 2017/18: VfL Osnabrück - SV Wehen Wiesbaden

    • 2.Spieltag 2017/18: VfL Osnabrück - SV Wehen Wiesbaden

      Erster Brückentag der neuen Saison
      Am Freitagabend (28. Juli) empfängt der VfL Osnabrück den SV Wehen Wiesbaden zum Heimspiel an der Bremer Brücke – der erste Brückentag der Saison 2017/18. Nach dem Auftakt gegen den Karlsruher SC wollen die Lila-Weißen das Aufeinandertreffen mit den Hessen für sich entscheiden. Eintrittskarten für das Flutlichtspiel an der Brücke sind im Vorverkauf erhältlich, der Affenfelsen ist bereits ausverkauft.

      Eintrittskarten
      Das DFB-Sportgericht hat nach den Vorfällen beim Auswärtsspiel des VfL beim SSV Jahn Regensburg in 2016/17 das Kontingent der Ostkurve auf 2.500 Personen begrenzt, derzeit sind noch rund 700 Tickets für die Fankurve erhältlich. Der Affenfelsen hingegen ist bereits ausverkauft. Für die weiteren Tribünenbereiche im Stadion sind Eintrittskarten im Vorverkauf in den VfL-Fanshops an der Bremer Brücke und in der Theater Passage, im Online-Shop, über die Ticket-Hotline und die externen Vorverkaufsstellen erhältlich. Weiterhin lohnt es sich, die Eintrittskarten im Vorverkauf zu bestellen. Am Spieltag wird an den Tageskassen und im Shop am Stadion der obligatorische Tageskassenaufschlag erhoben. Online können print@home-Tickets bis zum Anstoß gebucht und ausgedruckt werden.

      Rund ums Stadion
      Die Bremer Brücke öffnet am Freitagabend um 17.30 Uhr – das gilt für die Tageskassen und die Stadiontore. Ab 17 Uhr wird die Oststraße für den Kfz-Verkehr gesperrt. Als Parkfläche steht das gebührenpflichtige Gelände an der Halle Gartlage zur Verfügung. Wer lieber öffentliche Verkehrsmittel nutzt, kann mit einer Dauer- oder Tageskarte als Kombi-Ticket ab drei Stunden vor bis drei Stunden nach dem Spiel kostenlos die Busse der Stadtwerke Osnabrück in der Tarifzone 100 nutzen.

      Sonstiges
      Ebenfalls wurde durch das Urteil des DFB-Sportgerichtes die Mitnahme von Fanmaterialien in den Heimbereichen Nord, Ost, West und Süd stark eingeschränkt. Folgende Fanmaterialien dürfen an diesem Spieltag nicht mit ins Stadion gebracht werden:

      Zaunfahnen, Fanklubbanner, Fahnen unter 1,5 Meter, Fahnen über 1,5 Meter, Doppelhalter, Spruchbänder, Trommeln, Megafone. Der VfL ist durch das Urteil angewiesen, diese Fanmaterialien am Eingang abzuweisen. Klassische Fanartikel wie Trikots, Schals und Mützen sind indes gestattet und gern gesehen.

      PM VfL Osnabrück GmbH & Co. KGaA
    • Wupper Schalker schrieb:

      Durch das Urteil des DFB-Sportgerichtes wurde die Mitnahme von Fanmaterialien in den Heimbereichen Nord, Ost, West und Süd stark eingeschränkt. Folgende Fanmaterialien dürfen an diesem Spieltag nicht mit ins Stadion gebracht werden: Zaunfahnen, Fanklubbanner, Fahnen unter 1,5 Meter, Fahnen über 1,5 Meter, Doppelhalter, Spruchbänder, Trommeln, Megafone. Der VfL ist durch das Urteil angewiesen, diese Fanmaterialien am Eingang abzuweisen. Klassische Fanartikel wie Trikots, Schals und Mützen sind indes gestattet und gern gesehen.

      Vor dem Spiel hat ein Urteil seitens des DFB-Sportgerichts sich negativ auf die Stimmung im Osnabrücker Fanlager ausgewirkt. Nur 2.500 dürfen heute Abend von den Stehplätzen der Ostkurve ihre Mannschaft supporten. Die Ultras der "Violet Crew" haben gar zum Stimmungsboykott aufgerufen. Die Osnabrücker Fans machen ihre Drohungen anscheinend wahr, von den Rängen ist quasi nichts zu hören. Es herrscht eine merkwürdige Atmosphäre im Stadion.


      ...und dazu läuft man gleich einem Rückstand hinterher. Ob Osnabrück wieder mal den Saisonstart verdaddelt?
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Osna 0 Wehen 4

      Am Ende ein Tor zu hoch, insgesamt aber ein hochverdienter Sieg. Diese Wehener sind eine richtig eklig zu spielende Truppe. Fängt an beim äußerst unsympathischen Keeper Kolke, der kaum eine Schwäche zeigt. Die Defensive sehr stabil, und nach vorne sehr effektiv. Dazu ständige Provokationen, lamentieren, etc. Das komplette Programm halt und auch das sehr effektiv. Osna zwar mit viel Ballbesitz, aber Spielfluß kam so halt nicht auf. Wehen hat in Durchgang 1 drei Chancen und macht zwei Tore. 1:0 durch den "schönen" Schäffler, bei drei gegen vier. Beim 2:0 köpft Ruprecht völlig unbedrängt einen Eckball rein. Osna stellt sich insgesamt völlig einfallslos an und braucht bis zur 75. Minute um selber mal eine richtig gute Chance zu kreieren. Zum Schluss dann noch zwei blitzsaubere Konter und fertig ist der Fehlstart. Wehen dagegen mit nem Traumstart. Die sollte man spätestens ab jetzt auf dem Zettel haben.

      Der Stimmungsboykott der Osnasen hat höchstens der eigenen Mannschaft geschadet. Als ob es den DFB interessiert ob in Osnabrück Stimmung ist. Die freuen sich doch eher wenn der Pöbel die Schnauze hält, oder besser noch, gar nicht erst ins Stadion kommt.