[22.Spieltag 17/18] Eintracht Trier - FSV Salmrohr 3:0 (2:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [22.Spieltag 17/18] Eintracht Trier - FSV Salmrohr 3:0 (2:0)

      Derby im Moselstadion: Eintracht empfängt Salmrohr
      Obwohl die Weihnachtszeit allmählich ihre Schatten voraus wirft, wird es am Samstag im Moselstadion wohl alles andere als besinnlich: Der SVE empfängt Lokalrivale FSV Salmrohr zum Derby. Die sportliche Situation könnte auf beiden Seiten dabei kaum unterschiedlicher sein. Während die Salmrohrer mit der roten Laterne im Gepäck in die älteste Stadt Deutschlands reisen, wollen die Hausherren ihre andauernde Siegesserie weiter ausbauen.

      Wirft man vor dem Derby zwischen Eintracht Trier und dem FSV Salmrohr einen Blick auf die Tabelle, so bräuchten beide Teams am Samstag eigentlich gar nicht gegeneinander anzutreten. Während die Blau-Schwarz-Weißen die letzten fünf Partien allesamt für sich entscheiden konnten, erlitten die Gäste aus dem Salmtal zuletzt den ein oder anderen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt und finden sich inzwischen am Tabellenende wieder. Doch weder funktioniert der Fußball so einfach, noch will Eintracht-Trainer Daniel Paulus den Gegner unterschätzen: „Wir dürfen unseren Auftritt am Samstag nicht vom Tabellenplatz des FSV abhängig machen. Im Derby ist immer alles drin, deshalb müssen wir voll konzentriert in die Partie gehen. Nach den letzten Spielen haben wir aber allen Grund, mit Selbstbewusstsein aufzutreten.“ Tatsächlich ist die Bilanz des SVE aus den vergangenen Wochen in der Liga (beinahe) makellos: Aus den letzten fünf Partien holte die Paulus-Elf die volle Ausbeute von 15 Zählern, erzielte neun Treffer und kassierte nur einen einzigen. Bei den Gästen hingegen ist der kurze Aufschwung, der nach dem gesundheitsbedingten Rücktritt von Peter Rubeck und der Berufung von Ex-Eintracht-Verteidiger Lars Schäfer zum Cheftrainer mit drei ungeschlagenen Partien für Hoffnung gesorgt hatte, wieder etwas verflogen. So holte der FSV aus den letzten drei Partien nur einen Zähler, unterlag am vergangenen Wochenende der TSG Pfeddersheim mit 2:3.

      „Alle sind hochmotiviert. So ein Derby ist immer interessant und wir wollen das Spiel natürlich unbedingt gewinnen“, stellt Daniel Paulus seiner Mannschaft im Hinblick auf die Einstellung ein positives Zeugnis aus. Wer am Samstag zu den ersten Elf gehört, ließ der Übungsleiter noch offen –der Coach verfügt aktuell über mehrere Optionen auf beinahe allen Positionen. Ob erneut Johannes München das Tor des SVE hüten wird, oder ob die etatmäßige Nummer 1, Andrei Popescu, zwischen die Pfosten zurückkehrt, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining. „Andrei bleibt zunächst die Nummer 1. Aber beide werden Spielpraxis bekommen, auch Johannes München soll die Chance bekommen, sich zu zeigen“, beschreibt Paulus die Konstellation im Tor. Über die Qual der Wahl verfügt der 37-Jährige derzeit auch im Angriff. Alle vier Stürmer des SVE konnten sich in den vergangenen Spielen in die Torschützenliste eintragen. Für Paulus ein entscheidender Vorteil im Vergleich zum Saisonbeginn: „Die Flexibilität ist ein großes Plus für uns. Dadurch sind wir deutlich schwerer auszurechnen. In den vergangenen Wochen hat jeder seine Möglichkeiten bekommen und die Jungs bringen ihre Leistung, wenn sie gefordert sind.“Anstoß im Trierer Moselstadion ist am Samstag um 14 Uhr.

      PM Eintracht Trier
    • Salmrohr-Spiel abgesagt! – Derby fällt dem Schnee zum Opfer
      Wegen der heftigen Niederschläge in den vergangenen Tagen muss das für Samstag um 14 Uhr imMoselstadion angesetzte Lokalderby zwischen Eintracht Trier und dem FSV Salmrohr leider ausfallen.Am Freitagnachmittag entschied die Platzkommission nach einer Begehung, dass weder Rasen-, nochKunstrasenplatz am Samstag bespielbar sind. Um langfristige Schäden an den Plätzen zu verhindern,hat die Stadt deshalb alle Spielflächen auf der Anlage des Moselstadions vorerst gesperrt. Nach demSpitzenspiel gegen die U23 des 1. FC Kaiserslautern ist das Derby bereits die zweite Partie des SVE,die wegen der schlechten Witterungsbedingungen abgesagt werden musste.Ob das eigentlich für Mittwoch (6. Dezember, 19 Uhr) angesetzte Nachholspiel gegen dieZweitvertretung des 1. FCK wie geplant stattfinden kann, werden die kommenden Tage zeigen.Eintracht Trier wird rechtzeitig über eine Austragung informieren.

      PM Eintracht Trier
    • Zum Auftakt gleich ein Derby: Eintracht empfängt Salmrohr
      Am Samstag um 14 Uhr hat die gut zwei Monate andauernde Winterpause für Eintracht Trier endlich ein Ende. Die Elf von Trainer Daniel Paulus empfängt den Tabellenletzten FSV Salmrohr zum Derby im Moselstadion. Trotz einer durchwachsenen Vorbereitung will der SVE dann vor heimischen Publikum mit einem Sieg ins Kalenderjahr 2018 starten. Dazu hofft man in der ältesten Stadt Deutschlands auch auf eine gute Kulisse.

      „Es wird Zeit, dass es endlich wieder losgeht. Nach sechs Wochen ist man dann doch langsam etwas genervt von der Vorbereitung. Ich habe ein richtig gutes Gefühl, die Jungs brennen schon auf das Derby“, kann Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus seine Vorfreude auf das erste Pflichtspiel im neuen Jahr nicht verbergen. Genau 70 Tage nach dem letzten Erfolg in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim FV Diefflen (2:0) empfangen die Moselstädter im Nachholspiel den Tabellenletzten FSV Salmrohr. Dabei ist das Ziel für den SVE klar: Schnellstmöglich an die Form zum Ende des vergangenen Jahres anknüpfen, wo die Blau-Schwarz-Weißen nicht nur sieben Spiele in Folge für sich entscheiden konnten, sondern dabei auch sechsmal ohne Gegentor blieben. Allerdings haben im Winter Verletzungspech und schwierige Platzverhältnisse immer wieder für Unruhe in der Vorbereitung gesorgt, wie Paulus zu verstehen gibt: „Die Vorbereitung war sicher nicht optimal, allerdings haben diese Probleme viele Mannschaften. Wir wissen nach der langen Pause natürlich noch nicht ganz genau, wo wir stehen.

      Spielerisch sollte man sicher noch keine Wunderdinge erwarten. Aber ich bin dennoch guter Dinge. Wir wollen zeigen, wer die Nummer Eins in der Region ist und das Spiel unbedingt gewinnen.“Für diese Unterfangen stehen Paulus mit Ausnahme der Langzeitverletzten Noutsos und Bouzid alle Spieler zur Verfügung. Selbst von den beiden Rekonvaleszenten gibt es allerdings gute Neuigkeiten: Noutsos konnte nach seiner Zehen-OP am Mittwoch erstmals wieder mit dem Ball trainieren und soll jetzt behutsam wieder an das Team herangeführt werden. Bouzid, in der Hinrunde zumeist als Rechtsverteidiger zum Einsatz gekommen, könnte in der kommenden Woche wieder langsam ins Lauftraining einsteigen. Mit Michael Dingels hat zudem ein Routinier und Führungsspieler in der Winterpause hart am Comeback gearbeitet und den Anschluss geschafft. Trotz der Ausfälle von Noutsos und Bouzid hat das Trainerteam also einige Optionen für die Startelf in der Hinterhand.

      Sportlich könnten die Voraussetzungen der beiden Teams kaum unterschiedlicher sein. Während die Gäste aus Salmrohr als Tabellenletzter bereits mit dem Rücken zur Wand stehen und deshalb unbedingt die drei Punkte brauchen, konnte der SVE sich durch die Siegesserie zum Ende der Hinrunde tatsächlich nochmal oben heranarbeiten. Aktuell rangiert Eintracht Trier auf dem dritten Platz, der Rückstand auf den Zweitplatzierten FK Pirmasens beträgt sechs Punkte. Will die Mannschaft nochmal oben angreifen, braucht sie auch die Unterstützung der Fans. Dazu hat der SVE kürzlich eine Kooperation mit den RÖMERSTROM Gladiators Trier bekanntgegeben, die Fans beider Lager auch dem anderen Team näher bringen soll. Zum Salmrohr-Spiel können Fans deshalb mit einem Ticket der einen Mannschaft bei der jeweils anderen sparen. Ob einige Zuschauer den Weg ins Moselstadion finden, zeigt sich spätestens am Samstag um 14 Uhr. Dann rollt im Derby der Ball.Endlich.

      PM Eintracht Trier
    • Trier gewinnt das Derby gegen Salmrohr vor 1056 Zuschauern mit 3:0.
      Anfangs tat sich die Eintracht schwer, wirkte schwerfällig und noch nicht richtig präsent.
      Die Gäste begannen forsch, lauf- und kampfstark. Allerdings wurden auch keine echten Torchancen kreiert.

      Mehr oder weniger aus dem Nichts fiel der Führungstreffer für Trier durch Kinscher. Ebenjener lies nur wenige Minuten später mit einem Traumtor in den Winkel das 2:0 folgen.

      Nach der Halbzeit Heinz mit der dicken Chance zum 3:0, er scheiterte aber an Salmrohrs Keeper. Nach einer Notbremse an Heinz und roter Karte für Salmrohr war das Spiel entschieden.
      Zwar bekam Garnier kurz nach seiner Einwechslung auch den roten Karton, aber kurz danach erzielte Biedermann nach Pass von Diefenbach aus kurzer Distanz das 3:0.
      Danach hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können, wäre Salmrohr allerdings nach einer guten ersten Halbzeit nicht gerecht geworden.

      Die Ultras weiterhin mit Stimmungsboykott, obwohl es hier Gespräche gab und geben wird. Ist auf deren Homepage nachzulesen. Stimmung von daher leider kaum vorhanden. Im Laufe der 2.Halbzeit haben sich dann 30 Fans auf der Gegengerade zusammengetan und versucht, etwas Stimmung zu erzeugen, was im Verlauf tatsächlich immer besser wurde. :lachen:

      Trier bleibt somit in Tuchfühlung auf Pirmasens.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • RW1907Essen schrieb:

      sehr schön! Eine RL Südwest ohne Trier geht nicht! ;)
      Ich denke, wenn sie in der Vereinsführung einigermaßen geschickt vorgehen, dürfte die Wahrscheinlichkeit für einen Wiederaufstieg in den nächsten beiden Spielzeiten durchaus realistisch sein.
      Diese Saison wird es meiner Meinung nach noch nicht reichen, da PS zu stabil und auch besser besetzt ist.

      Das muss auch unser Ziel sein und PS sollte als Vorbild dienen. Mannschaft weitgehend halten, plus punktuelle Verstärkungen - das könnte schon reichen. Dass wir mit der komplett neuformierten Mannschaft mit vielen letztjährigen U-19 Spielern Dritter sind, kommt für mich unerwartet. Aber schön zu sehen, dass es auch so gehen kann.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • Derbysieg zum Start ins neue Jahr – Eintracht schlägt Salmrohr deutlich

      Über zwei Monate nach dem letzten Pflichtspiel in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, einem 2:0-Auswärtserfolg beim FV Diefflen, hat sich der SVE am heutigen Samstagnachmittag standesgemäß im Ligabetrieb zurückgemeldet: vor heimischer Kulisse setzten sich die Blau-Schwarz-Weißen im Derby gegen den FSV Salmrohr mit 3:0 durch und festigten damit den dritten Tabellenrang.

      Lesen: eintracht-trier.com/2018/02/17…hlaegt-salmrohr-deutlich/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RW1907Essen schrieb:

      ich hoffe ja, dass die Eintracht und RWE sich noch mal in der 3. Liga wiedersehen! :) Und dann, lieber Torsten, werden beide Spiele besucht inkl. Städtetour und dem ein oder anderen Gerstengebräu :)
      Das machen wir dann so! :thumbup: Bin ich vielleicht schon im Rentenalter, aber dann haben wir wohl auch genügend Zeit. :lachen:
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • SVE-Torsten schrieb:

      RW1907Essen schrieb:

      ich hoffe ja, dass die Eintracht und RWE sich noch mal in der 3. Liga wiedersehen! :) Und dann, lieber Torsten, werden beide Spiele besucht inkl. Städtetour und dem ein oder anderen Gerstengebräu :)
      Das machen wir dann so! :thumbup: Bin ich vielleicht schon im Rentenalter, aber dann haben wir wohl auch genügend Zeit. :lachen:
      nicht nur du.. :D
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!