7.Spieltag 17/18: FSV Budissa Bautzen - VfB Germania Halberstadt 2:2 (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7.Spieltag 17/18: FSV Budissa Bautzen - VfB Germania Halberstadt 2:2 (0:0)

      4. Heimspiel
      FSV Budissa Bautzen - VfB Germania Halberstadt
      Freitag, 15.09.2017, 19:00 Uhr
      Stadion Müllerwiese

      Spielansetzung+Logo+Halberstadt.jpg

      Diesmal kommt in die Spreestadt eine Mannschaft die schon sehr viel Erfahrung in dieser Spielsaison gesammelt hat. Schließlich spielte sie im DFB Pokal und dann gleich gegen einen Bundesligisten den SC Freiburg. Sie setzten auch gleich ein Achtungszeichen, denn die Halberstädter verloren nur knapp mit 1:2. Nicht nur das, am ersten Spieltag erkämpfte sich der Rückkehrer in die Regionalliga ein 1:1 im Harzderby gegen Wacker Nordhausen. Der Mitaufsteiger Altglienike wurde auswärts mit 0:1 bezwungen. Also heißt es für unsere Budissen den Aufsteiger nicht zu unterschätzen. Aber mit dem Selbstvertrauen eines nach sehr langer Zeit errungenen ersten Auswärtssieges der Budissen sollten auch die Halberstädter gewarnt sein. Nach der 0:5 Pleite gegen den Aufstiegsaspiranten Cottbus kommen die Gäste aber auch mit einer gewissen Wut im Bauch auf die Müllerwiese und wollen bestimmt etwas mitnehmen. Es sind auch nur 2 Punkte die die Halberstädter derzeit zurück liegen.

      PM FSV Budissa Bautzen
    • Wer nicht da war, hat was verpasst
      Das heutige Regionalligaspiel zwischen Budissa Bautzen und dem VfB Germania Halberstadt hatte alles was Fußballfans sehen wollen. Ein temporeiches Spiel über fast die gesamten 90 Minuten, jede Menge Torchancen auf beiden Seiten, Spannung bis zur letzten Sekunde und ein verdientes Unentschieden.

      Beide Teams begannen ohne langes Abtasten sofort sehr offensiv. Tony Schmidt setzte bereits kurz nach dem Anpfiff die erste Achtungszeichen fand bei seinen Schüssen von der Strafraumgrenze seinen Meister im Halberstädter Schlussmann Büchel. Aber auch der Budissa-Schlussmann Maik Ebersbach hatte in der Anfangsphase bei Schüssen von Eggert und Beil die Möglichkeit sich auszuzeichnen. In der Folgezeit sahen die rund 500 Zuschauer ein munteres Spiel, in dem beide Hintermannschaften stets volle Konzentration brauchten, um kein Gegentor zu bekommen. Und da im Strafraum wenig ging, probierten es die Kontrahenten mit Fernschüssen. In der 37. Minute zog Paul Milde aus 27 Metern ab und Büchel konnte nur zur Ecke boxen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es Campagna auf Halberstädter Seite der Ebrsbach mit einem Schuss aus 30 Metern zur Parade zwang. Nach der folgenden Ecke hämmerte Hübner den Ball aus 16 Metern nur knapp über die Bautzner Querlatte.

      Nach der Halbzeitpause machten die Budissen das erste Tor im Spiel. Tony Schmidt zirkelte den Ball per Freistoß aus 35 Metern ins linke Dreiangel des Gästetores. In der Folgezeit drängte Budissa auf das zweite Tor, war aber bei den Angriffsbemühungen meist zu hektisch. Lediglich Kevin Bönisch brachte mit einem Kopfball Gefahr auf das Gästetor. Die Halberstädter ihrerseits nutzten die erste Chance in Halbzeit zwei zum Ausgleich. Nattermann steht in der 60. Minute im Bautzner Strafraum frei und erzielt aus Nahdistanz den Ausgleich. Budissa nach dem Ausgleich leicht konsterniert. Dies nutzen die Gäste und bestimmten nun die Partie. In der 75. Minute setzt Boltze auf der rechten Seite zum Solo an und wird von keinem Budissa-Spieler dabei gestört. Sein Zuspiel landet bei Beil, der aus 10 Metern zur Führung für Halberstadt einschieben kann. Budissa war nun offensiv gefordert, was den Gästen Räume und Möglichkeiten für weitere Tore bot. Die größte hatte dabei Nattermann, der freistehend die Spielentscheidung hätte herbeiführen müssen aber nicht an Maik Ebersbach vorbei kommt. Und wer die Chancen vorn nicht macht, bekommt hinten noch einen rein. So geschehen in der Nachspielzeit der Partie, als erneut Tony Schmidt den Ball aus 22 Metern wieder in den Winkel hämmert und der Jubel auf der Müllerwiese natürlich keine Grenzen kannte.

      PM FSV Budissa Bautzen