SpVgg SV Weiden - FC Amberg 1:1 (0:1) [14.Spieltag - Bayernliga - 17/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SpVgg SV Weiden - FC Amberg 1:1 (0:1) [14.Spieltag - Bayernliga - 17/18]

      Für 90 Minuten ruht die alte Freundschaft
      Weiden. Bezeichnungen für die Partien zwischen den Fußballern des FC Amberg und der SpVgg SV Weiden gibt es viele: Mutter aller Derbys, Prestige-Duell oder Ehemaligen-Treffen. Doch nur selten war die Brisanz so hoch wie vor dem Aufeinandertreffen am Freitag um 19 Uhr im Weidener Sparda-Bank-Stadion – aus verschiedenen Gründen.

      thumbnail_Stefan Fink_links_Lutz Ernemann_rechts_Fußball_Bayernliga.jpg
      (Am Freitag ruht zwischen den Trainern Stefan Fink (l.) und Lutz Ernemann (r.) für 90 Minuten die alte Freundschaft. Denn ab 19 Uhr treffen in Weiden die Bayernligisten SpVgg SV und FC Amberg aufeinander. Foto: SpVgg SV-Presse/D.Nachtigall/A. Brückmann)

      Schwarz-Blau gegen Gelb-Schwarz – seit Jahrzehnten elektrisiert das Aufeinandertreffen der beiden oberpfälzer Traditionsvereine die Fans. Umso mehr natürlich heuer, weil mit Michael Busch, Patrick Pohl, Benjamin Werner und Andreas Graml gleich vier ehemalige Schanzl-Kicker das Weidener Trikot tragen. Umgekehrt trifft das in dieser Saison lediglich auf Nico Herrndobler zu, der jedoch verletzungsbedingt passen muss. Aber: Mit den Trainern Stefan „Stan“ Fink und Lutz „Erne“ Ernemann treffen zwei alte Bekannte, dicke Freunde und ehemalige Wegbegleiter aufeinander. Gemeinsam spielten sie 1989 für ein Jahr bei der SpVgg SV Weiden in der Bayernliga, ehe sich die Wege sportlich trennten und sie erst wieder 2003/2004 zusammen am DFB-Stützpunkt in Hirschau als Trainer arbeiteten. Für Fink und Ernemann, denen wir im Kurzinterview nachfolgende, nicht ganz ernst gemeinte, Fragen gestellt haben, ist klar: „Wir werden am Freitag für 90 Minuten unsere Freundschaft ruhen lassen. Aber danach gehen wir sicherlich ein Bierchen trinken.“

      Wir gehen aus dem Derby als Sieger hervor, weil...

      Stefan Fink: …ich hoffe, dass wir das Quäntchen Glück mehr haben werden als der FC Amberg. Beide Mannschaften werden sicherlich 100 Prozent geben, so dass die Kleinigkeiten die Partie entscheiden werden.
      Lutz Ernemann: …wir derzeit einfach einen Lauf haben, und wir uns von niemanden aufhalten lassen wollen.

      Wir haben unsere Stärken…

      Stefan Fink: …in unserer mannschaftlichen Geschlossenheit.
      Lutz Ernemann: …in unserer mannschaftlichen Geschlossenheit, auch wenn das sicherlich auch Stan sagen wird, und in unserer taktischen Disziplin.

      Wir haben unsere Schwächen…

      Stefan Fink: …in noch viel zu vielen Bereichen.
      Lutz Ernemann: …noch im Ausnutzen sehr guter Torchancen. Aber das ist zuletzt besser geworden, immerhin haben zweimal hintereinander drei Treffer gemacht.


      Ich schätze meinen gegnerischen Kollegen, weil...

      Stefan Fink: …Lutz ein akribischer Arbeiter ist, der zudem über ungemein viel Erfahrung verfügt.
      Lutz Ernemann: …Stan ein toller Typ, ein echter Sportsmann, ein guter Kerl und ein Freund ist, den man sich so nur wünschen kann.


      Das Derby ist für mich etwas Besonderes, weil…

      Stefan Fink: …es auch für mich ganz persönlich ungemein viel Geschichte beinhaltet. Das ist so und wird immer so bleiben. Ich habe meine Jugend beim FC Amberg verbracht, ehe ich zur SpVgg SV Weiden gewechselt bin. Das vergisst man nicht. Zudem hat dieses Derby aufgrund seiner langen Geschichte einen ganz besonderen Reiz.
      Lutz Ernemann: …ich sehr viele gute und schöne Erinnerungen an meine aktive Zeit in Weiden habe. Allerdings bin ich ein gebürtiger Amberger, dem der FC am Herzen liegt und immer liegen wird.


      Ich erwarte mir für das Derby...

      Stefan Fink: …ein intensives Spiel von beiden Seiten, das für die Zuschauer sicherlich interessant werden wird. Es soll genauso fair bleiben wie das im letzten Jahr, der Bessere an diesem Tag soll gewinnen.
      Lutz Ernemann: …einen offenen Schlagabtausch von beiden Seiten. Weiden gegen Amberg – das ist seit vielen Jahrzehnten einfach ein fußballerischer Höhepunkt. Das lässt sich nur mit Derbys wie Fürth gegen Nürnberg oder wie 1860 München gegen Bayern München vergleichen.


      Mein Tipp für das Spiel lautet...

      Stefan Fink: …ein Sieg für uns, wobei ich schon mit einem Remis zufrieden wäre. Denn dann würden wir Amberg auf Distanz halten. Auch wenn wir als Favorit gehandelt werden, dürfen wir uns keinen Druck machen.
      Lutz Ernemann: ...ein 3:1 für uns. Denn ich erinnere mich noch an letztes Jahr, wo wir mit 1:3 verloren hatten, wobei wir die bessere Mannschaft waren. Diese Niederlage schmerzt noch sehr, daher würden wir gerne heuer den Spieß umdrehen.

      PM SpVgg SV Weiden
    • Das Spiel jetzt im Livestream unter:
      sporttotal.tv/spiele/bayernlig…en-fc-amberg-14-spieltag-

      Liveticker:
      fupa.net/spielberichte/spvgg-s…en-fc-amberg-5101963.html

      SpVgg SV Weiden - FC Amberg 1:1 (0:1)
      0:1 Florian Fruth (39.)
      1:1 Thomas Wildenauer (53.)

      Zuschauer: 1.157
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • FC Amberg erkämpft sich einen Punkt
      Im Derby trennen sich die SpVgg SV Weiden und die Elf von Lutz Ernemann 1:1. Die Führung von Fruth gleicht Wildenauer aus.

      Weiden.Der FC Amberg setzt seinen positiven Trend fort: Am Freitagabend erkämpfte sich der Tabellenvorletzte der Fußball-Bayernliga Nord im Derby bei der SpVgg SV Weiden ein 1:1 und machte damit einen Platz gut.

      mehr: mittelbayerische.de/sport/regi…nkt-21515-art1568075.html