SVW e-sports

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SVW gründet eSports-Team

      Der SV Waldhof Mannheim steigt als erster Regionalligist ab sofort in das rasant wachsende eSports-Geschäft ein. Die Blau-Schwarzen haben Oliver Pressler aus Angelbachtal als ersten Spieler für das eigene eSports-Team gewinnen können.

      Die Buwe sind damit nach dem VfL Wolfsburg, dem FC Schalke 04, dem VfB Stuttgart, Bayer 04 Leverkusen, dem 1. FC Nürnberg, dem VfL Bochum, dem SV Wehen Wiesbaden, dem SV Meppen und RB Leipzig überhaupt erst der zehnte deutsche Verein, der beim FIFA-eSport mitmischt.

      „Mein Ziel ist es, den Waldhof im E-Sport zu etablieren. Hierbei bieten sich natürlich viele neue Möglichkeiten, die dem SVW auf seinem Weg in die 3. Liga helfen können“, sagt Oliver Pressler. „Für Neulinge, die noch keine großen Erfolge vorweisen können, ist das ein großes Vertrauen was in einem gesteckt wird. Dies ist im eSport keine Selbstverständlichkeit. Auch für andere Spieler oder Vereine ist das natürlich ein Ausrufezeichen. Gerade für die vielen Spieler ist es ein Zeichen, dass auch sie es schaffen können, wenn sie an sich arbeiten und die Motivation oben halten“, zeigt sich der 24-Jährige dankbar.

      „Wir wollten nicht irgendeinen Spieler ohne Bezug zum SV Waldhof verpflichten, um an den Start zu gehen. Oliver ist seit vielen Jahren treuer Fan des SVW und somit ein eSportler, dem der Klub am Herzen liegt – im Stadion auf dem Rasen und jetzt auch Zuhause auf der PlayStation“, erklärt SVW-Geschäftsführer Markus Kompp. „Die eSport-Szene wächst mit großer Geschwindigkeit. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem eSport-Team vor allem die jungen Fans ansprechen und zugleich weitere Werbepartner von der Attraktivität und dem Potential des SV Waldhof Mannheim überzeugen können, indem wir über den Tellerrand hinaus schauen und diesen spannenden Weg im eSport verfolgen“, nennt Kompp die Gründe für das Engagement.

      Zur Erweiterung des eSport-Teams wählen die Blau-Schwarzen einen neuen, unkonventionellen Weg. Weitere Nachwuchstalente werden über ein Turnier gesucht. Im neuen Jahr werden im VIP-Raum des Carl-Benz-Stadion Qualifikationsturniere stattfinden um weitere Talente für das eigene Team gewinnen zu können. Weitere Infos hierzu folgen.

      Beim elektronischen Sport, kurz „eSports“, geht es um den Wettbewerb mit Computerspielen, bei denen zwei oder mehr professionelle Spieler gegeneinander antreten. Das Spielen von Onlinegames erfreut sich bei Spielern immer größer werdender Beliebtheit.

      svw07.de/aktuelles/svw-gründet-esports-team
    • SVW erreicht UEFA e-Champions League

      Am vergangenen Wochenende (2. und 3. März) fanden die globalen Online-Qualifikationsturniere für die erste UEFA e-Champions League statt. Die besten 64 Spieler qualifizierten sich hierdurch für die die Play-Offs in Manchester am 26. und 27. April.

      Als "verified Pro-Player" nahm TiMarcoGaming (Marco) an den Qualifikationsturnieren teil und erreichte nach Siegen über M10Ustun (Team Özil) und ffenokl (zweimaliger russischer Meister) mit insgesamt 8 Siegen und 2 Niederlagen die KO-Runde.

      Hier traf TiMarcoGaming auf einen englischen E-Sportler vom Team Envy und setzte sich im "Best-Of-Three" souverän mit 2-0 Siegen durch.

      Somit nimmt Marco Popiuk am 26. und 27.4 an den Play-Offs in Manchester teil und spielt um einen Preispool von 280.000 US-Dollar. Tim Christoffel wird ihn als Coach begleiten.

      Acht der 64 Spieler qualifizieren sich beim Turnier in Manchester für die Teilnahme am Finalturnier im Rahmen des Champions-League Finales in Madrid, und spielen den ersten offiziellen e-Champions-League Sieger unter sich aus.

      „Wir freuen uns, dass wir durch TiMarcoGaming als Waldhof Mannheim Teil der ersten UEFA e-Champions League sind. Ich gratuliere den Jungs recht herzlich zum Erreichten“, freut sich SVW-Geschäftsführer Markus Kompp über die Qualifikation.

      svw07.de/aktuelles/news/wei ... ons-league
    • E-Sportler treten mit „Kinder-Helden“-Logo in Manchester an

      Beim Online-Qualifikationsturnier für die erste UEFA e-Champions-League gelang unserem eSportler Marco Popiuk die Qualifikation für die Play-Offs in Manchester.
      Dort wird er als einer von 64 Spielern um ein Preispool von 280.000 US-Dollar spielen.

      Marco wird das Turnier in Waldhof-Trikot mit dem Logo der KinderHelden GmbH antreten. Die KinderHelden GmbH ist eine unabhängige, gemeinnützige und spendenfinanzierte Organisation, die Kinder durch Mentoring fördert.

      Waldhof Geschäftsführer Markus Kompp freut sich über die Kooperation des eSport-Teams mit den KinderHelden: „Wir, der SV Waldhof Mannheim, sind sehr stolz auf unsere e-Sports Jungs, die an der ersten UEFA e-Champions League teilnehmen. Dass wir mit der gemeinnützigen Organisation gleichzeitig eine gute Sache auf der Brust der Spieler repräsentieren, macht das Ganze umso schöner! Gemeinsam mit der KinderHelden GmbH hoffen wir auf ein erfolgreiches Turnier. Außerdem möchten wir uns bei unserem Hauptsponsor TipWin bedanken, die für diese Aktion die Brust freigemacht haben.“

      KinderHelden Geschäftsführerin Linn Schöllhorn zeigt sich ebenfalls begeistert: „Wir als gemeinnützige Organisation freuen uns durch das Turnier auch international weiter an Bekanntheit erlangen zu können. Wir wünschen dem SVW eSport-Team für Manchester viel Erfolg und werden fleißig die Daumen drücken.“

      svw07.de/aktuelles/e-sportler-…%E2%80%9C-logo-manchester