FC Memmingen - FV Illertissen 0:1 (0:0) [21.Spieltag - RL 17/18]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC Memmingen - FV Illertissen 0:1 (0:0) [21.Spieltag - RL 17/18]

      Noch einmal Derbyzeit unter Flutlicht
      Memmingen (ass). Zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele hat der FC Memmingen in der Regionalliga Bayern vor der Winterpause noch auszutragen. Ein letztes Mal wird heuer noch einmal unter Flutlicht gespielt, wenn am Freitagabend der FV Illertissen in die Arena an der Bodenseestraße kommt (Anpfiff bereits um 19 Uhr). Der große Wunsch der Memminger ist es natürlich, nach langer Zeit wieder einen Heimsieg zu laden – auch wenn die Gastgeber aufgrund der Tabellensituation als Außenseiter in das Nachbarschaftsduell gehen.

      Die Lage: Stolze 30 Punkte hat der FV Illertissen nach der Hinrunde in der Regionalliga gesammelt. Zum Rückrundenstart kam mit dem 2:2 Unentschieden gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth ein weiterer Zähler hinzu. Illertissen mischt damit wieder im vorderen Tabellendrittel mit, gehörte sogar zeitweise zu den Top-3. Acht Siegen stehen beim aktuellen Tabellenfünften nur vier Niederlagen gegenüber. Achtmal wurde Unentschieden gespielt. Die letzte Punktspielpleite leistete sich der FVI am 16. September zu Hause gegen den VfR Garching. Der FCM hängt nach wie vor am vorletzten Tabellenplatz fest. Ziel ist es zum Winter zumindest noch einen Relegationsplatz zu belegen und den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten.

      Der Gegner: Trainer Ilija Aracic leistet beachtliche Arbeit. Mit Lukas Kling verließ im Sommer ein wichtiger Mittelfeldmann den FV Illertissen in Richtung Schweinfurt. Aracic baute rund um die erfahrenen Manuel Strahler, Andre Hahn, Moritz Nebel und auch den Ex-Memminger Fabian Rupp einige junge Leute ein. Mit Sebastian Schaller fällt ein wichtiger Spieler mit einem Kreuzbandriss länger aus; mit Sebastian Enderle steht nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung. „Wir spielen eine gute Saison. Unser Auftreten und unsere Spielweise gefallen mir“, so Aracic, der auch die Rückschläge TSV 1860 München (0:5) und zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg II (1:4) mit seinem Team wegsteckte.

      Das FCM-Personal: Der nächste Spieler fehlt wegen einer Gelb-Sperre. Dieses Mal muss Fabian Lutz nach seiner fünften Verwarnung aussetzen. Die Lücke in der Abwehr wird vermutlich Allrounder Tim Buchmann füllen. Marco Schad fehlte von den „Kurzzeitverletzten“ noch bei 1860 München. Mit der Rückkehr aller „Langzeitverletzten“ ist erst nach der Winterpause zu rechnen. Zumindest kam bei den Spielern zuletzt niemand Neues dazu. Dafür geht Torwart- und Fitnesstrainer Markus Seitz jetzt an Krücken. Für ihn springt Tobias Kirchenmaier die nächsten Wochen weiter ein.

      Die bisherigen Vergleiche: In dieser Saison haben beide Vereine bereits zweimal gegeneinander gespielt. Das Punktspiel im Sommer gewann Illertissen knapp mit 1:0. Im Pokal-Achtelfinale nahm der FCM dafür zuhause mit 2:1 Revanche. Ansonsten ist die Bilanz gegen den Nachbarn aus Memminger Sicht negativ.

      Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

      Tor: Martin Gruber – Abwehr: Daniel Zweckbronner, Sebastian Schmeiser, David Anzenhofer, Tim Buchmann – Mittelfeld: Fabian Krogler, Stefan Heger, Lukas Rietzler, Furkan Kircicek – Angriff: Muriz Salemovic, Jamey Hayse.

      Auswechselspieler: Philipp Boyer, Pascal Maier, Roland Wohnlich, Renè Schröder, Simon Ollert, Michael Heilig, Amar Cekic, Fabio Zeche (Tor).

      Schiedsrichter: Johannes Huber (TSV Bogen/Niederbayern); Assistenten: Richard Conrad (FC Aschheim), Benjamin Sölch (SV Wilting).

      PM FC Memmingen
    • FC Memmingen – FV Illertissen 0:1 (0:0)
      Memmingen (ass). Fußball-Regionalligist FC Memmingen kann seinen Heimfluch nicht besiegen. Auch im ersten Rückrunden-Heimspiel setzte es mit 0:1 (0:0) gegen den FV Illertissen eine unglückliche Niederlage. Bei nasskaltem Wetter traf vor mit nur 829 Zuschauern dürftiger Derbykulisse Andreas Nollenberger in der 88. Minute für die Gäste, als sich eigentlich alle schon mit einer Nullnummer abgefunden hatten.

      Der ohnehin große Memminger Frust vergrößerte sich am Wochenende noch mehr, denn die Konkurrenten im Abstiegskampf Bayreuth, Burghausen, Fürth II, Eichstätt und Pipinsried punkteten allesamt, so dass der Rückstand des FCM auf einen Relegationsplatz (vier Punkte) bzw. ans rettende Ufer (sieben Punkte) wieder angewachsen ist. Burghausen (3:0 gegen 1860), Eichstätt (3:0 gegen Schweinfurt) und Fürth (1:0 beim FCA II) siegten sogar gegen Spitzenteams. Der FCM als Tabellenvorletzter konnte dagegen gegen den Fünfplatzierten keinen Befreiungsschlag setzen.

      Kurz vor dem Anpfiff signalisierte Außenverteidiger Daniel Zweckbronner, dass es bei ihm doch nicht geht. Philipp Boyer füllte die Lücke. Die Begegnung verlief insgesamt ausgeglichen. Memmingen hatte den forscheren Start. Illertissen brauchte etwas Anlaufzeit, hatte dann spielerische Vorteile und kurz vor der Pause zwei dicke Gelegenheiten. Andre Hahn setzte den Ball nur Zentimeter am Kasten vorbei, hatte aber auch Glück, dass er noch weiter auf dem Platz stand. Nach einem rüden Einstieg gegen Fabian Krogler sah nur die Gelbe und nicht die angebrachte Rote Karte. Schiedsrichter Johannes Huber (Bogen) hätte nach 25 Minuten auch durchaus Elfmeter für die Hausherren pfeifen können, als David Anzenhofer im Strafraum umgestoßen wurde. Auch fünf Minuten vor Schluss gab es keinen Elfer nach einem Illertisser Handspiel. Zuvor setzte Amar Cekic einen Freistoß auf statt in den Kasten. Wie schon desöfteren in dieser Saison ging dann der Schuss in den letzten Minuten noch nach hinten los. FVI-Eigengewächs Nollenberger drückte den Ball aus dem Gewühl heraus zum 0:1 und seinem elften Saisontreffer über die Linie. Zurück blieben völlig konsternierte Memminger, deren Trainer Bernd Kunze seiner Mannschaft keinen Vorwurf machte: „Sie haben alles gegeben. Leider hat uns am Ende das Glück für einen Punkt gefehlt." Sein Gegenüber Ilija Aracic sprach wegen des späten Siegtreffers von einem glücklichen Erfolg, stellte aber auch fest, „dass über das ganze Spiel betrachtet geht der Sieg in Ordnung geht“.

      FC Memmingen: Gruber - Boyer, Anzenhofer, Schmeiser, Buchmann (90. Maier) - Krogler, Rietzler (90. Rochelt), Heger, Kircicek (72. Hayse) - Cekic, Salemovic. - Trainer: Kunze.

      FV Illertissen: Kielkopf - Allgaier, Rupp, Krug, Enderle - Jann, Weiss, Nebel (76. M. Strobel), Hahn - Nollenberger (90. Riederle), Lang (65. Leyla). – Trainer: Aracic.

      Tor: 0:1 (88.) Nollenberger

      Schiedsrichter: Huber (Bogen). - Gelbe Karten: Anzenhofer / Weiss, Nebel, Hahn. - Zuschauer: 829.

      PM FC Memmingen