20.Spieltag 2017/18: TSV 1860 Rosenheim - TSV Buchbach 2:2 (0:2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 20.Spieltag 2017/18: TSV 1860 Rosenheim - TSV Buchbach 2:2 (0:2)

      Die Derby-Challenge in Rosenheim geht weiter – TSV 1860 Rosenheim gegen TSV Buchbach
      Am 20. und ersten Rückrunden-Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 04.11.17 um 14:00h im heimischen Jahnstadion den TSV Buchbach zu Gast.

      Nach dem ersten erfolgreich absolviertem Derby in der englischen Woche mit dem 3:2 Heimsieg gegen den SV Wacker Burghausen folgt schon der nächste Kracher in Rosenheim. Nun kommt der ewige Rivale aus Buchbach zum Kampf um Punkte in die Innstadt. Die von dem Trainer-Duo Anton Bobenstetter und Walther Werner betreuten Gäste kommen mit einer Serie von sieben ungeschlagenen Partien am Stück nach Rosenheim. Nach dem bemerkenswerten 5:2 Auswärtssieg in Burghausen konnten die Rot-Weißen gegen die stark einzuschätzende U23 des 1. FC Nürnberg nach frühem 0:2 Rückstand noch ein verdientes 2:2 Unentschieden auf heimischen Rasen holen. Damit belegen Kapitän Aleksandro Petrovic und Co. derzeit mit 27 Punkten, bei einer noch ausstehenden Partie gegen die U23 des FC Bayern einen sicherlich zufriedenstellenden achten Tabellenplatz.

      Neben dem bereits erwähnten Kapitän und Ex-Profi Aleksandro Petrovic, der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Buchbacher ist, können die Gäste noch auf eine Reihe von Spielern setzen, die bereits höherklassig in der Dritten Liga aktiv waren. Dazu zählen u.a. Maximilian Drum, Christian Brucia und Stephan Thee. Das allein unterstreicht schon, welche herausragende Qualitäten im Kader des kommenden Gegners vorhanden sind. „Buchbach spielt eine hervorragende Runde und dies obwohl sie im Verlauf der bisherigen Saison teilweise erneut großes Verletzungspech hatten. Die Leistungen sowie das Erreichte sind daher wirklich mit großem Respekt und Hochachtung zu bewerten und zeigen, wie gut der Kader bestückt ist“, so der Coach von 1860 Rosenheim Tobias Strobl. Die zuletzt äußerst angespannte Personalsituation bei den Gästen gestaltet sich pünktlich zum Derby wieder etwas positiver. Der gegen Nürnberg noch gelbgesperrte Patrick Drofa kehrt ebenso in den Kader zurück wie die erkrankten Maxi Hain und Patrick Walleth. Somit stehen Chef-Trainer Anton Bobenstetter wieder deutlich mehr Optionen zur Verfügung. Auch auf Seiten der Gastgeber kehren ebenfalls gesperrte Akteure wieder in den Kader zurück. Auf Maxi Höhensteiger (5. Gelbe) und Top-Torjäger Danijel Majdancevic (Platzverweis gegen Bayreuth) kann Trainer Tobi Strobl im Derby wieder setzen. Hingegen ist nun Angreifer Markus Einsiedler nach der fünften Verwarnung aus der Partie gegen Wacker Burghausen zum bitteren Zusehen gezwungen. Verletzungsbedingt fehlen nach wie vor Michi Wallner (Kreuzband) und Sebastian Weber (Schambeinentzündung). Da nun auch wieder Kapitän Matze Heiß zur Verfügung steht – er feierte ein vielumjubeltes 20-Minuten-Comeback gegen Burghausen – können die Verantwortlichen auf der Rosenheimer Trainerbank bis auf die drei genannten Spieler alle Mann wieder einsetzen. Ob es jedoch für Matze Heiß bereits von Beginn an reicht ist fraglich.

      Beide Teams sind gut drauf und holten in den letzten Wochen fleißig Punkte. Der gastgebende TSV konnte die Vorrunde mit sage und schreibe 29 Zählern und Platz sechs abschließen. Eine wahrhaft sensationelle Leistung der Tiplix-Elf. Mit den neuen Optionen in Sachen Personal auf beiden Seiten stellen sich den Coaches der Kontrahenten wieder ganz andere Möglichkeiten. „Wir freuen uns sehr nach dem erfolgreichen Burghausen-Spiel auf das nächste Derby und wissen, welche schwierige Aufgabe uns da bevor steht. Die Buchbacher können auf eine Vielzahl von außergewöhnlich guten Kickern setzen, die zudem alle eine tolle Moral und mannschaftliche Geschlossenheit mitbringen. Es treffen dieses Mal zwei Teams aufeinander, die beide mit dem Abstieg nichts zu tun haben und daher ziemlich befreit aufspielen können. Selbstverständlich wollen wir gegen das kompakte Team Lösungen finden und das Derby gewinnen. Es wird aber eine brutal schwere Aufgabe werden“, so der Trainer von 1860 Rosenheim Tobias Strobl. Natürlich steckt in dieser Begegnung zusätzliche Brisanz, da keiner das Derby verlieren will. Zudem möchten die 60er nach langer Zeit endlich mal wieder als Sieger in dieser Auseinandersetzung den Platz verlassen. Auf alle Fälle erwartet die sicherlich zahlreich erscheinenden Zuschauern ein spannendes und vermutlich auch leidenschaftlich geführtes Regionalliga-Spiel, das hoffentlich von beiden Seiten auch respektvoll und fair geführt wird. Der Bessere soll die Partie gewinnen!

      PM TSV 1860 Rosenheim
    • Derby-Pleite verhindert: Mayerl rettet Punkt in letzter Sekunde!

      Der TSV 1860 Rosenheim ist am 20. Regionalliga-Spieltag in allerletzter Sekunde einer Niederlage noch von der Schippe gesprungen. Gegen den TSV Buchbach holte die Strobl-Elf vor 550 Besuchern im Jahnstadion einen 0:2-Pausenrückstand auf und ist nach dem 2:2-Unentschieden nun seit vier Partien ungeschlagen. Bei schwierigen Platzverhältnissen waren Höhepunkte zunächst rar gesät. Die erste Chance hatten schließlich die Sechziger. Es waren schon über 20 Minuten gespielt, als ein Klassepass von Ludwig Räuber in die Schnittstelle der Buchbacher Abwehr den nach seiner Rotsperre ins Team zurückgekehrten Danijel Majdancevic erreichte. Dieser umkurvte Buchbachs Keeper Daniel Maus, setzte die Kugel aber ans Außennetz (21.).

      mehr: 1860rosenheim.de/

      TSV 1860 Rosenheim – TSV Buchbach 2:2 (0:2)

      TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter – Lenz, Räuber, Krätschmer – Köhler, Denz (85. Linner), Maier, Mayerl – Eminoglu (46. Heiß) – Krüger (46. Hartl), Majdancevic – Trainer: Strobl

      TSV Buchbach: Maus – Grübl, Moser, Maier, Büch – Drofa, Petrovic, Sassmann, Denk (90.+3 Davydov) – Breu (88. Shalaj), Kwatu (83. Bauer) – Trainer: Bobenstetter

      Schiedsrichter: Hartl (Aicha vorm Wald)

      Tore: 0:1 (28.) Breu, 0:2 (37.) Drofa, 1:2 (59.) Denz, 2:2 (90.+4) Mayerl

      Zuschauer: 550

      Gelb: Maier, Räuber, Heiß / Maier, Drofa, Moser, Denk, Kwatu