[DFB-Pokal] Halbfinale 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit dem quasi einzig ernsthaften Schuss aufs Tor gewinnt Frankfurt. Ziemlich unverdient.

      Und der Ausgleich in der 94. Minute war doch kein Handspiel. Klar mit der Brust gestoppt. Nur weil di Santo den Arm bei der Annahme ausstreckt heißt das nicht, das der Ball auch da hinprallt. Wozu gibt es eigentlich den Videoschiedsrichter? Das nächste Armutszeugnis für diese Einrichtung!

      Verlängerung hätte ich besser gefunden! :popcorn1:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ey Videobeweis!

      Nur bei klaren Fehlentscheidungen soll er eingreifen. Dann kommt er heute genau einmal zum Einsatz, um aus einer strittigen Gelben Karte eine strittige Rote Karte zu machen. Was soll das?

      Dann gibt es die nächste strittige Situation. Handspiel Schalke oder Tor Schalke? Da kommt der Videobeweis nicht zum Einsatz, obwohl es mindestens genauso strittig war. Mutmaßliche Erklärung: Der Schiedsrichter hatte da schon abgepfiffen, dann darf er den Videobeweis nicht mehr einsetzen. Man erinnert sich an Dortmund vor einigen Monaten. Ähnliche Situation, da war der Pfiff dann auch egal, denn es ging ja um Gerechtigkeit.
      Vorschlag nun: Der Schiedsrichter hätte erstmal laufen lassen können, um sich dann die Szene nochmal in Ruhe ansehen können. Wäre gerechter gewesen. Gegenrede: Aber dann müsste der Schiedsrichter ja ständig alles laufen lassen, um sich hinterher in Ruhe alles nochmal anzusehen. Wäre ja auch blöd und nähme dem Hauptschiedsrichter jede Autorität.

      Was entsteht da ständig? Ein Dilemma! Das kann der Videobeweis am besten: Neue strittige Situationen kreieren und den Schiedsrichter ganz blöd dastehen lassen, wie vorgestern erst in Mainz.

      Es gibt strittige Situationen vom Typ A und vom Typ B. Bleide gleich strittig, aber A darf nachgeschaut werden und B nicht. Jede Woche aufs Neue in immer anderer Form! Zum Beispiel, weil die kalibrierten Abseitslinien fehlen, was anderswo dann wieder egal ist. Es könnte also gut passieren, dass ein Team immer vom Typ A betroffen ist und profitiert, während ein anderes Team nicht profitieren kann, weil immer wieder Typ B vorliegt, obwohl das Team eigentlich im Recht wäre.
      Jetzt könnte man sagen: Ruhig bleiben, das gleicht sich im Lauf einer Saison aus! Aha, aber galt dieser Spruch nicht auch schon vor dem Videobeweis? Wozu den dann erst einführen?
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Dann gibt es die nächste strittige Situation. Handspiel Schalke oder Tor Schalke? Da kommt der Videobeweis nicht zum Einsatz, obwohl es mindestens genauso strittig war. Mutmaßliche Erklärung: Der Schiedsrichter hatte da schon abgepfiffen, dann darf er den Videobeweis nicht mehr einsetzen.
      Das ganze System mit dem Videobeweis ist in der jetzigen Form eben Kacke hoch drei. Wofür setzt man in Köln überhaput noch einen Videoassistenten hin, wenn der übereifrige Schiedsrichter die wichtigste Szene des ganzen Spiels ohnehin gleich totpfeift statt laufen zu lassen?

      Neue strittige Situationen kreieren und den Schiedsrichter ganz blöd dastehen lassen, wie vorgestern erst in Mainz.
      Hier hat sich der Schiri einzig und allein selbst zum Blödmann gemacht. Egal, ob man das nun als Handspiel werten möchte oder nicht. Das ist eine Kann-Entscheidung, eine ganz knappe Kiste. Ich tendiere hier deutlich eher zu einem korrekten Treffer, würde das trotzdem lange nicht bei 100% astrein sehen wollen. Kann man eben auch anders herum sehen.

      Der Aufreger liegt doch ganz woanders: In in der 94. Minute eines Pokalspiels pfeift man so eine den Spielausgang maßgeblich verändernde Toraktion aufgrund einer Millimeter-Kann-Entscheidung nicht sofort tot, wenn man weiß, dass es da einen Videoschiedsrichter gibt, der noch mal ganz genau hinschauen kann, wieviel Millimeter Brust es noch waren oder wieviel Millimeter Oberarm es schon waren. Punkt! Das soll ein Schiedsrichter mit Bundesliga-Niveau sein? Da kannste dann auch jeden 60jährigen Kreisliga-Bierbauch hinschicken. Der hat im Zweifel sogar noch mehr Fingerspitzengegühl für diese Situation.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von lohmann ()

    • lohmann schrieb:


      Neue strittige Situationen kreieren und den Schiedsrichter ganz blöd dastehen lassen, wie vorgestern erst in Mainz.
      Hier hat sich der Schiri einzig und allein selbst zum Blödmann gemacht. Egal, ob man das nun als Handspiel werten möchte oder nicht. Das ist eine Kann-Entscheidung, eine ganz knappe Kiste. Ich tendiere hier deutlich eher zu einem korrekten Treffer, würde das trotzdem lange nicht bei 100% astrein sehen wollen. Kann man eben auch anders herum sehen.
      Der Schiri stand UNMITTELBAR neben Di Santo - Der war sich in dem Moment nicht nur zu 100%, sondern zu 1000% Sicher. Das zeigt ja auch schon die Tatsache, dass er pfeift, bevor der Ball im Netz zappelt. Und ich muss ehrlich sagen: Bis zur vierten (?) Zeitlupe hätte ich ebenfalls meinen Arsch darauf verwettet, dass das ein klares (!) Handspiel war.
      Und wenn man weiter ehrlich ist: Di Santo hält den Arm schon sehr verdächtig/komisch im Moment der Ballannahme:
      sportbild.bild.de/fussball/dfb…spiel-55441090.sport.html

      Jetzt kann man natürlich darüber diskutieren warum der Video-Schiri nicht eingreift - Ich weiß es jedenfalls nicht. Mir ist der ganze Kack auch ein Dorn im Auge.

      Zum Spiel:
      Was ich nicht verstehe, ist die Tatsache, das -vom Spielermatterial her- deutlich stärkere Schalker zuhause so gegen verunsicherte Frankfurter auftreten. Die waren in allen spielerischen Kerndaten gestern schlechter: Gespielte Pässe, angekommene Pässe, Ballbesitz. Nur die Torschussstatistik war mit 9:9 ausgeglichen.
      Der aktuelle Tabellenplatz der Schalker verblendet da einige und einiges. Wenn die sich spielerisch nicht noch deutlich weiterentwicklen, gehts nächstes Jahr doch wieder nur um Platz 3-7. Sprich um die Region, wo sie punktetechnisch in der Bundesliga ohnehin stehen würde, wäre der "Kampf" um Platz zwei nicht so ein Schneckenrennen.
      EIN LEBEN LANG
    • Schalke 04 hat das Halbfinale des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt mit 0:1 (0:0) verloren. Nach dem Spiel brannten mehreren Fans aus beiden Lagern die Sicherungen durch.

      Wenige Minuten nachdem der Abpfiff in der Veltins-Arena ertönte, kam es auf der Gazprom-Tribüne in der Nähe des Gästeblocks zu hässlichen Szenen. Hunderte Fans beider Lager suchten die Konfrontation auf den Rängen.

      Das Ordnungspersonal konnte die Eskalation nicht verhindern. Es kam zu einer heftigen Massenschlägerei. Der Auslöser und die Frage, wie es trotz Fantrennung überhaupt dazu kommen konnte, waren kurz nach dem Abpfiff noch ungeklärt.

      reviersport.de/370668---schalk…senschlaegerei-arena.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Fiiiiiinale!
      Klar ein sehr glücklicher Sieg gegen Schalke, aber wer fragt da morgen noch danach...kei sau!
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags