DJK Don Bosco Bamberg - FC Amberg 0:1 (0:0) [6.Spieltag - 17/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DJK Don Bosco Bamberg - FC Amberg 0:1 (0:0) [6.Spieltag - 17/18]

      Sechs-Punkte-Spiel für den FC Amberg
      Bayernliga-Fußballer reisen am Samstag um 15 Uhr nach Bamberg – Don Bosco gelang während der Woche der Befreiungsschlag

      Amberg. (asl) Der Bann soll endlich gebrochen werden: Die Fußballer des FC Amberg sind aktuell als einzige Mannschaft in der Bayernliga Nord noch ohne Punktgewinn und zieren das Tabellenende. Jetzt wartet auf die Mannschaft des Trainer-Duos Lutz Ernemann/Bastian Ellmaier am Samstag um 15 Uhr die DJK Don Bosco Bamberg. „Die Auswärtspartie ist für uns ein Sechs-Punkte-Spiel“, weiß der Amberger Coach um die Wichtigkeit dieser Begegnung. Die reinen Zahlen sprechen aktuell Bände: Fünf Spieltage sind inzwischen absolviert, fünfmal gingen die Vilslstädter komplett leer aus. Allerdings, und das muss man der jungen und neuformierten Truppe zu Gute halten, war sie nur einmal wirklich chancenlos – und das war beim 0:4 beim SV Viktoria Aschaffenburg. Ansonsten waren die Gelb-Schwarzen jedem Gegner ebenbürtig, brachten sich jedoch durch individuelle Fehler stets um den Lohn der verdienten Arbeit. So auch zuletzt beim 1:2 zu Hause gegen den TSV Großbardorf, der nach dem 1:1 zur Pause in der zweiten Hälfte über weite Strecken beherrscht wurde. Aber erneut war eine Unachtsamkeit der ausschlaggebende Faktor für die unverdiente 1:2-Niederlage. Selbst TSV-Trainer Dominik Schönhöfer gestand nach dem Schlusspfiff ein, „heilfroh zu sein, hier in Amberg gewonnen zu haben“. Viel Lob also für die FCA-Spieler, die sich dafür sicherlich nichts kaufen können. Aber, und das sollten sie sich vor Augen halten, war auch der Auftritt gegen Großbardorf einwandfrei. Nur die mit verheerenden Konsequenzen verbundenen individuellen Aussetzer müssen endlich abgestellt werden.

      Wie es geht, zeigte die DJK Don Bosco Bamberg, die bis zum Nachholspiel am Mittwoch lediglich einen Punkt durch das 0:0 bei TSV Aubstadt auf dem Konto hatte. In fünften Anlauf holte sich die Elf um Trainer Mario Bail im Duell beim Nachbarn SpVgg Jahn Forchheim endlich mit 3:1 den ersten Sieg. Davor gingen die Oberfranken dreimal leer aus, obwohl die Leistungen ansprechend waren. Aber es haperte, wie schon in der vorigen Saison, zumeist an der Chancenverwertung. Deutliches Indiz war das Torverhältnis von 0:9 vor der Forchheim-Partie. Dass die Bamberger endlich in die Spur gekommen sind, lag sicherlich daran, dass mit Alassane Kane ein lange verletzter Angreifer in den Kader zurückgekehrt war, der prompt das 1:0 nach zwölf Minuten markierte. Die weiteren DJK-Treffer machten nach dem 1:1 durch Richard Steiner dann der regionalligaerprobte Offensivmann Daniel Schäffler sowie Henrik Schwinn. Wie wichtig Kane für die DJK ist, machte Bail vor der Begegnung deutlich: „Er ist zwar noch nicht bei hundert Prozent, aber wir brauchen ihn, weil wir Tore erzielen müssen”, sagte er. Ansonsten war er mit dem Auftritt seines Teams, vor allem beim 0:0 in Aubstadt, durchaus zufrieden. „Der Auftritt dort war sehr gut, der Punkt war hochverdient.“ An diese Leistung knüpften seine Jungs dann auch am Mittwoch nahtlos an. Gegen Amberg wird wohl lediglich Luca Ljevsic fehlen, ansonsten ist der Kader komplett.

      An die gute Leistung gegen Großbardorf wollen auch die Amberger anknüpfen. „Unser Ziel am Samstag ist es, die ersten Punkte einzufahren und mit etwas Zählbarem wieder nach Hause kommen“, macht FCA-Trainer Lutz Ernemann deutlich. Sicherlich machbar für die Schanzl-Kicker – vorausgesetzt ihnen gelingt es, endlich einmal über 90 Minuten voll konzentrier zu bleiben. Bei den Oberfranken muss Ernemann weiterhin auf den Dauerverletzten Ersatz-Torhüter Johannes Ritter verzichten, auch der angeschlagene Raffael Stellmach steht nicht zur Verfügung. Ebenso fehlt der sich im Urlaub befindliche Florian Schaar, sonst sind alle Mann an Bord.

      PM FC Amberg
    • DJK Don Bosco Bamberg – FC Amberg 0:1 (0:0)
      Tor: 0:1 Fabian Helleder (85.)
      Zuschauer: 210


      Dem FC Amberg ist gegen die DJK Don Bosco Bamberg der erste Sieg der Saison geglückt. Mit 1:0 konnte die Ernemann-Elf die DJK in Schach halten und die drei Punkte entführen. Das Schlusslicht aus Amberg versteckte sich dabei von Beginn an in keinster Weise und spielte munter und druckvoll nach vorne. Lediglich im Abschluss blieben sie glücklos. Ein Freistoß von Sebastian Schulik von der 16er-Linie wurde von der Mauer geblockt (36.), einen weiteren Freistoß konnte Keeper Julian Glos zur Ecke entschärfen (37.). Auf der anderen Seite versuchte Bamberg es ebenfalls mit einem ruhenden Ball, aber auch hier blieb Schlussmann Max Bleisteiner der Sieger (44.). In der zweiten Hälfte kam die Heimelf deutlich aktiver aus der Kabine und hatte mehr Offensivaktionen auf seiner Seite. Erneut war es eine Standardsituation, die dann auch fast zur Führung für die Gäste reichte, Markus Fischer zirkelte die Kugel aber knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei (67.). Auch Daniel Schäffler schaffte es nach gutem Zuspiel von Christopher Kettler nicht, die Kugel im Netz zu versenken. Sein Schuss ging knapp drüber (73.). Besser machte es da Fabian Helleder auf Seiten der Gäste. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Keeper Julian Glos und seiner Abwehr nutzte der Amberger die Gunst der Stunde und staubte zum 1:0 für seine Farben ab (85.). Die DJK Bamberg muss nach dem tollen Auftritt letzte Woche in Forchheim also wieder eine Niederlage schlucken, Amberg kann nach fünf Niederlagen am Stück zum allerersten Mal ein wenig aufatmen.

      Quelle: fupa.net/berichte/bayernliga-n…k-aufatmen-in-914543.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • FC gelingt der Befreiungsschlag
      Amberger Bayernliga-Fußballer feiern bei Don Bosco Bamberg erstes Erfolgserlebnis – Fabian Helleder trifft spät zum 1:0-Auswärtssieg – Dienstag kommt der 1. FC Sand

      Amberg. (asl) Der Jubel nach dem Schlusspfiff kannte keine Grenzen. Die Spieler lagen sich in den Armen, feierten mit den mitgereisten Fans, das Trainerteam Lutz Ernemann und Bastian Ellmaier lachte mit Teammanager Wolfgang Gräf um die Wette: Endlich, die Bayernliga-Fußballer des FC Amberg feierten durch das 1:0 (0:0) am Samstag vor 210 Zuschauern bei der DJK Don Bosco Bamberg den ersten Saisonsieg. Sie machten damit Gräf, der an diesem Tag Geburtstag feierte, das passende Geschenk und tankten Selbstvertrauen für das Heimspiel am Dienstag um 18.30 Uhr gegen den 1. FC Sand.

      „Die Auswärtspartie ist für uns ein Sechs-Punkte-Spiel“, wusste der Amberger Coach um die Wichtigkeit dieser Begegnung. Sechs Zähler gab es zwar nicht zu holen, aber immerhin stehen nach fünf Niederlagen in Folge endlich die ersten drei auf dem Amberger Konto. „Ein wirklich wichtiges Erfolgserlebnis für alle“, sagte ein erleichterter Gräf nach dem Schlusspfiff. „Vor allem für die Psyche unserer Spieler, die damit hoffentlich die Köpfe wieder frei bekommen haben“, so der Teammanager weiter. Dass die Moral der Vilsstädter trotz der zum Großteil unglücklichen Niederlagen absolut in Takt ist, bewiesen sie in Bamberg, wo sie an die gute Leistung des Spiels gegen Großbardorf nahtlos anknüpften. Bei den Oberfranken musste Ernemann weiterhin auf den Dauerverletzten Ersatz-Torhüter Johannes Ritter verzichten, auch der angeschlagene Raffael Stellmach stand nicht zur Verfügung. Ebenso fehlte der sich im Urlaub befindliche Florian Schaar, sonst waren alle Mann an Bord. Der FC begann die Partie mutig und druckvoll und war in den ersten 45 Minuten spielbestimmend. „Unsere Jungs haben genau das taktisch umgesetzt, was vorgegeben war“, bilanzierte Gräf. Heißt konkret: Mit frühem Pressing hielten sie die Gastgeber vom eigenen Tor weg, zudem ließ FC-Kapitän Kevin Kühnlein Bambergs Torjäger Alassane Kane nicht zur Entfaltung kommen. „Wir spielten konzentriert und ruhig, standen in der Defensive sicher“, so Gräfs weiteres Fazit. So entwickelte sich nach und nach eine Begegnung, in der die Oberfranken oftmals über die rechte Seite versuchten, die FCA-Abwehr zu knacken, was aber nicht von Erfolg gekrönt war.

      Auf der anderen Seite setzte Sebastian Schulik zunächst einen Freistoß von der Strafraumgrenze in die Mauer (36.), ehe kurz danach bei einem weiteren Freistoß DJK-Schlussmann Julian Glos zur Stelle war und zur Ecke klärte (37.). FC-Torwart Max Bleisteiner, der im zweiten Durchgang zum großen Rückhalt seines Teams avancieren sollte, musste nur einmal eingreifen, als er in der 44. Minute einen Freistoß von Christopher Kettler parierte. „Von den Möglichkeiten her, war es in den ersten 45 Minuten ein gleichverteiltes Spiel“, so Gräf. Der sah in den zweiten 45 Minuten eine Bamberger Mannschaft, die weitaus aggressiver und engagierter zu Werke ging. Zudem brachte DJK-Coach Mario Bail mit dem ehemaligen Regionalliga-Spieler Daniel Schäffler dann einen weiteren offensiv ausgerichteten Akteur. Der FC Amberg geriet somit unter Druck, verlor aber seine Ordnung in dieser Partie nicht. Er hatte Glück, dass Markus Fischer seinen Freistoß knapp daneben setzte (67.), und dass Kettler seinen Schuss über die Latte setzte. Ansonsten war für Bamberg beim wirklich guten Bleisteiner Endstation. „Max hat souverän gehalten“, lobte Gräf seinen Keeper dann auch entsprechend. „Es wäre dann auch ein klassisches Remis-Spiel gewesen, allerdings nutzten wir unsere Chance dann und Bamberg halt nicht“, so der Teammanager weiter. Fabian Helleder blieb es vorbehalten, den entscheidenden Treffer für die Vilsstädter zu erzielen. Einen Abstimmungsfehler zwischen DJK-Torwart Glos und seinen Vorderleuten nutzte er zum 1:0 (85.).

      Der Rest war Amberger Jubel pur: „Wir können aber nicht lange feiern, denn schon am Dienstag steht uns mit dem Heimspiel gegen Sand ein weitere ganz wichtige Begegnung bevor“, hielt Gräf den Ball dann auch bewusst flach. Das werde der nächste harte Brocken, wobei gegen den 1. FC, der am Samstag in Großbardorf mit 0:1 unterlag und aktuell mit sechs Punkten auf dem elften Tabellenplatz rangiert, „nachgelegt werden soll“. „Wir wollen den Dreier in Bamberg nun vergolden und endlich den ersten Heimsieg landen“, gibt der Amberger Teammanger als Ziel aus. Dazu steht der gleiche Kader wie gegen Don Bosco zur Verfügung.

      DJK Don Bosco Bamberg – FC Amberg 0:1 (0:0)

      DJK Don Bosco Bamberg: Glos; Niersberger, Esparza, Strobler, Kane, Sengül, Fischer (85. Eckstein), Wunder , Schmoll (59. Schäffler), Spies (79. Leicht), Kettler

      FC Amberg: Bleisteiner; Fischer, Helleder, Kühnlein, Keilholz, Dietl, Schulik (91. Schweiger), Popp (88. Haller), Tischler, Fruth, Gömmel

      Tor: 0:1 Helleder (85.)

      Zuschauer: 210

      Schiedsrichter: Sebastian Wieber (Ramsthal)

      PM FC Amberg