VfR Begegnungen 17/18

    • Hält die Super-Serie auch in Ingolstadt? Weber: „Wir sind gut drauf!“

      Am Samstag um 15 Uhr entsendet der VfR Garching seine Super-Serien-Sieger (auswärts) zur Bundesliga-Vertretung nach Ingolstadt und die große Frage lautet: Kann Schwarz-Weiß den sechsten Auswärtssieg in Folge landen und somit den atemberaubenden dritten Tabellenplatz manifestieren?

      Der FC Ingolstadt II präsentiert sich seinen Kontrahenten dieses Jahr als wahre Wundertüte. Zum Saisonstart mussten die Schanzer mit dem FC Bayern II und der SpVgg Bayreuth zunächst zwei ganz harte Brocken verdauen. Erst am dritten Spieltag gegen Memmingen gelang ein erster Punktgewinn. Und auch im weiteren Verlauf der Hinrunde kamen die Audi-Städter nicht so richtig in Tritt. Einem lahmen Unentschieden gegen Schalding-Heining folgte die Punkteteilung im Grünwalder Stadion gegen die Löwen, was sich dann schon deutlich besser las. Zuletzt verlor man daheim gegen Illertissen, zerlegte auswärts Seligenporten mehr oder weniger in einer Halbzeit und schlug dann unseren nächsten Heimgegner, den Club aus Nürnberg mit 2:1. Die Nachwuchstruppe mit einem Durchschnittsalter von unter 22 Jahren ist also schwer auszurechnen. Top ausgebildete junge Talente finden sich im Kader ebenso, wie der ein oder andere prominente Namen. Patrick Hassenhüttl beispielsweise ist der Sohn von Leipzig-Trainer Ralph, der seinem Sohn durchaus eine Karriere in der Bundesliga zutraut, wie er in einem Bild-Interview vor geraumer Zeit durchblicken ließ. Der österreichische Jugendnationalstürmer kommt regelmäßig zum Einsatz, hat in neun Einsätzen bisher einen Treffer erzielt. Überhaupt findet sich in Reihen der Ingolstädter nicht der eine herausragende Mann, der für Furore sorgen würde. Kein Spieler hat dieses Jahr mehr als zwei Mal getroffen, Kapitän und Abwehrrecke Thomas Kurz ist verletzt und dieses Jahr noch ohne Einsatz.

      Was ist also zu erwarten gegen dieses Team? Die bisherige Bilanz in den Regionalliga-Duellen mit unseren Jungs ist vollkommen ausgeglichen. In unserer ersten Viertliga-Saison gab es zuhause ein Unentschieden, im Rückspiel kamen wir an einem eiskalten Winterabend mit 4:1 gewaltig unter die Räder und ehrlich gesagt auch noch gut davon.
      Im letzten Jahr sah die Lage schon anders aus. Die Schanzer führten im Seestadion lange mit 1:0, ehe Manu Eisgruber und dann Dennis Niebauer sogar mit Doppelpack die Partie in nur sechs Minuten drehten. In der Ferne mussten wir uns mit einem 1:1 Unentschieden begnügen. Daniel Weber erwartet ein schwer vorhersehbares Spiel, wie so oft gegen zweite Mannschaften der Profi-Vereine. Man wisse schlichtweg nie, wie diese auflaufen. Allerdings ist er auch der Überzeugung, dass seine Elf „gut drauf“ sei und vor allem die Ausfälle gut kompensieren könne. Man werde sein Bestes geben, um auch aus Ingolstadt wieder Punkte mitzubringen. Also Jungs – Vollgas geben und den Garchinger Fans weiterhin Siege schenken! Am liebsten auch am Tag der Deutschen Einheit. Der Club aus Nürnberg schickt seine Regionalliga-Truppe ins Stadion am See. Wir würden uns sehr über viel Unterstützung und ein gut besuchtes Haus freuen. Anpfiff ist um 14 Uhr.

      PM VfR Garching
    • „Angst haben wir vor niemandem“ – VfR erwartet den Club

      Satz mit X – so kann man das Auswärtsspiel am vergangenen Samstag gegen die U21 des FC Ingolstadt wohl kurz und treffend zusammenfassen. Mit 1:4 verlor das erfolgreichste Auswärtsteam der Liga und alle waren sich einig, da hat Schwarz und Weiß einen ganz schlechten Tag erwischt.

      Gut, dass es in dieser englischen Woche ja ganz schnell die Möglichkeit zur Wiedergutmachung gibt. Denn bereits am Dienstag, dem Tag der Deutschen Einheit um 14 Uhr geht es in der Regionalliga Bayern gegen eine weitere Vertretung eines Profi-Vereins, den 1. FC Nürnberg II. Mit den Clubberern kommt, wie das bei zweiten Mannschaften so üblich ist, die nächste Wundertüte zu Besuch ins Stadion am See. Man weiß eben nie so genau, wie die Profi-Vertretungen aufgestellt sein werden. Spielt die Mannschaft mit ihrer originären Stammbesetzung, oder wird der ein oder andere Profi als Aushilfe geschickt oder darf Spielpraxis im Amateur-Oberhaus sammeln?

      Beim letzten Aufeinandertreffen im April in Nürnberg wurden unsere Jungs veritabel vermöbelt. Der 5:1 Sieg der Franken sieht allerdings deutlicher aus, als es damals spielerisch wirklich zuging. Haufenweise Chancen hatte die Weber-Elf damals ausgelassen, lange Zeit ein 1:1 gehalten, bis die Rot-Schwarzen in nur 20 Minuten nach dem Motto „Jeder-Schuss-ein-Treffer“ vier Mal einnetzten. Dass die Garchinger damals in gleicher Zeit vier hochkarätige Gelegenheiten liegen ließen, interessierte am Ende keinen mehr. Es war einfach nicht unser Tag und nicht unser Gegner, auch das Hinspiel daheim ging sang- und klanglos verloren. Deutlich besser schlug sich unsere Erste Mannschaft in der ersten Regionalliga-Saison, als man alle sechs möglichen Punkte in Garching behielt. Die Auswärts-Begegnung bleibt den Garchinger Schlachtenbummlern sicherlich in besonderer Erinnerung, sie fand nämlich im Max-Morlock-Stadion statt, der Heimat der FCN Profis. Ganz ausverkauft war die WM-Arena von 2006 zwar nicht, aber gegen einen Regionalliga-Neuling konnte man auch keine 50.000 Zuschauer erwarten. 200 waren es am Ende immerhin…

      Was ist also zu erwarten im Feiertagsduell? Trainer Weber ist überzeugt, dass der kleine Dämpfer in Ingolstadt keine große Rolle spielen wird. Man habe das Spiel aufgearbeitet und seine Lehren gezogen. „Angst haben wir vor niemandem“, so der Erfolgstrainer und es wäre klar gewesen, dass diese Woche schwierig werden würde. „Die Liga ist so ausgeglichen, da müssen wir jeden Gegner 90 Minuten bespielen und bekämpfen, sonst wird es immer eng“, sagt der Coach. Hoffen wir also, dass unsere Elf bissig und mit der nötigen Entschlossenheit auftritt, um die nächsten 3 Punkte daheim zu holen.

      Das Team freut sich über zahlreiche Unterstützung der Fans in diesem schwierigen Spiel.

      PM VfR Garching
    • Weber: „Viele Fragezeichen“ – rückt Fürth mit gepimpter Truppe an?

      Die Woche der zweiten Mannschaften geht in die letzte Runde und der VfR Garching erwartet in der Regionalliga Bayern am Samstag um 14 Uhr die Profi-Vertretung der SpVgg Greuther Fürth.

      Im dritten Anlauf erwartet Trainer Daniel Weber „wieder ein positives Ergebnis“, doch gäbe ob der Länderspielpause „viele Fragezeichen“. Unser Coach spielt hiermit darauf an, dass es für manch ein Profi-Team – und genauso eins hat unser Gegner des kommenden Wochenendes – der Reiz durchaus groß sein könnte, Profis aus der Bundesliga im Rhythmus zu halten und sie an die Reserve auszuleihen. Besonders verlockend dürfte dieses Szenario sein, wenn man bedenkt, dass die Fürther nur zwei Pünktchen Vorsprung auf den Tabellensechzehnten Eichstätt haben. Ob der Gegner derartiges im Schilde führt, steht in den Sternen. Außerdem ist so ein Vorgang natürlich völlig legal, aber für kleine Vereine im Amateur-Oberhaus eine besondere Herausforderung. Wie die Schwarz-Weißen in die Partie gehen wollen, ist auch schon klar. Trotz der kurzen Vorbereitung in der englischen Woche hat Coach Weber „[…]ein Ziel, sicher zu stehen und stark zu Kontern“. Und dieses Mal soll es dann endlich klappen gegen die dritte Bundesliga-Vertretung innerhalb von sieben Tagen. Nach der klaren Niederlage in Ingolstadt war am Tag der Deutschen Einheit gegen den 1.FC Nürnberg II ja immerhin schon eine Steigerung zu erkennen, vor allem in der zweiten Spielhälfte. Eine Fortsetzung dieses kleinen Positiv-Trends wünschen sich die Garchinger sehr.

      Mit den Kleeblättlern kommt eine komplett andere Mannschaft an den Garchinger See als es die letzten Gegner waren. Die Stärke des Teams von Ex-Profi Timo Rost liegt eher in der Defensive. Bezeichnend, dass keiner der grün-weißen Akteure in bisher 13 Saisonspielen mehr als 3 Treffer erzielen konnte. Insgesamt klingelte es bei Fürth nur 13 Mal, was dem zweitschlechtesten Wert der Liga entspricht. Dafür stehen die Franken hinten ganz ordentlich und ließen lediglich 19 Gegentreffer zu. Nur sechs Teams der Liga können das besser. Bis heute stand Korbinian Burger (22) schon drei Mal im Fupa Team der Woche – der Mann ist, wie könnte es anders sein, ein Verteidiger. Und was können wir dagegen aufbieten? Zunächst einmal den unbändigen Willen, der unsere Kicker auszeichnet. Egal, wie ein Spiel gerade läuft, die Jungs geben Gas. Gut zu erkennen auch in der letzten Begegnung gegen die Clubberer. In der zweiten Minute der Nachspielzeit stand es noch 2:0 für den Gegner. Am Ende drückte das Team noch auf den Ausgleich. Außerdem ist unser Kapitän besonders gut drauf. Dennis Niebauer hat in den letzten vier Partien immer getroffen, gegen Seligenporten sogar doppelt. Nicht so gut drauf ist Manuel Eisgruber. Der Stürmer kann aufgrund eines Bänderrisses nicht auflaufen. Das Lazarett der Garchinger wird komplettiert durch Tobias Grill, Lirim Kelmendi und unseren Neuzugang Zvonimir Kovac, der sich einen Knorpelschaden zugezogen hat und wohl noch länger fehlen dürfte.

      Es wird also spannend am Garchinger See und die Mannschaft hofft auf große Unterstützung der Fans, wenn es in diesem richtungsweisenden Spiel darum geht, ob man den komfortablen Abstand zu den ungemütlicheren Regionen der Tabelle wieder ausbauen kann, oder ob sich der Blick doch eher auf die nachfolgenden Teams im Kampf um den Klassenerhalt richten muss.

      PM VfR Garching
    • Welcher Farbenblinde hat diesen Bericht verzapft?
      Zitat: "Christian Heinloth in Grün und Weiß bedankte sich mit einem satten Schuss ins Garchinger Netz." Abgesehen davon, dass die Fürther Farben weiß-grün und nicht grün-weiß sind, hatten die Fürther - wie auch das Bild im Bericht zeigt - ihre orangenen Auswärtstrikots an. :D
    • Neu

      Der Blick nach vorne in Richtung Derbysieg!

      Nach der „Englischen Woche“ ist vor dem Derby… Wenig Zeit, um vorhandene Wunden zu lecken oder über vergebene Chancen zu grübeln. Wenig Zeit auch für unseren Trainer Daniel Weber, das Team wieder aufzurichten. Wie er die Situation einschätzt und was er vom anstehenden Derby gegen Unterföhring – kommenden Samstag, den 14.10.2017 um 14 Uhr im Sportpark Heimstetten – erwartet, haben wir ihn gefragt:

      mehr: vfr-fussball.net/news-herren/in-richtung-derbysieg/
    • Benutzer online 2

      2 Besucher