NHL [Saison 2017/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers den dritten Sieg hintereinander gefeiert.
      Die Kanadier besiegten die Anaheim Ducks mit 6:5 nach Penaltyschießen. Draisaitl brachte die Oilers nach nur 13 Sekunden in Führung. Sein 20. Treffer in der laufenden Spielzeit. Er gab außerdem eine Vorlage zum zwischenzeitlichen 3:2. Anaheims Rickard Rakell brachte die Partie mit zwei Toren innerhalb der letzten 21 Spielsekunden in die Verlängerung. Den entscheidenden Treffer im Shootout erzielte dann Edmonton-Kapitän Connor McDavid. Die Ducks sind immerhin mit 74 Punkten Dritter in der Pacific Divison.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sport in Las Vegas? Das war lange ein unerschlossener Markt. Mit den Golden Knights ändert sich das nun. Der Eishockey-Klub mischt die NHL auf - ohne große Stars, dafür mit einer Atmosphäre wie im Nachtklub.

      Glücksspiel, Hochzeiten, Wüste: Diese Dinge gehören zum gängigen Bild von Las Vegas. Nun wird die "Stadt der Sünde" um eine weitere Facette reicher: Eishockey.

      Der Grund dafür sind die Vegas Golden Knights. Von ihren bisher 63 Saison-Spielen haben sie 41 gewonnen. Es ist die drittbeste Bilanz der amerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Die Knights haben gute Chancen auf die Playoffs - und theoretisch sogar auf die Meisterschaft, den Stanley Cup. Die Leistung der Knights überrascht: Der Klub spielt seine erste Saison und der Kader besteht aus vielen Profis, die eher zur kleineren Sorte in der NHL gehören.

      Die Mannschaft ist ein "Expansion-Team", heißt: es wurde neu gegründet. Der Kader wurde erst vor Saisonbeginn zusammengestellt. General Manager George McPhee durfte sich für den Knights-Kader jeweils einen Spieler von den anderen 30 NHL-Teams aussuchen. Allerdings konnte die Konkurrenz ihre besten Spieler und Talente schützen.

      "Wir sind eine Gruppe von goldenen Außenseitern", sagt Angreifer William Karlsson: "Wir sind aber auch ein Haufen Jungs, der etwas beweisen will." Der Schwede hat bisher 34 Tore erzielt, in der vergangenen Saison waren es sechs. Sein Mitspieler Erik Haula steht bei 23 Treffern. Für die Minnesota Wild kam er auf 15 Treffer pro Saison.

      In der Verteidigung steht der wohl bekannteste Spieler der Knights: Marc-André Fleury. Dreimal konnte der Torwart schon den Stanley Cup gewinnen. Fleury wehrt in dieser Saison bisher 93 Prozent aller Schüsse ab. Das macht ihn statistisch gesehen zum zweitbesten Torhüter der NHL.

      "Es ist verrückt, dass ein Expansion-Team so früh schon so viel Erfolg hat", sagt Jeremy Roenick zu "Sports Illustrated". Er hat von 1988 bis 2009 in der NHL gespielt. "Viele haben gezweifelt, ob Las Vegas das Team annehmen und unterstützen wird. Aber die Halle ist voll."

      Der Klub hat mittlerweile eine kleine Fanbasis aufgebaut. Was die Heimspiele angeht, haben nur die Teams aus Chicago und Minnesota eine bessere Auslastung als die Vegas Golden Knights, in deren Arena etwa 17.500 Zuschauer passen. Etwa 85 Prozent der Tickets gehen laut Klubangaben an Anhänger aus dem Raum Las Vegas.

      "Wir sind eine Stadt, die unser Heimteam unterstützt", sagte jüngst ein Bürger der Stadt zu lokalen Medien: "Endlich haben wir die Möglichkeit dazu." NHL-Top-Scorer Alex Ovechkin von den Washington Capitals sagte über Auswärtsspiele bei den Knights: "Es fühlt sich an wie in einem Nachtklub, wie eine Party - alle tanzen. Man fragt sich: 'Sind wir bei einem Hockey-Spiel oder ist das eine Pool-Party?'"

      spiegel.de/sport/wintersport/e…ie-nhl-auf-a-1195907.html
    • Nach 2:0-Führung verliert Edmonton mit 2:4 gegen Nashville. Draisaitl mit seinem 21. Saisontreffer.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nach zuletzt drei Niederlagen haben die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl wieder einen knappen Heimsieg gefeiert. Die Kanadier setzten sich mit 4:3 (3:1, 0:0, 0:2) nach Verlängerung gegen die Arizona Coyotes durch. Neben dem zwischenzeitlichen 2:1 durch Milan Lucic (14.) bereitete Draisaitl auch den Siegtreffer durch Oscar Klefbom vor. Insgesamt hat der 22-jährige Kölner nun 39 Torvorlagen auf dem Konto, 60 Scorerpunkte insgesamt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Pittsburgh mit Kühnhackl gewinnt mit 4:3 n.V. gegen Calgary. Pittsburgh ist in seiner Division derzeit Zweiter.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nächster Sieg für Pittsburgh mit dem 5:2 in Philadelphia. Crosby mit drei Torvorlagen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton mit dem dritten Sieg in Folge - 4:1 gegen Minnesota. Draisaitl mit seinem 22. Saisontor.

      Pittsburgh gewinnt mit Kühnhackel 3:1 gegen Dallas.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Meilenstein für Owetschkin

      Goalie Philipp Grubauer hat mit den Washington Capitals einen weiteren Sieg eingefahren und wieder die Führung in der Metropolitan Division übernommen. Gefeierter Held beim 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen die Winnipeg Jets war aber Doppeltorschütze Alexander Owetschkin. Der Russe erzielte in seinem 900. NHL-Spiel seine NHL-Tore 599 und 600 und erreichte damit einen weiteren Meilenstein seiner Karriere. Der 32-Jährige avancierte nach den NHL-Legenden Wayne Gretzky (718 Spiele), Mario Lemieux (719) und Brett Hull (900) zum erst vierten Spieler, der die 600-Treffer-Marke in weniger als 1000 Partien knackte.

      spox.com/de/sport/ussport/nhl/…alexander-owetschkin.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers die nächste Niederlage kassiert. Die Kanadier mussten sich den San Jose Sharks mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Mit 65 Punkten liegt Edmonton weiterhin auf dem drittletzten Platz in der Western Conference.

      Tom Kühnhackl kassierte mit den Pittsburgh Penguins ebenfalls eine Pleite. Der Stanley-Cup-Champion unterlag gegen die New York Rangers mit 3:4 nach Verlängerung. New Yorks Chris Kreider war mit einem Treffer und drei Vorlagen an allen Toren seines Teams beteiligt. Der Titelverteidiger belegt mit 85 Punkten aktuell den zweiten Platz in der Metropolitan Division.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Edmonton gewinnt mit 7:3 in Carolina. Draisaitl mit dem Tor zum zwischenzeitlichem 6:3 und 3 Torvorlagen. Draisaitl bislang in dieser Saison mit 66 Scorer-Punkten (23 Tore, 43 Vorlagen).
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Colorado - Los Angeles 1:7
      Tobias Rieder erzielte beim 7:1-Sieg der Los Angeles Kings beim direkten Konkurrenten in Colorado zwei Treffer, der überragende Anze Kopitar war viermal erfolgreich. Durch den Erfolg kommen die Kings erneut der Teilnahme an den Play-offs näher.

      Ottawa - Edmonton 2:6
      Die Oilers mit einem weiteren Kantersieg. Draisaitl allerdings an keinem der 6 Tore beteiligt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage für Edmonton. 4:5 n.V. gegen Anaheim. Draisaitl mit seinem 24. Saisontor mit dem zwischenzeitlichem 3:1.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nach einer 3:0-Führung verliert Edmonton mit 3:7 gegen Columbus. Draisaitl gab die Vorlage zum 3:0.

      Pittsburgh mit Kühnhackl verliert mit 2:5 gegen Detroit.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Tobias Rieder hat mit den Los Angeles Kings im Play-off-Rennen einen wichtigen Sieg gefeiert und dabei eine Schlüsselrolle gespielt. Er leitete beim 4:2-Sieg der Kalifornier gegen seinen Ex-Klub Arizona Coyotes den Erfolg durch die Vorarbeit zur wegweisenden 3:2-Führung durch Jeff Carter ein. Rieder verbuchte damit seinen 13. Assist-Punkt in der laufenden Saison.

      Draisaitls Edmonton Oilers mit der nächsten Niederlage, 1:2 im kanadischen Duell bei den Vancouver Canucks.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Pittsburgh - Washington 1:3

      Durch den Erfolg über Titelverteidiger Pittsburgh sicherten sich die Washington Capitals den Titel in der Metropolitan Division. Für Washingtons Torhüter Philipp Grubauer war es das 100. NHL-Spiel seiner Karriere. Er stoppte 36 von 37 Schüssen auf sein Tor.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die LA Kings mit Rieder gewinnen 3:1 gegen Colorado. In der Pacific Division derzeit Dritter. Der Vorsprung auf einen Nicht-Play-Off-Rang sind vier Punkte.

      Edmonton mit der fünften Niederlage in Serie. 0:3 gegen Minnesota.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Dionysus schrieb:

      Pittsburgh - Washington 1:3

      Durch den Erfolg über Titelverteidiger Pittsburgh sicherten sich die Washington Capitals den Titel in der Metropolitan Division. Für Washingtons Torhüter Philipp Grubauer war es das 100. NHL-Spiel seiner Karriere. Er stoppte 36 von 37 Schüssen auf sein Tor.
      Grubauer in dieser Saison bislang mit 34 Einsätzen, dabei hat er 92,5% der Schüsse abgewehrt und ist mit einem Gegentor-Schnitt von 2,29 ligaweit Nummer fünf.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Anaheim mit Holzer steht nach dem 3:1 gegen Minnesota zum sechsten Mal in Folge in den Play-Offs.

      Rieder mit den LA Kings steht ebenfalls sicher in den Play-Offs.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nach zuletzt fünf Niederlagen gewinnt Edmonton mit 4:3 gegen Vegas. Draisaitl gab die Vorlage zum 3:2.

      Rieder mit seinem 12. Saisontor beim 5:4 n.V. gegen Minnestoa.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)