SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt [11.Spieltag - Bayernliga 17/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt [11.Spieltag - Bayernliga 17/18]

      Mit dem TSV Aubstadt kommt der Tabellenzweite auf die Au - nach der Auswärtsniederlage in Aschaffenburg ist höchste Konzentration gefordert
      Den nächsten schweren Gegner erwartet die SpVgg Bayern Hof am Samstag (Anstoß: 14:00 Uhr): Mit dem TSV Aubstadt kommt der Tabellenzweite auf die Au. Die Unterfranken aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld haben mit acht Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Niederlagen bisher eine beeindruckende Saison gespielt. Nach einer Serie von acht Spielen ohne Niederlage und vier Dreiern in Folge haben sie am vorletzten Spieltag zwar in Gebenbach verloren (3:0), aber zuletzt gegen die Kickers-Würzburg-Reserve wieder nachgelegt (2:1). Neben der Niederlage gegen Gebenbach haben die Unterfranken mit der SpVgg Bayern Hof gemeinsam, dass sie (am ersten Spieltag) in Ansbach ebenfalls 4:0 verloren haben. Das war’s dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten; denn Aubstadt ist mit 25 Punkten dem Tabellenführer Eltersdorf (26 Punkte) dicht auf den Fersen und hat mit nur neun Gegentoren - zusammen mit den „Quecken“ - in der Liga die wenigsten Tore kassiert. Auch mit ihren 21 erzielten Treffern sind sie in der Statistik vorne mit dabei, wobei beim TSV nicht nur einige wenige Torschützen herausstechen. Vielmehr ist er insoweit breit aufgestellt: Neben den besten Torschützen Michael Dellinger und Ingo Feser mit je vier Treffern gibt es im Kader der Unterfranken weitere Mehrfachtorschützen.

      Danach erwartet die SpVgg Bayern Hof einen schwer ausrechenbarer, insgesamt torgefährlichen Gegner mit einer sehr stabilen Abwehr. Letztere fehlt den Gelb-Schwarzen deutlich: 27 Gegentreffer, davon allein 17 in den letzten vier Spielen sprechen insoweit eine deutliche Sprache. Da kommt die Rückkehr von Rot-Sünder Tommy Müller, der seine Mindestsperre von zwei Spielen abgesessen hat, gerade recht. Auch Abwehrchef Philipp Dartsch hat sich von seiner im Spiel gegen den Würzburger FV erlittenen Gehirnerschütterung wieder erholt. Neben den Langzeitverletzten Winter und Strößner ist aktuell allein der Einsatz von Tomas Sturm fraglich, den Knieproblem plagen.

      PM SpVgg Bayern Hof