8. Spieltag: Waldhof Mannheim - Wormatia Worms

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 8. Spieltag: Waldhof Mannheim - Wormatia Worms

      Freitag 08.09.2017 - 19:30 Uhr


      Waldhof Mannheim - Wormatia Worms


      Natürlich ist der Waldhof - mit dem Kader und dann noch Zuhause - klarer Favorit.

      Allerdings haben wir die letzten 4 Auswärtsspiele in Mannheim nicht verloren (3 Siege und 1 Unentscheiden). Allgemein sehen wir in den letzten Jahren relativ gut aus, in Mannheim:

      2010: 0:3 Gewonnen
      2011: 0:2 Gewonnen
      2013: 2:0 Verloren
      2014: 0:2 Gewonnen
      2015: 0:2 Gewonnen
      2016: 2:3 Gewonnen
      2017: 2:2 Unentschieden

      macht 5 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage.

      Ich hoffe daher, wir verkaufen uns weiterhin gut im CBS und wir nehmen einen Punkt mit.
      Da bei uns nach wie vor der erprobte, etatmäßige Sturm mit Ando/Gössweiner fehlt und Burgio m.E. noch keine große Hilfe ist, wäre ich mit einem 0:0 zufrieden.

      Wie siehts der Rasen in Mannheim eigentlich derweil aus? Nach wie vor eine Katastrophe?
      EIN LEBEN LANG
    • Ca. 25 km Entfernung.

      Ist das ein Derby? Aus alter Zeit eher nicht (OL Süd, OL Südwest)

      Wieviele Zuschauer werden erwartet und wieviele begleiten die Wormatia?
      Einmal Löwe - immer Löwe ..
    • Notorius schrieb:

      Ca. 25 km Entfernung.

      Ist das ein Derby? Aus alter Zeit eher nicht (OL Süd, OL Südwest)

      Wieviele Zuschauer werden erwartet und wieviele begleiten die Wormatia?
      Also m.E. ist das schon ein Derby. Da ist Feuer drin und das Match hat Tradition.
      Das erste Aufeinandertreffen gabs wohl vor rund 100 Jahren.
      Es gibt/gab mal eine Fanfreundschaft zwischen den Sups Worms und den Ultras Mannhein, die mWn auch heute noch gepflegt wird. Zu beginn der neuerlichen Regionalliga-Zeit, als es dann mal wieder Pflichtspiele zwischen Mannheim und Worms gab, schien diese "Freundschaft" auf die kompletten Vereine auszustrahlen. Zum ersten Spiel 2010(?) gabs dann sogar Fan-Freundschafts-Schals etc. Da waren damals dann auch rund 4000 Zuschauer im Wormatia-Stadion. Da war mir Mannheim auch irgendwie noch sympatisch.

      Von einer "Freundschaft" ist heute, außerhalb der zwei o.g. Gruppen, eigentlich nichts mehr wahrzunehmen :D Ganz im Gegenteil. Mittlerweile ist da richtig Feuer in den Spielen. Der Großteil der Mannheimer können die Wormser nicht leidern - Und umgekehrt :) Für mich gilt das ebenfalls.

      Soweit ich weiß spielen die Mannheimer Adler ebenfalls heute Abend. Gepaart mit der Tatsache, das die Waldhöfer eher Suboptimal gestartet sind, würde ich mal auf 3.500 Zuschauer tippen. Aber da sind die Progonosen von Mannheimer wahrscheinlich besser.
      Wieviel die Wormatia begleiten....Gute Frage. Irgendwie nimmt die Reisebereitschaft bei Auswärtsspielen im Ligabetrieb von Jahr zu Jahr ab. Ich würde mal auf 200 Leute tippen.
      150 im Gästeblock, 50 auf der Tribüne. Mehr würden mich überraschen.
      EIN LEBEN LANG
    • Ok, Danke für diese sehr ausführlichen Infos.

      Kenne mich in der Eishockeylandschaft gut aus. Der MERC war schon immer blau-weiss-rot genau wie der VfR Mannheim. Im Friedrichspark so in den 70ern hab ich erlebt, dass der VfR gefeiert wurde und der Waldhof ausgebuht wurde (bei Durchgabe von Zwischenergebnissen).

      und ich habe mir von VfR-Freunden sagen lassen, dass ein eingefleischter Mannheimer die "Barackler" nie als Mannheimer bezeichnet....Waldhöfer....

      Aber ich bin zu weit weg, werde aber auf jeden Fall diese Saison mindeste einmal zum VfR in die Quadratestadt kommen UND zur Wormatia auch.

      Hoffe, die Bratwurst schmeckt, was man in den Tempeln der Ersten Liga nicht sagen kann, alles halbchemisches Zeugs.

      Und: heute Abend ein schönes und erfolgreiches Spiel
      Einmal Löwe - immer Löwe ..
    • Waldhof Mannheim - Wormatia Worms 4:1 (3:0)
      1:0 Jannik Sommer (35./FE)
      2:0 Jannik Sommer (37.)
      3:0 Maurice Deville (45.+2)
      3:1 Jonathan Zinram (70.)
      4:1 Mete Celik (90.+1)

      Zuschauer: 4.334

      Gelb-Rote Karte: Marco Metzger (82./Wormatia)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Schade, sehr schade.

      Waldhof war wohl zu stark.

      Das Spiel wurde wohl in den letzten Minuten der ersten Halbzeit verloren?
      Einmal Löwe - immer Löwe ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Notorius ()

    • Nö, fand ich jetzt nicht. Schon die ersten 15 Minuten hatten wir drei starke Angriffe über links. Von der Gästeecke nicht gut zu sehen, aber da wäre mindestens ein Tor möglich gewesen. Danach ausgeglichenes Spiel mit Chancenvorteilen für Mannheim. Dann kamen die individuellen Fehler dazu. Im Spielaufbau verdribbelt und dann schnelle Gegenstöße und schlecht verteidigt. Ein Elfer, der vom Ursprung her blöd war, Ball verloren, der Waldhöfer läuft am Strafraumeck und wird angegangen. Ob's ein Elfer war will ich nicht beurteilen, der Schiri stand gut, nötig war er nicht. Viel ungeschickter kann man sich nicht anstellen. Direkt nach Anstoß Ball in der Vorwärtsbewegung verloren, weiter Ball in unsere Abwehr und der Torwart wird locker überlupft. Und in der langen Nachspielzeit wieder einen Konter gefangen und wieder klingelt es. Zweite Hz bemüht, wobei Waldhof sich auch zurück gezogen hatte. Einige gute Chancen, ein Tor und dann einen dämlichen Platzverweis kassiert (Meckern?). Mit dem Schlusspfiff das 1:4 wo Miltner auch wieder überhaupt nicht gut stand. Aber da war es eh Wurst.
      Ich habe mich selten über ein Spiel so geärgert. Wenn der Gegner nur warten muss, bis wir den Ball verlieren und 3 oder 4 lange Bälle das Spiel entscheiden, dann spricht das für ein Problem mit der taktischen Fähigkeit und dem Stellungsspiel.

      P.S.: wenn wir weiter so undiszipliniert spielen, werden wir ein Problem kriegen!

      Ach ja, außerdem finde ich, dass man den Ball ins Aus spielen sollte, wenn der Gegner am Boden liegt, man muss zwar nicht den Angriff abbrechen, aber wenn man hinten rum spielt, dann ist das ein Zeichen der Fairness.

      Hoch verloren, gegen einen Gegner, der nicht gewinnen muss, aber viel geschickter war.
    • Dauerbrenner schrieb:

      Ach ja, außerdem finde ich, dass man den Ball ins Aus spielen sollte, wenn der Gegner am Boden liegt, man muss zwar nicht den Angriff abbrechen, aber wenn man hinten rum spielt, dann ist das ein Zeichen der Fairness.
      Das ist mittlerweile eigentlich offiziell anders geregelt. Man ist angehalten, den Ball eben nicht mehr ins Aus spielen, denn der Schiedsrichter soll entscheiden ob unterbrochen und sich um den Spieler gekümmert wird. Dadurch soll der Schauspielerei entgegengewirkt werden. Ist ja schön, wenn man das regeltechnisch so haben will. Nutzt aber wenig darauf zu verweisen, wenn es nach nicht unterbrochenem Angriff Rudelbildung gibt und die Zuschauer einen auspfeifen. Das war in Stuttgart schon so.
      "Der alteingesessene Supporter bezieht seine identität als Fan aus der lebenslangen bindung an den Fußball und seinen Klub. Nichts kann diese Zuneigung erschüttern, keine Niederlage, kein Abstieg, keine Ehekrise."

      "Mit Wormatia haben wir uns Zielsicher den Verein ausgesucht, der sich offensichtlich vorgenommen hat, das Spannungsverhältnis zwischen Enttäuschung, Versagen sowie Rettung und Glück in letzter Sekunde im endlosen Dauerbetrieb zu testen."
    • Die Rudelbildung gab es aber auch nur, weil der SVW vorher fairerweise den Ball ins aus geschossen hat und die Wormatia, natürlich regelkonform, nicht. Und beim 4:1 regt man sich dann wiederum auf, dass der SVW den Angriff zu Ende spielt, also auch Regelkonform.

      Leider ist unsere Mannschaft da zu fair, war in anderen Spielen auch schon so.
    • Klar, natürlich gab es die Rudelbildung wegen der Situation vorher. Das meinte ich ja damit. Bringt dann ja nichts, wenn man sich hinstellt und sagt "hey, das war doch regelkonform. Selber Schuld, wenn Ihr das vorher anders macht". Glaub nicht, dass das dann zur Entspannung beträgt :)
      Vor dem 4:1 wollte man einen Elfmeter haben, daher die Beschwerden. So zumindest mein Eindruck.
      "Der alteingesessene Supporter bezieht seine identität als Fan aus der lebenslangen bindung an den Fußball und seinen Klub. Nichts kann diese Zuneigung erschüttern, keine Niederlage, kein Abstieg, keine Ehekrise."

      "Mit Wormatia haben wir uns Zielsicher den Verein ausgesucht, der sich offensichtlich vorgenommen hat, das Spannungsverhältnis zwischen Enttäuschung, Versagen sowie Rettung und Glück in letzter Sekunde im endlosen Dauerbetrieb zu testen."
    • Ist halt richtig schlecht gelaufen für uns. Bis zum 0:1 waren wir, m.E., sogar besser, mit Chancen selbst in Führung zu gehen. Der Straub hat bis dahon ganz schön gewirbelt auf Links.
      Der Elfer war aus meiner Sicht keiner. Hatte eigentlich gute Sicht auf die Geschehnisse: Der Mannheimer tritt eher in den Rasen, als das er selbst getroffen wird (habe mir die Szene allerdings noch nirgends angeschaut, kann sein das ich das bei erneuter Sicht der Dinge anders sehe). Und dann mit dem Anstoß im gegenzug das 0:2, nach Fehler von Miltner. Das war dann auch der Genickbruch.

      Generell ist unser Problem aktuell die vielen Fehlpässe. Was wir Bälle herschenken ist abenteuerlich. Stellt man das nicht ab, seh ich gegen Offenbach und Saabrücken schwarz.
      EIN LEBEN LANG