1. FC Bocholt startet Live-Übertragungen bei Sporttotal.TV!

    • 1. FC Bocholt startet Live-Übertragungen bei Sporttotal.TV!

      Jetzt also auch bei uns - Vorreiter am Niederrhein. :thumbsup:

      1. FC Bocholt startet Live-Übertragungen

      Der 1. FC Bocholt untermauert seine Ambitionen als Vorreiter in Sachen medialer Innovationen: Der Traditionsverein vom Hünting startet am Sonntag als erster Oberliga-Verein überhaupt im Fußballverband Niederrhein, seine Heimspiele live und in HD-Auflösung ins Internet zu übertragen. Dazu hat der Verein einen Vertrag mit dem ambitionierten Anbieter SPORT TOTAL geschlossen, der sich wiederum beim Fußballverband Niederrhein um die Vermarktungs-Rechte an den entsprechenden Ligaspielen des FCB beworben hat. Bereits seit Anfang des Jahres testete SPORT TOTAL sein System in einer Pilotphase in den Fußballverbänden Bayerns und Niedersachsens. Im Schnitt erreichten die einzelnen Amateurspiele dort beachtliche 15.500 Zuschauer.

      Fans des 1. FC Bocholt und des SV Straelen, Gegner am kommenden Sonntag in der Stölting Arena und aktuell Spitzenreiter der Oberliga Niederrhein, haben die Möglichkeit, das Premieren-Spiel auf der Smartphone- und Tablet-App live und in HD-Qualität zu verfolgen. Ab dem darauffolgenden Heimspiel des 1. FC Bocholt am 8. Oktober gegen die Spvgg. Schonnebeck wird es dann möglich sein, das Spiel nicht nur via App auf Smartphone oder Tablet, sondern auch auf dem heimischen Computer oder Laptop unter sporttotal.tv, 1fcbocholt.de, via Facebook-Livestream oder über einen internetfähigen Fernseher („Smart TV") live zu sehen. Die ebenso gewohnten wie beliebten drei- bis fünfminütigen FC.tv-Spielzusammenfassungen wird es aber auch weiterhin „on top" nach Spielende geben. Dass die Übertragung des Spiels am Sonntag gegen den SV Straelen einmalig auf die Smartphone- und Tablet-Apps beschränkt ist, hat technische und vertragsrechtliche Gründe.

      „Wir sind sehr glücklich, gemeinsam mit SPORT TOTAL eine neue mediale Ära einleiten zu können", sagt Benjamin Kappelhoff, Pressesprecher des 1. FC Bocholt. „Neben Liveticker, Smartphone-App und Social Media-Channels haben unsere Fans künftig noch mehr und bessere Möglichkeiten, mittendrin dabei zu sein – nämlich live und in Farbe. Es macht uns Stolz, als erster Amateurverein am Niederrhein damit starten zu können", führt Kappelhoff weiter aus, der ausdrücklich auch der Stadt Bocholt für die reibungslose Kooperation dankt. Stefan Schniedertöns, Leiter der FCB-Online-Channels, betont: „Videostreaming und soziale Netzwerke nehmen eine immer wichtigere Rolle bei der Mediennutzung der Menschen ein. Deshalb sind sowohl Media-Team als auch unser Vorstand vollends von dem Projekt SPORT TOTAL überzeugt und dankbar, als erste Niederrheinverein der Oberliga starten zu können."

      In den vergangenen Wochen liefen die technischen und baulichen Arbeiten zur Realisierung dieses Oberliga-Pilotprojekts in der Stölting Arena auf Hochtouren. Aufgrund der Tatsache, dass sich der 1. FC Bocholt als Pilotprojekt-Partner und mit dem vorhandenen medialen Know-How zur Verfügung stellt, werden sämtliche Fix-Kosten für die Bauarbeiten, die Installationen sowie Hardware und Hochgeschwindigkeitsinternet in Höhe von mehreren zehntausend Euro von SPORTTOTAL und dessen Investoren (Hyundai, Deutsche Post, Telekom, Allianz, BILD) übernommen. Installiert wurden in der Stölting Arena für dieses bahnbrechende Projekt insgesamt vier hochmoderne und hochauflösende 180-Grad-Kameras, die ursprünglich für die israelische Grenzüberwachung entwickelt wurden. Sie funktionieren vollautomatisch, d.h. ohne Kameramann. Dahinter steckt eine Software, die ohne Chip im Ball oder im Trikot und ausschließlich mithilfe eines speziellen Algorithmus das Spielgeschehen verfolgt sowie je nach Notwendigkeit völlig autonom ein- und aus-zoomt. Etwa 30 Minuten vor dem Spiel werden die HD-Kameras von SPORT TOTAL eingeschaltet und 30 Minuten nach Abpfiff wieder abgeschaltet. Entsprechende Mikrofone garantieren auch eine einwandfreie Tonübertragung der Livespiele. Über die eigens eingerichtete High-Speed-Internetverbindung werden die riesigen Datenmengen in Sekundenbruchteilen ins Netz gestreamt.

      mehr: 1fcbocholt.de/aktuelles/artike…tragungen-auf-sport-total
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ich finde es gut, dass der 1. FC Bocholt in Sachen moderner Medien sehr aktiv ist und immer auf dem neuesten Stand bleibt! Soziale Medien, Videostreaming - es lässt sich nicht von der Hand weisen das das bereits zu unserem Alltag gehört.

      Ob das zu einem weiteren Rückgang der Zuschauerzahlen beiträgt muss man abwarten. Amateurfußball im eigenen Wohnzimmer bei Kaffee und Kuchen gehört aber sicher nicht mehr zu den romantischen Vorstellungen des "ursprünglichen Fußballs." Nichts geht über live und vor Ort. :smile:
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Fleissig waren sie jedenfalls die letzten Tage. :thumbup:


      Eins verstehe ich noch nicht ganz: "Installiert wurden in der Stölting Arena für dieses bahnbrechende Projekt insgesamt vier hochmoderne und hochauflösende 180-Grad-Kameras."
      Ich dachte bisher Sporttotal.tv würde eine große Kamera am mittleren Flutlichtmast anbringen, so kenne ich die Beschreibung von Bayern, wo sie damit anfingen. Heißt das beim FC gibt es jetzt vier verschiedene Kamerapositionen oder wie ist das zu verstehen?


      fcb1.jpg fcb2.jpg fcb3.jpg
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die, die jetzt noch kommen, sind doch eh schon seit Jahren der hartgesottene Kern. ;)

      Sie werden auch weiter kommen. Wie der Bocholter so ist (und schon immer war), erst wenns ums was geht und erfolgreich gespielt wird kommen deutlich mehr. Hatten wir vor ein paar Jahren doch in den Oberliga-Spitzenspielen, wo dann 800 oder 1000 Leute da waren. (nicht WSV oder Uerdingen gemeint)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)