Neugründung VfR Heilbronn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neugründung VfR Heilbronn

      Da das Thema zunehmend konkreter wird, habe ich den Thread aus dem Abschnitt des FC Union Heilbronn herausgelöst und starte einen eigenen Thread.

      Ich bin da schon seit vergangenem November in Kontakt mit Heilbronn, und von daher wundert mich, dass die Heilbronner Stimme erst vor einigen Tagen per Zufall von der geplanten Wiedergründung erfahren haben will. Aber was solls...

      Hier nun die beiden relevanten Artikel zum Thema VfR Heilbronn aus der Lokalpresse:

      Heilbronner Stimme v. 14.02.2018 schrieb:


      Neugründung des VfR Heilbronn geplant


      Überraschung am Rande der Stimme-Lokaltour, die am Dienstag in der Pizzeria Da Toni stattfand: Am Donnerstagabend, 19.30 Uhr, soll in dem Lokal in der Olgastraße ein neuer VfR Heilbronn gegründet werden.
      Nach wie vor gebe es viele Heilbronner, die emotional an dem Verein hängen und die Tradition wieder aufleben lassen möchten. Die Vereinsgründung soll erfolgen, ohne den Spielbetrieb gleich wieder aufzunehmen. Ziel sei es aber, 2019 mit einer Mannschaft in der B-Klasse wieder aktiv zu sein. Unklar ist, auf welcher Sportstätte.

      Weiter: http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/Neugruendung-des-VfR-Heilbronn-geplant;art140897,3985906

      Heilbronner Stimme v. 15.02.2018 schrieb:


      VfR Heilbronn: Erster Schritt zur Neugründung

      16 ehemalige VfRler, an der Spitze der frühere A-Jugendspieler Onur Celik, legten den Grundstein dafür, dass Ende März die konstituierende Sitzung stattfinden kann. Bis dahin sollen die rechtlichen Fragen geklärt, Sponsoren mit ins Boot geholt, mit Spielern Gespräche geführt und die Vereinsverantwortlichen benannt werden. Celik hatte bei der Lokaltour im Restaurant da Toni von seinen Plänen berichtet.
      Einsteigen will der neue VfR Heilbronn 2019 in der Kreisliga B, der tiefsten Liga in Deutschland. Spielort soll der frühere HSV-Platz neben dem DLRG-Heim an der Badstraße sein. Ein Vereinsheim gibt es derzeit noch nicht.

      Weiter: http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/lokales/VfR-Heilbronn-Erster-Schritt-zur-Neugruendung;art140895,3986598
      Wer unter keiner Facebookneurose oder anderen Behinderungen leidet, findet auf dem Zuckerberg-Portal die Seite des VfR Heilbronn, wo Diskussionen öffentlich geführt und ein wenig in Nostalgie geschwelgt wird.

      „Gib dem Kaninchen eine Möhre extra. Es hat uns das Leben gerettet“
      Berti Vogts als Jürgen Lampert in "Tatort" (1999)

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Vexillum schrieb:

      Wer unter keiner Facebookneurose oder anderen Behinderungen leidet, findet auf dem Zuckerberg-Portal die Seite des VfR Heilbronn, wo Diskussionen öffentlich geführt und ein wenig in Nostalgie geschwelgt wird.
      wie sagt man so schön: gut Ding will Weile haben.
      es würde mich freuen,wenn der neue,alte VfR Heilbronn an die Erfolge früherer Zeiten anknüpfen könnte.
      da mir die Datenkrake des Herrn Zuckerberg nicht geheuer ist,reichen mir die Info´s über den Verein,die ich hier gewahr werde,sobald der Verein mal so richtig in´s Rollen kommt,wird ja wohl mal eine Webseite folgen für alle Fußball-Interessierten,die ohne soziale Netzwerke ihr Leben meistern wollen.
      ich kannte wen
      der litt akut
      an Fußballwahn
      und Fußballwut
      (Joachim Ringelnatz)
    • Ich wil ja nicht beckmessern, aber da steht "...in der Kreisliga B, der tiefsten Liga in Deutschland...". Das mag in der Heilbronner Gegend so sein (dort level 10), aber woanders heißt die tiefste Klasse z.B. C-Klasse oder D-Klasse. Und es gibt in Württemberg auch Kreisligen C.(level 11). Typischer Fall von nicht über den Tellerrand blicken. ;)
      Ist ja nicht schlecht, wenn so ein Traditionsverein wieder gegründet wird. Die waren auch mal in der in der damaligen zweitklassigen RL Süd und eine Saison in der 2.Buli.
      Nur wie ist das eigentlich:der alte VfR ging in einer Fusion auf, existiert also indirekt weiter. Wie sieht dann die "Traditionslinie" aus und wie heißt der neue Verein dann? Er müsste ja sowas wie VfR 2018 genannt werden.
      Jedenfalls eine interessante Sache.Viel Glück für den neuen alten VfR!
    • @Manfred:
      das mit dem Vereinsnamen ist ein interessanter Aspekt.
      ich kenne mich auf diesem Gebiet auch nicht so aus,aber sind Vereinsnamen evtl. urheberrechtlich geschützt :hmm:
      wenn dem so wäre,könnte der neue VfR Heilbronn ein Problem bekommen,diesen Namen verwenden zu dürfen.
      in Duisburg gab es auch einmal den Duisburger SV,der 1964 durch Fusion mit Duisburg 48/99 zu Eintracht Duisburg wurde.
      hier wäre der Fall aber leichter zu lösen,indem die Eintracht sich einfach umbenennen würde,in der Kreisliga C ist man ohnehin angekommen.
      ich kannte wen
      der litt akut
      an Fußballwahn
      und Fußballwut
      (Joachim Ringelnatz)
    • Manfred schrieb:

      Nur wie ist das eigentlich:der alte VfR ging in einer Fusion auf, existiert also indirekt weiter. Wie sieht dann die "Traditionslinie" aus und wie heißt der neue Verein dann? Er müsste ja sowas wie VfR 2018 genannt werden.
      Och, in Leipzig gibt es da einen Verein, der sich auf die Historie eines Vereins beruft, mit dem er für einige Jahre parallel existierte.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • Das mit dem Namen lässt sich leicht lösen: man nennt sich dann z.B. VfR 2018 Heilbronn, das geht.
      Als in Koblenz der/die/das TuS Neuendorf sich in TuS Koblenz umbenannte, wurde von den Traditionalisten TuS Neuendorf 82 gegründet.
      Hessen Kassel ist schon der dritte Verein dieses Namens, jeweils mit kleinen Nuancen.In Leipzig gibts die zweite Lok und die dritte Chemie, was solls, solange die Traditionslinie einigermaßen passt. Schließlich gibts den FC Sachsen und den (zweiten) VfB nicht mehr.
    • Manfred schrieb:

      Ich wil ja nicht beckmessern, aber da steht "...in der Kreisliga B, der tiefsten Liga in Deutschland...". Das mag in der Heilbronner Gegend so sein (dort level 10), aber woanders heißt die tiefste Klasse z.B. C-Klasse oder D-Klasse. Und es gibt in Württemberg auch Kreisligen C.(level 11). Typischer Fall von nicht über den Tellerrand blicken. ;)
      Ist ja nicht schlecht, wenn so ein Traditionsverein wieder gegründet wird. Die waren auch mal in der in der damaligen zweitklassigen RL Süd und eine Saison in der 2.Buli.
      Nur wie ist das eigentlich:der alte VfR ging in einer Fusion auf, existiert also indirekt weiter. Wie sieht dann die "Traditionslinie" aus und wie heißt der neue Verein dann? Er müsste ja sowas wie VfR 2018 genannt werden.
      Jedenfalls eine interessante Sache.Viel Glück für den neuen alten VfR!
      Damit habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, auf dem ersten Wappenentwurf, der dem alten VfR-Logo folgt, wurde aus dem damaligen "1896" ein "96 - 18" unter dem VfR. Gut möglich, dass der Club dann "VfR 96/18 Heilbronn" heißt. Aber das wird eben zu den Aufgaben gehören, dies zu klären.

      Auch bezüglich Rechte bzw. Fortbestand im Fusionsgebilde FC Union Heilbronn. Hierzu muss ich doch noch einmal ausgreifen:

      1.) Der 2003 insolvente VfR 1896 Heilbronn fusionierte mit dem Traditionsverein Heilbronner SpVgg 07 zum FC Heilbronn 96/07. Viele VfR'ler standen hinter der eigentlich ungeliebten Fusion, da die einzige Alternative sonst Abwicklung gewesen wäre.
      2.) 2012 fusionierte der wieder in Schieflage geratene FC Heilbronn 96/07 mit der Fußballabteilung des ungeliebten Erzrivalen FV Union 08 Böckingen zum FC Union Heilbronn. Der Restverein des FV Union Böckingen (Rudern) nennt sich in SC Union Böckingen um, viele ehemalige VfR'ler kehren nach der neuerlichen Fusion dem Club den Rücken (Nutznießer waren Vereine wie die Neckarsulmer Sport-Union)

      Nun der derzeitige, vereinsrechtliche Stand.
      VfR 1896 Heilbronn wurde am 2. Juni 2003 aus dem Vereinsregister gelöscht, der neuentstandene FC 96/07 Heilbronn nutzte den Registereintrag der Heilbronner SpVgg 07; und auch der heutige FC Union Heilbronn ist - vom Vereinsregister aus betrachtet - eine Fortführung des HSV 07. Union Böckingen exisitiert ja weiterhin als Ruderverein, der sogar eine Fußballabteilung gründen dürfte, da ja lediglich die Fußballer in den neuen Union Heilbronn aufgingen. Wäre ja geradezu witzig, wenn in der Kreisliga B Union Böckingen gegen VfR Heilbronn spielen würde.

      Rein als Laie betrachtet würde ich sagen, dass der Name VfR Heilbronn bereits seit 2003 wieder zur Verfügung steht. Als Vorbild mag da der FC Wacker Biberach stehen, der 1977 als Biberacher SC von ehemaligen Wackeranern gegründet un später in FC Wacker umbenannt wurde, der ja 1970 mit der TG Biberach zum heutigen FV Biberach fusionierte. Oder auch der HFC Falke in Hamburg, der ja auch ohne Jugendabteilung an den Start ging. Mit Leidenschaft ist da schon was zu reißen, und Union Heilbronn wird bei vielen Heilbronnern einfach nur als Union Böckingen mit anderen Namen gesehen. Potenzial ist da.
      „Gib dem Kaninchen eine Möhre extra. Es hat uns das Leben gerettet“
      Berti Vogts als Jürgen Lampert in "Tatort" (1999)

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Bezüglich Facebook. Hier wurde heute folgende Stellungnahme gepostet:

      "Hallo zusammen, zum heutigen Treffen wird morgen ein ausführlicher Bericht folgen!
      Leider wurde in den Printmedien Stimme.de etwas falsch dargestellt:
      1. İn keinster Weise wurde über einen Etat von 30.000€ für den Spielbetrieb des zukünftig aktiv werdenden Vereins gesprochen, da dies noch in ferner Zukunft liegt und kein aktueller Baustein ist!
      2. Spielstaette waere schoen, wenn es der ehemalige HSV-Platz werden würde, aber von soll und wird war nie die Rede an diesem Abend, da die Entscheidungsmacht nicht in unseren Haenden liegt!
      Wir bitten die Presse höflichst in Zukunft nur darüber zu berichten, was auch tatsaechlich besprochen wurde!
      Viele Grüsse
      Onur Celik"
      „Gib dem Kaninchen eine Möhre extra. Es hat uns das Leben gerettet“
      Berti Vogts als Jürgen Lampert in "Tatort" (1999)

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Böckingen - VfR hätte in der Tat seinen Reiz. Ob da noch ein paar Veteranen am Spielfeldrand stehen, die damals in der Gauliga schon dabei waren...
      Ich bin nicht so ganz auf dem laufenden was Heilbronn betrifft: verstehen sich die Böckinger immer noch als "eigene Stadt", die eigentlich nicht zu Heilbronn gehört?
    • Schwer zu sagen, da bin ich auch nicht sonderlich firm in der Sache. Ich habe nur noch in Erinnerung, dass Böckingen schon vor einigen Jahren eine Fusion aller Böckinger Vereine zu einem Böckinger Verein forcierte - ich glaube, es waren 8 Fußballabteilungen, die in Konkurrenz standen - um u. a. eine einheitliche Böckinger Identität zu stiften. Man wäre auch bereit gewesen, auf Namen und Vereinsfarben zu verzichten.

      Und auf der anderen Seite sehen halt viele Heilbronner den heutigen Union Heilbronn eben als "Böckinger Ding" an, also eher nicht geeignet, Heilbronner Gefühle für diesen Club zu wecken, der ja auch nach wie vor am See spielt.
      „Gib dem Kaninchen eine Möhre extra. Es hat uns das Leben gerettet“
      Berti Vogts als Jürgen Lampert in "Tatort" (1999)

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Kuddel Daddeldu schrieb:

      sobald der Verein mal so richtig in´s Rollen kommt,wird ja wohl mal eine Webseite folgen für alle Fußball-Interessierten,die ohne soziale Netzwerke ihr Leben meistern
      www.vfr1896.de ist registiert, aber noch ohne Inhalt ;)
      „Gib dem Kaninchen eine Möhre extra. Es hat uns das Leben gerettet“
      Berti Vogts als Jürgen Lampert in "Tatort" (1999)

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Manfred schrieb:

      Ich wil ja nicht beckmessern, aber da steht "...in der Kreisliga B, der tiefsten Liga in Deutschland...". Das mag in der Heilbronner Gegend so sein (dort level 10), aber woanders heißt die tiefste Klasse z.B. C-Klasse oder D-Klasse. Und es gibt in Württemberg auch Kreisligen C.(level 11). Typischer Fall von nicht über den Tellerrand blicken. ;)
      Ja, bei uns in Württemberg ist in den meisten Bezirken die Kreisliga B die unterste Klasse, wobei es den Bezirken selbst überlassen bleibt, ob sie eine Kreisliga C (die ganz überwiegend aus Reservemannschaften besteht) einrichten wollen oder nicht. Doch so wirklich bewährt hat sich das mit der Kreisliga C nicht. Auch bei uns hier im Bezirk Kocher/Rems gibt es keine Kreisliga C, wofür es auch gute Gründe gibt. Zum einen sind die Staffelstärken geringer (was bei Mannschaften, die Spielermangel haben, von Vorteil ist, weil sie nicht jede Woche im Einsatz sind) und zum zweiten werden die Reservespiele (falls überhaupt neutrale Schiris kommen, was in unserem Bezirk nur im Kreis Gmünd der Fall ist) mit Schiris aus dem eigenen Kreis besetzt. Bei den Kreisliga C-Spielen kommen dagegen Schiris, die von weiter weg sind, was bei solchen Spielen ein nicht unerheblicher Kostenfaktor ist.
      "Wer abergläubisch ist, hat schon verloren."

      Benjamin Bilger, Landesliga-Trainer der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Staffel 2 Württemberg.
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Vexillum schrieb:

      Neugründung des VfR Heilbronn geplant

      gute Sache :positiv2: hier wünsche ich gutes gelingen, bisserl Glück und dann auch Erfolg
      ps. f*******Konsum freilich verweigert :smile:
      Ich weiss nicht, ob das aktuell so eine gute Sache ist. Der Heilbronner Fußball liegt momentan ziemlich am Boden und in so einer Situation wäre es aus meiner Sicht vielleicht besser, dort die Kräfte zu bündeln und sich nicht gegenseitig Konkurrenz zu machen. Doch letztlich werden es die nächsten Jahre zeigen, ob die Neugründung Erfolg hat.
      "Wer abergläubisch ist, hat schon verloren."

      Benjamin Bilger, Landesliga-Trainer der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Staffel 2 Württemberg.
    • Bredi schrieb:

      Ich weiss nicht, ob das aktuell so eine gute Sache ist. Der Heilbronner Fußball liegt momentan ziemlich am Boden und in so einer Situation wäre es aus meiner Sicht vielleicht besser, dort die Kräfte zu bündeln und sich nicht gegenseitig Konkurrenz zu machen. Doch letztlich werden es die nächsten Jahre zeigen, ob die Neugründung Erfolg hat.
      aber das Bündeln hat doch gerade keinen Erfolg gehabt die letzten Jahre :naja: manchmal lähmt man sich ja auch durch eine Fusion von Vereinen, die nicht zusammenpassen; dann gibts Querelen, schlechtes Image und die die Unterstützung von außen bleibt weg
      der schnellste Weg zum Erfolg für Heilbronn wäre wohl die Eingemeindung von Neckarsulm :zwinker:
    • @ Wacker-Wiggerl Vielleicht sollte man gleich Hoffenheim nach Heilbronn eingemeinden. Dann könnte die Regionalligamannschaft der TSG im Frankenstadion spielen. :)

      Doch im Ernst: In Heilbronn scheint in letzter Zeit so ziemlich alles nach dem Motto "wie mans macht, ists verkehrt" zu laufen. Eine solche Misere in einer Stadt dieser Größenordnung und mit einer doch nicht kleinen Fußball-Tradition ist schon richtig heftig.

      Kenne nun allerdings die Personen, die hinter der Neugründung stecken, nicht und weiss daher auch nicht, wie gut die Aussichten sind, dass das funktioniert. Aber zu wünschen wäre es den Fußballanhängern in der Region, dass ihnen mal wieder zumindest höherklassiger Amateurfußball in Heilbronn geboten wird.
      "Wer abergläubisch ist, hat schon verloren."

      Benjamin Bilger, Landesliga-Trainer der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Staffel 2 Württemberg.
    • ich bin da wirklich echt gespannt auf diesen alten,neuen VfR Heilbronn.
      vielleicht kann man in naher Zukunft dort ein hoppingtechnisches Double oder gar Triple einfahren in Kombination mit dem Sportplatz in Böckingen und in Neckarsulm.
      Interessant wäre auch,ob sich ehemalige Regionalligaspieler sich in dieses Projekt mit einbringen und sich damit identifizieren können.
      mir fallen da 2 Namen von Spielern ein,die recht erfolgreich in Heilbronn gespielt haben,bevor beide (meine ich)danach gemeinsam zum Karlsruher SC gingen.
      Mittelfeldspieler Kübler und Torjäger Bernd Hoffmann.
      ich kannte wen
      der litt akut
      an Fußballwahn
      und Fußballwut
      (Joachim Ringelnatz)
    • Kuddel Daddeldu schrieb:

      ich bin da wirklich echt gespannt auf diesen alten,neuen VfR Heilbronn.
      vielleicht kann man in naher Zukunft dort ein hoppingtechnisches Double oder gar Triple einfahren in Kombination mit dem Sportplatz in Böckingen und in Neckarsulm.
      Interessant wäre auch,ob sich ehemalige Regionalligaspieler sich in dieses Projekt mit einbringen und sich damit identifizieren können.
      mir fallen da 2 Namen von Spielern ein,die recht erfolgreich in Heilbronn gespielt haben,bevor beide (meine ich)danach gemeinsam zum Karlsruher SC gingen.
      Mittelfeldspieler Kübler und Torjäger Bernd Hoffmann.
      Die beiden ehemaligen Zweitliga-Spieler Charly Hrynda und Otto Frey sollen ihre Unterstützung bereits zugesagt haben
      „Gib dem Kaninchen eine Möhre extra. Es hat uns das Leben gerettet“
      Berti Vogts als Jürgen Lampert in "Tatort" (1999)

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern