2.Spieltag 17/18: Borussia M'gladbach II - Rot-Weiß Oberhausen 2:0 (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2.Spieltag 17/18: Borussia M'gladbach II - Rot-Weiß Oberhausen 2:0 (0:0)

      Das kommende Auswärtsspiel bei der U23 von Borussia Mönchengladbach
      Der Ausbildungspakt wird fortgesetzt

      1., 2. und 3. - mit diesen Platzierungen beendete der kommende Auswärtsgegner von RWO, die U23 von Borussia Mönchengladbach die vergangenen drei Spielzeiten in der Regionalliga West. Niemand zweifelt wirklich daran, dass die Mannschaft von Arie van Lent auch in der neuen Saison 2017/18 wieder ganz oben dabei sein wird. Ganz ungeachtet der Tatsache, dass auch Viktoria Köln trotz des knappen Scheiterns in der Relegation wieder Meisterschafts- und Aufstiegsambitionen hegt, und auch Aufsteiger KFC Uerdingen mit einer groß angelegten Einkaufspolitik den direkten Durchmarsch von der Oberliga in die 3. Liga hinlegen will. Die Regionalliga West soll da nur eine Zwischenstation sein.

      Trotz dieser Konkurrenz bleibt man in Gladbach beim eingeschlagenen Weg. Man setzt vor allen Dingen auf die eigenen Talente, für die die Regionalligamannschaft gewissermaßen das letzte Glied in der Ausbildungskette auf dem Weg zum Profifußballer darstellt. Externe Neuzugänge gibt es nur dann, wenn sie perspektivisch für die Lizenzmannschaft in Frage kommen. Im aktuellen Kader stehen mit Oliver Stang, Thomas Kraus und Guiseppe Pisano drei Akteure, die auf Grund ihrer Erfahrung in der U23 zum Einsatz kommen. Sie sollen die zahlreichen jungen Talente ein wenig „an die Hand“ nehmen. Spielpraxis hingegen sollen die Profis im Unterbau sammeln, die auf Grund der Altersregelung dazu berechtigt sind. In der vergangenen Spielzeit waren dies Ba-Muaka Simakala und Tsiy William Ndenge. Um optimal in die neue Saison zu starten, reiste Arie van Lent knapp eine Woche ins niederländische Trainingslager in Wolfheze. Mit Paderborn (2:2) sowie Holstein Kiel (0:2) wurde gleich gegen zwei Drittligisten getestet. Ungeachtet der Ergebnisse war der Trainer mit dem Ergebnis sehr zufrieden. „Wir waren mit nur 20 Mann vor Ort und konnten sehr gut arbeiten. Jeder hat einen Schritt nach vorne gemacht. Vor allem das Testspiel gegen Kiel hat mir sehr gut gefallen. Da haben wir gut kombiniert und waren ebenbürtig.“

      Allerdings musste er auch eine Hiobsbotschaft verkraften, da mit Abwehrspieler Michael Lieder ein Leistungsträger mehrere Wochen ausfallen wird. Er zog sich einen Innenbandriss zu und wird wohl zum Saisonauftakt ausfallen. Auch auf der Torhüterposition hat sich kurzfristig eine Änderung ergeben. Janis Blaswich wechselte erst zwei Tage vor dem Drittligastart zum FC Hansa Rostock und wurde gleich in der ersten Begegnung bei den Sportfreunden Lotte eingesetzt. Trotzdem freut sich Arie van Lent auf den Heimauftakt gegen RWO. Am Freitag, dem 4. August um 19:30 Uhr erfolgt der Anstoß im Grenzlandstadion. In der vergangenen Saison trennte man sich übrigens 2:2. Raphael Steinmetz und Maik Odenthal konnten die vermeintlich sichere 2:0-Führung der Gastgeber im zweiten Durchgang noch ausgleichen.

      PM SC Rot-Weiß Oberhausen e.V.
    • Borussia Mönchengladbach: RWO 2:0 (0:0)
      Niederlage gegen die jungen Fohlen

      Am 2. Spieltag der Regionalliga West ging es für die Oberhausener Auswärts gegen die U23 der Borussia aus Mönchengladbach. Mit Patrick Schikowski und Philipp Gödde entschied Mike Terranova sich heute für eine Doppelspitze. RWO begann die jungen Fohlen früh unter Druck zu setzen und zeigte deutlich breite Brust. Viele Chancen bot das Spiel allerdings auf beiden Seiten nicht. Gladbach setzte sich hin und wieder Richtung Tor durch, kam aber zu keinem wirklich gefährlichen Abschluss. Auch die Kleeblätter zeigten den mitgereisten Fans zwar ein gutes Spiel, aber keine zwingende Torgefahr. Einige Distanzschüsse landeten letztlich doch deutlich über dem Kasten von Moritz Nicolas. So ging es für beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

      Beide Teams trafen sich nach 15 Minuten unverändert auf dem Platz wieder. Die U23 von Borussia Mönchengladbach zeigte sich dominanter und spielbestimmender in den ersten Minuten der zweiten Hälfte. In der 50. Spielminute ging Jannik Löhden notgedrungen in den Zweikampf mit Mike Feigenspann und brachte diesen kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall. Die böse Quittung gab es dafür sofort. Der Freistoß wurde von Marcel Benger direkt ausgeführt und ging unhaltbar in den Kasten von Robin Udegbe. Nach dem Tor nahm RWO das Spiel wieder an sich und drängte auf den Ausgleich. Mit Dominik Reinert für Alexander Scheelen wagte Mike Terranova mehr Offensive. Reinert und Bauder erspielten viele Möglichkeiten für RWO, die allerdings nicht vollends umgesetzt werden konnten. In der letzten Spielminute waren es dann doch die Gladbacher, die nochmal alles nach vorne schmissen und durch den eingewechselten Joel Richter auf den 2:0 Endstand erhöhen konnten. Weiter geht es für unsere Kleeblätter bereits am Mittwoch um 19.00 Uhr im DERWESTEN – Niederrheinpokal gegen den VSF Amern im Röslerstadion.

      Aufstellungen:

      RWO: Udegbe- Heber, Nakowitsch (82. Serdar), Löhden, Hermes- Scheelen (64. Reinert), Fleßers, Garcia (57. Odenthal) Bauder- Schikowski, Gödde

      U23 Borussia Mönchengladbach: Nicolas- Egbo (82. Richter), Komenda, Mayer, Benger- Herzog (82. Ferlings), Kras, Strang- Makridis, Simakala (57. Rütten), Feigenspann

      Tore: 1:0 Benger (51.), 2:0 Richter (90.)

      Karten: Gelb: 18’ Simakala, 50’ Löhden, 58’ Komenda

      Zuschauer: 730

      PM SC Rot-Weiß Oberhausen e.V.
    • Nach der 0:2 (0:0)-Niederlage am zweiten Spieltag der Regionalliga West gegen Gladbach II hat RWO-Trainer Mike Terranova die Mannschaft in Schutz genommen.

      Nach 90 gespielten Minuten vor 730 Zuschauern im Grenzlandstadion stand RWO-Trainer Mike Terranova noch eine Weile im Mittelkreis, während seine Spieler in die Kurve gingen, um sich bei den Fans für die Unterstützung zu bedanken. Während auf Gladbacher Seite großer Jubel nach dem ersten Saisonsieg zu beobachten war, haderte Terranova mit der Niederlage: "Ich glaube, dass wir eigentlich ganz gut standen. Ab der 60. Minute haben wir dann unseren Turbo angeworfen. Dass wir noch einen zweiten Treffer kassiert haben, war nicht mehr ausschlaggebend. Die Mannschaft hat alles gegeben", erklärte Terranova.

      Besonders hervorheben wollte der Ex-Profi die Einstellung seiner Elf, die über einen Großteil des zweiten Durchgangs dem Rückstand hinterherlief. "Die Mannschaft hat nicht aufgesteckt und immer weiter Gas gegeben", kommentierte er die Leistung seiner Schützlinge.

      reviersport.de/355497---rwo-te…0-2-seine-mannschaft.html