FC Amberg - SC Eltersdorf 1:2 (0:0) [9.Spieltag - Bayernliga - 17/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC Amberg - SC Eltersdorf 1:2 (0:0) [9.Spieltag - Bayernliga - 17/18]

      Außenseiterrolle gefällt dem FC Amberg
      Bayernliga-Fußballer erwarten am Samstag um 14 Uhr Spitzenreiter Eltersdorf – Fragenzeichen hinter den Einsätzen von Kühnlein und Popp

      Amberg. (asl) Es ist eine Rolle, die der Fußball-Bayernligist FC Amberg, nicht nur aus dieser Saison, bestens kennt, und in der er sich durchaus wohlfühlt – die des Außenseiters. „Wir haben nichts zu verlieren und können völlig befreit aufspielen“, weiß FC-Trainer Lutz Ernemann vor der Heimpartie am Samstag um 14 Uhr gegen den aktuellen Spitzenreiter SC Eltersdorf. Acht Spieltage sind inzwischen absolviert, die Tabelle ordnet sich schön langsam. An deren Ende rangieren zur Zeit die Gelb-Schwarzen. Wobei es den Verantwortlichen nach dem radikalen Verjüngungsprozess klar war, dass das Saisonziel „Klassenerhalt“ nur mit allergrößter Anstrengung geschafft werden kann. „Wir wollen weiterhin Bayernliga spielen und werden alles dafür tun“, sagte in dieser Woche Teammanager Wolfgang Gräf, nachdem bekannt wurde, dass Helmut Schweiger sein Präsidentenamt mit sofortiger Wirkung abgibt.

      Eine Nachricht, die auch beim Amberger Team für Verunsicherung sorgte. Aber nur kurz: „Meine Jungs haben einen unglaublichen Charakter und konzentrierten sofort wieder auf das Sportliche“, blickt Ernemann zurück. „Wir sind wir“ – so lautete die Reaktion der FC-Fußballer, die gegen den Tabellenführer Eltersdorf das „Unmögliche möglich machen“ wollen. Die Mittelfranken um Trainer Bernd Eigner sind in der aktuellen Saison als einziges Bayernliga-Team noch ungeschlagen. Sieben Siege hat der SCE inzwischen eingefahren, lediglich auswärts beim Regionalliga-Absteiger SpVgg Bayern Hof musste er sich mit einem 1:1 begnügen. Mit 22 Punkten führen die Eltersdorfer vor dem TSV Aubstadt (19) derzeit das Tableau an und streben die Rückkehr in die Regionalliga an. Apropos Regionalliga: Dort kickte der SCE bereits in der Saison 2012/13, musste dann aber als Schlusslicht wieder in die Bayernliga absteigen. Dort landeten die Mittelfranken in den letzten vier Spielzeiten viermal unter den Top 10, wo sie auch heuer landen wollen. „Oben mitspielen“ wurde von den Verantwortlichen als Saisonziel angegeben – ein Vorgabe, die die Mannschaft bestens erfüllt. Was sicherlich dem Umstand geschuldet ist, dass der SC, wie auch Ernemann weiß, über eine „ungemein gefestigte und eingespielte Truppe“ verfügt, die vor allem „in der Offensive mit den Brüdern Tobias und Bastian Herzner sowie Patrick Schwesinger enorme Qualität“ besitze.

      „Macht Eltersdorf das Führungstor, wird es ungemein schwer, da der SC auch nach hinten sehr gut arbeitet“, so Ernemann, der das mit seinen Jungs somit unbedingt vermeiden will. „Wir werden auf alle Fälle alles in die Waagschale werfen“, so der Amberger Coach, der sich – wie angeführt – in der Rolle „David gegen Goliath“ wohlfühlt. „Auch in der letzten Saison haben wir mehrmals gezeigt, dass wir die Spitzenteams ärgern können. Warum soll uns das auch nicht gegen Eltersdorf gelingen?“, macht Ernemann seinem Team Mut. Zudem entspannt sich die personelle Situation durch die Rückkehr der Urlauber wieder etwas. Fragezeichen stehen lediglich hinter den Einsätzen von Kapitän Kevin Kühnlein, der in dieser Woche das Training wegen Knieproblemen abbrechen musste, und hinter Martin Popp wegen muskulärer Probleme. Ansonsten stehen gegen den Spitzenreiter alle Mann zur Verfügung.

      PM FC Amberg
    • Wieder eine knappe Pleite für den FCA. :(

      FC Amberg - SC Eltersdorf 1:2 (0:0)
      0:1 Maximilian Göbhardt (52.)
      1:1 Patrick Fuchs (72. Eigentor)
      1:2 Branislav Dipanov (76.)

      Zuschauer: 239

      Das Top-Team der Liga, der SC Eltersdorf, bleibt weiter ungeschlagen und feiert seinen achten Saisonsieg beim Schlusslicht aus Amberg. Eltersdorf war spielbestimmend, tat sich aber merklich schwer gegen gut sortierte Amberger.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • FC Amberg ärgert Spitzenreiter mächtig
      Bayerliga-Fußballer unterliegen dem SC Eltersdorf mit 1:2 (0:0) – Schanzl-Elf bietet erneut lange Zeit Paroli

      Amberg. (lst) Es ist die Außenseiterrolle gewesen, in der sich der Fußball-Bayernligist FC Amberg auch wirklich wohlfühlte: Denn die Mannschaft des Trainerduos Lutz Ernemann/Bastian Ellmaier bot am Samstagnachmittag vor 239 Zuschauern im Heimspiel dem Spitzenreiter SC Eltersdorf die Stirn. Allerdings gingen die Vilsstädter erneut leer aus, nach 90 Minuten bei tropischen Temperaturen unterlagen sie – mal wieder – am Schanzl mit 1:2 (0:0). Es war somit bereits die vierte 1:2-Niederlage in dieser Saison, die die Gelb-Schwarzen kassierten. „Wir haben nichts zu verlieren und können völlig befreit aufspielen“, wusste FC-Trainer Lutz Ernemann vor der Heimpartie. „Auch in der letzten Saison haben wir mehrmals gezeigt, dass wir die Spitzenteams ärgern können. Warum soll uns das auch nicht gegen Eltersdorf gelingen?“, machte er seinem Team Mut, das dann auch entsprechend engagiert auftrat. Bis auf den Langzeitverletzten Johannes Ritter konnten die Gastgeber dabei auf ihren kompletten Kader zurückgreifen, auch die angeschlagenen Kevin Kühnlein und Martin Popp bissen auf die Zähne.

      Dennoch feierte der Tabellenführer SC Eltersdorf seinen achten Saisonsieg und blieb gegen das Schlusslicht aus Amberg weiter ohne Niederlage. Allerdings mussten die „Quecken“ schon alles in die Waagschale werfen, um den „Dreier“ nach Mittelfranken zu entführen. Eltersdorf war anfangs spielbestimmend, tat sich aber merklich schwer gegen gut sortierte Amberger. Die erste Top-Chance der Partie hatte Sven Röwe in der 40. Minute. Seinen Abschluss mit links aus 25 Metern halblinker Position fischte FC-Schlussmann Max Bleisteiner gerade noch aus dem langen Kreuzeck. So blieb es beim torlosen Remis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel durchbrach Maximilian Göbhardt für den SC Elterdorf den Bann und netzte per Traumtor in der 52. Minute zur 1:0-Führung ein. Göbhardt bekam den Ball von rechts und zog aus 25 Metern halblinks ab. Der Ball war vorher noch aufgesprungen, er nahm das Leder volley und zimmerte es ins rechte untere Eck. Das Schlusslicht gab sich aber keineswegs schon geschlagen und kam in der 70. Minute tatsächlich zum Ausgleichstreffer. Yannik Haller tankte sich über rechts durch, brachte eine scharfe, flache Hereingabe Richtung zweiter Pfosten, wo der Ball Eltersdorfs Patrick Fuchs ans Schienbein sprang und von dort ins eigene Tor kullerte. Das Spitzenteam aus Eltersdorf ließ gegen kämpfende Amberger aber nicht locker und wurde in der 77. Minute belohnt. Kevin Köhler steckte auf der linken Seite steil in den Lauf auf Branislav Dipanov durch, der den Ball aus spitzem Winkel ins lange Eck einschob. Es blieb beim 2:1-Auswärtssieg für Elterdorf, das in der Bleisteiner Keeper aus nächster Distanz über Tor schoss.

      FC Amberg – SC Eltersdorf 1:2 (0:0)

      FC Amberg: Bleisteiner; Fischer, Helleder, Kühnlein, Keilholz, Dietl (63. Fruth), Haller, Popp (72. Schulik), Tischler (66. Kojic), Gömmel, Stellmach

      SC Eltersdorf: Akbakla; Tadic, Lindner (79. Kind), B. Herzner (46. Dipanov), Göbhardt, Stark, T. Herzner, Röwe (81. Janz), Köhler, Schwesinger, Fuchs

      Tore: 0:1 Göbhardt (52.), 1:1 Fuchs (70./Eigentor), 1:2 Dipanov (77.)

      Zuschauer: 239

      Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang)

      Hier geht es zur FuPa-Fotogalerie von Thomas Rothe! fupa.net/galerie/fc-amberg-sc-eltersdorf-233825/foto1.html

      PM FC Amberg