19.Spieltag 2017/18: TSV 1860 Rosenheim - Wacker Burghausen 3:2 (0:1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 19.Spieltag 2017/18: TSV 1860 Rosenheim - Wacker Burghausen 3:2 (0:1)

      Derby-Tage in Rosenheim – Teil I: TSV 1860 gegen Wacker Burghausen
      Am 19. und letzten Vorrunden-Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Dienstag, den 31.10.17 um 14:00h im heimischen Jahnstadion den SV Wacker Burghausen zu Gast.

      Innerhalb von nur fünf Tagen stehen in Rosenheim gleich zwei brisante Derbys am Stück auf dem Programm. Den Anfang am Reformationstag macht der SV Wacker Burghausen im Flüsse-Duell „Inn gegen Salzach“, ehe es dann am Samstag im ersten Rückrundenspiel gegen den Dauerrivalen aus Buchbach geht.
      Die Gäste haben gegen eben diesen TSV Buchbach gerade eine bittere 2:5 Heimniederlage einstecken müssen. Einen Spieltag zuvor musste sich das Team von Trainer Patrick Mölzl in Nürnberg mit 0:1 geschlagen geben. Also können Kapitän Daniel Hofstetter und seine Mannen nicht gerade einen Lauf vorweisen. Mit derzeit 22 Zählern und Platz zwölf in der Tabelle liegen die Wackeraner unter dem eigenen Saisonziel „oberes Tabellendrittel“. Um den Vorgaben nun wieder einen Schritt näher zu kommen, peilen die Gäste deshalb am Feiertag in Rosenheim einen Dreier an. Bei der vorhandenen Qualität im Kader ist dies natürlich auch kein utopisches Vorhaben. „Burghausen hat brutale individuelle Qualität in ihren Reihen. Vor allem im Angriff können sie auf Spieler zurückgreifen, für die sich nahezu die ganze Liga die Finger lecken würde“, so 60er Trainer Tobi Strobl.

      Eine besondere Partie wird die Begegnung sicherlich für den ehemaligen 1860 Goalgetter Sascha Marinkovic werden. Vor der Saison wechselte er nämlich von Rosenheim nach Burghausen. Mit aktuell elf Treffern – er hat somit fast die Hälfte aller Gäste-Tore erzielt (26) – belegt er derzeit sogar in der Torschützenliste den ersten Platz. „Wir freuen uns alle wirklich sehr auf Sascha, natürlich kennen wir seine außergewöhnlichen Fähigkeiten. An guten Tagen kann er jede Abwehr schwindlig spielen und Tore nach Belieben schiessen. Wir hoffen aber, dass er am Dienstag keinen Sahnetag gegen uns erwischt“, so der Rosenheimer Coach. Natürlich werden die Burghausener von ihrem Trainer Patrick Mölzl akribisch auf die Partie in der Innstadt vorbereitet und top motiviert. Der Druck unbedingt punkten zu müssen liegt jedoch eindeutig auf den Schultern der Gäste, das macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Der erste Relegationsplatz ist nämlich nur noch fünf Zähler entfernt, hier soll zwingend wieder der Abstand vergrößert werden. Doch ob dies den Mannen aus der alten Herzogsstadt gelingen wird bleibt abzuwarten, denn die Heimelf weist einen exakt entgegengesetzten positiven Lauf auf.

      Der TSV konnte die letzten beiden Begegnungen jeweils mit einem 1:0 Sieg für sich entscheiden. Dem Heimsieg gegen Bayreuth folgte am letzten Freitag ein Auswärtsdreier in Memmingen. Somit rangiert die Strobl-Elf derzeit mit 26 Punkten auf einen guten achten Tabellenrang. Es wird daher in Reihen der Gastgeber sicherlich nicht an Selbstvertrauen mangeln, jedoch wartet mit dem SV Wacker Burghausen nicht nur ein großer Name auf die 60er Truppe, sondern auch eine hervorragende Mannschaft, die vielleicht aktuell nicht ihr ganzes Potential abrufen kann.

      PM TSV 1860 Rosenheim
    • Naivität abgelegt und Derby in Hälfte zwei gedreht -Sieg gegen Burghausen

      Der TSV 1860 Rosenheim hat in der englischen Woche seinen zweiten Sieg eingefahren. In einer Partie mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten setzten sich die Sechziger im Derby gegen den SV Wacker Burghausen nach einem 0:1-Pausenrückstand und einer grandiosen Leistungssteigerung noch mit 3:2 durch.

      mehr: 1860rosenheim.de/

      TSV 1860 Rosenheim – SV Wacker Burghausen 3:2 (0:1)

      TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter – Lenz, Räuber (81. Ferreira Goncalves), Krätschmer – Köhler, Denz, Maier, Mayerl – Eminoglu (69. Heiß) – Linner (55. Hartl), Einsiedler – Trainer: Strobl

      SV Wacker Burghausen: Flückinger – Schulz, Hofstetter, Buchner, Janietz – Hingerl (71. Sulmer), Subasic, Wächter – M. Omelanowsky (71. Holek), Duhnke, Marinkovic – Trainer: Mölzl

      Schiedsrichter: Badstübner (Windsbach)

      Tore: 0:1 (3.) Marinkovic, 1:1 (61.) Hartl, 2:1 (65.) Maier (Handelfmeter), 3:1 (74.) Köhler, 3:2 (88.) Holek

      Zuschauer: 550

      Gelb: Maier / Hingerl

      Bes. Vorkommnisse: keine

      PM TSV 1860 Rosenheim