FC Memmingen - FC Augsburg II 0:5 (0:4) [11.Spieltag - RL 17/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC Memmingen - FC Augsburg II 0:5 (0:4) [11.Spieltag - RL 17/18]

      Aufwärtstrend auch gegen Augsburger Bundesliga-Reserve fortsetzen
      Memmingen (ass). Fußball-Regionalligist FC Memmingen will am elften Spieltag im Schwaben-Derby gegen den FC Augsburg II am Freitag (Anpfiff: 19.30 Uhr) seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Die beiden letzten Pflichtspiele wurden gewonnen: 2:1 im Pokal gegen den FV Illertissen, 3:0 das Punktspiel in Pipinsried. Personell ist die Lage weiterhin angespannt, mit Moral und Einsatz soll es aber auch gegen die Augsburger Bundesliga-Reserve gelingen.

      Die Lage: Die „Rote Laterne“ des Schlusslicht haben die Memminger abgegeben und wollen sie auch gar nicht mehr wiederhaben. Vom vorletzten Platz aus wird jetzt zunächst ein Relegationsrang angepeilt. „Wir sehen in der nächsten Zeit nur von Spiel zu Spiel“, schielt Co-Trainer Andreas Köstner noch nicht auf die Nicht-Abstiegsplätze. Um in die sichere Zone vorzustoßen, braucht es die nächsten Wochen eine Positivserie. Mitten drin in der Tabelle steht der FCA II, der zuletzt mit zwei deutlichen Siegen über den FC Bayern München II (5:1) und SpVgg Bayreuth (4:1) aufhorchen ließ. Beide Gegner zählen ja nicht unbedingt zur Laufkundschaft der Liga.

      Der Gegner: „Schnell in ruhiges Fahrwasser kommen und einen Mittelfeldplatz anpeilen“, lautete das Saisonziel in Augsburg nach einem großen Umbruch im Sommer. Zahlreiche Talente rücken aus dem Juniorenbereich nach. Turbulenzen blieben aber nicht aus. Trainer Christian Wörns hat überraschend hingeschmissen. Die Gründe bleiben unklar. Spekuliert wurde, dass er mit Profi-Cheftrainer Manuel Baum und dem Leiter des Nachwuchszentrums Alexander Frankenberger nicht konnte. Nachfolger ist seit vergangener Woche Ex-Profi Dominik Reinhardt.

      Das FCM-Personal: Aus dem Lazarett wird David Anzenhofer voraussichtlich in die Innenverteidigung zurückkehren. Dafür fehlt Branko Nikolic nach Gelb-Rot in Pipinsried. Und auch Lukas Rietzler (Muskelzerrung) muss schon wieder passen. Zug um Zug sollten von den Verletzten in nächster Zeit Fabian Krogler und Daniel Zweckbronner wieder zur Verfügung stehen. Beim Sebastian Schmeiser besteht Hoffnung, dass er um eine Schulteroperation herumkommt.

      Die bisherigen Vergleiche: Vielleicht ein gutes Omen. Zuhause hat der FCM gegen die FCA-Reservisten noch kein Regionalliga-Spiel verloren. Vergangene Saison gab es daheim ein 2:2 Unentschieden, auswärts eine 1:3 Niederlage. Die Gesamtbilanz der jüngeren Zeit: Fünf Memminger Siege, drei Augsburger Erfolge und zwei Unentschieden.

      Wiederholungsspiel: Für die Neuauflage am 27. September gegen den FC Unterföhring können bei den Vorverkaufsstellen die ursprünglichen Karten vom Unwetter-Abbruch für den neuen Termin umgetauscht werden. Bei der Esso-Tankstelle am Stadion und im MZ-Servicecenter gibt es natürlich auch Karten gegen den FCA II.

      Hinter den Kulissen: Die ZDF-Sportreportage dreht in den nächsten Tagen einen Beitrag über den gehörlosen Fußballer Simon Ollert. Er spielte sich in den vergangenen Wochen in den Regionalliga-Kader und wurde zuletzt zweimal eingewechselt. Ollert hofft nicht nur wegen der Filmaufnahmen auch gegen Augsburg auf einen Einsatz.


      Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

      Tor: Martin Gruber – Abwehr: Philipp Boyer, David Anzenhofer, Renè Schröder, Fabian Lutz – Mittelfeld: Andreas Fülla, Stefan Heger, Marco Schad, Tim Buchmann – Angriff: Furkan Kircicek, Muriz Salemovic

      Auswechselspieler: Pascal Maier, Simon Ollert, Jannik Rochelt, Jamey Hayse, Amar Cekic, Jonas Gebauer/Fabio Zeche (Tor)

      Schiedsrichter: Markus Huber (Wurmannsquick/Oberbayern); Assistenten: Vinzenz Pfister (Oberbergkirchen), Nico Keiser (Unterhaching)

      PM FC Memmingen
    • FC Memmingen - FC Augsburg II 0:5 (0:4)
      Der FC Memmingen wollte vor heimischer Kulisse nach dem Sieg letzte Woche gegen Pipinsried nachlegen. Was folgte, war ein desolater Auftritt gegen den FC Augsburg II, zumindest in der ersten Halbzeit. Aber die 45 Minuten reichten den Gästen, um auf die klare Siegerstraße zu gelangen. Hauptverantwortlich für den Augsburger Auswärtssieg war der erst 19-jährige Marco Richter, der mit einem Hattrick binnen sieben Minuten die Partie vorzeitig entschied.

      mehr: fupa.net/berichte/regionalliga…nuedel-verspi-957846.html
    • Regionalliga: FC Memmingen – FC Augsburg II 0:5 (0:4)
      Memmingen (ass). Nach einem Zwischenhoch mit dem Pokalerfolg gegen den FV Illertissen (2:1) und dem Punktspielsieg in Pipinsried (3:0) steckt der FC Memmingen schon wieder in einem Tief. Das Regionalliga-Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve des FC Augsburg wurde mit 0:5 (0:4) sang- und klanglos verloren. In der ersten Halbzeit fehlte jegliche Körpersprache der vorangegangenen Partien und schon nach 20 Minuten war es praktisch gelaufen. Zum ersten Mal in einem Viertliga-Vergleich ging der FCM gegen den FCA II zuhause leer aus. Der Frust war dem Memminger Vorsitzenden Armin Buchmann ins Gesicht geschrieben. Wegen seines Urlaubs hatte er die beiden vorangegangenen Siege verpasst. Angesichts des Geschehens am Freitagabend konnte er die Schilderungen, dass die Mannschaft zuvor richtig gut gespielt habe, nicht so recht glauben. Für den Gelb-Rot-Geperrten Branko Nikolic beorderte Trainer Stefan Anderl Tim Buchmann in die Innenverteidigung, nicht die Idealposition für den jungen Allrounder, wie sich herausstellen sollte. Weil Angreifer Fabian Krogler sich wieder fit meldete, rückte Furkan Kircicek nach seinen beiden Treffern in Pipinsried aus dem Sturmzentrum zurück auf die Außenbahn. Beide bleiben – wie auch alle anderen – blass.

      Weil die Augsburger im Feierabendstau steckten, ging es zehn Minuten später los. Jungprofi Marco Richter traf zwischen der elften und 18. Minute dreimal, darunter durch einen von Buchmann verursachten Foulelfmeter. Mit Richters lupenreinem Hattrick kündigte sich ein Debakel an, zumal der ehemalige Bundesliga-Spieler Markus Feulner das Ergebnis noch vor der Pause auf 0:4 schraubte (35.). David Anzenhofer kam von der Bank in die Innenverteidigung, nach vorne ging bei Memmingen auch durch die Einwechslung von Simon Ollert (58.) nun mehr. Aber alles Bemühen war vergebens, weil die Fehler, die mit dem Druck in der FCA-Abwehr provoziert wurden, überhaupt nicht zur Ergebnisverbesserung genutzt werden konnten. Per Konter machte vielmehr Efkan Bekiroglu das 0:5 (71.). Gästecoach Dominik Reinhardt machte es gnädig, sprach davon, dass der verdiente Sieg vielleicht etwas zu hoch ausgefallen sei. Aber es blieb der Eindruck, dass seine Truppe eher das halbe Dutzend hätte vollmachen können, als der FCM den Ehrentreffer. 14 Mal haben die FCA-Reservisten in den vergangenen drei Punktspielen getroffen – imposant! Das Murren des zahlenden Publikums - 847 waren es dieses Mal bei gleichzeitiger Eishockey-Konkurrenz nebenan - hielt sich noch in Grenzen. Die Zuschauer erkannten die Überlegenheit des Gegners und den Klassenunterschied an diesem Abend. Der Unterhaltungswert in der Memminger Arena ist bei den Regionalliga-Heimspielen bei nur einem Heimsieg aus fünf Versuchen aber momentan äußerst dürftig.

      Einmal mehr mahnte Anderl Geduld angesichts der immer noch zahlreichen Ausfälle an, verwies darauf, dass noch Punkte aus 26 Spielen zu holen sind. Aber die Lage ist ernst. Gegen Augsburg deutete nichts darauf hin, wie es die Memminger schaffen könnten, aus dem Tabellensumpf herauszukommen. Drei der nächsten vier Begegnungen finden auswärts statt, wo bislang genauso viel beziehungsweise wenig wie zuhause geholt wurde – nämlich jeweils nur drei Punkte. Nächsten Samstag geht zum FC Bayern München II, anschließend nach Bayreuth (3. Oktober) und Nürnberg (7. Oktober) – lediglich unterbrochen vom Unwetter-Wiederholungsspiel gegen den FC Unterföhring (27. September).


      FC Memmingen: Gruber - Boyer, Buchmann, Schröder (66. Rochelt), Lutz - Kircicek, Schad, Heger, Fülla (46. Anzenhofer) - Krogler (58. Ollert), Salemovic.

      FC Augsburg II: Niemann – Della Schiava, Jürgensen, Jakob – Ramser, Feulner, Lobenhofer – Greisel (74. Duman), Bekiroglu (81. Zupur), Lannert (66. Mergel) – Richter.

      Tore: 0:1 (11.) Richter, 0:2 (16.) Richter (Foulelfmeter), 0:3 (18.) Richter, 0:4 (35.) Feulner, 0:5 (71.) Bekiroglu

      Schiedsrichter: Huber (Wurmannsquick). – Gelbe Karten: Lutz, Buchmann, Anzenhofer, Rochelt / Lannert, Feulner, Ramser.- Zuschauer: 847.

      PM FC Memmingen