Fake-Fußballer Carlos Kaiser - Der Kicker, der nie kickte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fake-Fußballer Carlos Kaiser - Der Kicker, der nie kickte

      Herrliche Story :D
      Er wollte das Leben eines Fußballstars. Und bekam es. Nur spielen wollte er lieber nicht. Das konnte er trickreich vermeiden. Wie Carlos Kaiser gut 20 Jahre lang die Fußballwelt narrte - eine irre Geschichte aus Brasilien.

      Bevor sich der Mann, den sie den "Kaiser von Rio" nennen, zum Gespräch setzt, nestelt er an einer Plastiktüte. Dann breitet er auf dem Tisch einen Stapel abgegriffener Spielerausweise aus: "Sehen Sie, das sind einige der Vereine, für die ich gespielt habe: Botafogo, Bangu, Gazelec Ajaccio. Nur dass Sie nicht glauben, ich würde Sie anlügen."

      Auf den Ausweisfotos blickt ein langhaariger junger Mann ernst in die Kamera. Es ist derselbe, der auf vergilbten Zeitungsausschnitten neben dem roten Porsche von Romário posiert und im Karneval neben dem Kickeridol Renato Gaúcho ins Blitzlicht grinst: Carlos Henrique Raposo Kaiser. "Athlet" steht in dicken Balken über seinem Namen.

      Seine Geschichte ist so bizarr, dass man sie ohne Fotos, Zeitungsausschnitte, Aussagen von Zeitzeugen kaum glauben würde. Seine unübersichtlich vielen Stationen sind nicht in jedem Detail überprüfbar. Klar ist aber: Mehr als 20 Jahre lang schlug Kaiser sich als Profifußballer durch, obwohl er kaum spielte. Und das nicht etwa, weil die Vereine ihn nicht einsetzen wollten, sondern weil er sich drückte: Er hat immer die größtmögliche Distanz zum Ball gesucht.
      komplette Story: spiegel.de/einestages/carlos-h…-brasilien-a-1188148.html
    • Wahnsinn :thumbsup:

      "Das Leben war ein einziges Fest", sagt Kaiser. Er war galant und charmant, sah gut aus und kam bei den Frauen an: "Eine am Morgen, eine am Mittag, eine am Abend", prahlt er.
      Fast alles richtig gemacht :thumbsup:
      Leider nur fast...

      Nur eines bereue er, sagt der Kaiser von Rio: "Ich habe den Fußball nicht ernst genommen. Sonst wäre ich Millionär."
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Kuddel Daddeldu schrieb:

      geniale Story-die müßte man verfilmen :lol:
      Wurde Sie ja. Aus dem Bericht:
      Er lebt jetzt vor allem von seinen Erinnerungen. Gerade hat ein englisches Fernsehteam einen Rückblick auf seine Karriere gedreht, die keine war. Der Film taucht ein in die goldene Fußballära von Rio, als manch ein Profi seine Karriere verspielte, weil er lieber feierte.
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • AdlerUli schrieb:

      Kuddel Daddeldu schrieb:

      geniale Story-die müßte man verfilmen :lol:
      Wurde Sie ja. Aus dem Bericht:
      Er lebt jetzt vor allem von seinen Erinnerungen. Gerade hat ein englisches Fernsehteam einen Rückblick auf seine Karriere gedreht, die keine war. Der Film taucht ein in die goldene Fußballära von Rio, als manch ein Profi seine Karriere verspielte, weil er lieber feierte.

      o.k.,das habe ich wohl überlesen.
      aber ich dachte auch eher an einen Spielfilm.
      als Hauptdarsteller plädiere ich für Elyas M´Barek und als Filmtitel: "Spiel Du,Götze" :lol:
      ich kannte wen
      der litt akut
      an Fußballwahn
      und Fußballwut
      (Joachim Ringelnatz)
    • Kuddel Daddeldu schrieb:

      AdlerUli schrieb:

      Kuddel Daddeldu schrieb:

      geniale Story-die müßte man verfilmen :lol:
      Wurde Sie ja. Aus dem Bericht:
      Er lebt jetzt vor allem von seinen Erinnerungen. Gerade hat ein englisches Fernsehteam einen Rückblick auf seine Karriere gedreht, die keine war. Der Film taucht ein in die goldene Fußballära von Rio, als manch ein Profi seine Karriere verspielte, weil er lieber feierte.

      o.k.,das habe ich wohl überlesen.aber ich dachte auch eher an einen Spielfilm.
      als Hauptdarsteller plädiere ich für Elyas M´Barek und als Filmtitel: "Spiel Du,Götze" :lol:
      Einfach zu unglaubwürdig diese Geschichte, glaubt ja keiner :lol:
      Wäre eher ein Märchen :kicher:
      Einfach hart wie er die Nummer durchgezogen hat :thumbsup:
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“