Preußen Münster - Rot-Weiß Erfurt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Preußen Münster - Rot-Weiß Erfurt

      Nachhol-Begegnung des 20. Spieltages. Abstiegskampf, heute ab 19 Uhr.

      Erfurt kommt zum Nachholspiel: Mit Leidenschaft und Wille zum nächsten Erfolg

      Der Anfang ist gemacht, die ersten drei Punkte im neuen Jahr im Sack – Mit einem leidenschaftlichen und kämpferischen Auftritt verdiente sich der SC Preußen Münster am vergangenen Spieltag die drei Punkte und will jetzt gegen den Tabellenletzten daran anschließen. Mit Rot-Weiß Erfurt reist aus Thüringen eine Mannschaft an die Hammer Straße, die mit dem Rücken zur Wand steht und auf Sieg spielen muss. Gleichzeitig haben aber eben auch die Adlerträger die große Chance, sich mit einem Erfolg ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Im Volksmund ist das wohl ein klassisches „Sechs-Punkte-Spiel“. Für die Preußen wird es das zweite Heimspiel binnen fünf Tagen und damit auch die zweite Chance, das Preußenstadion wieder Schrittweise zur Festung auszubauen.

      weiterlesen auf scpreussen-muenster.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Preußen Münster - Rot-Weiß Erfurt 5:0 (2:0)
      1:0 Tobias Rühle (5.)
      2:0 Martin Kobylanski (15., Foulelfmeter)
      3:0 Martin Kobylanski (50.)
      4:0 Adriano Grimaldi (74.)
      5:0 Adriano Grimaldi (86.)

      Zuschauer: 6009

      :rotekarte: Biankadi (84./Erfurt)

      Kurzbericht:

      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)