So ist’s in Bayreuth

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hm keine Ahnung ob das Bild hält. also ich versuch mal paar Erinnerungen an Bayreuth auszugraben. Gottseidank ist die Stadt vernünftig an den Bahnverkehr angeschlossen, am Bahnhof fehlt allerdings (noch) ein Yormas :pikiert2: , die Oase des regional Bahnreisenden hier in Bayern. Vom Bahnhof kann man locker zu Fuß zum Stadion, teilweise auf einem idyllischen Weg am Roten Main entlang mit Blick auf die architektonisch eigenwillige Eissporthalle. Dann steht man auch schon hinter der gegengerade und muss nur noch Glück haben, dass da ein Eingang offen hat, der Gästeblock war gg Fürth zu, der andere aber auf. Eintritt Zehner ist normal. das Stadion ist zwar kein Kultort aus der Gründerzeit, aber diese Architektur mit einer großen Haupttribüne und einem kurvigen Rund an Stehstufen ist ja inzwischen auch ein verschwindender Klassiker. War gut gefüllt aber das war ja auch am Anfang der saison, als die Oldschdod noch oben war. Auf der Gegengerade war der Fankern plaziert, mit leichten Ultraeinflüssen aber auch sehr oldschool Zaunfahnen und Kutten drin :positiv1: . Verpflegung war schlicht aber gut, zwei Bratwörschd in der Semmel zu einem akzeptablen Preis; Bier war verschiedenes an der Tafel, tatssächlich gabs aber nur Kulmbacher Edelpils, da sag ich jetzt als Laie nix dazu.