19. Spieltag: 1. FC Bocholt - Ratingen 04/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 19. Spieltag: 1. FC Bocholt - Ratingen 04/19

      Samstag, 16.12.2017 - 16:00 Uhr - "Stölting-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 19. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - Ratingen 04/19

      Platz 13 (20 Punkte, 30:28 Tore) gegen Platz 7 (28 Punkte, 33:22 Tore)




      Wahrscheinlichkeit das gespielt wird 50 %. :whistling:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ratingen ist aktuell gut in Form, gestoppt wurden sie nur durch das Wetter und die Spielausfälle. 3 Siege in Folge (3:0 bei ETB, 2:0 bei Turu, 3:1 gegen DSC 99) oder anders: nur eine Niederlage aus den letzten 7 Spielen. Aber gegen Ratingen gibt es für unsere Spieler noch einiges gutzumachen nach der unterirdischen und blassen Vorstellung im Hinspiel!
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Es wird morgen auf Kunstrasen gespielt!

      Das Wetter wird wohl auch keinen Strich mehr durch die Rechnung machen.

      Wieder viele angeschlagene Spieler, Ersatzkeeper im Tor - weiß nicht was man da erwarten kann. :/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Auch beim Gegner Probleme:

      04/19 gehen die Abwehrspieler aus

      Alfonso del Cueto ist ehrlich: "Also aktuell wäre mir fast lieber, dass das Spiel abgesagt wird", sagt der Trainer von Ratingen 04/19. Der Oberligist hat Sorgen. Drei Stammkräfte in der Abwehr fallen aus - der Coach muss zum Duell am Samstag (16 Uhr) beim 1. FC Bocholt die komplette Hintermannschaft umbauen. In Tobias Peitz und Fynn Eckhard können zwei junge Dauerlungen in der Abwehr nicht spielen. Beide haben sich verletzt. Peitz ist umgeknickt und fällt einige Wochen aus, Eckhard hat Probleme mit dem Knie. Dazu kommt Timo Krampe. Der Rechtsverteidiger klagt über Leistenprobleme. Und zu guter Letzt liegt Tim Manstein mit einer schweren Grippe flach. Sein Einsatz ist mehr als fraglich. Heißt: Hinten rechts, hinten links, hinten zentral und auf der "Sechs" klafft beim RSV eine Lücke.

      fupa.net/berichte/1-fc-bocholt…rspieler-aus-1062155.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Vorbericht des BBV - auch wenn da noch vom Kunstrasen gesprochen wird.

      1. FC Bocholt empfängt Ratingen 04/19
      Fußball-Oberliga: Keine gute Erinnerung an das Hinspiel

      Die Trainingswoche war für den Fußball-Oberligisten 1. FC Bocholt vor dem das Sportjahr 2017 abschließenden Heimspiel heute ab 16 Uhr gegen Ratingen 04/19 nicht so einfach. Am Montag war ein Training nicht möglich, sodass sich die Spieler in Eigenverantwortung bewegen sollten. Am Mittwoch wurde dann trainiert, obwohl noch einige Eisplatten auf dem schneebedeckten Kunstrasen lagen. „Es war grenzwertig, aber mit Blick auf das Ratingen-Spiel konnten wir nicht noch eine Einheit ausfallen lassen“, sagt Trainer Manuel Jara. Leider verletzte sich Philipp Meißner bei einem Pressschlag am Innenband. Am Donnerstag konnte es auf dem mittlerweile vom Schnee befreiten Kunstrasen dann endlich wieder ordentlich zur Sache gehen.

      Und so soll es heute weitergehen, wenn der Tabellensiebte aus Ratingen zu Gast ist. Ein Spiel in der Stölting-Arena ist wegen des Rasenzustandes unmöglich, sodass es auf Kunstrasen geht. An das Hinspiel denkt Jara nicht gerne zurück. Denn leitete die 1:3-Niederlage doch eine Hinrunde ein, die von Aufs und Abs geprägt war. Nach wie vor beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz nur fünf Punkte. „Die erste Halbzeit ist damals klar an uns gegangen. Wir hätten da schon höher führen können“, sagte Jara. Erst in der 49. Minute traf Ismail Öztürk. Doch nur eine Minute später fiel das 1:1, weitere sechs Minuten später das 1:2. Und spätestens mit dem 1:3 in der 80. Minute war klar, dass der 1. FC Bocholt das Spiel unnötigerweise verlieren wird. Wer weiß, welchen Verlauf die Saison genommen hätte, wenn sich die Jara-Schützlinge in dieser Partie das nötige Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben geholt hätten? So aber wurde das Saisonziel längst korrigiert. Statt Aufstieg wird nun der Klassenerhalt anvisiert. Und dafür muss der 1. FC Bocholt noch mindestens weitere 20 Punkte einfahren. Vor zwei Wochen gelang das nicht, als der 1. FC Bocholt beim TV Jahn Hiesfeld zwar auch über weite Teile der Partie die bessere Mannschaft war, am Ende aber 1:2 unterlag. „Die Mannschaft sollte inzwischen aber gefestigter sein, sodass sie das nicht wieder aus der Bahn werfen sollte“, sagt Jara. In Hiesfeld zerrte sich Torhüter Maurice Schumacher den Oberschenkel. Ein Einsatz heute ist nach wie vor ausgeschlossen, sodass sich Jara zwischen Simon Meyering, der in Hiesfeld debütierte, und Neuzugang Halil Öczelik entscheiden muss. Meyering dürfte die Nase dank seiner guten Entwicklung vorne haben, obwohl er aus beruflichen Gründen in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Aber auch Öczelik hat in den wenigen Trainingseinheiten einen guten Eindruck hinterlassen. „Wie er in die Bälle geht und verbal die Spieler führt, ist schon ordentlich. Jetzt muss er nur noch an Fitness zulegen“, sagt Jara über den Keeper, der rund zwei Monate vereinslos war.

      Ratingen 04/19 hat in 17 Partien erst einmal remis gespielt

      Ratingen 04/19 kann in dieser Saison fast nur hopp oder top. Denn neun Siegen stehen sieben Niederlagen, aber nur ein Remis gegenüber. Die Tordifferenz beträgt 33:22, wobei Carlos Penan mit sechs Toren – eins im Hinspiel gegen den 1. FC Bocholt erzielt – bester Torschütze ist. Zum Vergleich: Philipp Goris traf bereits elfmal für den 1. FC Bocholt, der bei jeweils fünf Siegen und Unentschieden siebenmal verlor. Die Torbilanz lautet 30:28. Zweitbester Torschütze ist André Bugla (7), hinter dessen Einsatz wegen eines Fersensporns aber ebenso ein Fragezeichen steht wie bei Christian Gurny (Erkältung). Sicher fehlen werden neben Philipp Meißner (Innenbanddehnung) und Maurice Schumacher (Zerrung) auch Mike Welter (Knieprobleme) und Yannick Albrecht (Erkältung). Philipp Divis und Henning Schroer kommen in der Reserve zum Einsatz.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Danke! Nja, paar mehr warens wohl, was auch immer dann als "zahlend" angegeben wird.

      Kalt wars, dann kam auch noch Nieselregen. Pommesbude war nicht auf, was Warmes zu trinken gabs auch nicht.
      Ein Trauerspiel. Von der Kulisse ganz zu schweigen. Gezählt habe ich 105 Leute. Dazu ein Gestolpere und Gestochere auf dem Rasen, fast alle Bälle waren bei uns immer sofort wieder weg, Fehlpässe en masse. Wie die Tore fielen passt genau rein, quasi "Unfälle" nach dem 2. oder 3. vergeben und Nachschuss.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das Ergebnis als vorweihnachtliches Geschenk tröstete über den Rest hinweg.

      Hunger und Durst wurden nach dem Spiel gestillt beim Balkan-Meister um die Ecke. :essen1:
      Und nach der 3. oder 4. Runde Julischka war ich dann auch endgültig erwärmt. :ablachen:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das 1:0 war der Brustlöser. Danach waren die Räume da und es gab unzählige Kontergelegenheiten, bei denen sich der FC allerdings mehr als ungeschickt angestellt hat. Ratingen war ballsicherer aber in der 2. Halbzeit fast nur noch mit Quergeschiebe und ohne echte Torgefahr. Das war ein Sieg des Willens.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • 1. FC Bocholt - Ratingen 04/19 3:0 (0:0)
      1:0 Tim Winking (69.)
      2:0 Emre Kilav (75.)
      3:0 Len Heinson (85.)

      Zuschauer: 100

      Bocholt mit: Meyering - Volmering, Bleker, Winking, Beckert, Heinson, Nemec, Göbel, Möllmann (61.Kilav), Goris (46.Bugla), Öztürk (87.Gurny)

      Drei Tore und Dreier für FC am dritten Advent
      Oberligist siegt gegen Ratingen / Trainer Manuel Jara krank

      Der 1. FC Bocholt hat am Samstagnachmittag den Gast Germania Ratingen verdient mit 3:0 (0:0) Toren bezwungen. Zum dritten Mal stand Stefan Busshoff bei einem Oberligaspiel als Trainer auf dem Spielberichtsbogen. Coach Manuel Jara war grippekrank. Der Co-Trainer sagte, dass der Sieg „verdient war. Die Mannschaft hat einen guten Job gemacht. Sie hat malocht, geackert, getan. Wir haben gut gestanden und wollten das Spiel so lange wie möglich ausgeglichen gestalten. Dann haben wir alles rausgehauen.“ Busshoff hatte ein glückliches Händchen: Er wechselte André Bugla ein, der rund zwei Wochen nicht trainiert hatte, und brachte später auch Emre Kilav. Kilav (75.) traf zum 2:0, Bugla war ein sehr belebendes Element im FC-Spiel. Das 1:0 hatte aber der Turm in der Schlacht, Tim Winking, vorgelegt (70.). Er setzte nach einem Pfostentreffer und einer weiteren Flanke den Ball per Kopf unter die Querlatte. Len Heinson mit seinem Kopfball zum 3:0 sorgte für klare Verhältnisse (84.). Generell hatten die Bocholter gegen die Ratinger nach dem 1:0 viel Platz zum Kontern hatten. Es ergaben sich erstklassige Chancen. Zum Beispiel wurde der Ball nach einem Schuss von Dominik Göbel auf der Linie geklärt (82.).

      Verzichten mussten die Bocholter auf einige Spieler. Neuzugang Halil Özcelik musste passen. Der Torwart hat noch keine Freigabe, berichtete Busshoff, der eigentlich der Co-Trainer von Manuel Jara ist. Simon Meyering stand im Tor, der seine Sache sehr gut machte. Für ihn war es auch das vorerst letzte Spiel im FC-Dress, da er sich beruflich verändert. Da Maurice Schumann verletzt ist, „haben wir Maik Welling vom Bau geholt“, so Busshoff. So saß „Moppel“ auf der Bank. Es fehlten Philipp Meißner (Innenbanddehnung), Mike Welter (Knieprobleme) und Yannick Albrecht (Erkältung). Philipp Divis und Henning Schroer kamen in der Reserve zum Einsatz, die 0:2 beim SV Vrasselt verlor. Marc Beckert spielte die letzten 30 Minuten durch, obwohl er einen schmerzhaften Pferdekuss abbekommen hatte. Die Partie war intensiv geführt. Die Teams schenkten sich nichts. Es gab sehr viele packende Zweikämpfe. Die Spieler hatten auch Standprobleme. Das Spielerische blieb bei den Bedingungen etwas auf der Strecke. Im zweiten Abschnitt überzeugten die Bocholter, da sie ihre Räume nutzten und schnell nach vorne stießen.Noch nicht einmal 100 Fans hatten sich in der Stölting-Arena eingefunden, was aber bei den nasskalten Temperaturen nicht verwunderlich war. Zudem war die Fußball-Bundesliga am Samstagnachmittag natürlich starke Konkurrenz.

      Stadionsprecher Martin Rudde legte bei den Toren jeweils Musik auf beim dritten Treffer „Kling, Glöckchen, klingelingeling“, was bei den Fans gut ankam. Nach dem 3:0 stand die Weihnachtsfeier der „Schwatten“ an, die mit diesen drei Punkten wesentlich besser gefeiert werden konnte. Die Bocholter verbesserten sich auf 23 Punkte und haben nun vor der Abstiegszone fünf Zähler Vorsprung, wobei die Jara-Elf gegenüber der Konkurrenz eine Partie oder sogar zwei Spiele mehr ausgetragen hat. Auf jeden Fall war dieses 3:0 gegen Germania Ratingen (im Hinspiel hatte es ein 1:3 gesetzt) für den 1. FC ein versöhnlicher Jahresabschluss, da nun die Winterpause ansteht und das nächste Match erst am Sonntag, 18. Februar, beim DSC 99 Düsseldorf ist. Zu Beginn der Oberligapartie hatte es eine Schweigeminute für Paul Holz gegeben. Der Ex-Akteur vom Hünting und Ex-Profi war im Alter von 65 Jahren gestorben (das BBV berichtete), weshalb die FC-Spieler auch Trauerflor trugen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)