FC-A - Spielberichte 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Walldorf mit Topstart ins neue Fußballjahr
      Der FC-Astoria ist optimal in die Restrückrunde der Regionalliga Südwest gestartet. Gegen den Tabellensechsten FSV Mainz 05 II gelang der Born-Elf ein überzeugender 4:0-Heimsieg im heimischen Dietmar-Hopp-Sportpark, Nicolai Groß schnürte dabei einen Hattrick.

      thumbnail_FC_Astoria_Walldorf-FSV_Mainz_03.jpg(Walldorfs Nicolai Groß in Aktion; Foto: Pfeifer)

      Walldorfs Trainer Matthias Born musste auf seinen etatmäßigen Kapitän Timo Kern verzichten, der aufgrund von Achillessehnenproblemen ausfiel. Außerdem fehlten Steffen Haas, Michael Hiegl, Christopher Hellmann und Salvatore Varese verletzt, Pascal Pellowski saß noch eine Rotsperre ab. Neuzugang Erik Wekesser stand hingegen in der Startelf. Vor 250 Zuschauern bei klirrender Kälte entwickelte sich vom Anpfiff weg ein munteres Spiel. Die Gäste gaben durch Cvijetkovic in der 13. Minute mit einem Lattentreffer einen ersten Warnschuss ab. Auf der Gegenseite ging Walldorf mit der ersten Strafraumsituation in Führung, nach einer Ecke von Benny Hofmann stieg Innenverteidiger Philipp Strompf am höchsten und köpfte das 1:0 für die Hausherren (25.). Wenig später blieb Walldorfs Toptorjäger Marcel Carl nach einem Foulspiel liegen und musste mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden, für ihn kam Andreas Schön in die Partie (32.). Danach drückte der FC-Astoria erfolgreich auf das Tempo und konterte die Mainzer im eigenen Stadion eiskalt aus, Nicolai Groß schraubte mit einem Doppelpack das Ergebnis binnen drei Minuten auf 3:0 hoch, die Torvorlagen lieferten Tim Grupp und Nico Hillenbrand (34./36.). Kurz vor der Pause verpasste Marcus Meyer auf Zuspiel von Grupp gar einen noch höheren Halbzeitstand.

      Der zweite Durchgang begann mit einer starken Rettungstat von Strompf, der per Grätsche den Einschuss von Lappe verhinderte (51.). Auf der anderen Seite zwang Hofmann mit einem sehenswerten Volleyschuss Gästekeeper Dahmen zu einer Glanzparade (53.). In der 57. Minute gerieten die Rheinhessen dann komplett auf die Verliererstraße, als der bereits verwarnte Breitenbach nach einem Foulspiel an Hofmann die Gelb-Rote Karte sah. Die anschließende Freistoßflanke von Schön köpfte Groß in die Maschen zum vorentscheidenden 4:0 für den FCA (58.). In der Folge nahm Walldorf ein wenig das Gas raus und verwaltete die hohe Führung geschickt. In der Schlussphase verpasste Meyer nach einem tollen Sololauf das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben (81.). Kurz vor Schluss konnte sich dann auch noch Walldorfs Schlussmann Jürgen Rennar auszeichnen, als er einen Schuss von Lappe aus kurzer Distanz entschärfte (86.).

      Stimmen zum Spiel:

      Dirk Kunert, Trainer FSV Mainz 05 II: „Es war ein hochverdienter Sieg für Walldorf, wir hatten uns viel mehr vorgenommen. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben die ersten beiden Gegentreffer selbst vorgelegt durch krasse Fehler im Spielaufbau.“

      Matthias Born: „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Wir haben an den starken Rundenauftakt angeknüpft, wir waren aggressiv und dominant in diesem Heimspiel. Mainz ist die zweitstärkste Auswärtsmannschaft der Liga. Leider hat sich Marcel Carl verletzt, am Montag ist MRT, wir befürchten einen Bänderriss.“

      Ausblick:
      Am nächsten Freitag (9.2.) steigt das nächste Heimspiel für den FC-Astoria, zu Gast ist der Tabellennachbar VfR Wormatia Worms, Anpfiff ist um 19 Uhr. In Worms verlor die Born-Elf in der Hinrunde mit 1:3-Toren. Mit Steffen Straub und Ugurtan Kizilyar begrüßt der FCA dann zwei ehemalige Walldorfer Akteure, die mittlerweile für die Wormatia aktiv sind.

      Tore: 1:0 (24.) Strompf, 2:0 (34.) Groß, 3:0 (36.) Groß, 4:0 (58.) Groß

      FC-Astoria Walldorf: Rennar – Hofmann, Nyenty, Strompf, Kiermeier – Grupp, Hillenbrand (56. Horn), Meyer, Wekesser – Carl (32. Schön), Groß (75. Bormeth)

      FSV Mainz 05 II: Dahmen – Breitenbach, Ihrig, Korczowski, Neubauer – Tyrala (77. Häusl), Kinsombi, Cvijetkovic (46. Trümner), Nzuzi Bake – Mörschel (61. Moos), Lappe

      Schiedsrichter: Gaetano Falcicchio

      Zuschauer: 250

      Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte nach wiederholtem Foulspiel für Breitenbach (57.)

      PM FC-Astoria Walldorf
    • Walldorf schlägt auch Worms
      Der FC-Astoria Walldorf hat am 24. Spieltag der Regionalliga Südwest einen 4:2-Heimsieg gegen Tabellennachbar Wormatia Worms eingefahren. Erneut zeigten sich die Hausherren in Torlaune, mit dem zweiten Dreier im neuen Jahr belegt der FCA nun den 10. Tabellenrang. 378 Zuschauer im Dietmar-Hopp-Sportpark sahen eine hartumkämpfte Partie mit tollen Toren auf beiden Seiten. Walldorfs Trainer Matthias Born musste im Vergleich zum Mainz-Spiel auf einer Position umstellen, für den gesperrten Nico Hillebrand (5. Gelbe Karte) rückte Niklas Horn in die Startelf. Timo Kern fiel weiterhin mit Problemen an der Achillessehne aus, das Kapitänsamt übernahm Geburtstagskind Tabe Nyenty.

      thumbnail_FC_Astoria_Walldorf-Wormatia_Worms_06.jpg(Walldorfs Marcus Meyer in Aktion; Foto: Pfeifer)

      Die erste Torgelegenheit hatten die Gäste durch Pinheiro, der einen Fehlpass von Nyenty abfing, aber im Anschluss am aufmerksamen Schlussmann Jürgen Rennar scheiterte (18.). Auf der Gegenseite klingelte es direkt, Tim Grupp klaute dabei einen Ball im Mittelfeld und schickte Marcus Meyer auf die Reise, der erst hängenblieb an Gästetorhüter Kroll, dann aber mustergültig Andreas Schön im Fünfmeterraum bediente (20.). Dem Walldorfer Spiel tat die Führung gut, in der Folge ließen Benny Hofmann und Jonas Kiermeier beste Möglichkeiten liegen (27./35.). In der 39. Minute konterte der FCA eiskalt, Nicolai Groß ließ den ehemaligen Walldorfer Ugurtan Kizilyar auf dem rechten Flügel ins Leere laufen und legte quer auf Andreas Schön, der uneigennützig Meyer in Szene setzte – 2:0! Mit dem Pausenpfiff schaffte die Wormatia den 1:2-Anschlusstreffer durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Maas.

      Unverändert kamen beide Teams zurück auf das Spielfeld. Zu Beginn des zweiten Durchgangs neutralisierten sich Walldorf und Worms in vielen engen Mittelfeldzweikämpfen. Nach knapp einer Stunde zischte ein strammer Schuss von Stulin am rechten Walldorfer Pfosten vorbei. Besser machte es wenig später der FCA, auf Zuspiel von Groß gelang Grupp das 3:1 (64.). Das war aber keineswegs die Entscheidung in dieser Partie, nach einem Wormser Flankenlauf bugsierte Philipp Strompf die Kugel unter Bedrängnis ins eigene Gehäuse, es stand nur noch 3:2 (71.). In der Schlussviertelstunde lieferten sich beide Teams einen großartigen Fight. Die Partie stand nun auf der Kippe, den Deckel draufmachte dann schlussendlich Walldorfs Kiermeier, der eine scharfe Hereingabe von Hofmann am ersten Pfosten über die Linie drückte (80.). In den Schlussminuten ließ Walldorf nichts mehr Nennenswertes mehr zu, sodass es am Ende beim verdienten 4:2-Sieg der Walldorfer blieb.

      Stimmen zum Spiel:

      Steven Jones, Trainer Worms: „Glückwunsch zum Walldorfer Sieg, sie waren aggressiver und konsequenter. Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten die Chance des Spiels durch Pinheiro. Wir haben drei Gegentreffer durch Konter kassiert. Wir sind zu wenig über die Flügel durchgekommen. Es waren zwei Mannschaften auf dem Platz, die Fußball spielen wollten, Walldorf ist der verdiente Sieger.“

      Matthias Born: „Wir sind mit den zwei Heimsiegen für den Start sehr zufrieden. Beide Mannschaften haben nervös begonnen, uns hat Mut und Freude am Spiel gefehlt, trotzdem waren wir sehr effizient vor dem gegnerischen Tor. Im zweiten Durchgang war die Partie immer Spitz auf Knopf, am Ende haben wir verdient den Sieg eingefahren.“

      Ausblick:
      Walldorf ist nächstes Wochenende spielfrei. Mit dem zweiten Heimsieg in Folge festigt der FCA einen Platz im Tabellenmittelfeld der Regionalliga Südwest. Weiter geht es für die Born-Elf am Samstag, den 24. Februar mit dem Auswärtsspiel bei TuS Koblenz.

      Tore: 1:0 (20.) Schön, 2:0 (37.) Meyer, 2:1 (45.) Maas, 3:1 (64.) Grupp, 3:2 (70./ET) Strompf, 4:2 (79.) Kiermeier

      FC-Astoria Walldorf: Rennar – Kiermeier, Nyenty, Strompf, Hofmann – Grupp, Horn, Meyer (83. Solak), Schön (86. Pellowski), Wekesser – Groß (77. Cancar)

      VfR Wormatia Worms: Kroll – Yildirim (64. Straub), Auracher, Kizilyar, Stulin (71. Schmitt) – Maas, Pinheiro, Himmel (82. Matsumoto), Ando, Burgio – Gösweiner

      Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Seitlingen-Oberflacht)

      Zuschauer: 378

      PM FC-Astoria Walldorf
    • Walldorf entführt einen Punkt aus Koblenz
      Der FC-Astoria Walldorf kehrt am 26. Spieltag der Regionalliga Südwest mit einem glücklichen Punktgewinn aus Koblenz zurück. Bei der abstiegsbedrohten TuS ist man zwar über neunzig Minuten das schwächere Team, aber die Null hält die Mannschaft von Cheftrainer Matthias Born erfolgreich.

      Nach dem spielfreien Wochenende reiste der FCA guterholt nach Koblenz ins Stadion Oberwerth, das mit 1.011 Zuschauern bei frostigen Temperaturen gut besucht war. Kapitän Timo Kern kehrte nach überstandener Verletzung in den Kader zurück, nahm jedoch zunächst auf der Reservebank Platz. Für zwei Spieler war es ein Spiel gegen die Ex, auf Koblenzer Seite stürmte der ehemalige Walldorfer Dejan Bozic. Beim FC-Astoria kam Erik Wekesser zum Einsatz, der erst im Januar von Koblenz in die Astorstadt wechselte.

      Auf einem Platz in katastrophalem Zustand brauchten beide Mannschaften ein paar Minuten um neben den langen Bällen auch ein sauberes Kurzpassspiel aufzuziehen. Bereits in der 4. Minute hatten die Hausherren eine ausgezeichnete Torgelegenheit durch Bajric, der aus kurzer Distanz an den starkreagierenden Walldorfer Schlussmann Jürgen Rennar scheiterte, der Nachschuss von Popovits ging anschließend knapp daneben. Koblenz übernahm fortan die Kontrolle im Mittelfeld und bespielte Walldorf zumeist über die Außenbahnen. Der FCA stand tief, verpasste es aber mit Nadelstichen im Angriff den Gegner zu beeindrucken. In der 37. Minute verfehlte Lorenzoni das Ziel aus spitzem Winkel nur knapp. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit rettete sich Walldorf schadlos in die Pause.

      Born reagierte und brachte Walldorfs aktuell besten Schützen Marcel Carl für Flügelflitzer Marcus Meyer. Im zweiten Durchgang gestaltete der FCA die Partie ausgeglichener. Die Walldorfer gingen entschlossener in die Zweikämpfe und konnte diese immer häufiger für sich entscheiden. In der 53. Minute hatte der bereits verwarnte Koblenzer Stahl Glück als er nach einem harten Foulspiel an Tim Grupp weiterspielen durfte. Mit andauernder Spielzeit wurden die Torraumszenen in der Walldorfer Hälfte immer seltener, das Spiel fand größtenteils zwischen den Strafräumen statt. Bis eine Viertelstunde vor Schluss sahen fünf Walldorfer Akteure den gelben Karton, auf Koblenzer Seite sahen zwei Spieler gelb. Beide Mannschaften kämpften leidenschaftlich um jeden Ball. Erst in den Schlussminuten wurde es noch einmal turbulent, in der 88. Minute lag der Ball schon im Walldorfer Tornetz, doch der Unparteiische Dennis Meinhardt erkannte den Treffer aufgrund eines Offensivfouls nicht an. In der Nachspielzeit schepperte dann das Walldorfer Aluminium als Koblenz aus kurzer Entfernung nur die Unterkante der Latte traf (90.+1). So blieb es schlussendlich bei einem, aus Walldorfer Sicht, schmeichelhaften 0:0-Unentschieden gegen TuS Koblenz.
      Nach der Partie sagte Born: „Es war ein glücklicher Punkt für uns auf einem sehr schwierigen Geläuf. Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv, im zweiten Durchgang fanden wir besser ins Spiel und haben diesen wichtigen Auswärtspunkt leidenschaftlich verteidigt.“

      Der FC-Astoria Walldorf hat im neuen Fußballjahr in drei Pflichtspielen sehr gute sieben Punkte eingefahren, zweimal spielte man dabei zu null. Koblenz wartet seit nunmehr vier Spielen auf einen eigenen Torerfolg. Nächste Woche Samstag (3.3.) empfängt der FCA den Tabellennachbarn Eintracht Stadtallendorf im Dietmar-Hopp-Sportpark, Anpfiff ist um 14 Uhr.

      Tore: Fehlanzeige

      TuS Koblenz: Paucken – Müller, von der Bracke, Schüler – Stahl, Lorenzoni, Bajric, Lahn (76. Dzalto), Popovits (84. Koch) – Glockner, Bozic (69. Hombach)

      FCA Walldorf: Rennar – Hofmann, Strompf, Nyenty, Stadler – Grupp, Hillenbrand, Meyer (46. Carl), Schön (77. Kern), Wekesser – Groß (83. Horn)

      Schiedsrichter: Dennis Meinhardt (Flieden)

      Zuschauer: 1.011

      PM FC-Astoria Walldorf
    • GELJIC SCHOCKT WALLDORF SPÄT
      Am 27. Spieltag der Regionalliga Südwest gab es für den FC-Astoria Walldorf eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute war das man auch im vierten Pflichtspiel des neuen Jahres unbesiegt blieb, die schlechte war das kein Dreier im Heimspiel gegen Aufsteiger Stadtallendorf heraussprang. Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden endete die Partie zwischen den Tabellennachbarn.

      thumbnail_FCA_Walldorf_TSV_Stadtallendorf_09.jpg(Walldorfs Benny Hofmann in Aktion; Bild: Pfeifer)

      Kadertechnisch fehlte Nicolai Groß beruflich. Für ihn startete Marcel Carl im Angriff. Verletzungsbedingt nicht mit von der Partie waren Jonas Kiermeier, Marcel Bormeth, Steffen Haas, Michael Hiegl und Christopher Hellmann. Die Partie vor 288 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Sportpark begann schwungvoll mit zahlreichen Torraumszenen auf beiden Seiten. Im ersten Durchgang kamen speziell Marcel Carl und Marcus Meyer auf Walldorfer Seite der Führung am nächsten (4./29.). Nach dem Seitenwechsel übernahmen zunächst die Hausherren die Kontrolle und gingen nach einer Ecke von Andreas Schön durch einen wuchtigen Kopfballtreffer von Thorben Stadler in Führung (64.). Im Anschluss wehrte sich Stadtallendorf vehement gegen die drohende Niederlage, der FC-Astoria verteidigte die knappe Führung leidenschaftlich. In der 85. Minute reichte den Gästen dann ein genialer Moment zum Ausgleich, nach einem hohen Diagonalpass in den Walldorfer Strafraum tauchte der kurz zuvor eingewechselte Mihovil Geljic frei vor FCA-Schlussmann Jürgen Rennar auf und bugsierte die Kugel artistisch über die Torlinie.

      Walldorfs Trainer Matthias Born sagte auf der anschließenden Pressekonferenz: „Der Winter ist hart und kostet uns alle viel Kraft und Nerven. Wir waren heute über neunzig Minuten die bessere Mannschaft und hatten im ersten Durchgang viele gute Tormöglichkeiten. Nach der Führung haben wir es leider verpasst das 2:0 nachzulegen.“ Ersatzkapitän Tabe Nyenty sah zudem die 5. Gelbe Karte und fehlt Walldorf am Samstag im Kurpfalzderby beim SV Waldhof Mannheim.

      Tore: 1:0 (64.) Stadler, 1:1 (85.) Geljic

      FCA Walldorf: Rennar – Hofmann, Nyenty, Strompf, Stadler – Grupp (83. Horn), Hillenbrand (79. Kern), Meyer, Wekesser – Schön (88. Solak), Carl

      TSV Eintracht Stadtallendorf: Vincek – Döringer (76. Ademi), Gaudermann, Vier, Dinler – Abdul, Baltic, Vogt, Voelk – Solak (88. Zildzovic), Williams (71. Geljic)

      Schiedsrichter: Mario Schmidt (Daun-Steinborn)

      Zuschauer: 288

      PM FC-Astoria Walldorf